Verzicht auf E-Kennzeichen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Kabelbaum
  • Beiträge: 726
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
Ab dem Punkt 3.1(Abschnitt: Unterschied "Elektrofahrzeuge" und "elektrisch betriebene Fahrzeuge") wird beschrieben, warum es sehr wohl Sinn macht ein E-Kennzeichenn zu haben.
http://www.vzkat.de/2018/Elektrofahrzeu ... tionen.htm
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Mo 6. Jan 2020, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

gekfsns
  • Beiträge: 3015
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51
  • Hat sich bedankt: 706 Mal
  • Danke erhalten: 394 Mal
read
Genau den Fall hatte ich letzte Woche. Parkplatz war frei für E-Fahrzeuge. Hab dort geladen und als ich zurück kam stand neben mir ein Mercedes PHEV ohne E-Kennzeichen und hatte sein Ladekabel an die defekte Typ2 angesteckt (Stecker hatte auch nicht verriegelt), vermutlich damit er der Kontrolle zeigen kann "Ich bin auch ein E-Fahrzeug" und der arme Mercedes Fahrer keine 2€ Parkgebühr bezahlen muss. Mit E-Kennzeichen hätte er sich einfach irgendwo hinstellen können.
Ioniq Electric seit 12/2016

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

USER_AVATAR
read
E-Mobil-Foo hat geschrieben: ,,,nicht vergessen, kostenloses Parken in vielen Städten mit Parkraumbewirtschaftung - man muß ja nicht überall an die Ladesäule...
Leider gibt es das nur in ein paar wenigen Städten, z.B. in Bayreuth gibt es das. (Zeitbeschränkt) kostenfreies Parken für E-Fahrzeuge dürften aber wohl weniger als 3% der Städte in Deutschland machen, d.h. in den anderen 2.000 deutschen Städten parken "Sparfüchse" an der Ladesäule.

Es gibt sogar noch Großstädte deren Zulassungsstellen über das E-Kennzeichen nicht informieren, Nürnberg kennt neben den normalen nur Kurzzeitkennzeichen, Saisonkennzeichen, Oldtimerkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen, da es bzgl. E-Kennzeichen "keine hilfreichen Informationen" gäbe.
Zuletzt geändert von mweisEl am Mo 6. Jan 2020, 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

USER_AVATAR
  • TobsCA!
  • Beiträge: 575
  • Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
  • Wohnort: Leonberg
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Naja, also bei mir in der gegend sind das alles größeren Städte: Stuttgart, Leonberg, Sindelfingen, Böblingen... also genau da wo ich meist auf der Straße parke. Ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal fürs Parken zahlen musste :)

MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt 03/17 bis 05/19 34826km
SXT Light Eco 05/17 bis 05/19 400km gefahren
Ioniq Premium seit 04/19 schon 10 000km gefahren
Ninebot One E+ seit 05/19 schon 200km gefahren

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

USER_AVATAR
read
TobsCA! hat geschrieben: Naja, also bei mir in der gegend sind das alles größeren Städte: Stuttgart, Leonberg, Sindelfingen, Böblingen... also genau da wo ich meist auf der Straße parke.
Ist in der Tat abhängig von der Region. Laut Wiki sind es deutschlandweit 44 an der Zahl, teilweise auch größere Städte, die zeitbeschränkt kostenfreies Parken für E-Fahrzeuge allgemein erlauben. Die 2.000 anderen (98%) leider nicht...

Begründung im Verkehrsausschuss (hier Nürnberg): "Parkplätze wären unverhältnismäßig lang durch E-Autos belegt, damit wären sie für andere in diesem Zeitraum nicht nutzbar. Dies wäre besonders ein Nachteil für Gewerbebetriebe und den Einzelhandel, die auf Kurzparkmöglichkeiten angewiesen sind. Die Förderung der Elektromobilität rechtfertigt in Abwägung mit Interessen des Wirtschaftsverkehrs nicht, Kurzzeitparkplätze länger als verträglich zu blockieren. Zudem müssten alle Kurzzeitparkplätze in Nürnberg um die Beschilderung „Elektrofahrzeuge frei“ ergänzt werden, was einen erheblichen finanziellen Aufwand zur Folge hätte. Hinzu kämen verminderte Einnahmen bei den Parkgebühren. Der Deutsche Städtetag hat Bedenken geäußert, ob diese Privilegierungart überhaupt dem Gleichheitsgrundsatz entspricht"
Zuletzt geändert von mweisEl am Mo 6. Jan 2020, 10:01, insgesamt 1-mal geändert.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3692
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1784 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Wenn's um die Größe der Parkraumbewirtschaftung geht schmeißt München auch ein paar Quadratkilometer dazu. Hier darf man überall innerhalb des Mittleren Rings, wo man mit Parkschein parken darf, mit ausgelegter Parkscheibe zwei Stunden frei parken. Mit der HandyParken-App geht das sogar automatisch:
Die Landeshauptstadt München gewährt Parkern mit einem Elektrofahrzeug einen Rabatt auf die ersten zwei Stunden des Parkvorgangs. Das heißt, Sie parken während dieser Zeit kostenlos. Danach startet Ihr kostenpflichtiger Parkschein automatisch, wenn Sie diesen mit der HandyParken München-App gekauft haben.
Grüazi MaXx

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1119
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 84 Mal
  • Danke erhalten: 156 Mal
read
Trotzdem heißt es "aufpassen", z.B. in Gö muß man am Parkautomaten gucken, ob, und für wie lange man in der Straße E-Parken kann (die zugelassene Elektro-Parkscheibe an der Frontscheibe ist ohnehin hilfreich), die Regel in Gö sind 4 Stunden.
Ansonsten ist die Park-App in Zahl-regionen 1te Wahl, weil man nicht auf Verdacht zahlen muß, sondern aus der Ferne nachzahlen kann.

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

mobafan
  • Beiträge: 1064
  • Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 93 Mal
read
In Hameln und Hannover ist das pragmatisch gelöst: Per Aufkleber am Parkscheinautomaten. Einfach per (elektronischer oder manueller) Parkscheibe die Ankunftszeit einstellen und die Höchstparkdauer wie auf dem Parkscheinautomaten angegeben einhalten.

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Kellergeist2
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
  • Wohnort: DE-49716 Meppen
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
So ist es in Lingen (Ems) auch gelöst:
Auf allen Parkscheinautomaten gibt es einen auffälligen Aufkleber, der darauf hinweist, dass man mit einem E-Kennzeichen und Parkscheibe kostenlos bis zur Höchstparkdauer parken darf.

In Lingen (Ems) und Haren (Ems) sind die Ladesäulen mittlerweile mit dem Piktogramm (Auto mit Stecker) beschildert.
Streng genommen dürften dort also keine E-Autos ohne E-Kennzeichen laden.
Diese beiden Städte sehen es aber nicht so streng und verteilen keine Strafzettel, wenn die Fahrzeuge mit einem Ladekabel mit der Ladesäule verbunden sind.
Quelle: Eigene Nachfrage beim jeweiligen Ordnungsamt.
(Die Stadt Dortmund kennt da keine Gnade und verteilt auch bei aktivem Ladevorgang ein Knöllchen, wenn das Fahrzeug kein E-Kennzeichen hat.)
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag