Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7627
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 988 Mal
read
Blueskin hat geschrieben:

So werden irgendwelche "Krücken" angeboten, die Enthusiasten veranstalten einen Hype um das Vorstellungsdatum, reden jeden Mist schön (It's not a bug, it's a feature), bestellen ohne Probefahrt, nehmen ewige Lieferzeiten in Kauf und die Hersteller sagen sich dadurch "Scheint ja gut zu laufen, da werden wir uns keinen abreißen, um die Karre noch zu verbessern/verbilligen".

Ein gnadenloses Ignorieren aller Kompromisslösungen wäre da vielleicht besser. [...]
Eine sehr interessante These und auch gut argumentiert. Da lohnt es ja richtig zu antworten.

Ich glaube dass die Wahrheit dazwischen liegt. Ich glaube die 1% sind bei weiten ein gutes Zeichen dafür, dass die Technologie noch sehr stark verbesserungswürdig ist.
Das was Du zwischen den Zeilen schreibst, ist, dass ein Elektrofahrzeug einfach zum darstellen wäre, also 2020 ohne weiteres am Hof stehen könnte. Wenn dem so wäre, wären die "Krücken" der heutigen E-Mobilitäts Anbieter in der Tat ein Frechheit.

Aber leider ist dem nicht so. Die Batteriezelle hat durchaus ihre Probleme, die man am Reißbrett nicht so einfach lösen kann. Es gibt wirkliche Problem zu lösen, bevor das Produkt Batterie Auto konkurrenzfähig wird, und dazu benötigt es neben dem Geld der ersten Käfer auch die Erfahrung der ersten Kunden, aber auch Werkstätten und Ladeinfrastruktur.

Die Komplikation die zum Beispiel das Eichrecht oder eine Ladesäulenverordnung in das Thema gebracht haben wäre ohne den Testern erst viel zu spät am Tisch. Auch ist das Thema Rohstoffe nur dann erkennbar wenn auch viel benötigt wird. Der Aufbau einer Fabrik für die Zelle in dieser Größenordnung muss auch wachsen und kann nicht 2020 einfach gebaut werden. Auch in der Fabrik muss an Hand der 1% Erfahrung gesammelt werden.

Neue Zellen sind nicht mehr im ganzen Temperaturbereich schnellladefähig, wenn das mit den großen Stückzahlen erst auffällt...

Wo ich absolut mitgehen kann, ist, dass die Fahrzeugvielfalt künstlich gedrückt wird. Um die Verkäufe in einem beherrschbaren Bereich zu lassen werden einzelne Fahrzeugversionen gar nicht angeboten. Ich denke, dass die Familienkutsche nicht dabei ist, ist durchaus eine Strategie um die Verteilung der Fahrzeuge fürs Erste nur auf "Leidensfähige" Kunden zu beschränken.

Was ich mir nur sehr schwer vorwerfen lasse ist, dass wir durch den Kauf unserer Elektrofahrzeuge die Entwicklung der wirklich guten Elektrofahrzeuge sogar behindern. Das geht mir in der von Dir angesetzten Überlegung zu weit. Weil wir ja nicht stumm bleiben, wenn am Fahrzeug etwas Mist ist.
Klar, wenn ein Petrolheat uns an geht, wird nichts von den Problemen erwähnt. Aber trotzdem wird an den diversen Treffen sehr kritisch über die Produkte hergefallen. Auch bekommt der Fahrzeughersteller durchaus Druck wenn mal etwas zu großer Mist ist. (Hitze Probleme beim Leaf, Kalt Ladeproboleme bei der Zoe, spiegelndes Armaturenbrett... da wurde schon einiges bewegt.

Auch beweisen wir jeden Tag, wie wenig wir von den Ladestellen abhängig sind, weil die Langstrecke zwar vorkommt, aber eben nicht täglich. Das sind Zaheln die dann 2025 sehr wichtig sein werden.

Auch steht eines der größten Problem der Elektromobilität noch vor uns: die Laternenparker. Und nur wenn immer wieder hunderte von Elektrofahrzeugen bei den Kommunen anklopfen werden die über Probleme nachdenken. Weil dieses Problem kann der Fahrzeughersteller nicht lösen. Ohne dieser Problemlösung aber, gibt es keine Elektromobilität.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@AbRiNgOi ich kürz das mal ab: Für die Masse sind die Eautos viel viel zuteuer dehalb kauft die keiner.
Technisch sind Liion Akkus brauchbar. In 5 Jahren wird es für die Masse wesentlich bessere geben.

Wie wäre es mal mit einem nackten E-Corsa für 12000€.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben: @ Blueskin:

Du bist ein Mann der eskalierenden Worte, nicht?.......
Eher einer der unbequemen Uberlegungen.
Schöne Grüße vom Trottel...
Wenn Du das selbst meinst! ;)
Du solltest aber vielleicht beachten, dass ich einige Begriffe in Anführungszeichen gesetzt habe.
P.S. Mir fällt auf daß die, die hier am lautesten schreien was nicht geht selbst keine - kaum Erfahrung mit eAutos haben... Stimmt das?
Ich wüsste nicht, dass man selbst ein Ei legen können muß, um zu prüfen ob es faul ist!

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
kiter hat geschrieben: Wie wäre es mal mit einem nackten E-Corsa für 12000€.
Mein Corsa 1.7cdti mit 101 PS kostete Liste 17.500€ (und das war der Preis 2004) und hatte auch nicht wirklich viel drin.
Manche Preisvorstellungen finde ich überzogen.
Zuletzt geändert von Karlsson am Do 6. Jun 2019, 13:32, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Helfried
read

kiter hat geschrieben:@AbRiNgOi ich kürz das mal ab: Für die Masse sind die Eautos viel viel zuteuer dehalb kauft die keiner.
Klingt ein wenig nach Spam aufgrund ständiger Wiederholung.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Blueskin hat geschrieben: Ein gnadenloses Ignorieren aller Kompromisslösungen wäre da vielleicht besser.
Man stelle sich z. B. vor, Opel würde nach der Vorstellung des eCorsa und der gehypten Eröffnung der Reservierungs-Seite keine einzige Vorbestellung/Reservierung bekommen!
Ich denke, da würde man sich schon Gedanken machen, ob man Akku-Leistung und/oder Preis nochmal überdenken muss.
Nö, dann läuft das wie beim Ampera-e.

Blueskin hat geschrieben: Spätestens ab 2020, wenn die Hersteller aus den bekannten Gründen darauf angewiesen sind, viele BEV zu verkaufen, würde die Ignoranz-Strategie dazu führen, dass die Reichweiten steigen und die Preise sinken müssen.
Da braucht man nicht unbedingt soooo viele E-Autos. Die Verbrenner kriegt man mit 48V Hybriden noch ein Stück runter.
Blueskin hat geschrieben: Aber ich vermute mal, es gibt auch für die aktuellen Varianten genug "Idealisten" (höflich ausgedrückt) die wieder unbedingt damit glänzen wollen, zu den Ersten zu gehören und etwas zu haben, was andere noch nicht haben. Koste es was es wolle.
Ach, das ist auch relativ. Es gibt da schon einige, denen das nicht soooo weh tut. Das ist zwar nicht die große Masse, aber es werden mit den langsam sinkenden Preisen bei steigenden Reichweiten immer mehr.
Jetzt so eine Ablehnung, nachdem die Autos schon deutlich besser geworden sind, wäre das falsche Signal.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben:

So werden irgendwelche "Krücken" angeboten, die Enthusiasten veranstalten einen Hype um das Vorstellungsdatum, reden jeden Mist schön (It's not a bug, it's a feature), bestellen ohne Probefahrt, nehmen ewige Lieferzeiten in Kauf und die Hersteller sagen sich dadurch "Scheint ja gut zu laufen, da werden wir uns keinen abreißen, um die Karre noch zu verbessern/verbilligen".

Ein gnadenloses Ignorieren aller Kompromisslösungen wäre da vielleicht besser. [...]
Eine sehr interessante These und auch gut argumentiert. Da lohnt es ja richtig zu antworten.

Ich glaube dass die Wahrheit dazwischen liegt. Ich glaube die 1% sind bei weiten ein gutes Zeichen dafür, dass die Technologie noch sehr stark verbesserungswürdig ist.
Das was Du zwischen den Zeilen schreibst, ist, dass ein Elektrofahrzeug einfach zum darstellen wäre, also 2020 ohne weiteres am Hof stehen könnte. Wenn dem so wäre, wären die "Krücken" der heutigen E-Mobilitäts Anbieter in der Tat ein Frechheit.

Aber leider ist dem nicht so. Die Batteriezelle hat durchaus ihre Probleme, die man am Reißbrett nicht so einfach lösen kann. Es gibt wirkliche Problem zu lösen, bevor das Produkt Batterie Auto konkurrenzfähig wird, und dazu benötigt es neben dem Geld der ersten Käfer auch die Erfahrung der ersten Kunden, aber auch Werkstätten und Ladeinfrastruktur.

Die Komplikation die zum Beispiel das Eichrecht oder eine Ladesäulenverordnung in das Thema gebracht haben wäre ohne den Testern erst viel zu spät am Tisch. Auch ist das Thema Rohstoffe nur dann erkennbar wenn auch viel benötigt wird. Der Aufbau einer Fabrik für die Zelle in dieser Größenordnung muss auch wachsen und kann nicht 2020 einfach gebaut werden. Auch in der Fabrik muss an Hand der 1% Erfahrung gesammelt werden.

Dem stimme ich zumindest teilweise zu.
Das wäre m. E. aber nicht anders, wenn es sich gleich um besser geeignete Fahrzeuge oder besser gesagt Akkus handeln würde. Denn der Knackpunkt ist ja nicht der "Rest" vom Auto sondern der Akku mit seiner Kapazität, Ladegeschwindigkeit, Preis und Gewicht.
Kommt ein ganz anders aufgebauter, leichterer, schnellerer und billigerer Akku, müssen die gleichen Probleme gelöst werden und die Erfahrungen mit den derzeitigen Akkus nutzen möglicherweise gar nichts. (So wenig, wie die langjährigen Erfahrungen mit den Blei-Akkus Relevanz für den Umgang mit Li-Io-Akkus haben)

Was ich mir nur sehr schwer vorwerfen lasse ist, dass wir durch den Kauf unserer Elektrofahrzeuge die Entwicklung der wirklich guten Elektrofahrzeuge sogar behindern. Das geht mir in der von Dir angesetzten Überlegung zu weit. Weil wir ja nicht stumm bleiben, wenn am Fahrzeug etwas Mist ist.
Klar, wenn ein Petrolheat uns an geht, wird nichts von den Problemen erwähnt. Aber trotzdem wird an den diversen Treffen sehr kritisch über die Produkte hergefallen. Auch bekommt der Fahrzeughersteller durchaus Druck wenn mal etwas zu großer Mist ist. (Hitze Probleme beim Leaf, Kalt Ladeproboleme bei der Zoe, spiegelndes Armaturenbrett... da wurde schon einiges bewegt.
Da sind wir wohl unterschiedlicher Meinung.
Der Druck wäre m. E. möglicherweise durchaus wesentlich größer, wenn gar keiner die Autos kaufen würde, die Hersteller aber dringend (zumindest ab 2020) auf die Verkäufe angewiesen sind.
Und über den Wert der Erfahrungen habe ich oben schon etwas geschrieben.
Auch steht eines der größten Problem der Elektromobilität noch vor uns: die Laternenparker. Und nur wenn immer wieder hunderte von Elektrofahrzeugen bei den Kommunen anklopfen werden die über Probleme nachdenken. Weil dieses Problem kann der Fahrzeughersteller nicht lösen. Ohne dieser Problemlösung aber, gibt es keine Elektromobilität.
Dem stimme ich zu.
Aber an der Thematik ändert sich ebenfalls nichts durch die 1%er (Hehe, diesen Begriff kenne ich eigentlich aus einem anderen Bereich ;)).

Es werden eben nicht hunderte von Elektroautos pro Kommune anklopfen, weil sie sich deren potentielle Besitzer die aktuellen Autos eben NICHT kaufen, sondern weiter zum günstigeren Verbrenner greifen. (Um zum Thema zurück zu kommen)

Bezüglich der Laternenparker, wird wohl der Durchbruch erst kommen, wenn Akkus eine echte Reichweite von ca 300-400 km haben UND schnell aufladbar sind (<10 Minuten) UND zwar voll und nicht nur zu 80% UND ohne dass durch das dauernde Schnellladen der Akku geschädigt wird.

Dann muss auch nicht an jeder Ecke eine Ladesäule stehen, sondern ein Netz analog zu dem derzeitigen Tankstellen wäre ausreichend.... und könnte sogar kleiner sein, weil die Zu-Hause-Lader nicht kommen.


Sofern der Strom je 100km günstiger ist als Sprit, kann das E-Auto DANN durchaus teurer sein als der Verbrenner. Aber es muss sich für den Nutzer eben irgendwo noch rechnen.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 445 Mal
read
Wer ist denn die Masse?
Ja klar, für manche sind E-Autos noch zu teuer, die fahren heute Dacia und Co.
Andere fahren 1er BMW, der kostet MEHR als der i3...
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3684
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1779 Mal
  • Danke erhalten: 847 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: Eher einer der unbequemen Uberlegungen.
Schöne Grüße vom Trottel...
Wenn Du das selbst meinst! ;)
Du solltest aber vielleicht beachten, dass ich einige Begriffe in Anführungszeichen gesetzt habe.
Es ist mir egal ob Du etwas in Anführungszeichen setzt oder nicht - Du beschimpfst hier in einem eAutoforum die Leute mit dem Wort Trottel und sagst dann das sei eine unbequeme Überlegung?!? Fehlt noch daß Du das Wahrheit nennst...
P.S. Mir fällt auf daß die, die hier am lautesten schreien was nicht geht selbst keine - kaum Erfahrung mit eAutos haben... Stimmt das?
Ich wüsste nicht, dass man selbst ein Ei legen können muß, um zu prüfen ob es faul ist!
Also das ist wie ein Politiker: ich hab zwar keine Ahnung aber bin klüger als ein Huhn... Bravo... Du solltest Dich umbenennen...

Grüazi MaXx

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

E-Mädel
read
MaXx.Grr hat geschrieben: P.S. Mir fällt auf daß die, die hier am lautesten schreien was nicht geht selbst keine - kaum Erfahrung mit eAutos haben... Stimmt das?
+1
oder sie haben mal ein EV von weitem gesehen und meinen dann alles zu wissen ...
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag