Tesla - Hyperloop

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11755
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 456 Mal
  • Danke erhalten: 3058 Mal
read
SRAM hat geschrieben: @AbRiNgOi:

Inzwischen bewährte Systeme sehen so aus: https://www.youtube.com/watch?v=zG3uDnbrxx4

Und jeder der schonmal das japanische Eisenbahnsystem benutzt hat, weis eines: zuverlässiger, pünktlicher und Kundenorientierter geht nicht !


Gruß SRAM
ja, da stehen wir bei ca. 600km/h, die Flieger und auch der Loop sollen aber an der Schallgeschwindigkeit knabbern also mindestens 900km/h fahren. Ob das dann bei den dadurch entstehenden Luftwiderständen noch so viel effizienter als ein Flugzeug ist?
Es geht bei dem Loop ja darum, durch den Unterdruck in der Röhre den Luftwiderstand extrem zu reduzieren, die Hochgeschwindigkeitszüge haben hier wenig Vorteile gegenüber dem Flugzeug, der Auftrieb natürlich wird beim Flugzeug durch höheren Luftwiderstand der Flügel erkauft, aber hauptsächlich entstehen die Luftwiderstände am Rumpf und da an den Seitenflächen. Genau das gleiche Problem wie beim Zug, nur ist der Widerstand an den Seitenflächen beim langen Zug um Dimensionen größer als beim doch recht kurzen Flugzeug. Ab welcher Länge des Zuges war es schon fast egal wie die Lok vorne ihren Cw*A hat?

.) Bei 6000km nach Amerika ist halt der Unterschied 10 Stunden mit 600km/h gegen 6h40min bei 900km/h.
.) Auch wird es sehr viel schwerer eine Oberirdische Hochgeschwindigkeitsstrecke über die sieben Weltmeere zu bauen als unterirdisch in einer Röhre
.) durch die Luft leere Röhre kann die Fahrt viel effizienter betrieben werden.

Aber ja, auf den Kontinenten und nicht dazwischen, muss die Hochgeschwindigkeitsbahn schon alleine wegen den Baukosten den Vorrang haben.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Tesla - Hyperloop

150kW
  • Beiträge: 5877
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
harlem24 hat geschrieben: Zum Thema Weltraumtechnik, bis vor Kurzem hätte Dir die Mehrheit der Weltraumtechniker gesagt, dass man eine Raketenstufe nicht wieder landen kann geschweige denn wieder ins All schießen.
Space X hat es dann "einfach" getan. Mittlerweile nicht nur einmal. Besonders beeindruckend fand ich die parallele Landung der beiden Falcon Heavy Booster.
Von daher bin ich mittlerweile davon überzeugt, dass man fast alles realisieren kann, wenn man nur ausreichend Gehirnschmalz darein investiert.
Außerdem arbeiten ja keine Musk-Firmen an der Umsetzung von Hyperloop, sondern Unis und Virgin. Was Letztere auf jeden Fall haben, ist ausreichend Kohle.
Ich sage nicht das es unmöglich ist, aber jetzt schon zu behaupten das die Fahrkarten so und so viel kosten (selbstverständlich Super billig, is ja klar) alles sicher und Energiesparend wird, ist Humbug. Und die Kosten waren ja ein Kernelement. Hier werden unrealistische Illusionen verkauft.

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
150kW hat geschrieben: Ich sage nicht das es unmöglich ist, aber jetzt schon zu behaupten das die Fahrkarten so und so viel kosten (selbstverständlich Super billig, is ja klar) alles sicher und Energiesparend wird, ist Humbug. Und die Kosten waren ja ein Kernelement. Hier werden unrealistische Illusionen verkauft.
Aha, also hast Du Deine völlig unrealistischen Schnappatmungsängste über Bord geworfen? Keine Fantasien katastrophaler Überschallstöße mehr?

Jetzt strürzt Du Dich also (wie immer voller Fachkenntnis...) auf die finanziellen Aspekte. Nichts Konkretes, aber ganz meinungsstark, dass alles Illusionen seien.

eAutos waren also auch Illusionen.
Die wiederverwendbaren Raketen waren also auch Illusionen.
Die Massenproduktion von eAutos war also auch Illusion.

Hier hat niemand was behauptet von super billig, nicht wahr?

Natürlich ist das alles völlig sicher. Sonst hätte es in unserer mimimi-Welt keine Chance.

Und energiesparend ist es allemal. Da gibt es wohl keinerlei Zweifel.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Tesla - Hyperloop

Naheris
read
harlem24 hat geschrieben: Zum Thema Weltraumtechnik, bis vor Kurzem hätte Dir die Mehrheit der Weltraumtechniker gesagt, dass man eine Raketenstufe nicht wieder landen kann geschweige denn wieder ins All schießen.
Diese Behauptung ist falsch, vor allem, weil ja bereits etliche Jahre vor SpaceX bewiesen wurde, dass es geht. Nur hat halt niemand erst eine Rakete in einen echten Orbit geschossen und wieder gelandet. Man hat das eben mit dem Space Shuttle gemacht. Und es wurde beim Space Shuttle nicht nur das Shuttle wieder verwendet. Aber das Shuttle wird einfach immer vergessen, genauso wie die Leute vergessen, dass es auf den Hyperloop ein bereits über sechzig Jahre altes Patent gibt...

Was die Raketentechniker in Wirklichkeit behauptet haben ist, dass es wirtschaftlich nicht machbar ist. Und das hat SpaceX bisher noch lange nicht bewiesen. Eher sieht es derzeit so aus, dass es wie auch beim Space Shuttle nicht machbar ist.

Und genau dasselbe Argument wird für den Hyperloop verwendet. Bauen kann man fast alles. Schwierig wird es nur, wenn man dann auch Geld damit verdienen will.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
Hm, warum genau ist SpaceX aktueller Marktführer bei kommerziellen Weltraumflügen?
Bestimmt weil sie nur Verluste machen und deswegen zu teuer sind. Es scheint doch so zu sein, dass es finanzielle Vorteile hat, wenn man nicht komplett alles neu bauen muss. Und wer genau hat vor SpaceX Raketenstufen gelandet, sie wieder aufgearbeitet und dann wieder benutzt? Mir ist niemand bekannt. Das Spaceshuttle hat das auch nicht gemacht, denn dort sind die ersten Stufen, im Gegensatz zur Falcon9/Heavy einfach abgestützt.
Und warum sollte man eine "Rakete" in einen Orbit schicken und zurückholen? Hat man beim Space Shuttle ja auch nicht getan.
Da ist auch nur ein Teil des Startsystems oben geblieben und der Rest ist abgestützt. Und genau Letzteres vermeidet Space X in den meisten Fällen.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
Auch SpaceX hat grade wieder Geld eingesammelt. Und 10% der Belegschaft abgebaut.

Gruß SRAM

P.S.: die Booster des Space-Shuttle wurden wiederverwendet.

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
So richtig gelohnt hat es sich wohler nicht. Außerdem scheint sich Salzwasser nicht wirklich gut auf die Haltbarkeit auszuwirken.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
Nach Einschätzung von Experten ist die notwendige Aufarbeitung der SpaceX Rückkehrstufen nach jedem Flug defizitär. Solange auch SpaceX Geld verbrennt, glaube ich dem.

Gruß SRAM

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
Nur, wie schaffen sie es dann trotzdem der günstigste Anbieter zu sein? Auf Dauer kann sowas eigentlich nicht funktionieren.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Tesla - Hyperloop

USER_AVATAR
read
Eben.... Nur solange Geld nachgeschossen wird.

Gruß SRAM
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag