E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

0cool1
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 319 Mal
read
Heißt das ich darf in Hamburg ohne E-Kennzeichen gar nicht laden?

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh
Anzeige

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

USER_AVATAR
read
Klar kann man in Hamburg auch ohne E-Kennzeichen laden. Nur nicht an öffentlichen Ladesäulen mit entsprechender Beschilderung. Der Triplecharger auf der Tankstelle hinter dem Krohnstiegtunnel geht z.B.

mfg
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

USER_AVATAR
  • Nordlicht
  • Beiträge: 1715
  • Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
  • Wohnort: 24589 Seedorf
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 66 Mal
read
@PowerTower

Falsch!!! Es ist KEIN Fehler, da der Gesetzgeber keine Verpflichtung zur Kennzeichnung vorschreibt! Es steht lediglich "Auf Antrag wird..." Da ich aber schon 8 Zeichen im Nummernschild habe, kann ich hierfür kein "E" mehr erhalten.
Außerdem ist die Klage mit einer Diskriminierung begründet worden. Die Diskriminierung liegt alleine schon in der Tatsache, dass die Ladesäulen mit öffentlichen Finanzmitteln, teils auch vom Bund, bezahlt wurden und somit ein "Ausschluss" einzelner nicht statthaft ist.
Der Bund hat in seiner Gesetzgebung eine "Bevorrechtigung" für E-Fahrzeuge geregelt. Diese darf die Kommune (im Rahmen der Bundeseinheitlichen Regelungen) in eigener Zuständigkeit regeln. Dies hat Hamburg gemacht.
Das Problem ist nur, dass diese Regelungen soweit gehen, dass die öffentliche Ladeinfrastruktur nicht mehr von jedem E-Fahrzeug genutzt werden kann. Dies stellt die eigentliche Diskriminierung dar. Natürlich habe ich ohne "E kein Anrecht kostenlos zu parken, die Busspur zu nutzen oder was anderes. Aber das Laden dürfen die mir eben nicht!!!
Dies wurde Erstinstanzlich per Urteil von den Richtern genau so gesehen. Zweitinstanzlich sind die Richter genau dem Urteil der Vorinstanz gefolgt, nur das die Verhandlungen vor dem Urteil unterbrochen wurde.
Der Fehler ist nicht meine Rechtsauffassung, sondern ein Fehler in der Hamburger Parkbewirtschaftungssatzung und deren Auslegung durch die Hamburger Verkehrsbehörde.

Anders hätte es sich verhalten, wenn ich ohne "E" dort nur geparkt hätte. In diesem Falle wäre ein Abschleppen vollkommen rechtskonform gewesen und ich hätte einen Fehler gemacht.

...so hat Hamburg ein Verwaltungsfehler begangen...
Verbrennerfrei seit 2019
06/2015 - 08/2021: ZOE Intens R240
06/2019: Tesla Model3 (Zweitfahrzeug)
08/2021: ZOE Intens R135

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

USER_AVATAR
  • Nordlicht
  • Beiträge: 1715
  • Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
  • Wohnort: 24589 Seedorf
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 66 Mal
read
0cool1 hat geschrieben:Heißt das ich darf in Hamburg ohne E-Kennzeichen gar nicht laden?

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Michael hat es eben auf den Punkt gebracht.

Rechtskonform dürfen E-Fahrzeuge ohne "E" die "öffentliche" Ladeinfrastruktur nicht nutzen.
Aber nicht alle "aufschreibeberechtigten" verteilen Dir ein Knöllchen wenn Du lädst.
Solange Du am Fahrzeug bleibst ist sicher alles gut.

Ich war damals nur knappe 40m entfernt in einem Restaurant auf dem Klo. Wenn alles zusammen 10 Minuten waren, aber bei mir hat es gereicht...
Verbrennerfrei seit 2019
06/2015 - 08/2021: ZOE Intens R240
06/2019: Tesla Model3 (Zweitfahrzeug)
08/2021: ZOE Intens R135

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

USER_AVATAR
  • fotorei
  • Beiträge: 112
  • Registriert: So 5. Feb 2017, 20:47
  • Wohnort: Aargau, Schweiz
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Ein interessantes Thema. Und beim Lesen fragte ich mich, wie ich als E-Mobilist aus der Schweiz die öffentliche Ladeinfrstruktur in HH nutzen könnte, sofern es mich mit meinem Elektroauto mal dort hin verschlagen würde. Denn in der Schweiz kennt man keine E-Kennzeichen. Dort wird bei den Kennzeichen nicht zwischen Stinkern und BEV unterschieden
BMW i3 94Ah BEV seit 01.05.2017 SW: I001-17-11-541
Renault Zoë Intens R90 seit 15.08.2017

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

fbitc
  • Beiträge: 4811
  • Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: Hohenberg / Eger
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Für ausländische Fahrzeuge gibt es die e Plakette für die Heckscheibe

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

0cool1
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 319 Mal
read
Nordlicht hat geschrieben:
0cool1 hat geschrieben:Heißt das ich darf in Hamburg ohne E-Kennzeichen gar nicht laden?

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Michael hat es eben auf den Punkt gebracht.

Rechtskonform dürfen E-Fahrzeuge ohne "E" die "öffentliche" Ladeinfrastruktur nicht nutzen.
Aber nicht alle "aufschreibeberechtigten" verteilen Dir ein Knöllchen wenn Du lädst.
Solange Du am Fahrzeug bleibst ist sicher alles gut.

Ich war damals nur knappe 40m entfernt in einem Restaurant auf dem Klo. Wenn alles zusammen 10 Minuten waren, aber bei mir hat es gereicht...
Ja ich weiß, beim Aufschreiben in Hamburg sind die wirklich schnell. Teilweise hat man nach 3-5 Minuten schon ein Ticket.
Bei mir ist der Fall mit dem Kennzeichen auch so, ich habe einfach keinen Platz für das E.
Müsste es nicht ausreichen, wenn man lädt? Das ist doch eindeutig. Wenn man dort ohne E-Kennzeichen nur parkt hätte ich es verstanden.

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

USER_AVATAR
read
Da kann man nur hoffen, das die nächsten Richter mehr Intelligenz beweisen und klar wird, das ohne E - Kennzeichen keine Politesse unterscheiden kann, ob ein Fahrzeug berechtigt ist oder nicht. Einem Ioniq Hybrid eine Steckdose dranzubauen und damit die 12V Batterie zu laden bekommt wohl jeder hin. Hybrid Schilder kann jeder Laden für so was basteln.
Wenn das tatsächlich so geregelt wird mache ich das mit meinem Diesel. Dann können wir uns vom öffentlichen laden verabschieden.

Mfg
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

Guin
  • Beiträge: 77
  • Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:39
  • Wohnort: Nordholz
  • Website
read
In dem letzten Absatz im "Handzettel e-Mobilität" steht
"Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor dürfen zu keiner Zeit einen Sonderparkplatz
für Elektrofahrzeuge nutzen."
Das ist falsch. Ein Porsche Panamera E (mit E Kennzeichen) darf da sehr wohl stehen (selbst ohne zu laden). Wobei ich dafür wäre, den Parkplatz für reine E-Fahrzeuge freizuhalten.

Re: E-Mobilität - So parken Sie richtig in Hamburg

Gluehbert
  • Beiträge: 82
  • Registriert: Mi 16. Dez 2015, 18:50
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Wie kann ich denn nun meinen Roller mit Versicherungskennzeichen kennzeichnen? Ausländisch bin ich nicht und ein E-Kennzeichen bekomme ich auch nicht. (Nein, freiwillig zulassen will ich nicht, von den Kosten kann ich mehrere Jahre versichern). Oder darf ich gar nicht laden, werde diskriminiert und kann das Bußgeld zurückklagen?
Ach so, ich darf mit dem Roller die Schnellladesäulen benutzen, mit Kugelschreiberfeder, oder wie? :lol:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag