Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

USER_AVATAR
read
:thumb:
Gute Lösung, das mit den *zwei* Kangoos - das habe ich mir auch schon überlegt!

Einen zweiten Leaf anschaffen, dann habe ich immer ein voll geladenes Fahrzeug zur Verfügung....

Andererseits, auch die gebrauchten 24er Leafs haben noch sehr stolze Preise - und ein 30er könnte meinen Bedarf schon *fast* alleine abdecken! :?

Aaaber - die 30er kosten gebraucht auch deutlich über 20t€.... :(

Hmmm, der 40er wär's, damit könnte ich wirklich 99% aller Anwendungsfälle erschlagen - wenn er denn als Gebrauchter/Vorführer sofort und um max. 25t€ zu bekommen wäre.... :roll:

Ach was, warte ich halt noch eineinhalb Jahre und fahr' dann Sion! :D
8-)
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 136.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 36.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 6.600 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)
Anzeige

Re: die Masse

USER_AVATAR
read
IsarRadler hat geschrieben:Die Masse will GTI, billigen Sprit und nicht 20 Minuten auf das Laden warten, sondern nach dem Tanken 20 Minuten lang Big Macs fressen. Ich will die Masse nicht überzeugen, es ist mir egal, was die machen.
großer Fan von dem Spruch :lol:
i3 seit Feb. 2016

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

USER_AVATAR
  • Elektro-Bob
  • Beiträge: 573
  • Registriert: Do 19. Nov 2015, 20:32
  • Wohnort: Winsen / Luhe
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Heute war es echt heiß. Puh. Da habe ich mir gedacht, ich lasse gegenüber meinem Kollegen - ein echter Petrolhead (würde nach eigenem Bekunden am liebsten V8 Diesel mit Schaltgetriebe fahren) - mal so beiläufig fallen: "So, habe mal eben aus der Ferne mein Auto vorklimatisiert. Um 17 Uhr hat's dann 22 Grad ... :lol:
Nachdem es denn kurz in ihm gearbeitet hat, kamen dann schon interessierte Fragen nach den Details ... :D
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku

Re: die Masse

mobafan
  • Beiträge: 1108
  • Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 108 Mal
read
IsarRadler hat geschrieben:Die Masse will GTI, billigen Sprit und nicht 20 Minuten auf das Laden warten, sondern nach dem Tanken 20 Minuten lang Big Macs fressen.
Während der Verbrennerfahrer noch tankt, futtert der Elektrofahrer schon seinen Big Mac und sein Auto ist nach Ende der Mahlzeit schon wieder geladen.

Ok, wenn er eines der schnellladenden Autos fährt, die noch nicht auf dem Markt sind. :lol:

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

Dekadenz
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 18. Jul 2018, 11:13
read
Ich glaube das Problem bei den meisten Menschen ist garnicht das sie von den Massenmedien eingelullt werden. Alle mit denen ich bis jetzt über E-Mobilität geredet habe, fanden das eine gute Sache und würden sich auch eins zulegen. Die meisten hätten an ihrem Arbeitsplatz oder Zuhause sogar die Möglichkeit zu laden.
Die zwei Probleme weswegen das bei allen nicht klappt sind jedoch: Zu Teuer, selbst gebrauchtwagen kosten mehr als 20.000 € wohingegen ein Benziner mit 5.000 - 10.000 € zu haben ist.
Das zweite Problem wenn das Geld da wäre, ist die Leistung: Keines dieser Autos hat eine vernünftige Endgeschwindigkeit. Eine Normale Geschwindigkeit auf der Autobahn wenn kein Stau ist, liegt bei 160 - 180 km/h bei freier Fahrt 200+ km/h und selbst an diesen 160 km/h scheitern die meisten Elektroautos.
Natürlich könnte man jetzt mit Tesla Arrgumentieren, welcher 250 km/h spitze fährt aber da sind wir selbst bei Gebrauchtwagen bei Preisen wo man sich eher überlegt das Kapital in ein Haus zu investieren.

Meine Familie, Nachbarn, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, denken da bis auf sehr wenige Ausnahmen gleich. Die hätten gerne ein Elektroauto, können es aber nicht bezahlen. Oder sie wollen keins, weil es ihnen zu langsam ist und praktisch keiner will keins, weil es lange zum Laden braucht, oder wenig Reichweite hat.
Ich muss allerdings dazu Sagen das bei mir auf der Arbeit eine Ladestation aufgestellt wurde wo sich bis zu 20 Autos bedienen können. Deswegen hat da niemand ein Problem mit dem Laden, da heißt es eher "Ich muss nie wieder Umwege zur Tanke machen". Leider lädt dort außer dem Chef kein einziger, da sich niemand ein E-Auto leisten kann.
Hier wird schlicht und ergreifend nur abgewartet bis diese Autos bezahlbar werden und ich denke so geht es sehr vielen in Deutschland, oder der ganzen Welt.

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Anmar hat geschrieben:Dafür gibt es die EU.
Die ja durch Mutti nicht erst einmal brutal eingebremst wurde. Das musste bis zum EuGH gehen.

Aber das ist ja nichts Neues, dass unser angebliches Musterland von der EU auf Kurs gebracht werden muss:

- Ausstieg aus der Kohle,
- Nitratbelastung des Trinkwassers,
- Lärmbeslastung der Bürger,
- Gesundheitsschutz vor Rauchern,

alles Gelegenheiten, wo D erst von der EU in langjährigen Streit auf Kurs gebracht werden musste. Natürlich hat D sich jedesmal einige Jahre Übergangszeit ergaunert, um die Vorgaben dann auch nur teilweise zu erfüllen.

Nein, Musterknaben sind wir mitnichten.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

USER_AVATAR
read
Dekadenz hat geschrieben: Zu Teuer, selbst gebrauchtwagen kosten mehr als 20.000 € wohingegen ein Benziner mit 5.000 - 10.000 € zu haben ist.
Das zweite Problem wenn das Geld da wäre, ist die Leistung: Keines dieser Autos hat eine vernünftige Endgeschwindigkeit. Eine Normale Geschwindigkeit auf der Autobahn wenn kein Stau ist, liegt bei 160 - 180 km/h bei freier Fahrt 200+ km/h und selbst an diesen 160 km/h scheitern die meisten Elektroautos.
Problem eins ist keins: Zoe und Drilling gibt's gebraucht für unter 10 000 €, den eUp ab 15 000 €... Wer will kann!

Problem zwei löst sich an jeder Ampel in hochgezogene Mundwinkel auf - zsummmm zsummmm :-D

Geilere Zweitwagen gibt's nicht :-D

Grüazi MaXx

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

Mei
read
MaXx.Grr hat geschrieben:...
Problem eins ist keins: Zoe und Drilling gibt's gebraucht für unter 10 000 €, den eUp ab 15 000 €... Wer will kann!
...
Naja,
nen 6 Jahre alten Drilling für 9000€. Zustand, naja.
Zoe ist ohne Akku.
Nen neuen V-Up mit Vollausstattung gibt es auch für 15k€ neu.

Im Vergleich was man bekommt sind auch deine Beispiele zu Gebrauchten zu teuer.

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Sehe ich genauso. Die Zoe hatte für uns derart gravierende negative Dinge das meine Freundin, die erst eine wollte nach einer Probefahrt nie wieder eine fahren wollte und so nen Drilling ist halt ne Blechbüchse. Die Autos sind nichts für anspruchsvolle Leute.
Man kann halt nicht immer von sich auf andere schließen.

Re: Warum lassen wir uns von der Verbrennerfraktion treiben?

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Man kann halt nicht immer von sich auf andere schließen.
Wie wahr, wie wahr...

Zur Erklärung falls es sonst noch jemand nicht verstanden hat: das war ein Vorschlag für die Verbrennerfreunde-Lobbyisten vom Dekadenz - da gehörst Du also dazu wenn Du Dich angesprochen fühlst?!?

Grüazi MaXx
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag