Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 4516
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 31 Mal

folder Mi 11. Okt 2017, 10:42

Meos.jpg
AUTOMOBILWOCHE, 4.9.2017
hier der ganze Bericht dazu:
attach_fileMeos.pdf
(403.07 KiB) 29-mal heruntergeladen
... Die klassischen reinen Verbrennungsmotoren spielen in diesem Szenario dann kaum noch eine Rolle. Das ist aber nicht das Ende des Verbrennungsmotors, denn sie kommen weiterhin als primäre Antriebsart in den Hybriden zum Einsatz. So werden in diesem Szenario auch 2030 immer noch in über 40 Prozent aller Neuwagen Verbrennungsmotoren zu finden sein...
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 88.000 km
Bild
Anzeige

Re: Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

menu
Pianist
    Beiträge: 384
    Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

folder Mi 11. Okt 2017, 11:07

Ich freue mich wirklich über jedes weitere Elektroauto auf der Straße, weil ich die Abgase der Verbrenner einfach nicht mehr leiden kann. Aber wenn diese Prognosen eintreffen, dann muss die Frage erlaubt sein, wie groß das Risiko ist, dass die öffentliche Lade-Infrastruktur nicht proportional mitwächst. Ich meine vor allem die CCS-Säulen an der Autobahn.

Gern bin ich bereit, alle 200 km für 30 Minuten eine Ladepause zu machen, wenn ich in Deutschland unterwegs bin. Aber ich möchte mich nicht erst noch irgendwo anstellen müssen, bevor ich den Ladevorgang überhaupt beginnen kann...

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.

Re: Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

menu
Benutzeravatar
    Wolfgang VX-1
    Beiträge: 689
    Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
    Wohnort: Bielefeld

folder Mi 11. Okt 2017, 12:20

Wenn Nachfrage da ist und die Nachfrager auch bereit sind, so viel zu zahlen, dass es für die (großen) Anbieter ein Geschäft wird, kommt auch die Infrastruktur. Die "Öffentlich Hand" sehe ich da zwar in der Pflicht, für die grundlegende Infrastruktur zu sorgen,sie wird das aber erst machen, wenn sie die deutsche Automobilindustrie dazu auffordert. (Es geht nur um politisch bedeutsamen Arbeitsplätze, nicht um Umwelt, Gesundheit oder gar Lebensqualität. ;)
72.500 KM Vectrix VX-1 09/2011-09/2018, 75.000 KM Nissan Leaf seit 04/2015, 12.500 KM Passat GTE seit 07/2018 und 3.000 KM Zero DSR seit 08/2018

Re: Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

menu
Benutzeravatar

folder Mi 11. Okt 2017, 12:40

Hmm ich finde die Kurve fast zu linear und bis 2030 fast 60 % rein elektrische Fahrzeuge noch knapp als Vorhersage.

Die Grafik stellt ja nicht den Fahrzeugbestand dar, sondern die Neuzulassungen in dem jeweiligem Jahr. Wenn (vorausgesetzt alle Hersteller halten sich an ihren Ankündigungen) ...also wenn alle Hersteller die angekündigten Fahrzeuge in dem angekündigten Zeitrahmen auf dem Markt bringen, sollte die Kurve progressiver verlaufen. Es kommt irgendwann zu einem Automatismus der ein viel steileren Anstieg bringen wird.
Auch das Verhältnis PEHV und BEV ist ja fast gleich in der Grafik, erst in den letzten 5 Jahren verbessern sich die BEV.

Ich habe das Gefühl das Batterieentwicklung hier keine große Rolle gespielt hat sowie der Akkupreis auch nicht.
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014

Re: Prognose fur Deutschland - Verbrenner weiter wichtig

menu
Benutzeravatar
    Basslo
    Beiträge: 300
    Registriert: Fr 12. Dez 2014, 10:00
    Wohnort: Österreich

folder Mo 16. Okt 2017, 11:56

Kann mir nicht vorstellen dass der PHEV Anteil analog zum BEV Anteil steigt.
Je attraktiver und alltagstauglicher die BEV werden, je unattraktiver werden PHEV. Und in 2025+ können sie auch preislich auf keinen Fall mehr mit den BEV's mithalten. Wahrscheinlich eher schon früher.
Ich glaube wenn BEV's eine Alltragsreichweite von 500+ km zum gleichen Preis wie die Dieselaggreagte erreicht haben und auch die Ladeinfrastruktur passt, wird sich keiner mehr für einen PHEV interessieren, der bei den Betriebskosten deutlich unterlegen ist.
Diese Grafik hat sich irgendwer nach seinen persönlichen Einschätzungen aus dem Bauchgefühl erstellt, ohne viel Hintergrundarbeit.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016 /// BMW 225xe PHEV BJ 9/2018
Photovoltaikanlage 6,7 kWp /// Wallbox: BMW Wallbox Connect
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag