Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Jupp78
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Da habe ich nur geschrieben, dass die Heizung im EV weniger Kilometer Reichweite frisst als beim Verbrenner der Leerlauf.
Das mag so sein, nur ist es in der Praxis irrelevant.
Anzeige

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Jupp78
read
Alex1 hat geschrieben: Diese Phase dauert keine 10 Sekunden. Entscheidend ist was Anderes.
...
Dann heizt er aber auch nicht..
...
Und wieviel km oder Minuten brauchst Du im Verpester, bis die Luft warm ist? Warmlaufen im Stand?
Doch, weil in diesen 10 Sekunden unheimlich viel Energie umgesetzt wird. Es kommt nicht auf Zeit oder Kilometer an, sondern auf Energieumsatz.

Natürlich heizt der Verbrenner auch weiter, wenn der Motor aus ist. Kühlwasser ist warm, Lüftung läuft … warum sollte er nicht heizen?

Drei, vier, fünf Minuten/Kilometer. Kommt auch drauf an, wie man "warm" definiert. Geht ja kontinuierlich nach oben.
Alex1 hat geschrieben: Wie schaffst Du 25 kWh? Dauervollgas?
Nein, gut 20kWh Verbrauch, dann noch Ladeverluste und dann sind wir ungefähr dort. Im Sommer etwas weniger, im Winter etwas mehr. Aber ich führe halt auch sauber Protokoll und mache mir selbst nichts vor.

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15403
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4749 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Sorry: jetzt wirst du lächerlich absurd.

Diese Diagramme sind MIT allen Nebenaggregaten aufgenommen. Das ist damit alles mit drin.

Und der ROFL des Tages war die "Lagerreibung": ihr habt Motoren ohne LAGER vermessen ? Wahnsinn !


Der OM 654 hat höhere Einspritzdrücke wie jeder Serien PD PKW Motor. Und einen höheren durchschnittlichen Wirkungsgrad.



Gruß SRAM

(im Übrigen: KST sollte dir ein Begriff sein. Wegen Additivtestung hatte ich immer wieder die Gelegenheit deren Teststände zu besuchen. Sind ja auch nur 10 km von der BASF)
ach, unsere CP4-Einstempelpumpe. ja die ist für 2500Bar entwickelt worden, Daimler verwendet die ein wenig modifiziert mit 2700 Bar, da ahst du recht. Da war aber Pumpe Düse schon im Jahre 2000. Und an den Verbrauch des EA188 1,9 TDI PD von VW kommen die OM 654er Motoren nicht heran.

Zum Vermessen: Hier wird der mittlere Verbrennungsdruck über Hub und Zylinder Schnittfläche gerechnet. Das ergibt eben die Thermische Energie. Ein guter Verbrennungsmotor hat einen mechanischenn Wirkungsgrad von 80 - 85%. Besser ist keiner. Wenn wir also nur die Reibung der Lager, Ventile etz. dazu nehmen multipliziert sich der thermische Wirkungsgrad von 04, auf 0,36. Und das noch im besten Punkt des Kennfeldes. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen´, dass Dein Diagramm vom VW Motor mit Pumpe Düse diese 42% Wirkungsgrad unter Betrachtung des mechanischen Wirkungsgrades gezeigt ist. Dazu kenne ich den Motor zu gut.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Benutzeravatar
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 289 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben: Diese Phase dauert keine 10 Sekunden. Entscheidend ist was Anderes.
...
Dann heizt er aber auch nicht..
...
Und wieviel km oder Minuten brauchst Du im Verpester, bis die Luft warm ist? Warmlaufen im Stand?
Doch, weil in diesen 10 Sekunden unheimlich viel Energie umgesetzt wird. Es kommt nicht auf Zeit oder Kilometer an, sondern auf Energieumsatz.
Soso, "unheimlich viel"... Es ist trotzdem Peanuts bei einer halben Stunde Fahrt.
Drei, vier, fünf Minuten/Kilometer. Kommt auch drauf an, wie man "warm" definiert. Geht ja kontinuierlich nach oben.
Also 5 km im Blindflug oder 5 Minuten Warmlaufen im Stand? Dein Nachbar möchte ich nicht sein...
Alex1 hat geschrieben: Wie schaffst Du 25 kWh? Dauervollgas?
Nein, gut 20kWh Verbrauch, dann noch Ladeverluste und dann sind wir ungefähr dort. Im Sommer etwas weniger, im Winter etwas mehr. Aber ich führe halt auch sauber Protokoll und mache mir selbst nichts vor.

Ladeverluste 25 %? Lädst Du mit 50 m Verlängerung 1,5 mm2?

Und lass gefälligst Deine plumpen Unterstellungen! Die 11,5 sind das Ergebnis von ca. 3.500 km. Willst Du unbedingt ein Foto sehen?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Jupp78
read
Soso, "unheimlich viel"... Es ist trotzdem Peanuts bei einer halben Stunde Fahrt.
Kurz überschlagen braucht in 10s von der Ampel auf 80km/h hoch beschleunigt auf 120m Länge so viel kinetische Energie wie auf folgenden 1,3km Konstantfahrt mit 80km/h.
Also 5 km im Blindflug oder 5 Minuten Warmlaufen im Stand? Dein Nachbar möchte ich nicht sein...
Man könnte meinen, du bist noch nie Auto gefahren.
Wer sagt denn bitte, dass Scheiben von jetzt auf gleich vollkommen dicht beschlagen sind? So wie es seine Zeit braucht, dass warme Luft kommt, so brauchen die thermodynamischen Prozesse das Wasser auf die Scheibe zu bringen auch ihre Zeit.
Ladeverluste 25 %?
Was verstehst du an "gut 20kWh" nicht?
Und nein, ich mache dir bewusst keine Angaben auf die dritte Nachkommastelle. Denn ich habe absolut keine Lust mit dir über diese zu diskutieren.
Davon abgesehen habe ich auch keine exakte Durchschnittsangabe bei meinem Fahrzeug zum rein elektrischen Verbrauch. Das liegt einfach daran, dass der Durchschnitt ein Mischbetrieb ist. Aber ich kann auf die Verbrauchsanzeige schauen, was die so auf den rein elektrischen Fahrten her gibt und da liegt der Wert zu 90% zwischen 20 und 25 kWh. Nun packt man noch 10% Ladeverluste oben drauf und schon ist man bei ca. 25kWh/100km.
Und wenn das tatsächlich nur 24kWh wären, dann würde das hier auch nichts Wesentliches ändern.

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

hgerhauser
  • Beiträge: 4002
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 225 Mal
  • Danke erhalten: 690 Mal
read
Erstmal meine Bewunderung für die Geduld bei der Diskussion für Jupp78.

Ich verstehe gar nicht, wo hier die großen Unterschiede sind. Grober Überschlag 50% Verlust von Strom zu Efuels, Faktor 2 höherer Verbrauch auf der Autobahn, Faktor 4 bei niedrigeren Geschwindigkeiten und Faktor 3 im Schnitt Autobahn/niedrige Geschwindigkeit reicht doch.
heikoheiko.blogspot.com

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

hgerhauser
  • Beiträge: 4002
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 225 Mal
  • Danke erhalten: 690 Mal
read
https://globalwindatlas.info/

https://globalsolaratlas.info/map

https://ses.jrc.ec.europa.eu/sites/ses. ... rt_v03.pdf

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/5188/

Ein paar interessante Links, die ersten zwei sind Weltkarten für PV und Windpotential. Was mir da auffällt: Patagonien ist schon gut für Wind, insgesamt ist Europa aber gesegneter mit Wind als Südamerika. Man sieht auch schön, warum Singapur importieren will, obwohl man eigentlich meinen sollte, dass der Äquator gut mit Resourcen gesegnet sein müsste. Am Äquator ist fast kein Wind und es regnet andauernd.

Bei China fällt auf, dass viele Resourcen im Westen zu finden sind. Da gibt es eine ähnliche Kombination von viel Wind und viel Sonne wie in Marokko. China ist aber ein Staat und auch recht rigoros beim Leitungsbau. Die setzen dann halt einfach eine 3000 km Leitung in zwei einhalb Jahren hin.

China propagiert anscheinend auch noch längere Leitungen. Die würden wohl gerne eine über 5000 km lange Leitung vom Westen Chinas an die Grenze Deutschlands bauen (dritter Link, sehr interessanter Bericht mit vielen Details zu HVDC in China und den Ländern zwischen China und Deutschland).

Im letzten Link lässt sich das Wuppertal Institut zu den Vorteilen von Wasserstoffproduktion in Europa oder in resourcenreichen Regionen wie Marokko aus.

Was mir da neben den bekannten Argumenten (Marokko hat 90% fossile im Primärenergiemix, hohe Risikoaufschläge, hohe Transportkosten, politische Stabilität, gute Infrastruktur bei Nutzung von Wind in Europa) aufgefallen ist, ist, dass das Wuppertal Institut für die Distanz nach Marokko Pipelinetransport von Wasserstoff als günstiger als Schiffstransport sieht, und Schiffstransport generell für zu teuer.
heikoheiko.blogspot.com

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Benutzeravatar
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 289 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
Soso, "unheimlich viel"... Es ist trotzdem Peanuts bei einer halben Stunde Fahrt.
Kurz überschlagen braucht in 10s von der Ampel auf 80km/h hoch beschleunigt auf 120m Länge so viel kinetische Energie wie auf folgenden 1,3km Konstantfahrt mit 80km/h.
Du beschleunigst aber nicht alle 2 km von null auf 80? Und mir hat mal jemand gesagt, dass eAutos die Beschleunigungsenergie rekuperieren und zu 80 % wieder nutzen...
Also 5 km im Blindflug oder 5 Minuten Warmlaufen im Stand? Dein Nachbar möchte ich nicht sein...
Man könnte meinen, du bist noch nie Auto gefahren.
Wer sagt denn bitte, dass Scheiben von jetzt auf gleich vollkommen dicht beschlagen sind? So wie es seine Zeit braucht, dass warme Luft kommt, so brauchen die thermodynamischen Prozesse das Wasser auf die Scheibe zu bringen auch ihre Zeit.
Also ich kenne das, dass nach einer kalten Nacht die Scheiben von Innen voll beschlagen sind. Manchmal sogar auch von außen.
Ladeverluste 25 %?
Was verstehst du an "gut 20kWh" nicht?
Und nein, ich mache dir bewusst keine Angaben auf die dritte Nachkommastelle. Denn ich habe absolut keine Lust mit dir über diese zu diskutieren.
Davon abgesehen habe ich auch keine exakte Durchschnittsangabe bei meinem Fahrzeug zum rein elektrischen Verbrauch. Das liegt einfach daran, dass der Durchschnitt ein Mischbetrieb ist. Aber ich kann auf die Verbrauchsanzeige schauen, was die so auf den rein elektrischen Fahrten her gibt und da liegt der Wert zu 90% zwischen 20 und 25 kWh. Nun packt man noch 10% Ladeverluste oben drauf und schon ist man bei ca. 25kWh/100km.
Und wenn das tatsächlich nur 24kWh wären, dann würde das hier auch nichts Wesentliches ändern.

Ich hatte einfach Deine Zahlen von 20 und 25 kWh genommen. Stimmen die nicht mehr?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Benutzeravatar
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 289 Mal
read
hgerhauser hat geschrieben: Was mir da neben den bekannten Argumenten (Marokko hat 90% fossile im Primärenergiemix, hohe Risikoaufschläge, hohe Transportkosten, politische Stabilität, gute Infrastruktur bei Nutzung von Wind in Europa) aufgefallen ist, ist, dass das Wuppertal Institut für die Distanz nach Marokko Pipelinetransport von Wasserstoff als günstiger als Schiffstransport sieht, und Schiffstransport generell für zu teuer.
Hochempfindlich gegen Störungen sind ja beide Verfahren. IS und H2, das ist keine gute Paarung. Dann doch lieber jedes deutsche Häuschen seine Solarbatterie...
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Odanez
read
Jupp78 hat geschrieben:
AbRiNgOi hat geschrieben: 6 liter Verbrauch sind 66kWh gegenüber 16 kWh im EV... Wie kommst du auf doppelt? Rechnest du 25kWh EV zu 4 Liter Diesel??
5 Liter zu 25kWh rechne ist. So sieht die Realität ungefähr aus.
nie im Leben. Selbst wenn ich wollte hätte ich mit meinem Leaf niemals einen Schnitt von 25kWh/100km erreicht. Und 5 Liter bei einem Diesel bekommt man bei einer recht normalen Fahrweise.
Also schau mal wie man den e-tron bewegen muss um 25kWh/100km rauszubekommen. Dann beweg mal einen Audi Q5 Diesel genau so und schau was dabei rauskommt, garantiert nicht 5l/100km ;)

Faktor 3-4 ist einfach eine unbeigbare Tatsache. Wenn der E-Motor 90% Wirkungsgrad hat, dann ist Faktor 3 30% und Faktor 4 22,5%.

Noch ein Vergleich: Was verbraucht denn ein Audi A2 3l TDI im Stadtverkehr? Und was verbraucht ein e-up! im Stadtverkehr? Ich denke das ist ein guter Vergleich. Der e-up! geht da sicherlich mit 8kWh/100km im Sommer. Bei Faktor 3 wäre da ein Verbrauch von 2,4l/100km und das wirst du im Leben niemals schaffen. Faktor 4 kommt 3,2l dabei raus. Das wäre machbar, laut Spritmonitor. Ob das auch in der Stadt machbar ist wage ich zu bezweifeln.
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag