Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Graustein hat geschrieben: Andererseits gibt es auch einige, die reden sich alles mies. Fahren 99% nur zur Arbeit, 20-30km. Aber EV ist ja nix, Reichenweitenangst, was ist wenn man 1x im Jahr 400km fährt? Geht nicht. Also alles doof.
Und wenn es 10x im Jahr ist? Und vielleicht auch nicht nur 400km, sondern mehr? Und das auch mit Bedarf für AHK (für Fahrradträger ein völlig normaler Anspruch) und viel Gepäck?
Ne, sorry, es ist wirklich noch nicht so doll. Zumindest mit den alten Fahrzeugen. Ich hab 22kWh nutzbar und besonders schnell lädt der Wagen auch nicht.
Ja, es kommen jetzt Fahrzeuge mit mehr Reichweite, aber die noch rar und vor allem auch kostspielig.
Klar, wenn man drölfzig mal im jahr nach Portugal mit dem Auto fährt mit 4 Leuten für 3 Wochen und 4 Rädern, ja dann ist es halt nix. Klar, logisch und schließ ich nicht aus, dass es nicht geht. Schreib ich ja selber. Für manche geht es nicht!
Andererseits wird natürlich, typisch deutsch, german Angst, rumgeflennt. Sorry, genau das gibt es ja auch. Kann man nicht 1200km durchfahren. Ohne Pause, buhu.
Muss man vorher 5 Minuten gucken wo man lädt/tankt (Erdgas) buhu

Ich kann auch sagen: kauf ich einmal im jahr bei IKEA neue möbel bekomm ich nicht in den Golf variant rein, scheiß auto, brauch min einen Sprinter als Alltagsauto, sonst alles doof.

Der deutsche ist halt faul und bequem.
Karlsson hat geschrieben: Und ja, natürlich geht auch einiges, deswegen fahre ich ja seit bald 4 Jahren Elektroauto und bin damit den meisten hier wohl voraus. Aber deswegen setze ich mir trotzdem nicht die rosa Brille auf und tue so, als ob ich den Erstwagen auch mal eben zu einem akzeptablen Betrag gegen ein BEV, das die Funktion auch halbwegs abbilden kann, tauschen könnte.
Ich fahre schon immer so ein komischen Hybrid als Erstwagen. Und ich werde auch keinerlei große Probleme bekommen wenn demnächst dann der Erdgas Benz gegen den i3 ausgetauscht wird. Woher auch.
Wie gesagt andere haben andere Erwartungen. Ganz ok.
Nur wird dann den anderen alles schlecht geredet.
Und solche Trolle die in allen Fäden nur stänkern können eh gleich daheim bleiben, oder sollten mal fix losfahren auf ihre Ski Reise. Vermutlich sind sie dann noch im August unterwegs...
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Mir geht an der Stelle halt irgendwo das Verhältnis verloren. Da halten sich einige zwei Fahrzeuge und bezeichnen das größere als "Erstfahrzeug" und spulen mit dem kleineren und schlechter ausgestatteten und möglichst günstigen Zweitfahrzeug 90% der Fahrten und 75% der Jahresfahrleistung runter. Bei jeder Mehrfahrzeug-Paar oder -Familie die ich kenne gibt es diese Aufteilung.
EIGENTLICH ist das Auto für den mobilen Nahbereich damit das dominierende Vehikel, das eigentliche Erstfahrzeug. Darin verbringt man die meiste Zeit, wenn auch nicht die meiste Zeit am Stück.
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@B.XP für die Kurze tägliche Staufahrt zur Arbeit reicht halt ein kleines, günstiges und mager ausgestattetes Auto.
Für die Langstrecke und den Urlaub wo man länger am STÜCK mit der Familie sollte das Auto größer und komfortabler sein.
Hast du Kinder?
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Ich möchte nochmal das schneller aufnehmen:
Ab und an fahre ich auch in den Pott (Heimat) mit dem Erdgas Benz, wenn die Bahn bei den Preisen mal wieder spinnt.
Ich fahre und rase nicht, d.h. 130 ist schon soll (find ich auch sehr angenehm, bin auch oft in Österreich und da ist fahre ins GANZ anders - eben auch wegen 130 max), damit kommt man auch gut mit. Ich bin die Strecke mal mit Vmax (heißt wo geht bis zu 190) gefahren und abgesehen vom deutlich höheren Verbrauch nicht deutlich schneller angekommen.
50% der Strecke hat man eh Stau, Baustelle, 2 spurig mit LKW usw daher kommt man da eh nur mit 80-100 vorwärts.

Bei 600km sind also 300 "frei" mehr oder weniger, die ich mit 130 fahren kann. Fahr ich das ab demnächst dann im i3 mit sagen wir 100, bin ich ca. 40 Minuten langsamer. Kann ich verkraften. Pause machen wir bislang eh schon, ggf. muss man bei 600km zwei mal laden, also statt 1x 30 Minuten + 1x 10 für Pipi (wer kennt es nicht gerade große Pause, Kind muss natürlich NICHT, dann 30 minuten später aber...) , machen wir dann 2x 30, also ein Plus von insgesamt 1 Stunde, bei sonst ca 7h dann 8h.
Also nicht wirklich deutlich langsamer.
Das jetzt mal in der Theorie, die Praxis zeigt sich dann

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3683
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1779 Mal
  • Danke erhalten: 846 Mal
read
B.XP hat geschrieben: Mir geht an der Stelle halt irgendwo das Verhältnis verloren. Da halten sich einige zwei Fahrzeuge und bezeichnen das größere als "Erstfahrzeug" und spulen mit dem kleineren und schlechter ausgestatteten und möglichst günstigen Zweitfahrzeug 90% der Fahrten und 75% der Jahresfahrleistung runter. Bei jeder Mehrfahrzeug-Paar oder -Familie die ich kenne gibt es diese Aufteilung.
EIGENTLICH ist das Auto für den mobilen Nahbereich damit das dominierende Vehikel, das eigentliche Erstfahrzeug. Darin verbringt man die meiste Zeit, wenn auch nicht die meiste Zeit am Stück.
Die Diskussion was ein Erst- und was ein Zweitfahrzeug ist hatten wir hier auch schon mal über zig Seiten diskutiert! Müssen wir eigentlich jede Diskussion fünfmal führen? Weil nicht jeder schon zehnmal seine Einschätzung veröffentlichen konnte? Außerdem sind es eh immer die gleichen Diskutanten... Wer also glaubt daß seine Meinung noch nicht ausreichend beleuchtet wurde darf gerne mal die Suchfunktion des Forums bemühen...

Grüazi MaXx

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@Graustein wir fahren 600km in 5h ohne Stress und mit einer 10min Pause.
Kein Tanken --> kein anstehen --> kein warten
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: @Graustein wir fahren 600km in 5h ohne Stress und mit einer 10min Pause.
Kein Tanken --> kein anstehen --> kein warten
es reicht mach vnp in ein verbrenner forum :oops: :oops: :evil: :evil:
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
MaXx.Grr hat geschrieben: Die Diskussion was ein Erst- und was ein Zweitfahrzeug ist hatten wir hier auch schon mal über zig Seiten diskutiert! Müssen wir eigentlich jede Diskussion fünfmal führen?
Ich persönlich lese lieber das gleiche Argument oder die gleiche oder ähnliche Meinung 10 mal anstelle einen Beitrag der nur darauf verweist, dass das Forum eine Suchfunktion hat. Eigentlich kann man das Forum ja direkt schließen, es wurde ja bestimmt schon alles irgendwann mal gesagt...
kiter hat geschrieben: @B.XP für die Kurze tägliche Staufahrt zur Arbeit reicht halt ein kleines, günstiges und mager ausgestattetes Auto.
Für die Langstrecke und den Urlaub wo man länger am STÜCK mit der Familie sollte das Auto größer und komfortabler sein.
Hast du Kinder?
Ich habe (noch) keine Kinder, nur zwei jüngere Geschwister. Ich war ab 18 immer Fahrer für Langstrecken, und hab mich bis auf die Werkstatt-Sachen meistens um die Autothemen gekümmert, incl. Reiseplanung. Das könnte damit zusammen hängen, dass ich zum einen Autofahren wollte zum anderen deutlich besser sehe als meine Eltern (und einen entspannteren Fahrstil habe ;) ). Ich würde mir also zutrauen zu sagen, dass ich weiß, worauf es bei einem Reise- und Familienwagen ankommt.
In meinen Augen muss so ein Auto in erster Linie praktisch, robust und unempfindlich sein. Ich würde so ein Auto auch NIE neu kaufen. Und schon gar kein SUV, das vieles dieser Eigenschaften nur simuliert. Aber ab da würde ich schon unterscheiden ob man eine Ein-Auto-Familie ist oder eine zwei-Auto-Familie.
Ein Auto ist immer ein Kompromiss, der Platzbedarf ist gegeben. Aus Umweltsicht würde ich hier aktuell am ehesten einen Touran mit Erdgasantrieb nehmen.

Mit zwei Autos sieht es etwas anders aus. Das Fahrzeug, was am meisten und im Nahbereich bewegt wird sollte elektrisch betrieben sein - das beseitigt direkt das Hauptproblem von Stadtautos: Dass man sie durch die Kurzstrecken sprichwortlich kaputtfährt. Als Familientransporter würde ich aufgrund der Preislage nen Diesel nehmen, gibt's gerade günstig in guter Ausstattung und Urlaubsziele liegen selten in Innenstädten... prinzipiell ist hier die Ausstattung abgesehen vom Radio weniger wichtig.
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Graustein hat geschrieben: Klar, wenn man drölfzig mal im jahr nach Portugal mit dem Auto fährt mit 4 Leuten für 3 Wochen und 4 Rädern, ja dann ist es halt nix. Klar, logisch und schließ ich nicht aus, dass es nicht geht. Schreib ich ja selber. Für manche geht es nicht!
Warum ziehst Du das ins Lächerliche? 2x im Jahr eine weite Reise + 6x im Jahr zu den weiter entfernten Verwandten/Freunden und schon biste bei 16x Langstrecke (ich fahre jedenfalls immer auch zurück und nicht nur hin) und das ist ja nun wirklich nichts außergewöhnliches?
Graustein hat geschrieben: Ich kann auch sagen: kauf ich einmal im jahr bei IKEA neue möbel bekomm ich nicht in den Golf variant rein,
Was ich einmal im Jahr bei Ikea einkaufe, passt in den Golf Variant rein. Zur Not bleibt die Heckklappe offen.Und nein, es ging nicht um einmal im Jahr, sondern eher einmal im Monat.
Graustein hat geschrieben: Ich fahre schon immer so ein komischen Hybrid als Erstwagen.
Und hat der Einschränkungen? Erwartest Du von schon Jahren elektrisch fahrenden Leuten Bewunderung, weil Du Dir so ein Teil kaufst, das letztendlich auch nur ein Benziner ist?
Graustein hat geschrieben: Ich fahre und rase nicht, d.h. 130 ist schon soll
Für einen Zoe ist das schon rasen. Coole Belehrung von Jemandem, der noch nicht elektrisch fährt :lol:
Graustein hat geschrieben: ggf. muss man bei 600km zwei mal laden
Ich schrieb Dir von meiner elektrischen Realität, da laden wir für 270km schon 2x und das länger als 30 Minuten. Und natürlich fahren wir auch keine 130, sonst müssten wir ja noch mehr laden. Und nein, Pausen machen wir auf der Strecke mut dem Benziner entweder gar keine oder einen WC Stop zwischen 5, maximal 10min. Und ja - da gibt es heute E-Autos mit mehr Reichweite und Ladeleistung, darauf bin ich auch eingegange - die haben vor allem auch einen ganz anderen Preis.
Graustein hat geschrieben: Das jetzt mal in der Theorie, die Praxis zeigt sich dann
Es dauert mit den meisten E-Autos schon deutlich länger, ist einfach die Realität. Muss kein NoGo sein, aber man sollte sich das auch nicht schöner reden als es ist.
kiter hat geschrieben: @Graustein wir fahren 600km in 5h ohne Stress und mit einer 10min Pause.
Kein Tanken --> kein anstehen --> kein warten
Richtig. Und glücklich bist Du trotzdem nicht, sonst wärst Du nicht hier und würdest Dich mit E-Autos beschäftigen. Geht mir auch so, auch wenn es "nur" noch um das den zweiten Wagen im Haushalt geht. Den nennen wir Erstwagen, weil er bleiben würde wenn wir uns auf ein Auto beschränken würden.
B.XP hat geschrieben: Als Familientransporter würde ich aufgrund der Preislage nen Diesel nehmen, gibt's gerade günstig in guter Ausstattung und Urlaubsziele liegen selten in Innenstädten... prinzipiell ist hier die Ausstattung abgesehen vom Radio weniger wichtig.
Denkfehler. Das Ding ist doch nicht nur für Urlaube da, sondern weil es in der Regel auch im Alltag gebraucht wird. Wir haben zwei Autos, weil wir zwei Jobs haben und beide müssen natürlich in die Umweltzone können. Das wäre momentan mit einem Diesel zwar noch gegeben, aber man hat einfach keine Sicherheit. Deswegen haben wir letztes Jahr den Benziner gekauft (natürlich gebraucht).
Zuletzt geändert von Karlsson am Di 12. Feb 2019, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: @Graustein wir fahren 600km in 5h ohne Stress und mit einer 10min Pause.
Kein Tanken --> kein anstehen --> kein warten
mal ne Frage: wieso hast du Dich hier registriert?
i3 seit Feb. 2016
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag