Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
nr.21
    Beiträge: 988
    Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
    Hat sich bedankt: 24 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder So 10. Feb 2019, 17:29
Oberleitungen werden z.Z. gerade auf der A1 zwischen Lübeck und Reinfeld gebaut. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

Auch wenn ein Prof. Stuss erzählt, ist das noch längst kein Hinweis darauf, dass Tausende anderer Wissenschaftler auch Stuss erzählen.
Ich glaube auch kaum, dass er Wissenschaft betreibt. Dann würde er ständig mit Kollegen im Austausch stehen, müsste Fachvorträge halten, sich auf Kongressen Diskussionen stellen, Veröffentlichungen gemeinsam mit anderen Co-Autoren machen. Das ist etwas völlig anderes, als wenn man einen Ingenieur-Lehrstuhl hat und sich zu Themen äußert, zu denen man kein tiefgängiges Wissen hat.
Ein Wissenschaftler kann es sich nicht leisten, in seinem Fachgebiet unqualifizerte Dinge von sich zu geben. Er würde von seinen Fachkollegen nicht mehr ernst genommen werden. Veröffentlichungen würden an den Peer-Reviews scheitern (Leider gibt es die nicht für industrienahe Hochglanzmagazine).
Anzeige

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12744
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 657 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder So 10. Feb 2019, 17:39
Klar bist Du enttäuscht, lieber Jake, dass die einfache Gleichung Prof= Wahrheit nicht so funkioniert, wie Mäxchen sich das vorstellt. Das gehört zum erwachsen Werden, Dinge wirklich zu hinterfragen.

"Hinterfragen" heißt aber nicht, einfach alles zu bezweifeln. Das ist wieder das andere Extrem.

Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß, sondern hat auch Grautöne. Um die herauszufinden, braucht es halt eine gewisse Vorbildung im betreffenden Gebiet. Und ein beharrliches Weiterverfolgen der Materie.

Es ist eben ein Unterschied, ob eine ganze Forschergemeinschaft in jahrzehntelanger Arbeit ein Ergebnis hervorbringt oder ein einzelner Wissenschaftler mal Einen raushaut.

Es wäre gut, wenn Du beim Beurteilen von publizierten Nachrichten nicht sofort auf den Dir genehmen Pfad ausweichen würdest ("Alle Wissenschaft ist unsicher, also nichts wert" oder "Wer misst, misst Mist" oder andere Platitüden), sondern versuchen würdest, etwas tiefer als an der Oberfläche zu kratzen.

Merke: Publizierte Nachrichten (vor allem aus BILD und Konsorten) sind keine Studien.

Hilfreich wären z.B. Publikationen wie "Bild der Wissenschaft" oder "Spektrum der Wissenschaft" oder "Scienceblogs" oder "Psiram". Ist für den Laien manchmal schwer zu lesen, aber mit der Zeit gewinnt man wertvolle Erkenntnisse.

Zu Oberleitungen: Ich sehe täglich jede Menge Züge mit Containern, Gasbehältern, Autos und Dutzenden von Lastwagen fahren. Das Geschäft brummt. Warum es nicht mehr brummt, weißt Du wirklich nicht? Ist Dir noch nicht aufgefallen, wie sehr unsere Regierung die Bahn kaputt spart und stattdessen die Autos (besonders die Verpester) pampert? Das Straßennetz wird für 10 Milliarden im Jahr ausgebaut, die Behn erhält nur 5 Milliarden. Noch Fragen?

Stromschienen werden bisher nur bei U-Bahnen verwendet, sollen aber technisch kein Problem sein. Und wirtschaftlich sowieso nicht. Wenn man sie so massiv subventionieren würde wie den Verpesterverkehr...
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
folder So 10. Feb 2019, 17:41
Eine Ethanol Brennstoffzelle als Rex (kombiniert mit einem mittelgroßen Akku) wäre meiner Meinung nach deutlich sinnvoller. Leider hat man sich zu sehr auf den hochkomprimierten Wasserstoff festgelegt (weil nicht als Rex geplant).
Nissan testet so ein Konzept. Interessant vor allem in Ländern wo man schon heute E100 an der Tankstelle zapfen kann.

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Jake1865
    Beiträge: 597
    Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
    Hat sich bedankt: 362 Mal
    Danke erhalten: 75 Mal
folder So 10. Feb 2019, 19:28
Alex1 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 17:39
Blubb
Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12744
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 657 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder So 10. Feb 2019, 19:38
Danke, dass Du - wieder einmal - bewiesen hast, dass es Dir nicht um Fakten geht, sondern nur um Deine Meinung.

Wer nicht Deiner Meinung ist - Blubb. Ein "Argument" seltener Differenziertheit und Intelligenz :D
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Jake1865
    Beiträge: 597
    Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
    Hat sich bedankt: 362 Mal
    Danke erhalten: 75 Mal
folder So 10. Feb 2019, 19:52
Alex1 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:38
Mimimimi
Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12744
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 657 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder So 10. Feb 2019, 19:55
Noch so ein von Intelligenz triefender Beitrag... :lol:
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
folder So 10. Feb 2019, 19:57
Können wir wieder zur Sache kommen? Danke.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12744
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 657 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder So 10. Feb 2019, 20:04
An mir soll´s nicht liegen :D
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Batterie?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12744
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 657 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder So 10. Feb 2019, 20:17
Langsam aber stetig hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 15:08
Es wird mit Sicherheit Pufferbatterien geben bei solchen Ladestationen. Und ja, ich denke, dass es 1-MW-Ladepunkte geben wird und muss, wenn sich Langstrecken-Elektro-LKW durchsetzen sollten.

Rechnung dazu: Wenn man jetzige LKW umrüsten würde, käme man wohl auf einen Verbrauch von 150 kWh pro 100 km. Tesla will mit dem Semi weniger als 125 kWh pro 100 km erreichen. LKW dürfen bis zu 4,5 Stunden am Stück fahren, und müssen dann 45 Minuten Pause machen. In 4,5 Stunden fährt ein LKW etwa 380 km. Der Verbrauch wäre also 600 kWh pro Etappe. Sagen wir 700 kWh, um Winter und Hügel abzudecken. Der Akku wird geplant auf 10% entladen während der Etappe und wieder auf 80% aufgeladen. Wir brauchen also einen 1-MWh-Akku, und die 700 kWh müssen in 45 Minuten geladen werden. Das sind durchschnittlich 933 kW. Wenn wir die 45 Minuten nicht ganz ausreizen wollen eher 1,05 MW; da die Ladeleistung vemutlich nicht ganz gleichmäßig ist, sollte man also einen 1,2-MW-Schnelllader haben.
Passt gut. Und mit Oberleitung oder Stromschiene im Boden kann man wahrscheinlich noch einmal mindestens die Hälfte sparen.
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag