Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
richtig, wenn die OPEC Länder entscheiden die Preisschraube nach oben zu drehen dann können wir absolut nichts dagegen unternehmen, außer Steuer auf Erdölprodukte senken. Bei den Stromkosten hat Deutschland alles in der Hand.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

OlafSt
  • Beiträge: 250
  • Registriert: Mo 11. Dez 2017, 22:49
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Die deutlich abgemilderte Abhängigkeit von den Spekulanten an den Börsen (denn die machen die Ölpreise) hat mich damals zum LPG-getriebenen Auto gebracht und nun zum E-Auto.

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
read
OlafSt hat geschrieben:Die deutlich abgemilderte Abhängigkeit von den Spekulanten an den Börsen (denn die machen die Ölpreise) hat mich damals zum LPG-getriebenen Auto gebracht und nun zum E-Auto.
Dann bist Du den Spekulanten wahrscheinlich sehr dankbar daß sie Dich zum besten Antriebskonzept "gezwungen" haben?!?

;-)

Grüazi MaXx

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
read
Bin gestern mal wieder einen alten Verbrenner gefahren. Der ruckelte ganz schön im Teillastbetrieb. Da muss man so was vorsintflutliches machen wie Vergaser einstellen, damit es gleichmäßig fährt. Dazu hörte man, dass der Auspuff immer lauter wird und in naher Zukunft ersetzt werden müsste.

Alles Kosten und Aufwand, den ein EV nicht hat.
Ab 04.08.2016 Zoe R 240 Life. Ab 28.07.2020 E-Golf. Kfz-Versicherungen für Elektroautos: https://versicherungen-emobil.de/kfz-ve ... lektroauto, Direkt zum Vergleich: https://versicherungen-emobil.de/kfz-ve ... svergleich

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Ich habe beim Auto fahren zwar auch nie an ein Muscheldiagramm gedacht aber ich bin schon viele Automatikfahrzeuge von verschiedenen Herstellern gefahren und bei allen konnte ich die Automatik mit dem Gaspedal oder mit der Gangwahl (bergab) steuern. Das ist also eher als Fehlbedienung oder Unwissenheit deinerseits abzulegen. Manche sind sogar sehr genau und können unterscheiden ob du 1 oder 2 Gänge herunterschalten möchtest.
Dieses Verhalten ist mir vertraut von diversen Mietwagen und auch Automatikfahrzeugen in der Familie.
Das typische blöde Verhalten ist zB dieser Moment, wo man mit etwas mehr Gas an wem anders vorbei will und dann kommt die Mühle nicht, während man langsam das Gas erhöht. Irgendwann kommt dann Gar nichts mehr, weil das Teil jetzt meint, dass es runter schalten soll, und das jetzt erst bewerkstelligen muss. Ich hab dann teilweise schon wieder abgebrochen, weil das einfach lange gedauert hat.
Insnesondere mit dem New Beetle (2.5 5-Zylinder, 170PS). Der hatte an sich gut Leistung und cruisen war auch angenehm, aber etwas flottere Gangart...grausam! Oder halt gleich Kickdown und man muss die Mühle trotz Leistung satt auswringen. Mit dem Handschalter kann man dagegen voll das hohe Drehoment in niedrigen Drehzahlbereichen ausnutzen.
Um Automatik ging es mir aber auch gar nicht, sondern um den Verbrenner allgemein.
Achtet halt man im Stadtverkehr darauf, zu welchem Zeitanteil der in einem sinnvollen Bereich arbeitet. Das ist selten gegeben. Oft fährt man in niedrigen Gängen zu hohe Drehzahlen, einfach um die Geschwindigkeit vom momentanen Verkehrsfluss gerade zu halten. Oder er läuft trotz Start-Stop beim heranrollen an die Ampel noch leer mit und verbraucht wieder unnötig Sprit.
Die ganze Geschichte ist einfach ziemlich ineffizient und das zeigen eben auch die Verbräuche, die beim Verbrenner in der Stadt hoch und mit dem E-Auto runter gehen. Auf der Autobahn ist es bei unseren Autos anders herum.
Klar, ein Hybrid kann das besser.... durch den ELEKTROANTRIEB.
Man braucht da nichts schön reden, der Verbrenner ist in vielen Bereichen einfach suboptimal.
Schüddi hat geschrieben:Noch nie eine kritische Situation gehabt oder schneller als üblich vom Fleck kommen wollen? Nein?
Haste Glück gehabt.
Doch, klar. Und da ist das E-Auto das absolute Nonplusultra.
iOnier hat geschrieben:Mit'm Handschalter kein Problem. DSG mag besser sein als Wandlergetriebe, hab ich bislang aber noch nicht unterm Hintern gehabt. Die Wandlergetriebe, die ich bis heute kennengelernt habe, waren alle träger als Handschalter. Teilweise so träge, dass das Einfädeln in den vorfahrtsberechtigten fließenden Verkehr zum Abenteuer wurde.
Der Unterschied ist eben auch prinzipbedingt. JEDE Automatik kann nur auf den Gasbefehl reagieren. Als Fahrer des Handschalters weiß ich vorher schon, dass ich gleich flott voran will.
Und beim E-Auto drücke ich einfach drauf und hab immer Tinte auf dem Füller - besser gehts nicht.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2197
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 163 Mal
  • Danke erhalten: 200 Mal
read
Automatik - zumindest die meines alten MB190er - kann man schalten ... jaha. Wichtig am Berg. Hat aber nur 4 Gänge.

Ansonsten temporär in den Sportmodus, wenn er für dich zu träge reagiert.

Bin kürzlich einen Automatik Diesel als Mietwagen gefahren und war beeindruckt, wie er wußte, was ich wollte. Auch beim Überholen.

Topic on: bin ja so gespannt auf den Leaf.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

Gausi
  • Beiträge: 457
  • Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Mein bestes Automatikfahrzeug abseits meines Saxos war ein Fiat 176 Selecta. Ein 2stufiges CVT-Getriebe, vernüftige Bremswirkung im Schubbetrieb ( natürlich keine Rekuperation .... und das der Sprit zurück im Tank geflossen wäre konnte ich auch nicht beobachten ) und absolut sanftes Anfahren. Die "Anfahrkupplung" war übrigens elektrisch ... es war eine verschleißfreie Magnetpulverkupplung.

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

glasi70
  • Beiträge: 250
  • Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Total klasse ist Elektro in Spielstraßen und Zone 20. Darf jeden morgen und abend bei uns durch eine Zone 20 im teils stop&go fahren. Da schaltet jeder Verbrenner ständig hin und her...nicht mit dem Elektro. Das kann Elektro einfach besser!

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
read
Hier in diesem Thread wird das positive am eAuto auch sehr schön beschrieben...

https://r.tapatalk.com/shareLink?url=ht ... are_type=t

Grüazi MaXx

Re: Was kann ein Elektroauto besser als ein Verbrenner?

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2197
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 163 Mal
  • Danke erhalten: 200 Mal
read
Vorteil: ... der Bowdenzug am Vergaser kann nicht rausrutschen ;)

Mir jetzt 2 mal passiert am Verbrenner, da fehlt ein kleines Teilchen, was ihn fixiert.

Nachteil: (hat es vermutlich mit 80% aller modernen Autos gemeinsam): ein Problem mit dem Gaspedal kann man nicht mehr selbst reparieren... 10 Minuten später konnte ich weiterfahren mit dem alten Benz.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag