e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
INRAOS
    Beiträge: 801
    Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
    Wohnort: Delbrück
    Hat sich bedankt: 278 Mal
    Danke erhalten: 91 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 21:14
Der i3 hat nur vier Sitzplätze - falls Du also häufiger mal mit 5 Personen im Auto unterwegs sein möchtest könnte das ein relevantes Detail sein.

Mir war das damals bei der Probefahrt gar nicht richtig bewusst geworden
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Bisher 40.000 km
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 15.000,km
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - Liefertermin ca 03/2020 ??
Model 3 bestellt Ende Oktober 19 - Lieferung evtl im Dezember ?
Anzeige

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Helfried
folder Di 13. Nov 2018, 21:15
tsteinke hat geschrieben:Und keiner der Hybriden ist aktuell
garnichts ausser i3 und Golf innerhalb von r-6 Monaten lieferbar.
Wie meinst du das?

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Karl8901
    Beiträge: 388
    Registriert: Sa 2. Dez 2017, 17:39
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 21:18
Wenn Du tatsächlich fast nur Autobahn hast fahr lieber den i3s Probe. Der ist da stabiler unterwegs

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Mr Power
    Beiträge: 74
    Registriert: Di 7. Nov 2017, 10:00
    Hat sich bedankt: 2 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 21:26
Den eGolf bin ich nur mal kurz Probe gefahren und fahre im Alltag den GTE. Den i3s konnte ich gerade eine Woche im Urlaub auf Mallorca testen. Meine Eindrücke:

Der Golf gewinnt bei:
- Assistenzsysteme: und zwar deutlich, ACC ist auf Autobahnen Gold Wert, auch der Spurhalteassistent ist sehr gut. Beim i3s war ich mir nie sicher, ob das Teil auch wirklich an ist.
- Innenraumanmutung: ist sicher auch Geschmacksache, aber das Display hinter dem Lenkrad beim i3s ist schon sehr altbacken. Das Active Info Display beim Golf ist um Längen besser. Ablageflächen oder bspw. Armlehne sind beim Golf deutlich besser.
- Sitze im Fonds und hintere Türen sind beim i3s eher Notsitze.
- Komfort: Ich empfand den i3s als etwas wackelig. Kann sein, dass das an den schmalen 20 Zöllern liegt, aber der Golf kommt mir ruhiger vor.

Der i3s gewinnt bei:
- Fahrspaß. Die 184 PS machen einfach Laune. Das Auto ist so souverän. Der Golf ist nicht schlecht, aber der i3s hat mir sogar mehr Spaß gemacht als der GTE.
- Reichweite sollte beim i3 120Ah besser sein als beim Golf. Ich hatte den 94Ah und fand 200km bei sommerlichen Bedingungen realistisch.

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Benutzeravatar
    Kukki
    Beiträge: 160
    Registriert: Do 21. Sep 2017, 13:40
    Wohnort: 56290 Buch
    Hat sich bedankt: 12 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 22:22
tsteinke hat geschrieben: Nur leider läuft mein Firmenwagen Anfang März ab und kann bis max. Sommer verlängert werden. Und als Hersteller kann ich nur BMW / Mercedes / Audi / VW / Skoda / Seat wählen ( ok, Luxusproblem).

Es wäre ja auch nur für 3 Jahre. Ich möchte nur aufgrund der guten Erfahrungen mit unserer Zoe gerne so schnell wie möglich auf E umsteigen ( und wäre auch der erste in der Firma; bin achon gespannt, ob das überhaupt durchgeht).

Gruss Thomas

Dann drück ich Dir die Daumen das es klappt mit der Bestellung. Bei uns im Hause läuft da noch gar nichts, ausser von Hybriden mal abgesehen. Da werden noch zu viele Probleme gesehen und diskutiert.
Kukki

- 01.03.2018 Sion vorbestellt.

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Benutzeravatar
    TY12
    Beiträge: 517
    Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
    Hat sich bedankt: 30 Mal
    Danke erhalten: 111 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 22:39
Hallo,
ob beim i3 die Möglichkeiten, ein BEV von Grund auf sinnvoll zu entwickeln wirklich genutzt wurden, stelle ich sehr in Frage.
Ich halte ihn eher für ein technisches Prestigeobjekt mit dem BMW zeigen wollte, wir können Technik!
Da erinnert er mich an meinen verflossenen A2, der für Audi eine ähnliche Funktion hatte und letztendlich genau so floppte, wie genau genommen der i3 floppt. Für sehr viele Interssenten zu teuer und nicht funktional genug. Man kann sich das schönreden, muss es aber nicht.
Der Golf ist halt einfach ein etwas biederes Auto der unteren Mittelklasse mit E-Antrieb. Weis Gott nicht perfekt. Aber sehr funktional. Da mich ein Auto nur von A nach B bringen soll, hat er für mich aus zwei Gründen besonders gut gepasst:
Der Preis war klasse und lag deutlich unter dem eines I3 und ich habe einfach besser gesessen im Golf als im I3. Insbesondere wollte ich die Mittelkonsole, weil mir ohne schnell das rechte Knie weh tut.
Im Alltag funktioniert das ACC recht gut, ein Hammer ist das LED-Licht, das in die Kurve hineinleuchtet. Der Golf hat eine gute Straßenlage und ist relativ leise. Analog zum A2 walkt der i3 in schnellen Kurven durchaus um die Längsachse, das ist schon gewöhnungsbedürftig. Das Navi vom Golf ist recht ordentlich, die Dynaudiosoundanlage ist auch nicht schlecht. Klimatisierung ist gut, der Verbrauch ist bis 100 km/h niedrig.
Die Leistung eines i3 könnte ich nicht ausnutzen, da wäre mir die Fahrerei zu hektisch, beim Golf stelle ich sofort auf eco.
2x lässt er sich mit hoher Leistung laden, so dass Strecken von bis zu 450 km bei geruhsamer Fahrt absolut kein Problem sind. Wer solche Strecken in 3-4 h schaffen will, der darf ihn sich nicht kaufen.
Ich habe das jetzt mal etwas ausführlicher geschrieben, damit man mal schauen kann, wo man am ehesten mitschwingt!
Gruß Rudi
e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/18 ufff...

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
April2015
    Beiträge: 185
    Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 22:46
Den i3 sind wir 3 Jahre gefahren, den e-Golf 300 bisher 15 Monate.

In der Stadt macht der i3 etwas mehr Spaß. Der Verbrauch ist vergleichbar. (Der Conti ECO Sommerreifen hat beim E Golf gefühlt mehr Reichweite gebracht)

Ansonsten ist der Golf in folgenden Punkten besser:

- Bessere Strassenlage
- Weniger anfällig für Seitenwind
- Weniger Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten (Fahrkomfort, Geräuschdämmung)
- Lüftung/Heizung auf der hinteren Sitzbank (Beim i3 komplette Fehlanzeige)
- Die hinteren Fenster kann man öffnen
- 5 Sitze
- Prima abstandsgeregelter Tempomat
- Weniger Reifenverschleiß als der i3
- besseres Türkonzept
- mehr Platz im Kofferraum
- weniger Verbrauch bei höheren Geschwindigkeiten.

Die Reichweite beim 120 Ah i3 ist etwas höher als beim Golf. Von daher wäre ich trotz der vielen Vorteile des Golfs auch am Überlegen...

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
tsteinke
    Beiträge: 7
    Registriert: Di 21. Aug 2018, 15:07
    Hat sich bedankt: 2 Mal
folder Di 13. Nov 2018, 22:53
Helfried hat geschrieben:
tsteinke hat geschrieben:Und keiner der Hybriden ist aktuell
garnichts ausser i3 und Golf innerhalb von r-6 Monaten lieferbar.
Wie meinst du das?
Ganz einfach:
Passat und Golf GTE, BMW 330 e, Mercedes e350: nicht konfigurier-/bestellbar. Alle erst ab ca. Mitte 2019; dazu käme die Lieferzeit. Also zu spät; ich brauche den Wagen spätestens im Sommer vor der Tür.

Also bleibt nur der BMW 225e, der i3 120Ah und der e-Golf 300 übrig. Und der BMW hat zuwenig E-Reichweite (ich brauche sichere 30 km)

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Benutzeravatar
    JuergenII
    Beiträge: 2348
    Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
    Wohnort: z Minga
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 19 Mal
folder Mi 14. Nov 2018, 02:24
TY12 hat geschrieben:Hallo,
ob beim i3 die Möglichkeiten, ein BEV von Grund auf sinnvoll zu entwickeln wirklich genutzt wurden, stelle ich sehr in Frage.
Ich halte ihn eher für ein technisches Prestigeobjekt mit dem BMW zeigen wollte, wir können Technik!
Da erinnert er mich an meinen verflossenen A2, der für Audi eine ähnliche Funktion hatte und letztendlich genau so floppte, wie genau genommen der i3 floppt.
Beim i3 haben sich die BMW Leute schon was gedacht. Im Gegensatz zum Golf sind die Akkus da untergebracht wo sie hingehören, nämlich im kompletten Unterboden. Das Austauschen der Zellen geht im Bedarfsfall relativ einfach von statten und die Bauform garantiert, das man ohne große Änderungen energiedichtere Zellen im Wagen unterbringen kann. Das Carbonkonzept mit einer kompletten Außenhaut aus Kunststoff hat für den Besitzer nur Vorteile. Dellen durch Parkrempler oder unsanft aufgemachte Autotüren Dritter gibt es nicht mehr, die Nachlackierung ist deutlich einfacher und sollte trotzdem ein Außenteil brechen bekommt man für unter 100 Euro + Lackierung ein Neues. Vom genialen Innenraum möchte ich erst gar nicht reden. Der sucht seinesgleichen.

Warum kommt man eigentlich immer auf die Idee, dass der i3 floppt? Die Produktionslinie in Leipzig ist so gut wie ausgelastet, viel mehr können sie für den Weltmarkt nicht produzieren. Es war von Anfang an klar, dass die Nachfolgemodelle der i Familie aber nicht mehr im Framekonzept produziert werden sollen, sondern auf normale Produktionslinien laufen sollen.
Die Leistung eines i3 könnte ich nicht ausnutzen, da wäre mir die Fahrerei zu hektisch, beim Golf stelle ich sofort auf eco.
Da sieht man mal wie genial der i3 konzipiert ist. Die Nennleistung liegt bei bescheidenen 75 kW, nur die kurzfristige Spitzenleistung kommt auf 125 kW. Und merke, je stärker der E-Motor, desto höher die Rekuperation. Wobei wir dann sehr schnell wieder beim genialen On Padel Feeling sind. Und man kann auch im i3 jederzeit die ECO Modi einstellen, allerdings zeigt er auch da seine "sportlichen" Gene. Da spielt er ganz klar sein Gewicht aus.Was der e-Golf bereits als Leergewicht auf die Wage bringt, ist beim i3 bereits das Gesamtgewicht inkl. 425 kg Zuladung.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke

Re: e-Golf 300 oder BMW i3 (120Ah) ?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 14. Nov 2018, 07:54
Hallo.
Der i3 ist eine wohl so etwas wie eine Kleinserie für einen Autobauer. Und solange die kleine Fertigungslinie ausgelastet ist wird er weitergebaut werden können. Zudem wurde mal berichtet das nur ca. 40 % der BMW i3 Akkus überhaupt im BMW i3 verbaut werden, der Rest geht an andere Unternehmen. Das würde BMW nicht machen wenn sie kein Geld damit verdienen würden. Es kann also noch etwas dauern bis er eingestellt wird.

Wie auch immer, der e-Golf ist ein gutes Auto, aber der i3 etwas ganz besonderes. Ob er zum Fahrprofil des TS passt kann nur der TS entscheiden. Die Probefahrt, speziell auf der Autobahn mit den schmalen Winterreifen wird es entscheiden. Da ist der längere und flachere Golf mit den "Breitreifen" vermutlich besser. Besonders im Vergleich zu den 155ziger Winterreifen.

Da man auf der AB mit einem Stromer aber eh mehr zu den "Gemütlichen" gehört würde ich diesen Vorteil nicht überbewerten. Sonst entgeht einem dann der Spaß auf dem Rest der Strecke und in der Freizeit.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag