Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
MarkusD hat geschrieben:Mein gebrauchter i-MiEV hat einen 16A-Ziegel dabei.
Die werden aber schon seit min. Mai 2012 nicht mehr ausgeliefert. Mein C-Zero von März 2012 hatte 16A, i-Miev von Mai 2012 und iOn von Juni 2012 nicht.
Anzeige

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
Man kann Niemandem einen Vorwurf machen an Typ2 zu laden.

Obwohl mein Auto an Typ2 nicht schneller lädt als an Schuko, bevorzuge ich Typ2. Allein die Steckerverriegelung und damit der Diebstahlschutz ist es mir wert. Schukoladesäulen sind eher selten mit einem Diebstahlschutz (Klappe) versehen und das Schukokabel kostet immerhin auch 80 Euro. Irgendwann kommt die Situation, dass dem typischen Assi langweilig ist und dann dauert es keine 5 Sekunden und es ist weg.

Bei neuen Fahrzeugen hat man sogar einen spürbaren Mehrwert durch Typ2 (schneller laden ohne unhandlichen Ziegelstein), insofern kann ich die Diskussion nicht verstehen. Ich finde es schade, dass gerade ZOE Fahrer auffällig oft nur sehr wenig Toleranz gegenüber anderen Fahrzeugen aufbringen. :roll: JEDER hat das Recht die Ladesäulen so zu nutzen, dass sein Auto optimal versorgt ist.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Sehe ich genauso. Der Ärger sollte sich eher gegen die Betreiber von Ladesäulen richten, die sich die Zusatzkosten von Lastmanagement sparen. Die nötige Technik gibts bereits, sie muss nur eingesetzt werden.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3814
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 731 Mal
  • Danke erhalten: 165 Mal
read
Ganz ehrlich: Wenn ich ein richtiges Ladegerät im Auto hätte, würde es mich auch nerven, wenn ich statt mit 22kW mit 3,7 kW laden muss, obwohl ein passender Port verfügbar wäre, der aber "nur" ohne Not von einem Havarielader blockiert ist. Nur weil die Ziegel keine 16A ausspucken!

Es würde schon reichen, statt nutzloser SchuKos ausschliesslich Typ2-Dosen zu verbauen. sobald da irgendeine Abrechnungsmimik hintersteckt, sind Schukos genauso anfällig wie Typ2-Dosen.

Dann könnte man an 3x63A einmal 22kW und 2x11kW bereitstellen oder 1x22kW+1x11+3x 3,7kW. Und das sogar ohne Lastmanagement. (Mit LM wären es 1x43kW oder 2x22kW oder gar 1x22kW und 3x 7,4 kW)
5x Typ2 sollte für jeden ausreichen, Twizyfahrer müssen dann eben einmal in den Typ2-Adapter investieren, die Leafleute müssen halt Nissan auf den Fuss treten, dass sie statt des Ziegels lieber das Typ2-Typ1 Kabel dabeihaben wollen. Eigentlich ganz einfach.

Auf Dauer wird es halt dahingehen, dass man immer mehr Leute an den Ladesäulen trifft, wie dieser Tröt hier ja langsam beweist - zu Anfang waren es wenige Posts, mittlerweile ist dieser Tröt ordentlich gewachsen... Und dann wäre es schön, wenn man andere nicht unnötig blockiert. Leider fällt mir da, ausser ausschliesslich Typ2 zu verbauen wie oben angedacht, keine Möglichkeit ein, wie Normallader mit 22kW und Schnarchlader mit 3,7 kW sich nicht ins Gehege kommen.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
Und wenn da zwei ZOEs die Ladesäule blockiert hätten, das wäre wohl besser gewesen? Natürlich wird es in Zukunft immer häufiger vorkommen, dass sich Fahrzeuge beim laden begegnen. Da hilft nur eins: eine wachsende Infrastruktur.

Ob es sinnvoll ist die Schukos gänzlich zu entfernen, weiß ich nicht. Für Pedelec-, Roller- und Motorradfahrer ist es meist immer noch die bessere Lösung, denn da will man nicht unbedingt einen Typ2 Adapter im Rucksack mitführen. Den Twizy gibt es übrigens auch mit Typ2 Stecker zu kaufen, mir ist aber keiner bekannt, der diese Option gewählt hat.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Lustig find ich immer den Irrglauben der Zoe-Fahrer, ihr kleines Auto wäre das schnellste und hätte ein natürliches Anrecht auf eine freie 22kW Typ2 Steckdose. Dabei gibts noch Autos, die gleichzeitig an zwei Typ2 Dosen mit bis zu 36kW laden können. Wäre doch ziemlich frech, wenn dann so ein blöder Zoe eine der zwei Dosen blockiert, nur weil er so egoistisch ist, die für ihn schnellste und bequemste Lademöglichkeit auch wahrzunehmen.

Wenn ich mit meinem C-Zero laden muss, tu ich das mit der für mich bequemsten, sichersten und schnellsten Lademöglichkeit. Wenn danach ein Zoe kommt, hat der eben Pech gehabt. Er hätte ja eher kommen können, oder er kann sich eine Alternative suchen. Wenns die nicht gibt, gilt trotzdem "First come, first serve". Mit dem C-Zero will und darf ich genauso laden und weiterkommen wie der Zoe.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • kalinkaro
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Di 26. Aug 2014, 20:42
read
Gestern in Günzburg (Hofgartenweg) haben wir (Zoe) unsere allererste!! Ladung mit einem VW E-Up gemeinsam gemacht.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • LX84
  • Beiträge: 869
  • Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
  • Wohnort: Wels, OÖ
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Ui, ich wollte hier eigentlich nicht so eine Diskussion starten...
Ich verurteile ja keine "Nicht-ZOE-FahrerInnen" - es hat mich sogar gefreut, dass hier so reger Andrang an der Säule war, und man eben auch mal andere E-Autos sieht!
Es geht einfach, darum diese Problematik aufzuzeigen - und ja, ich verstehe es auch überhaupt nicht, warum die Hersteller überhaupt Autos auf den Markt bringen, ohne eine effektiv nutzbare Schnellademöglichkeit von Haus aus zu integrieren!
Dass es den Kangoo nicht mit Chameleon Lader gibt, ist wirklich ein Witz!

Die Verbrenner haben ja auch nicht standardmäßig einen Strohhalm-Tankstutzen eingebaut!?!?
Für mich kam daher vor einigen Monaten nur die ZOE oder ein Model S in Frage - aus (hauptsächlich) Kosten- und Platzbedarfsgründen ist es ersterer geworden.

Zurück zu den Ladesäulen: Am sinnvollsten wären sicher kostenpflichtige Typ2 Säulen mit Abrechnung je nach Leistung des Anschlusses und Gesamtladestrom. Dann erübrigt es sich von selbst, ob jemand an der 22kW Dose anhängt, obwohl eigentlich auch 2,3kW reichen würden...
Und Ladesäulen die mit öffentlichen Geldern subventioniert werden, aber auf abgesperrten Werksgelände platziert werden, sollten verboten sein :roll:
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • ATLAN
  • Beiträge: 2184
  • Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
  • Wohnort: Wien
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
LX84 hat geschrieben: Dass es den Kangoo nicht mit Chameleon Lader gibt, ist wirklich ein Witz!
....
Und Ladesäulen die mit öffentlichen Geldern subventioniert werden, aber auf abgesperrten Werksgelände platziert werden, sollten verboten sein :roll:
2x +100 :evil:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
Alex die Meinung ist akzeptiert. Die Alternative für einphasige Lader sollte aber im öffentlichen Raum Typ2 3,7 kW sein und nicht Schuko. Denn von Schuko wollen wir zumindest beim Auto weg. Es wird aber kaum ein Betreiber nur einphasige Typ2 Punkte installieren, wenn der Installationsaufwand für die dreiphasige Lademöglichkeit minimal größer ist. Nur dann hat eben der Einphasenlader keine Auswahlmöglichkeit und muss sich an den dreiphasigen Ladepunkt anschließen (abgesehen von solchen Ausnahmen wie lolo smart von TNM). 2,3 kW reichen nicht immer, es gab schon genug Situationen da brauchte auch ich einfach mal so schnell wie möglich einen 50 km Nachschlag. Und da ist man auch beim Langsamlader über jede Minute froh, die einem da beim warten erspart bleibt. Wäre bei Leaf, i-MiEV, Kangoo und Co. immerhin eine gute Stunde Unterschied zwischen Schuko und Typ2.

Merke: nur weil das Auto an der vorhandenen Infrastruktur langsam lädt heißt das noch lange nicht, dass der Fahrer unendlich viel Zeit hat. ;)

Zurück zum Thema, leider habe ich kein Bild von folgender Situation.

14.05.2014 an der enviaM Ladesäule (2x Typ2 22 kW) in Grimma. Beide Ladepunkte sind zunächst frei.
- ich fahre an die leere Ladesäule und stecke das Auto an
- keine Minute später kommt ein weißes Model S aus Tschechien
= Es hat weniger als 60 Sekunden gedauert bis die leere Ladesäule voll belegt war :shock: Da bringt dann auch die Live-Abfrage im Internet nichts, der dritte hätte sich zwei Minuten zuvor noch freuen können und hätte trotzdem warten müssen.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag