Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

TeeKay
read
Ich bin also nicht der einzige, der danach ab und an bei eBay sucht. Für Chademo hab ich sogar einen Suchauftrag eingerichtet. :)

Weshalb man sich bei den Ladesäulen auf die Innenstädte beschränkt, ist mir auch ein Rätsel. Wetten wir, die 800 neuen Ladepunkte in Berlin kommen, sollten sie je kommen, auch wieder nur innerhalb des S-Bahn Rings?
Anzeige

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben: Weshalb man sich bei den Ladesäulen auf die Innenstädte beschränkt, ist mir auch ein Rätsel.
Weil die meisten nur mit 3,7kW laden und da hast Du keine Lust drauf in der Pampa. Mit so einem Fahrzeug gehst Du eh nicht auf Langstrecke.
TeeKay hat geschrieben:Das hat meiner Meinung nach weder etwas mit Förderung noch Ladesäulen zu tun.
Also das sind halt für mich die wesentlichen Punkte:
1 - wie viel mehr kostet mich das gegenüber einem konventionellen, den ich sonst fahren würde?
2 - wie ist die Schnelladeinfrastruktur, so dass ich auch mal aus dem "40% der Reichweite Radius" raus fahren kann?

Der Punkt 2 verbietet mir quasi alles außer Zoe, Tesla S oder einem PHEV, weil Chademo oder CCS sind da heute einfach inakzeptabel. Tesla S und PHEV scheitern am Punkt 1. Zoe durchbricht da glaube ich bald die Schmerzgrenze.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

Spürmeise
read
Man kann doch nicht von den paar Innovatoren hier im Forum ausgehen.

Außerhalb interessiert E-Mobilität niemanden, und wenn doch, wird als erstes nach Lademöglichkeiten gefragt. Die meisten Leute wohnen nunmal in der Stadt, und da ist es selbst für (Reihen-)Hauseigentümer oft nicht möglich, das Fahrzeug zu laden (Kabel über den Bürgersteig legen ist keine Option für die Massen). Ohne Lademöglichkeiten kann kein Elektroauto gekauft werden. Natürlich wäre die Errichtung von Ladesäulen kein Hexenwerk, aber warum sollte das gerade jetzt kommen? Es gibt doch keine kommunalpolitischen Strömungen, die das voran bringen wollen. Viel lieber werden die Feinstaubmessstationen in weniger belastete Viertel verschoben, oder das Geld für den Straßenunterhalt gebraucht.

Daneben wird in Deutschlands Metropolen privat gebaut wie sonstwas, betoniert für die nächsten 50 Jahren, alles ohne Lademöglichkeiten vorzusehen.

Leute außerhalb der Metropolen haben eher den Platz für eigene Lademöglichkeiten, aber noch weniger Bezug zu den Vorteilen von Elektromobilität, wie geringere Umweltbelastung.

Ländern wie Norwegen mit 13 Einwohner/km² mit ensprechend entspannten Platzverhältnissen lassen sich schlecht mit Mitteleuropa vergleichen.

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Naja, sebst in den "Metropolen" gibt es genug EFH/Reihenhäuser. Die bestehen ja nun bei weitem nicht nur aus den Zentren. In den Zentren konkurriert der Verbrenner ohnehin nicht nur mit dem EV. Weiterhin gibt es ja noch genug Potential auf dem "Land". Also den Pendlerneubaugebieten, weil's Grundstück so günstig ist. Das ist ja ohnehin die PKW-affine Fraktion mit vielen km.

Halte den Preis schon für ein wesentliches Argument. Für vieles reichen selbst die heutigen Reichweiten. Wenn der Preis nur vergleichbar wäre. Da habe ich vor allem das Gewerbe im Blick. Da ist ein großer Schatz zu bergen.

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
read
mitleser hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=B_Fb-VPLraQ

Danke!

war bestimmt anstrengend, die ganze Zeit die Kamera zu halten... :mrgreen:
Danke, dass du es gepostet hast. Es war erst so um 01.30 Uhr online und ich im Bett. Habs auf FB noch schnell gebracht und danach ging selbst dem Twizyflu der SOC auf 0%.

Nach 7 Std. Laden ging ich wieder online :D

Wollte eigentlich wo sitzen und zwar ganz Nahe aber kamen zu spät.
Ja ich musste stehen und es halten. So ein Galaxy Note 3 ist auch nicht so leicht.

Wer hats bemerkt, als er über E-Auto Probefahrt gesprochen hat und das Bild "nickte"? :P Das war ich :mrgreen:

PS: Wie kann man dieses knarzen/knacken verhindern bei der Aufnahme? Rauschunterdrückung!
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

MarkusD
read
Twizyflu hat geschrieben:PS: Wie kann man dieses knarzen/knacken verhindern bei der Aufnahme?
'Ne g'scheite Kamera verwenden.
Das Knarzen sind die Finger am Gehäuse des Galaxy-Teils.

Wann ich Aufnahmen mit der Kamera in der Hand mache, lege ich sogar die Fingerringe ab.

Gruß
Markus

lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • Bauchweh
  • Beiträge: 311
  • Registriert: Mo 19. Mai 2014, 22:41
  • Wohnort: Wien
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ich habe mir schon, glaube ich, alle Videos vom Lars angesehen, am Anfang war es ja spannend wie er von den Fröschen,den Wein,... usw redet aber glaubt ihr wirklich an das zu 100 % was der Lars hier redet. Meiner Ansicht wird er vom Tesla voll gesponsert. Mag sein das er für Tesla eine der besten Werbeträger ist, aber ehrlich seine Tipping Points die redet er sich schon seit 2013 ein. Das komische ist er redet immer nur von E-Fahrzeugen aber nie von der Infrastruktur die dazu auch benötigt wird. Mir kommt der Lars so vor als wie wenn er ein Guru wäre der Tesla angehaucht ist. Er redest sich die Tipping zu 80% selbst ein.

Re: Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • spark-ed
  • Beiträge: 1811
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 200 Mal
read
Bin selber durch ein Lars Thomsen Video auf die Elektromobilität aufmerksam geworden und alle beschriebenen Eigenschaften der E-Mobilität bestätigten sich für mich als wahr. Daher vielen Dank an ihn für das "Maiskorn".

Was die prognostizierten Zeiträume angeht, übersteigt das bei aller Euphorie zu dem Thema etwas meine Vorstellungskraft.
Leider kann man meiner Meinung nach Tastenhandys, Analogkameras und Röhrenfernseher nicht als Vergleich für Fahrzeuge heranziehen.
Ein Fahrzeug funktioniert nicht autark, sondern ist immer auf eine Ladeinfrastruktur angewiesen und diese ist in Deutschland konzeptionell für einen Massenmarkt eher unbrauchbar.
Mal ganz ehrlich. Der einzige Hersteller, der ein bereits funktionierendes Konzept ohne Einschränkungen vorweisen kann, ist doch Tesla. Selbst wenn Lars Thomsen dort unter Vertrag stünde, was ich nicht glaube, kann man diese Tatsache nicht bestreiten.
Grundsätzlich charge@home, hohe Reichweite und für Langstrecke zuverlässige SC sind für mich das schlüssige Konzept für alle Bedürfnisse. (Genügend Liquidität und möglichst Eigenheim bleiben Voraussetzung)

Bei dem Beispiel mit dem Pumpspeicherwerk fällt einem im Vergleich als erstes die begrenzte Zyklenzahl beim Akku auf.
Die Sache an sich gab mir aber schon zu denken. Habe das dann mal überschlägig nachgerechnet:
4,5GWh =~ 2 Mrd € = ~€440,-/ kWh
Model S kostet aber eher das Doppelte, also ~€ 900,- pro kWh. (Wohl gemerkt für das ganze Auto, aber so hat Lars Thomsen auch argumentiert)
Prinzipiell ist das schon sehr beeindruckend, aber wenn ich Zahlen verwende, müssen die einer überschlägigen Nachrechnung standhalten. Alles andere ist leider tatsächlich populistisch.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12161
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
read
Bauchweh hat geschrieben:...aber glaubt ihr wirklich an das zu 100 % was der Lars hier redet. Meiner Ansicht wird er vom Tesla voll gesponsert.
100% gibt es bei Zukunftsprognosen schon vom Ansatz her nicht. ;)
Worauf begründet sich Dein "Sponsoring-VErdacht"???
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

dkt
  • Beiträge: 764
  • Registriert: Mi 5. Jun 2013, 08:19
read
eDEVIL hat geschrieben:100% gibt es bei Zukunftsprognosen schon vom Ansatz her nicht. ;)
Worauf begründet sich Dein "Sponsoring-VErdacht"???
Lars Thomson hat zu einem Zeitpunkt die E-Mobilität hochgehalten, als Tesla noch keineswegs die Erfolge hatte, die es jetzt hat. Er hatte damals vor seinem Vortrag in Graz Tesla besucht und kam begeistert zurück. Er sagte damals, dass das der richtige Ansatz wäre in die E-Mobilität einzusteigen.

Tesla hatte es und hat es nicht nötig, solche Leute mit Geld zu "füttern".
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag