Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7645
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 993 Mal
read
SRAM hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Dann aber bitte nur effiziente Fahrzeuge und keine Audi Etron, Mercedes EQC, Jaguar iPace, Tesla X oder ähnliche Radpanzer, sondern Skoda Citigo oder Corsa.
Also noch mehr Umverteilung........ Warum immer diese sozialistische/kommunistische Grundhaltung ?

Gruß SRAM
Ja, ich habe beim Lesen dieser Zeilen auch ein wenig geschluckt. Aber es wurde ja schon erklärt wie es gemeint war. Im Prinzip wird das eh schon so gemacht, wenn die Förderung nur für Fahrzeuge unter einem bestimmten Preis gewährt wird. Finde ich aber auch nicht so 100% ok.

Wenn wir Diskussionen führen, dass es einfach notwendig ist, einen 1,8 Tonnen Anhänger zu ziehen, und dann langsam dort hin kommen das dies auch elektrisch möglich ist (EQC, e-Tron) sind diese Diskussionen hier nicht hilfreich.

Wer glaubt das es notwendig ist, dem bin ich es nicht neidig sonder nur extrem froh wenn dieser auch eine Möglichkeit hat auf 0 Emissionen um zu steigen. Es ist in einem Freien Land nun mal so, dass der der es sich leisten kann die Freiheit behalten muss auch mehr Energie als andere zu verbrauchen. Ansonsten sind wir bei Bezugsscheinen oder dem Kommunismus. Beides wollen wir alle nicht.

Was wir hier machen sollten, ist auf zu zeigen wie es möglich ist, auch bei hohem Energiebedarf Zero Emission zu erreichen. Es ist eine Herausforderung, aber wir müssen diese meistern ohne rechts oder links ab zu rutschen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3354
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 440 Mal
read
Ich finde die Derzeitigen Forderungen nach dem Ende aller Verbrennungsmotoren in Fahrzeugen für 2025 bei gleichzeitigem Ausbau von Flughäfen und Kreutzfahrterminals extrem unfair. Wenn der Staat nicht massiv ordnungspolitisch in die Infrastruktur eingreift wird das Chaos ohne Ende. Vielleicht gewollt, ist das dann das Ende sinnvoller Individualer Mobilität. Etwas mit Gewalt zu beenden, wenn keine brauchbaren Ersatzlösungen bereitstehen finde ich nicht gerade clever. Ein Verbot für reine Verbrennen oder andere Anreize die Dinger aus der Stadt zu kriegen wäre der erste Schritt. Danach kann man Schritt für Schritt vorgehen und muß nicht immer Extremforderungen aufstellen um minimal was zu bewegen.

MfG
Michael

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7645
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 993 Mal
read
Michael_Ohl hat geschrieben: ch finde die Derzeitigen Forderungen nach dem Ende aller Verbrennungsmotoren in Fahrzeugen für 2025 bei gleichzeitigem Ausbau von Flughäfen und Kreutzfahrterminals extrem unfair.
Das Ziel ist 2050 kein zusätzliches CO2 in die Umwelt abzugeben. Aber auch nur, wenn wir nicht jetzt 100% so weiter machen wie bisher, sondern sofort reduzieren, ansonsten liegt das Datum bei 2040. Alos kurz: so weiter machen wie bisher und 2040 den Schalter von 100 auf 0 schalten oder kontinuierlich bis 2050 auf 0 zu reduzieren.
Da gibt es dann kein unfair mehr, weil dann ist das Ziel für alle sehr klar: NULL.

Du hast es aber schon angesprochen, neben Heizungen, Industrie gibt es auch noch Schiffe und Flugzeuge. Da sehe ich 2040 als unmöglich. Um also den Rahmen auf 2050 zu halten, müssen alle die schon früher können das auch tun, ansonsten bleiben alle Flugzeuge 2040 am Boden. (auch eine Möglichkeit...)

Es wäre natürlich auch möglich darauf zu vertrauen, das der Klimawandel ja nur eine Erfindung ist ums Sinnlose Entwicklungen weiter zu treiben und das ganze nur eine große Verschwörung. Blöd nur das diese Wahrscheinlichkeit so gering ist, dass ich diesen einzigartigen Planeten nicht riskieren möchte, wir haben keinen zweiten.

Aus diesem Blickwinkel sehe ich den schnelleren ausstieg bei PKW als durchaus Sinnvoll, einfach nur um den anderen mehr Zeit zu geben, bei denen es Stand heute nicht so weit entwickelte Alternativen gibt.

Zum Thema Erdgas ist mir übrings heute Nacht eine Idee gekommen. (vielleicht sollte ich aber die Cognac Flasche am Regal stehen lassen...). Wir haben das Ziel kein weiteres CO2 in die Atmosphäre zu jagen. Aber nirgends steht dass wir nicht Erdgas verbrennen dürfen, das ja energetisch gesehen und auch Ökonomisch am einfachsten zu beschaffen ist. Wenn man also den Kohlenstoff aus dem Erdgas entfernt, dieses aber bei dieser Wandlung nicht als CO2 zu erlangen sondern als reinen Kohlenstoff, dann könnte man diesen doch Gefahr frei lagern. Das wäre zwar nicht Zero Emission, aber zumindest Klima-neutral, oder?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@AbRiNgOi Um die Umwelt geht es bisher in keinem Fall. Es geht um Gewinne, Gewinne und nochmals Gewinne.
Oder warum steigen selbst beim E-Autos die SUV-Zulassungen? Warum werden ALLE Artikel einmal um die Welt gescheppert?

Nein um die Umwelt geht es definitiv nicht. Möglicherweise soll der kleine Mann das NUR GLAUBEN.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Elektrivirus
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Michael_Ohl hat geschrieben: ch finde die Derzeitigen Forderungen nach dem Ende aller Verbrennungsmotoren in Fahrzeugen für 2025 bei gleichzeitigem Ausbau von Flughäfen und Kreutzfahrterminals extrem unfair.
….
Du hast es aber schon angesprochen, neben Heizungen, Industrie gibt es auch noch Schiffe und Flugzeuge. Da sehe ich 2040 als unmöglich. Um also den Rahmen auf 2050 zu halten, müssen alle die schon früher können das auch tun, ansonsten bleiben alle Flugzeuge 2040 am Boden. (auch eine Möglichkeit...)
Hmm, mal überlegen grundsätzlich hast du recht, es ist unerheblich, wer denn nun anfängt mit sparen, unterm Strich am Ende müssen alle 0% haben. OK.
Es ging jedoch um Fairness... Straßenverkehr dient der Ver- und Entsorgung der Menschen, und er ist erforderlich, damit die Menschen so mobil sind, wie sie müssen.... Flüge, abseits von Geschäftsflügen (die sicher auch zu einem guten Teil inzwischen auch mittels Videokonferenz ersetzbar wären) dienen nur dem Vergnügen... Vergnügen kann man auch ohne Flug haben, oder nicht? Und Kreuzfahrten... sind die in irgendeiner Weise lebensnotwendig, würde auch nur einem Menschen etwas essentielles fehlen, gäbe es sie nicht? Warum nicht Kreuzfahrten wieder auf Segelschifffahrt umstellen? Wenn man sich vor Augen hält, dass ein einziges Kreuzfahrtschiff im Jahr mehr Treibstoff verbraucht und mehr Emissionen raushaut als der deutsche PKW Verkehr, dann frage ich mich allerdings schon, was es bringen soll, beim PKW anzusetzen, und beim Dampfer nicht.
Zum Thema Erdgas ist mir übrings heute Nacht eine Idee gekommen. (vielleicht sollte ich aber die Cognac Flasche am Regal stehen lassen...). Wir haben das Ziel kein weiteres CO2 in die Atmosphäre zu jagen. Aber nirgends steht dass wir nicht Erdgas verbrennen dürfen, das ja energetisch gesehen und auch Ökonomisch am einfachsten zu beschaffen ist. Wenn man also den Kohlenstoff aus dem Erdgas entfernt, dieses aber bei dieser Wandlung nicht als CO2 zu erlangen sondern als reinen Kohlenstoff, dann könnte man diesen doch Gefahr frei lagern. Das wäre zwar nicht Zero Emission, aber zumindest Klima-neutral, oder?
Klingt nach einem interessanten Ansatz …. man erhielte dann ja reinen Wasserstoff.
Frage: Die Trennung ist technisch sicher möglich, aber steckt man da dann nicht mehr Energie rein, als man aus dem H2 rausbekommt (bei Elektrolyse scheint das wichtig zu sein)
Anmerkung: Wasserdampf ist ebenfalls ein Klimagas… wenn wir jetzt aus fossilen Basiskomponenten H2 abtrennen, und diesen oxidieren, dann vermehren wir doch direkt den Wasseranteil der Welt, und damit auch den Wasserdampfanteil der Luft.... ob das gut ist dann? Ich weiß es wirklich nicht.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13875
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 881 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben: Ich hätte besser "entschlossen Sein" schreiben sollen.
Ne, sei doch so ehrlich und sag wie es ist - gewaltig Geld auf den Tisch legen, das dann an anderer Stelle fehlt.
Äh ja, so geht das Leben, oder? Wo ist der Unterschied? Ich muss ausgeben WOLLEN, dann muss ich eben ausgeben.
Wir haben aber gerade nichts über.
Da lachen wir jetzt mal gemeinsam drüber...
Was man von mir aus machen könnte, wäre eine kostenneutrale Bonus-Malusregelung. Also das wäre zB die Strafzahlungen auf zu hohen Flottenverbrauch in einen reduzierten Mehrwersteuersatz auf E-Autos umleiten.
Hmmm, das muss man halt WOLLEN, muss entschlossen sein und dann gewaltig Geld auf den Tisch legen. Oder wolltest Du mir unterstellen, ich wollte wie Trump für seine Mauer einfach Geld ausgeben ohne Gegenfinanzierung?
Man könnte das so interpretieren, dass nachhaltige Mobilität ja ein Grundbedürfnis ist und von daher mit 7% besteuert wird.
Dann aber bitte nur effiziente Fahrzeuge und keine Audi Etron, Mercedes EQC, Jaguar iPace, Tesla X oder ähnliche Radpanzer, sondern Skoda Citigo oder Corsa.

Einfach die CO2-Emissionen korrekt bepreisen, auch wenn die CDU sowas nicht mag. Das wäre die am besten lenkende Maßnahme. Natürlich "nur" im Bezug auf Klimaschutz. Und ja, bevor wieder Proteste kommen, das eingenommene Geld sollte auch wieder ausgegeben werden (wir haben ja nix über...). Und natürlich zielgerichtet verwendet werden, also lieber keine Steuer.

Die Probleme durch die Radpanzer liegen auf einem völlig anderen Gebiet als den Emissionen. Wir erinnern uns daran, dass die (individuelle) eMobilität nicht alle Probleme lösen kann.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13875
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 881 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Zum Thema Erdgas ist mir übrings heute Nacht eine Idee gekommen. (vielleicht sollte ich aber die Cognac Flasche am Regal stehen lassen...). Wir haben das Ziel kein weiteres CO2 in die Atmosphäre zu jagen. Aber nirgends steht dass wir nicht Erdgas verbrennen dürfen, das ja energetisch gesehen und auch Ökonomisch am einfachsten zu beschaffen ist. Wenn man also den Kohlenstoff aus dem Erdgas entfernt, dieses aber bei dieser Wandlung nicht als CO2 zu erlangen sondern als reinen Kohlenstoff, dann könnte man diesen doch Gefahr frei lagern. Das wäre zwar nicht Zero Emission, aber zumindest Klima-neutral, oder?
Im Prinzip würdest Du dann fossilen Wasserstoff verbrennen, das wäre klimaneutral. Vergrabener Kohlenstoff auch. Vielleicht sogar förderlich i.S.v. Terra Preta.

Verfahrenstechnisch könnten noch etliche Schwierigkeiten auftreten, abgesehen von den allfälligen Leckagen. Deswegen(?) hab ich auch noch nix davon gehört. Muss aber nix heißen... ;)
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Maßnahmen, die ich für sinnvoll, aber auch realistisch halte, um Elektroautos attraktiver zu machen. Heute ankündigen und dann von 2020 bis 2025 einschleichen:

- Angleichung der Steuern auf Diesel an den Steuersatz von Benzin (basierend auf kWh Energiegehalt oder CO2-Ausstoß pro Liter);
- EEG-Umlage auch auf Benzin, Diesel, Heizöl, Jet Fuel, Erdgas - basierend auf kWh Energiegehalt;
- Entfall Steuervergünstigungen Jet Fuel;
- Netznutzungskosten variabel machen (beispielsweise nachts bei niedriger Auslastung deutlich niedrigere Kosten);
- Rahmenbedingungen für Anbieter wie aWattar verbessern, um variable Stromtarife anbieten zu können;
- Recht auf eigene Wallbox an allen privaten Stellplatz, auch wenn gemietet oder in Eigentümergemeinschaft (natürlich nur bei Übernahme der Kosten);
- Bürokratie für den Ausbau vom öffentlicher Ladeinfrastruktur minimieren.

Diese Maßnahmen halte ich sinnvoller, als die jetzige Umweltprämie, da sie dem Staat keine Kosten verursachen. Goodies wie kostenloses Parken oder Benutzung von Busspuren sind momentan noch ok, aber wenn Elektroautos im Bestand mehr als 5 Prozent sind, sollte man diese abschaffen.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Zu PHEVs noch etwas - das E-Kennzeichen sollte es nur geben, wenn garantiert wird, dass in Städten der Verbrenner nicht läuft, entweder über Geofencing, oder basierend auf der Geschwindigkeit (Verbrenner schaltet sich ab, wenn man 1 Minute unter 65 km/h fährt).

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13875
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 881 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Elektrivirus hat geschrieben:
Anmerkung: Wasserdampf ist ebenfalls ein Klimagas… wenn wir jetzt aus fossilen Basiskomponenten H2 abtrennen, und diesen oxidieren, dann vermehren wir doch direkt den Wasseranteil der Welt, und damit auch den Wasserdampfanteil der Luft.... ob das gut ist dann? Ich weiß es wirklich nicht.
Kleiner Einstieg in die Basics des Treibhauseffekts: Wasserdampf, am Boden emittiert, wird sogar als Bremse für die Erwärmung diskutiert (Tausende von Schiffen sollen durch Wasserverdampfung Wolken bilden). Man erzeugt damit m.W. Cumuluswolken. Wasserdampf. in 10 km Höhe emittiert, wirkt dagegen erwärmend. Die Kondensstreifen wirken wie Zirren.

Alle diese Effekte sind aber nur sehr kurzfristig. Es handelt sich um Stunden Einwirkungszeit und nicht um 100 Jahre wie bei CO2. Deswegen ist der menschliche Anteil am Treibhauseffekt durch H2O heute noch verschwindend.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag