Lars Thomsen: Ein "Muß" für E-Mobilisten

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • micky4
  • Beiträge: 575
  • Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
  • Wohnort: Wien, Österreich
read
Eigentlich H2 ..... vermutlich durch Autokorrektur "erweitert" :-)
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera- und eGolf-Fahrer)
myampera.wordpress.com
Anzeige

Re: Ein

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4153
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 153 Mal
read
micky4 hat geschrieben: Autokorrektur
...das ist die Pest, oder!?
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.

Re: AW: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
read
Wenn man nen neuen Akku für 3000 Euro bekommt, dürfte das Mietmodell aber auch bald halbwegs tot sein, oder?
Wobei dann lieber gleich die Größe verdoppeln und vielleicht den Erstwagen schon wirklich ersetzen.

Die Meldungen scheinen bloß leider sehr durchwachsen. Beim i3 noch nichts genaues zum Akkupreis, beim E-Up nur, dass er wohl ziemlich teuer sein soll, Opel rückt beim Ampera nicht raus damit, bei Tesla ist der Preis im freien Fall und beim Leaf sieht es auch sehr gut aus - kein Wunder, der geht ja langsam auch richtig in Stückzahlen. Und die sind verglichen mit einem 08/15 Golf ja immer noch gering. Das lässt ja erahnen, wie viel Luft da noch nach unten ist.
Akkupreis und Reichweite scheinen mir aber schon mit extrem wichtige Kriterien bei einem Fahrzeug zu sein.
Es ist ja nicht wie beim Verbrenner heute, dass man den gleichen Antrieb in 10 verschiedenen Karossen bekommt und dann noch Optik, Raumbedarf etc wählt.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

E-Fan
read
Beim Mietmodell schwingt immer die latente Angst oder Absicht mit, sich den Akku zu zerheizen, meinetwegen durch falsche Fahrweise oder Behandlung, oder technisches Mißtrauen.
Hier finden sich die entsprechend orientierten Kunden beim passenden Anbieter ein.
Dass die Mietbatterien schon stark in der Leistung nachgeben müssen, damit man in Vollkasko-Gesinnung einen neuen Satz erwarten darf, steht nur im Kleingedruckten.
Fluence-Fahrer singen gerade ihr Liedchen davon (höchstens noch im Quintett).

Auf die Zukunft zu setzen, dass man "in ein paar Jahren" sogar bessere Akkus zum günstigeren Preis kriegt, halte ich aber auch für leichtsinnig:
seit wann sinken die Preise ganz selbstverändlich, wenn die Nachfrage steigt....?
Die Produktionskapazitäten sind meist jetzt höher als die tatsächlichen Abnahmemengen; auf bessere Preise wegen "steigender Produktion" zu wetten, könnte auch ins Auge gehen.

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

lophiomys
  • Beiträge: 133
  • Registriert: Fr 14. Dez 2012, 10:59
  • Wohnort: Steiermark
read
Ich wette auf einen besseren Akku, nicht unbedingt auf sinkende Preise.

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

TeeKay
read
Twizyflu hat geschrieben:Na die werden neue Tankstellen bauen oder bestehende erweitern / umrüsten was weiß ich.

http://ecomento.tv/2013/10/04/h2-mobili ... utschland/
Welchen Stellenwert Wasserstoff für Linde und Total hat, zeigt die Tankstelle in der Holzmarktstraße in Berlin. Dort wurde, gefördert mit Bundesmitteln, eine Wasserstofftankstelle mit zwei Säulen aus dem Boden gestampft. Ein Haus mit großem Konferenzzimmer gleich dazu, damit man allen zeigen kann, wie modern man ist.
Das Haus steht noch. Ebenso das Vordach (bei Wasserstoff, für das nur ein paar dutzend Autos in Deutschland existieren, leistete man sich den Luxus. Die beiden Ladesäulen stehen hingegen außerhalb des Daches) und der Tank. Was hingegen abgebaut wurde, sind die beiden Tanksäulen.

Die hat man vermutlich zum neuen Flughafen Schönefeld gebracht, wo mit (ebenfalls mutmaßlichen) neuen Fördermitteln eine weitere Wasserstofftankstelle gebaut wurde, die (jetzt neu) mit "grünem" Wasserstoff beliefert wird.

In Zukunft sollte man das BHKW-mässig aufziehen. Konferenzraum, ausfahrbares Vordach, Tank, Säule alles schön verpackt in transportablen Standardcontainern. Dann kann man die je nach Bedarf an Pressefotos durch die Lande fahren und wöchentlich eine neue Wasserstofftankstelle eröffnen. Ob die in der kommenden Woche noch steht, interessiert dann ja eh keinen mehr.

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
read
E-Fan hat geschrieben:Beim Mietmodell schwingt immer die latente Angst oder Absicht mit, sich den Akku zu zerheizen, meinetwegen durch falsche Fahrweise oder Behandlung, oder technisches Mißtrauen.
Ne, ich sehe einfach die Gesamtkosten. Das ist dann halt Miete vs Anschaffung / Lebensdauer.
Dabei ist die Lebensdauer halt unbekannt, da mit den aktuellen Akkus noch Langzeiterfahrungen fehlen.
Kaufen müsste auf Dauer wohl billiger sein, da die Bank auch etwas verdienen will.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • Efan
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Naja, ich habe hier noch ein Nokia E61, das lag etwa 5 Jahre in der Schublade.

http://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_E61

Und siehe da, dessen Lithium-Ionen-Akku bringt immerhin noch mehr als 1 Woche Standby, damals wohl 2 Wochen, wir erinnern uns: Nokia war damals wirklich gut. ;-)

Zeigt zum einen, wie schnell Firmen abwirtschaften können, zum anderen aber auch, wie lange LiOn Akkus halten ;-)
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013 - 2016
Toyota Yaris Hybrid 2016-2020
https://duckduckgo.com/ ist DIE Alternative zu google

Re: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
  • Kelomat
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
  • Wohnort: Kärnten - Rosental
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Efan hat geschrieben:Naja, ich habe hier noch ein Nokia E61, das lag etwa 5 Jahre in der Schublade.

http://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_E61

Und siehe da, dessen Lithium-Ionen-Akku bringt immerhin noch mehr als 1 Woche Standby, damals wohl 2 Wochen, wir erinnern uns: Nokia war damals wirklich gut. ;-)

Zeigt zum einen, wie schnell Firmen abwirtschaften können, zum anderen aber auch, wie lange LiOn Akkus halten ;-)
Nunja das sind nur mehr 50%...
Hauptauto: Hyundai Ioniq Österreichischer Style
Zweitauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Reserviert: Sono Motors Sion

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 25kWp mit Speicher

Re: AW: Ein "Muß" für E-Mobilisten

USER_AVATAR
read
Efan hat geschrieben:Naja, ich habe hier noch ein Nokia E61, das lag etwa 5 Jahre in der Schublade.

http://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_E61

Und siehe da, dessen Lithium-Ionen-Akku bringt immerhin noch mehr als 1 Woche Standby, damals wohl 2 Wochen, wir erinnern uns: Nokia war damals wirklich gut. ;-)

Zeigt zum einen, wie schnell Firmen abwirtschaften können, zum anderen aber auch, wie lange LiOn Akkus halten ;-)
Und? Zyklen?
Der Akku meines 3 Jahre alten Smartphone hat schon deutlich nachgelassen.
Der Akku meines ca 2 Jahre alten Notebooks ebenfalls.
Bei dem Notebook davor war er nach 5 Jahren dagegen noch ganz gut.
Einen 10 Jahre alten Lithiumakku habe ich nicht. Auch ist Lithium nicht gleich Lithium.
Also pauschal auf unendliche Lebensdauer hoffen scheint mir doch etwas blauäugig.
Im Ampera wird der Akku ja schön gewärmt und gekühlt, dafür ist die C-Last aber auch wieder sehr hoch.
Das scheint mir nun nicht unbedingt eine gute Basis zu sein.
8 Jahre Garantie, damit kann man rechnen. Alles darüber ist Glück.
Also die Kosten zur Kalkulation auf die Garantiezeit umlegen.
Mit der Aussage 10-15k€ kommt dann die Miete beim Zoe billiger für diese Zeit.
Wenn man beim Leaf dagegen von 6000 für den Akku ausgeht, scheint kaufen wieder interessanter.

Von daher finde ich nicht ein Modell pauschal besser, man muss das im Einzelfall sehen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag