Abwärrme ICE vs BEV

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Abwärrme ICE vs BEV

JuGoing
  • Beiträge: 1693
  • Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
  • Wohnort: DE 58300 Wetter
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Nochmal zur Frage des Post.
Ich habe mir die Frage auch schon gestellt.
Ein heißer Verbrenner Motor der im Sommer die Luft in der Stadt noch zusätzlich aufheizt, im Vergleich zu einem e-Auto ?
Gibt es dazu Untersuchungen ?
Lohnt sich das, darüber nachzudenken ?
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
05/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
Anzeige

Re: Abwärrme ICE vs BEV

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
ja richtig, die gesamte gespeicherte Energie im Akku wird, wenn der dann leer ist, irgendwo als Wärmeenergie abgegeben, entweder auf die Straße durch die Reibung, oder an die Luft, auch durch Reibung. Kinetische Energie ist nur eine solche, wenn sich etwas bewegt, wenn diese bewegenden Teilchen wieder zum Stillstand kommen, dann hat sich die Kinetische Energie vollkommen in Wärmeenergie umgewandelt, da die bewegenden Teilchen durch Reibung zum Stillstand gebracht wurden.

Auswirkungen, die es daher bei einem Verbrenner nicht gegeben hat, was ich neulich mal erlebt habe: Im Winter in eine Parkhaus-Tiefgarage gefahren. Bei einem Verbrenner ist das Auto von außen warm, meiner war halt außen ganz kalt, und fährt plötzlich in eine feuchte, um ein paar Grad wärmer als das Auto, Tiefgarage - was passiert? Das komplette Auto ist von außen beschlagen. Ich konnte nichts mehr sehen. Ich musste mit dem Kopf aus dem Fenster einparken
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Abwärrme ICE vs BEV

USER_AVATAR
read
JuGoing hat geschrieben:Nochmal zur Frage des Post.
Ich habe mir die Frage auch schon gestellt.
Ein heißer Verbrenner Motor der im Sommer die Luft in der Stadt noch zusätzlich aufheizt, im Vergleich zu einem e-Auto ?
Gibt es dazu Untersuchungen ?
Lohnt sich das, darüber nachzudenken ?
Nein. Siehe Antwort 1.

Gruß SRAM

Re: Abwärrme ICE vs BEV

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
SRAM hat geschrieben:
JuGoing hat geschrieben:Nochmal zur Frage des Post.
Ich habe mir die Frage auch schon gestellt.
Ein heißer Verbrenner Motor der im Sommer die Luft in der Stadt noch zusätzlich aufheizt, im Vergleich zu einem e-Auto ?
Gibt es dazu Untersuchungen ?
Lohnt sich das, darüber nachzudenken ?
Nein. Siehe Antwort 1.

Gruß SRAM
Bist du schon mal mit einem Fahrrad übers Land in eine Stadt gefahren? Da merkt man selbst im Sommer, dass es dort wärmer ist. Im Winter lässt sich das durch die Heizungen und Holzöfen erklären, aber im Sommer, was sind da morgens die größten Energiefreisetzer in einer Stadt? Autos.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Abwärrme ICE vs BEV

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3914
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 654 Mal
read
Wenn man sich die Erde als zur Sonne gewandte Scheibe vorstellt, die 40000km Erdumfang des Rotationsellipsoids in eine Fläche umrechnet und mit 1000Watt / qm multipliziert kommt man auf recht hohe Werte.
Da die dunkele Seite im Normalfall alles und noch etwas Erdwärme wieder abstrahlt währe alles paletti wenn nicht zu viel CO2 in der Atmosphäre ist und verhindert das UV Strahlung und verlässt. CO2 ist für UV komplett intransparent. Wer es nicht glaubt sollte sich mal ein bisschen CO2 in ein Reagenzglas voll CO2 besorgen und versuchen seine IR Fernbedienung durch das Gas zu benutzen.
Wenn man jetzt noch alle menmade Wärmequellen zusätzlich in die Wärmebilanz schreibt scheint es ja langsam nicht mehr so witzig zu sein. Angesichts von 25Millionen Kubikmeter Eisverlust in der Antarktis jährlich mit exponentiellem Zuwachs kann ich auch Mojib Latifs Aussage, das es Jahrtausende bis zur Abschmelzung der Antarktis dauern könnte nicht so ganz nachvollziehen. Da die Hamburgen in den letzten paar Jahren die Deiche schon mal um 1,5m erhöhen scheint es wohl auch Zahlen zu geben, die man nicht so gern veröffentlicht.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.

Re: Abwärrme ICE vs BEV

USER_AVATAR
read
Stadtklima ist ca. 1.5°C wärmer. Grund: starke Absorption der Sonnenstrahlung bei gleichzeitig langer Speicherfähigkeit durch die großen Massen der Gebäude, bei gleichzeitig geringer Verdunstungskühlung durch Vegetation mangels derselben. Ein Typisches Hochhaus mit viel Glasflächen ist ein recht effektiver Sonnenkollektor mit Treibhauseffekt.

Gruß SRAM

Re: Abwärrme ICE vs BEV

USER_AVATAR
read
drilling hat geschrieben:Was ja auch der Grund ist warum die ganze CO2 Geschichte so absurd ist.
Was willst du damit sagen ?
BMW I3 120Ah

Re: Abwärrme ICE vs BEV

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
SRAM hat geschrieben:Stadtklima ist ca. 1.5°C wärmer. Grund: starke Absorption der Sonnenstrahlung bei gleichzeitig langer Speicherfähigkeit durch die großen Massen der Gebäude, bei gleichzeitig geringer Verdunstungskühlung durch Vegetation mangels derselben. Ein Typisches Hochhaus mit viel Glasflächen ist ein recht effektiver Sonnenkollektor mit Treibhauseffekt.

Gruß SRAM
ok macht Sinn, würde mich interessieren wieviel Wärmeenergie das im Vergleich zur Wärmeenergie ist, die durch den Verkehr abgestrahlt wird.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Abwärrme ICE vs BEV

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben:Wenn man sich die Erde als zur Sonne gewandte Scheibe vorstellt, die 40000km Erdumfang des Rotationsellipsoids in eine Fläche umrechnet und mit 1000Watt / qm multipliziert kommt man auf recht hohe Werte.
Da die dunkele Seite im Normalfall alles und noch etwas Erdwärme wieder abstrahlt währe alles paletti wenn nicht zu viel CO2 in der Atmosphäre ist und verhindert das UV Strahlung und verlässt. CO2 ist für UV komplett intransparent. Wer es nicht glaubt sollte sich mal ein bisschen CO2 in ein Reagenzglas voll CO2 besorgen und versuchen seine IR Fernbedienung durch das Gas zu benutzen.
Wenn man jetzt noch alle menmade Wärmequellen zusätzlich in die Wärmebilanz schreibt scheint es ja langsam nicht mehr so witzig zu sein. Angesichts von 25Millionen Kubikmeter Eisverlust in der Antarktis jährlich mit exponentiellem Zuwachs kann ich auch Mojib Latifs Aussage, das es Jahrtausende bis zur Abschmelzung der Antarktis dauern könnte nicht so ganz nachvollziehen. Da die Hamburgen in den letzten paar Jahren die Deiche schon mal um 1,5m erhöhen scheint es wohl auch Zahlen zu geben, die man nicht so gern veröffentlicht.

MfG
Michael
IR meinst Du, geht nicht durch CO2 Gas.
Die UV-Strahlung trifft auf die Erde, erwärmt diese und normalerweise würde diese Wärme wieder ins Weltall reflektiert werden, zu einem bestimmten Anteil.
Je mehr CO2 in der Atmosphäre, desto weniger Wärmestrahlung (IR) wird ins Weltall gelassen und wärmt somit die Erdoberfläche auf.
e-Golf und Kia e-niro
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Abwärrme ICE vs BEV

USER_AVATAR
read
Weil es so schön passt und sehr anschaulich ist, die CO2-Level der letzten 400-Tausend Jahre bis heute:
15_co2_left_040518.gif
Quelle: Nasa ( https://climate.nasa.gov/vital-signs/carbon-dioxide/ )
BMW I3 120Ah
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag