Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

LeakMunde
  • Beiträge: 334
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Wobei weniger das Autofahren sondern mehr Bäckerei-Produkte (Zucker, Kohlenhydrate) der Gesundheit abträglich sind. :(
Das geringer Fußgänger- und Radverkehr zu einem größeren Anteil von Fettleibigen führt, ist durch Studien nachgewiesen. Quelle 1, Quelle 2

Ich denke nicht, dass Autofahren positiv mit dem Konsum von Bäckerei-Produkten korreliert. Eine Kausalität würde ich auch ausschließen :lol:
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

USER_AVATAR
read
JMartin hat geschrieben:Ich schaue gerade hier rein und kann mich nur noch wundern. Seit 20 Jahren kaufen wir für vier Leute alles für den Alltag nur mit dem Fahrrad ein, manchmal halt mit dem Hänger dran. Nie war das irgendeine Einschränkung.
.
Das kann halt nicht jeder, schon physisch nicht. Daher kann und darf man das auch niemandem vorschreiben. Und allzu sehr wundern sollte es einen auch nicht :-)

Die Möglichkeit dafür zu verbessern (z.B. Radwege ausbauen) ist hingegen eine IMO gute Idee.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

JMartin
  • Beiträge: 21
  • Registriert: Do 5. Jan 2017, 21:20
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Stimmt, jeder kann das nicht. Aber die meisten sind einfach zu bequem ...

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

USER_AVATAR
read
JMartin hat geschrieben: Wie haben die Leute eigentlich früher überlebt, als sie sich nicht für jeden Sch... in ein Auto setzen konnten?
Behauptet wer, dass es nicht gehen würde? Es ist nur nicht attraktiv.
Ich hab den geringsten Aufwand wenn ich den Einkauf einfach mitnehme wenn ich mit dem Auto von der Arbeit komme.
JMartin hat geschrieben: Wofür haben wir eigentlich Beine, wenn schon anderthalb km als unzumutbare Laufentfernung abgesehen werden?
Ich laufe gerade in der gesparten Zeit tierisch viel auf meinem Grundstück rum und erledige Dinge, für die ich nicht andere bezahlen muss (Neubau). Das bringt auch viel körperliche Bewegung.
Ach ja - in den Zoe passen gut 8 Zementsäcke. Könnte man mit Lastenpedelec vielleicht mit 2x fahren machen, hab aber keins. Schwieriger wird es bei den 500kg Randsteinen, die ich neulich aus dem Werk holte und dafür 100km gefahren bin. Beim Kombi ging das tatsächlich noch, ohne die zusätzliche Last zu überschreiten. Hat 2x LKW Transport für 130€ und außerdem 3 Wochen gespart.
Ja, hätte bestimmt auch ohne Auto irgendwie geklappt.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Kabelbaum
  • Beiträge: 708
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 182 Mal
  • Danke erhalten: 155 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Wobei weniger das Autofahren sondern mehr Bäckerei-Produkte (Zucker, Kohlenhydrate) der Gesundheit abträglich sind. :(
Das geringer Fußgänger- und Radverkehr zu einem größeren Anteil von Fettleibigen führt, ist durch Studien nachgewiesen. Quelle 1, Quelle 2

Ich denke nicht, dass Autofahren positiv mit dem Konsum von Bäckerei-Produkten korreliert. Eine Kausalität würde ich auch ausschließen :lol:
Hä?
Nicht der geringe Fußgänger- und Radverkehr für zur Fettleibigkeit sonder die für den Lebenstil zu hohe Kalorienaufnahme!!!!!!
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

LeakMunde
  • Beiträge: 334
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Nicht der geringe Fußgänger- und Radverkehr für zur Fettleibigkeit
Doch genau diese Korrelation wird durch Studien gestützt. Eine Kausalität ist auch anzunehmen. Das Bewegungsmangel die einzige Ursache für Fettleibigkeit wäre, hat niemand behauptet. Nur wenige gesundheitliche Beschwerden sind monokausal. Bewegungsmangel lässt sich auf jeden Fall nicht einfach durch Reduzierung der Kalorieneinaufnahme kompensieren.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Odanez
  • Beiträge: 3963
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 102 Mal
  • Danke erhalten: 402 Mal
read
sagen wir es so: Der Fußweg zu- und vom Bäcker verbrennt bestimmt weniger Kalorien als das was man durch die Backwaren wieder zu sich nimmt. Von daher trägt wahrscheinlich das gekaufte Essen mehr zum ungesunden Lebensstil bei, als der dabei vermiedene Fußweg, wenn man denn das Auto dazu benutzt.

Mein Nachbar fährt jeden Tag zum Bäcker, der 1km weit weg liegt mit seinem Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Dann muss man auch noch den Spritverbrauch auf der Strecke mit berechnen ;)
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Kabelbaum
  • Beiträge: 708
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 182 Mal
  • Danke erhalten: 155 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Nicht der geringe Fußgänger- und Radverkehr für zur Fettleibigkeit
Bewegungsmangel lässt sich auf jeden Fall nicht einfach durch Reduzierung der Kalorieneinaufnahme kompensieren.
Hab ich das irgendwo behauptet?
Bewegungsmangel führt nur nicht zwangsläufig zur Fettleibigkeit! Entscheidend ist die Energiebilanz!
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Helfried
read
Das hängt doch zusammen! Wer sich zu wenig bewegt, frisst auch zu viel.

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

USER_AVATAR
read
Kabelbaum hat geschrieben: Entscheidend ist die Energiebilanz!
Das stimmt. Und dazu muss man noch erwähnen, dass es sehr schwer ist, durch Bewegung eine erhöhte Nahrungsaufnahme auszugleichen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag