ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz unserer

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Nordstromer
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Ein Video ist schon 6 Jahre alt und die Beschwörung synthetischer Kraftstoff wird die fossilen Brennstoffe ablösen hört sich eher nach Hilferuf der Verpenner Lobby an. Wie die Chimäre Wasserstoff.
Fakt ist Strom lässt sich umweltfreundlich herstellen und beziehen. Und das BEV fährt auch lokal emissionsfrei und leise. Drei Vorteile auf Anhieb für die Menschen v.a. in den Ballungsräumen. Und das Laden ist auch einfach. Für die Mehrheit reicht ein Schuko Steckdose bzw. eine 16A Dose aus wenn man berücksichtigt das PKW täglich zwischen 20-23 Stunden Stunden nur herumstehen. Jetzt da sie nun auch alltagstauglich sind wird verzweifelt die Langstrecke und die extreme Langstrecke hervor gekramt. Dabei könnten 80% sicher sofort umsteigen. Problem sind nur die Anschaffungskosten und das geringe Angebot sowie die damit verbundenen Wartetzeiten.
Das Ärgste war für mich das lange Warten. Jetzt ist alles zu 100% perfekt. Ich würden den Ioniq nicht mehr hergeben und nie wieder einen Verpenner fahren wollen. Auch wenn ich dann im Zweifel 2 Stunden in der Werkstatt sitzen müsste für die Inspektion, weil als Ersatzfahrzeuge nur Verpenner zur Verfügung stehen. Das Fahren mit Verpenner Motor und Getriebe ist für mich unentspannt und unkultiviert.

Und wann spricht man nun von Langstreckenpendeln und wie viele sind davon betroffen? 1%?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Anzeige

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3662
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 833 Mal
read
Nordstromer hat geschrieben:
Was du fährst interessiert mich nicht wirklich. Daher mein freundlicher Tipp http://www.erdgasfahrer-forum.de/viewforum.php?f=4. Bild
Danke Nordstromer - Du sprichst vielen hier aus dem Herzen...

@motion: Du solltest allmählich merken daß Du mit Deinen festgefahrenen Ansichten hier ziemlich alleine bist. Insofern darfst Du gerne mitlesen - aber einen Thread zu kapern um andere von Deiner Meinung zu überzeugen grenzt allmählich an Gewalt.

@Schwani: Um zum Thema zurück zu kommen - wie ist am Donnerstag Abend diese Podiumsdiskussion bei Mercedes verlaufen? (Hab ich's überlesen?)


Schönes Restwochenende, Grüazi MaXx

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1177
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 198 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
Off Topic
Als ich mir 2010 ein neues Auto kaufen musste, wollte ich mir aus Kostengründen ein Erdgasauto kaufen.
Namhafte Hersteller (VW, Skoda, ...) boten und bieten CNG-Autos zum selben Preis wie die Dieselvariante an.
Da CNG weniger besteuert ist, sind die Treibstoffkosten niedriger als beim Diesel. Das Erdgasauto ist daher in Österreich ab ca. 15.000km/Jahr finanziell nach wie vor die Beste alternative. In meiner Umgebung gab es jedoch keine CNG-Tankstelle (Umweg zur nächsten Tankstelle 30min bzw. 30km). Seit 2010 wurden in Österreich keine Zapfsäulen mehr auf CNG umgerüstet, und die jährlichen Zulassungszahlen sind nur mehr marginal (ca. 500 von 350.000 PkWs).
Finde das Schade, da CNG bei der Verbrennung weniger schädliche Abgase (sowohl weniger Schadstoffe wie Feinstaub, NOx, CO und CHx als auch weniger Treibhausgas CO2) als Benzin oder Diesel verursacht.
Schade finde ich auch, dass die Hinzufügung von Biogas (Faulgas aus Gülle) nicht weiter forciert wird. Aber Geld regiert die Welt und Biogasanlagen sind ohne Förderungen nicht wirtschaftlich.
Zuletzt geändert von JoDa am So 25. Mär 2018, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

motion
read
Ich möchte noch anmerken das das Auto was ich fahre nicht mit dem Frachtschiff aus Asien transportiert worden ist, sondern nur 400km von mir entfernt in Deutschland gebaut wurde.

Außerdem frage ich mich, wie lange der Strom für Fahrzeuge noch unbesteuert ist, in Vergleich zu anderen Kraftstoffen. Wenn es einen nennenswerten Anteil an E-Fahrzeugen geben sollte, haben Deutschland Steuerausfälle. Aber, bis dahin dauert es noch lange. Denn so schnell geht die Wende (leider) nicht von statten.

MaXx.Grr hat geschrieben:
Nordstromer hat geschrieben:
Was du fährst interessiert mich nicht wirklich. Daher mein freundlicher Tipp http://www.erdgasfahrer-forum.de/viewforum.php?f=4. Bild
Danke Nordstromer - Du sprichst vielen hier aus dem Herzen...

@motion: Du solltest allmählich merken daß Du mit Deinen festgefahrenen Ansichten hier ziemlich alleine bist. Insofern darfst Du gerne mitlesen - aber einen Thread zu kapern um andere von Deiner Meinung zu überzeugen grenzt allmählich an Gewalt.
Ich bin überhaupt nicht festgefahren, das sind eher die E-Fahrer mit der rosaroten Brille.

Es passt exakt zum Thread. Es geht um die Ökobilanz von E-Autos im Vergleich zu anderen Antrieben, weche andere Alternativen mit einschließt. Das ist die unbequeme Wahrheit, welche nicht gerne wahrgenommen wird, ja das glaube ich auch.

Und so lange die These verbreitet wird, dass der BEV (hier kommt es auf die Fahrzeuggattung an) CO2 mäßig allen anderen Antrieben überlegen wird, in der Gesamtbilanz, werde ich weiter darauf hindeuten.
Weil man dadurch die Mobilitäswende nur durch einen Antriebsmix realisiert werden kann und nicht durch 100% BEV.

Also. Wie kann das E-Auto eine bessere CO2-Bilanz haben, wenn man zum Vergleich CNG mit 100% regenerativen Methan heranzieht, wo doch schon die Akku-Herstellung CO2-intensiv ist? Sind das nicht berechtige Fragen? Das sind unbequeme Wahrheiten, deswegen will man sie nicht lesen. Es wurde auch nie widerlegt, denn es ist ja auch nicht so. Ziemlich einfältig.

@ Nordstromer

Ich bin schon über 100.000km gefahren und habe noch die erste Beläge. Erst kürzlich beim Service gewesen, keine Beanstandungen diesbezüglich. Also, Bremsenverschleiß ist nicht wirklich ein Kostenfaktor.
Aber schön das du es besser wissen willst. Und was soll andauernd der Verweis auf das Fiat-Forum? Ich fahre keinen Fiat. Und natürlich ist ein Forum auch ein Sammelbecken für Probleme, wo sonst sollte man sie besprechen. Auf Motortalk gibt es Probleme mit allem, das heisst aber nicht das jedes zweite Fahrzeug was auf der Straße fährt Probleme hat.

Anbei noch ein paar unbequeme Wahrheiten.
Praxistest zeigt: der VW Golf TGI (Erdgas) setzt sich gegen andere Golf-Antriebsarten durch
http://www.erdgasautos.at/aktuell/2018/ ... ten-durch/
Weisheit des Ostens: China und CNG

In den Jubelmeldungen über die vorgebliche Expansion des Marktes von E-Fahrzeugen wird als Paradebeispiel gerne China bemüht. In der Tat werden im Reich der Mitte die meisten E-Fahrzeuge zugelassen. Dennoch spielt ein ganz anderer alternativer Kraftstoff dort ebenfalls eine entscheidende Rolle: CNG, der Kraftstoff aus komprimierten Methan mit ausgezeichneter Umweltbilanz.

http://www.gibgas.de/Aktuelles/Nachrich ... CNG?id=739
CNG-Antrieb: Fiat favorisiert Erdgas vor Elektro
https://www.vision-mobility.de/de/news/ ... -1349.html
In Argentinien hingegen fahren fast 2,5 Millionen Erdgas/Biogas-Fahrzeuge herum, in Brasilien sind es rund 1,8 Millionen. Vor allem bei Taxis und in Grossstädten sind Erdgas/Biogas-Fahrzeuge verbreitet. Am meisten findet man im Iran mit etwas über 4 Millionen – den Spitzenplatz wird China aber noch in diesem Jahrzehnt für sich beanspruchen. Ebenfalls sehr beliebt sind Gasfahrzeuge in Pakistan (3,7 Millionen Fahrzeuge). Damit positioniert sich das Land unmittelbar hinter dem Iran und China an dritter Stelle. Total sind weltweit rund 22,5 Millionen Erdgas/Biogas-Fahrzeuge unterwegs.

Mittlerweile sind in Italien bereits über 900 000 Erdgas-Fahrzeuge unterwegs Allein 2013 verzeichneten die von den Italienern auch Metano-Fahrzeuge genannten Automobile einen Zulassungsanstieg von 25%.
[/quote]

https://magazin.energie360.ch/2016/06/0 ... usland-zu/

Es fahren also weltweit mehr CNG-Fahrzeuge als BEV herum. Und jetzt kommt auch noch LNG für LKW.
Das hat wohl gute Gründe...

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

0cool1
  • Beiträge: 970
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Wie soll denn Strom für Elektroautos besteuert werden?
Wenn ich zu Hause lade kann man das wohl schlecht trennen.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

USER_AVATAR
read
Mal ein spontan verrückter Einfall:

Wie wäre es mit Reifen besteuern?
Vorteil: Wer viel fährt, zahlt mehr.
Wer fährt wie die Sau, zahlt noch mehr.
Höhe der Steuern nach Reifengröße möglich: Tarif SUV teuerer als Tarif Kleinwagen.

Oder doch nicht so verrückt?
e-Golf und Kia e-niro
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

motion
read
0cool1 hat geschrieben:Wie soll denn Strom für Elektroautos besteuert werden?
Wenn ich zu Hause lade kann man das wohl schlecht trennen.
Vermutlich über einen separaten Zähler. Und die elektronischen Zähler kommen so oder so flächendeckend, diese werden nach und nach eingeführt. Das kann man alles über Gesetze regeln.

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

USER_AVATAR
  • E-auto2014
  • Beiträge: 523
  • Registriert: So 7. Sep 2014, 16:05
  • Wohnort: NRW Essen
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
0cool1 hat geschrieben:Wie soll denn Strom für Elektroautos besteuert werden?
Wenn ich zu Hause lade kann man das wohl schlecht trennen.
Das ist doch garkein Problem, zumindest in der Zukunft nicht, wo neue Fahrzeug einen internen Geeichten Zähler haben werden/müssen. Soetwas ist in Planung, habe aber auf die Schnelle den Bericht nicht wiedergefunden.
Dann währe es egal wo der Strom herkommt, vom eigenen Dach, vom Netz oder aus einer superschnellen Ladesäule, alles wird erfasst und besteuert!

Dieses währe heute schon möglich, dank BC wissen wir doch was wir auf 100km verbrauchen und was das Fahrzeug an Strecke zurückgelegt hat. Nur sind nicht alle Messsystem Geeicht.

Wie vor kurzem zu lesen war, wird AC Ladung bei dem ein oder anderen Hersteller in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Die Ladepunkte werden den Rest in Zukunft machen, auch die Privaten. Strompreis nach Verfügbarkeit ist hier das Sprichwort.
2014, mein erstes e-Auto ist ein e-Golf von VW
2019, mein zweit e-Auto ist ein Model 3 von Tesla

Bild
e-Auto Freunde Rhein-Ruhr Stammtischtreffen

Nächstes Treffen am Sonntag 18.10.2020

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

motion
read
Wenn es um Steuern geht, wird der Staat ungewöhnlich kreativ. ;)

Und da über die flexiblen Tarife vor allem nachts geladen wird, wird die CO2-Bilanz auch nicht besser.
Denn PV-Strom steht dann nicht zur Verfügung. Lanfristig wird man dieses Problem aber lösen können, wenn die neuen Stromtrassen fertiggestellt sind und den Off-Shore Windstrom flächendeckend zur Verfügung stellen.

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13862
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 877 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
Schon mal davon gehört, dass auf Strom die doppelte Abgabenlast liegt wie auf Sprit?

Und dass Autogas noch mehr gepampert wird, steuermäßig? Sonst würde es eh nie was geworden sein.

Also: Gerechte Steuern und Abgaben, gleich viel pro kWh, dann ist Flüssigsprit schnell weg und Autogas noch schneller.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag