ARD plusminus 4.10.2017

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

ARD plusminus 4.10.2017

MAlfare
  • Beiträge: 322
  • Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:21
  • Wohnort: Lustenau
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Der Traum vom Elektroauto

http://www.daserste.de/information/wirt ... e-100.html

So etwas von bashing habe ich lange nicht gesehen.

Woher kommt eigentlich das Märchen von den Seltenen Erden in Li-Ionen-Akkus?
Wirkungsvoll in Szene gesetzt:
"Diese Erden werden insbesondere in China und Afrika mit hochgiftigen Chemikalien aus der Erde gewaschen. Danach ist die Umgebung stark kontaminiert und eine Mondlandschaft. Grundwasser und Flüsse werden vergiftet."

Die Bösen BEVs kosten 600.000 Arbeitsplätze wegen der wartungsfreien Motoren.
Dass Brennstoffzellenautos (das ist die Zukunft!) auch von Elektromotoren angetrieben werden, darüber kein Wort, eben so wenig zum extremen Energieeinsatz zur Erzeugung des Wasserstoffs.

Mich würde interessieren, wer den Beitrag gesponsert hat.
So dumm kann ein Journalist gar nicht sein.
Anzeige

plusminus ARD: Der Traum vom Elektroauto

USER_AVATAR
  • eDiver
  • Beiträge: 183
  • Registriert: Fr 3. Jul 2015, 21:45
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
ES GEHT WIEDER LOS ...

http://www.daserste.de/information/wirt ... e-100.html

ARD: Der Traum vom Elektroauto


Alle reden vom Elektroauto, doch kaum einer fährt es. Noch ist das Rennen offen: Werden sich in Deutschland batteriebetriebene Autos durchsetzen oder sogenannte Brennstoffzellen-Fahrzeuge, die mit Wasserstoff fahren?



... WAS FUER EIN DUENNSCHISS ...


​​​​​​​... auszugsweise ...

Nachteile der batteriebasierten Elektromobilität


Schlechte Ökobilanz
Infrastruktur kaum realisierbar
Alltagstauglichkeit fraglich
Lebendauer der Akkus zu gering
Wirtschaftliches Desaster für den Standort Deutschland (EV=Jobkiller?)



Die Brennstoffzelle – eine echte Alternative zu Verbrennungsmotoren

Emissionsfrei fahren, ohne die Nachteile der Batterieantriebe in Kauf nehmen zu müssen, funktioniert nur mit der Brennstoffzelle. Wasserstoff wird in der Brennstoffzelle in Energie umgewandelt. Aus dem Auspuff kommt lediglich Wasserdampf. Allerdings ist dieser Antrieb nur dann emissionsfrei, wenn der Wasserstoff mit Windenergie erzeugt wird.

... AKKU(BAU) ist Energieverschwendung ... H2 aus Windstrom nicht .... aaaaahhhhhsssssssoooohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

NUN DIE "WESENTL. VORTEILE von H2" .... 

Arbeitsplätze bleiben erhalten: 
Die Technik ist aufwendig. Werkstätten und Tankstellen werden weiterhin benötigt
Autarke Energieversorgung: 
Wir machen uns unabhängig von Energieträgern und Rohstoffen aus dem Ausland, weil Wasserstoff bei uns produziert werden kann
Gutes Speichermedium: 
Wasserstoff löst nicht nur das Mobilitätsproblem, es löst auch unser Energieproblem. Wasserstoff kann nämlich als Puffer bzw. Speichermedium für Energie verwendet werden. Der überschüssige Strom, der durch starken Wind und durch geringe Verbräuche in der Nacht das europäische Stromnetz erheblich belastet, könnte für die Wasserstoffproduktion verwendet werden. Aus dem produzierten Wasserstoff könnte bei Bedarf wieder Strom erzeugt werden. Zwar geht dabei ca. 40 Prozent der Energie verloren. Da sie aber umweltfreundlich produziert wurde, ist dies unerheblich. Außerdem hat man ähnliche Verluste  beim Transport über Starkstromleitungen zu Pumpspeicherwerken von Nord- nach Süddeutschland. 40% zusaetzlich zu den 50-60% die bei der ERZEUGUNG schon floeten gehen ....

Re: plusminus ARD: Der Traum vom Elektroauto

MAlfare
  • Beiträge: 322
  • Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:21
  • Wohnort: Lustenau
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
eDiver hat geschrieben:ES GEHT WIEDER LOS ...
... WAS FUER EIN DUENNSCHISS ...
Gut formuliert.
Diesen Dünnschiss müsste man aber denen um's Maul schmieren, die ihn produziert haben:
Redaktion plusminus ARD (MDR?)

Die hätten einen echten Dünn-Shit-Storm verdient :D

Gruß
Manfred

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1677
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 395 Mal
read
Die Kommentare auf deren Facebook Seite gehen schon gut Richtung Shitstorm.

Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
  • erunner
  • Beiträge: 567
  • Registriert: Do 2. Jun 2016, 23:50
  • Wohnort: Elmshorn
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Was mich dabei am meisten stört. Diese miese Propaganda habe ich mit meiner GEZ Gebühr bezahlt! !!
Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte.
E-NV200, Ioniq #19, Tesla M3

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
read
Das klingt so dermaßen nach Lobbyarbeit. Ich könnt kotzen.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Auto 1: Seit 27.11.17: Hyundai IONIQ Electric Style in Blazing Yellow (Sangl Nr. 249) :hurra: :hurra:
Auto 2: Seit 2/2019: Ford Grand Tourneo Connect (leider immer noch nix mit genug kWh und 7 Sitzen zu vernünftigen Preisen)

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
read
Habe ich auch gesehen. Einfach nur peinlich.
Dafür heute morgen in den Kieler Nachrichten: Schleswig-Holstein hat 2016 55% des Stromverbrauchs aus Erneuerbaren erzeugt. :clap:
Es grüßt der Norman

Smart ED3, Ioniq, MX 90D, e-tron 55 + Fiat 500e

Re: ARD plusminus 4.10.2017

Misterdublex
  • Beiträge: 5870
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 331 Mal
  • Danke erhalten: 1080 Mal
read
Sehr skurril. Welche Seltenen Erden sollen das denn sein, die nicht heute schon im Giga-Tonnen-Maßstab für die Stahlindustrie gefördert werden?

Hauptkomponente der Lithium-Akkus (Li-Fe-PO4) sind:

1) Lithum: Bei weitem keine seltene Erde. Etwa genauso häufig in der Erdkruste wie Kupfer und das is ein Allerweltsprodukt.
Übrigens, die größten Li-Vorkommen Europas befinden sich in Sachsen und Thüringen. Also ein heimischer Rohstoff, der Arbeitsplätze bedeuten könnte.

2) Graphit: Kein Metall, damit keine Seltene-Erde. Bekannt als Kohlenstoff oder Kohle. Nicht gerade selten in der Erdkruste.

3) Eisen: Eine seltene Erde? Lachhaft, es ist das zweithäufigste Element der Erde. Davon werden bereits heute hunderte Giga-Tonnen gefördert.

4) Phosphat: Gibt es genug auf der Erde, allerdings haben wir Menschen es auf der Erde so dermaßen verschleudert, dass es nur noch wenige konzentrierte Lagerstätten gibt. Den Rest haben wir ohne Recycling ins Meer gekippt. Hier sehe ich ein technisches Problem, aber keines der zusätzlichen Ausbeutung von Mensch und Umwelt.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
read
Ist die Anode nicht mit einer Lithium-Kobalt-Verbindung? Das sich aber auch aus "verbrauchten" recyceln lässt.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Auto 1: Seit 27.11.17: Hyundai IONIQ Electric Style in Blazing Yellow (Sangl Nr. 249) :hurra: :hurra:
Auto 2: Seit 2/2019: Ford Grand Tourneo Connect (leider immer noch nix mit genug kWh und 7 Sitzen zu vernünftigen Preisen)

Re: ARD plusminus 4.10.2017

USER_AVATAR
read
Li-Fe-Po Akkus gibt es nur in China Autos wie dem BYD. Alle anderen nutzen Kobalt und ähnliches. Seltene Erden kommen nur in Magneten mancher E-Motoren vor. Vernünftige Konzepte kommen ohne Permanentmagnet aus. Tesla, Renault und andere setzten auf fremderregte Motoren.
H2 gehört sicher mit zu den dümmst möglichen alternativen.


mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag