Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
read
Unter Freunden geht man natürlich erstmal zu den Petroleum Händlern und versucht sie für die Sache zu gewinnen. Es darf keiner mehr hinten runter fallen.
☀️
S :P nne tanken - Si :P n fahren
~~~~S :P mmer 2022~~~~~
Anzeige

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Das hatte Siemens wohl verpasst.

Und für Händler in prekären Situationen (wie ich es am Victoriasee vermute) ist es verdammt schwierig, eine neue Existenz aufzubauen. Da muss man eben weiter denken.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

SirTwist
  • Beiträge: 76
  • Registriert: So 27. Aug 2017, 11:37
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Schneemann hat geschrieben: Auch in Süddeutschland scheint die Sonne und weht der Wind. Einzig der politische Wind der innovativen Technik hat dort ziemliche Flaute.
Zu dem Thema, was uns die Wind- und Sonnenenergie wirklich bringt, empfehle ich folgenden Vortrag:
https://www.youtube.com/watch?v=xzXAZad ... e=youtu.be
Ja, ich musste mich auch überwinden, die ersten 5min anzuhören, aber danach wird es wirklich interessant.

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
read
Ich habe mir das jetzt nicht angesehen. Aber die Kommentare lassen darauf schließen, dass es um die Sinnhaftigkeit der Energiewende geht. Ich habe von dem Herrn auch mal einen Vortrag gesehen, in dem er die Sinnlosigkeit der deutschen Energiewende im globalen Verhältnis erläutert. Dann sind wir wieder bei dem Motto: Wenn es nicht alle machen, muss es keiner machen. Es ist immer eine Frage der Interpretation.

Ob wir 100 Prozent schaffen und schaffen müssen, bleibt ja eh noch die Frage. Aber dass es mehr werden muss als jetzt, sollte klar sein. Wenn jedes Gebäude seinen eigenen Strom erzeugt, sind wir schon ein gewaltiges Stück weiter. Nachts und bei schlechtem Wetter unterstützen die Windkraft und gespeicherte Energie sowie klimafreundlichere Kraftwerke, die ihre Leistung schnell variieren können. Und das kann überall in dieser Republik funktionieren.

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

SirTwist
  • Beiträge: 76
  • Registriert: So 27. Aug 2017, 11:37
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Warum hast Du es Dir nicht angeguckt? Es geht insbesondere darum, wie man in Deutschland oder Europa mit Wind- und Sonnenenergie eine stabile Elektrizitätsversorgung aufbauen kann. Nämlich gar nicht.

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
read
Und die langfristige, nachhaltige Alternative ist...?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

SirTwist
  • Beiträge: 76
  • Registriert: So 27. Aug 2017, 11:37
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Elektrolurch hat geschrieben:Und die langfristige, nachhaltige Alternative ist...?
das wird sich noch ergeben müssen. Vielleicht Kernkraft, vielleicht Verzicht?
In dem Video wird zum einen dargestellt, dass die derzeitige Nutzung von Wind+Sonne ihr technisches Maximum erreicht hat, sowie die Unmöglichkeit, mit derzeit bekannten Technologien den notwendigen Strom ausreichend zu speichern. Und drittens, wie wenig unser derzeitiger Sonne+Wind-Mix uns wirklich weiterbringt bei der Verdrängung fossiler Energieträger.

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
read
Kernkraft ist aber nicht nachhaltig. Aber wie Herr Sinn kann man alles so und so interpretieren. In Fukushima und Tschernobyl kann man jetzt wunderbar riesige Windparks bauen, da wird in den nächsten 500 Jahren eh keiner mehr leben.

Nein im Ernst. Wieso sollten wir bei der Sonnenernergie das Maximum erreicht haben? Ich denke, sowohl qualitativ als als quantitativ haben wir da noch mächtige Reserven. Und auch bei der Windenergie haben wir noch riesige Ausbaureserven. Wie ich schon sagte: Sonnen- und Windenergie findet man überall auf der Welt, fast permanent.

Sorry, aber ich bin kein Freund von das geht nicht. Die Menschen sind zum Mond geflogen, dann werden sie auch Möglichkeiten zur Energiespeicherung finden. Und das geht nun mal am besten mit einer dezentralen Energieerzeugung.

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
  • spark-ed
  • Beiträge: 1941
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 300 Mal
read
SirTwist hat geschrieben:
Elektrolurch hat geschrieben:Und die langfristige, nachhaltige Alternative ist...?
das wird sich noch ergeben müssen. Vielleicht Kernkraft, vielleicht Verzicht?
So ein Quatsch.
Nur weil Herr Sinn ausschließlich scharz/ weiss Szenarien verwendet, bedeutet dass es zwischen den Extremen nicht auch Wege gibt.
Er geht zum Beispiel auf die erforderlichen Parallelstrukturen ein, rechnet diese aber in seine düsteren Szenarios nicht richtig ein.

Ich hatte das Video übrigens in der Originalquelle (IFO) schon vor ein paar Tagen gepostet.
elektroauto-videos/energiewende-ins-nic ... 05-40.html
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Afrika, Eauto und unsere Stromversorgung

USER_AVATAR
  • olsvse
  • Beiträge: 359
  • Registriert: Fr 20. Jan 2017, 10:59
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
SirTwist hat geschrieben:
Elektrolurch hat geschrieben:Und die langfristige, nachhaltige Alternative ist...?
das wird sich noch ergeben müssen. Vielleicht Kernkraft, vielleicht Verzicht?
In dem Video wird zum einen dargestellt, dass die derzeitige Nutzung von Wind+Sonne ihr technisches Maximum erreicht hat, sowie die Unmöglichkeit, mit derzeit bekannten Technologien den notwendigen Strom ausreichend zu speichern. Und drittens, wie wenig unser derzeitiger Sonne+Wind-Mix uns wirklich weiterbringt bei der Verdrängung fossiler Energieträger.
Zum Punkt Kernkraft Frage ich mich, welche?
Die Kernkraft von der alle seit 50 Jahren träumen (und es auch weitere 50 Jahre tun werden) oder von der Kernkraft die wir sei 2011 Stück für Stück zurücklassen.

Verzicht wird schwer und wird schon umgesetzt. Nur bringt das nicht die notwendige Masse, außer wir rotten 80% der Bevölkerung aus und gehen Technologisch in die Steinzeit zurück.
Oder wir verwenden die althergebrachten fossilen Brennstoffe, mit dem zu erwartenden Klima-Resultat.
Oder wir verbruzzeln den Öko-Strom in der eFuel-Szene.

Andere Alternativen sehe ich leider nicht.

Gruß,
OlSvSe
Nach fast 11 Monaten, seit dem 22.01.2018, mit einem Ioniq in Marina Blue elektrisch unterwegs.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag