Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
read
IsarRadler hat geschrieben:Die Verbrennerfahrer haben sich nicht dafür interessiert, ob sie allen und mir auf meinem Radl Ihren Dreck ins Gesicht blasen. Jetzt wendet sich das Blatt und jetzt interessieren mich die Verbrennerfahrer nicht. Ich freue mich über jede Einschränkung, die gegen Verbrenner getroffen wird.
+1000
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

IsarRadler
  • Beiträge: 68
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 09:15
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Geht halt nicht für jeden, bzw man müsste die Konsequenzen ziehen - Besenkammer im München statt Haus im Umland, damit man es mit dem Rad zur Arbeit schafft.
Das Preisniveau haben wir in Hannover zwar noch nicht ganz, aber hier ziehen beim Schritt zum Wohneigentum auch sehr viele ins Umland und meist dauert der Arbeitsweg mit Öffis viel länger.

Öffis und Rad taugen dazu halt auch nicht für alles.

Wenns geht, fahre ich auch gern Rad. Zb heute und letzte Woche 4x zur Arbeit.
Ich hatte schon immer das Ziel nicht auf ein Auto angewiesen zu sein und ich hab es hinbekommen. Ich komm vom Rennrad und da sind Strecken unter 100km sowieso nur Kurzstrecke :mrgreen:, deswegen taugt mir das Rad für das Meiste.

Wenn andere sich anders entschieden haben, OK. Derzeit schwingt das Pendel auf die andere Seite, eigentlich das erste mal seit dem Siegeszug des Autos. Auf dieser Seite stehe ich halt rum und das genieße ich jetzt.


Edit: Ich und noch ein paar Andere natürlich, sorry. Die Quote ist leicht am Modal Split abzulesen.

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
read
Es ist definitiv einfach nicht für jeden und für jeden Zweck machbar. Mancher kann es körperlich nicht leisten. Manche Strecken sind zu weit fürs Rad und nicht mit Öffis abzubilden. Von Lieferverkehr, Müllabfuhr, Rettungswesen usw. will ich dabei noch gar nicht mal reden.

Verbrenner einfach mal von jetzt auf gleich verbieten kann gar nicht funktionieren. Nicht umsonst schrieb ich:
Klar ist: der Diesel muss weg, vor allem und zu allererst aber: aus den Innenstädten. Und dafür braucht es Fahrverbote, aber auch Übergangslösungen / Sonderregelungen für Anwohner, Zulieferverkehr, Rettungsdienste, Entsorgungsunternehmen etc. pp., denn unsere ganze Gesellschaft, auch und gerade in den Städten, hängt von einem funktionierendem Verkehr ab.
Fahrer von Verbrennern zu "geißeln" ist nicht der richtige Weg. Dass man sie schrittweise zunächst aus den Innenstädten zurückdrängt (ganz wichtig und vordringlich!), dabei zugleich Anreize für Nutzung anderer, weniger belastender Verkehrsmittel setzt (Öffi-Angebote und Radwege ausbauen, Infrastruktur für E-Mobilität erweitern, Verbrauchssteuern auf "fossile" Kraftstoffe anheben, ...) befürworte ich dagegen voll und ganz, auch wenn es für mich selbst beim auch noch genutzten Verbrenner Nachteile bedeutet. Das gehört dazu.

Einfach mal die Ideologiebrille absetzen, einen Schritt zurücktreten und das Ganze betrachten.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
IsarRadler geißelt ja nicht hinter einer Ideologiebrille, er beschreibt nur die Situation und seine Freude daran.

Ich denke schon, dass er schlau genug ist, zu erkennen, dass für einige Wenige von uns Radfahrten von 100 km vielleicht etwas mühsam sind... ;) :lol:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

IsarRadler
  • Beiträge: 68
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 09:15
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
iOnier hat geschrieben:(...)

Einfach mal die Ideologiebrille absetzen, einen Schritt zurücktreten und das Ganze betrachten.
Ich schau mir das Schauspiel schon länger aus der zurückgetretenen Distanz an. Durch die Genußbrille, Mehr steckt in meinen Beiträgen gar nicht drin. Nicht zuviel Niveau reininterpretieren :D und schon gar keinen Allgemeingültigkeitsansatz.

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
read
OK, danke für die Klarstellung, kam für mich anders 'rüber.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
read
IsarRadler hat geschrieben: Ich hatte schon immer das Ziel nicht auf ein Auto angewiesen zu sein und ich hab es hinbekommen.
Ein seltenes Glück. Dafür hätte ich dann in meiner Heimatstadt bleiben, einen anderen Beruf ergreifen und eine andere Frau heiraten müssen.
Ist ja toll wenn man nicht drauf angewiesen ist. Ich käme trotzdem nicht im Traum auf die Idee, das Auto dann abzuschaffen. Würde dann eher sowas vorm Haus stehen haben
6_wallpaper_1024x768.jpg
Und der Preis für den Verzicht auf die Mobilität ist halt extrem hoch. Da bräuchte ich hier in der Großstadt nicht über ein Haus nachdenken, das würde eher die Wohnung bleiben oder im besten Fall so eine Scheibe mit 150qm "Grundstück" :lol: Und mein Hobby könnte ich halt an den Nagel hängen.
Bzw klar könnte ich mir dafür dann immer ein Auto leihen, kenne sogar Jemanden, der das so macht. Aber durch ihn hab ich halt auch gesehen, mit wie viel Aufwand und Planung das immer verbunden ist. Hätte ich keine Lust drauf.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

IsarRadler
  • Beiträge: 68
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 09:15
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Und der Preis für den Verzicht auf die Mobilität ist halt extrem hoch
Ich übe keinerlei Verzicht, ich bin so mobil wie es mir paßt. Ich finde es immer wieder interessant, für wie unmöglich Mobilität ohne Autobesitz gehalten wird.
Hinter der Windschutzscheibe glaubt man gar nicht, was alles geht und Spaß macht.
Karlsson hat geschrieben: Ein seltenes Glück. Dafür hätte ich dann in meiner Heimatstadt bleiben, einen anderen Beruf ergreifen und eine andere Frau heiraten müssen.
Du hast Deinen Wohnort, Deine Frau und Deinen Job dem Auto zu verdanken? Hmm ... :mrgreen:

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

USER_AVATAR
read
IsarRadler hat geschrieben:Ich übe keinerlei Verzicht, ich bin so mobil wie es mir paßt.
Hab ja oben das Bild von der Flugwiese eingefügt. Darauf zu verzichten wäre massiver Verzicht. Kann ja sein, dass Du keine solcher Interessen hast, dann hast Du Glück. Oder Pech, weil Du weißt nicht, was Dir entgeht. Ich kenne so viele Kiter, Surfer, Segler, Flieger, Modellbauer... ohne Auto läuft da ziemlich wenig.
IsarRadler hat geschrieben:Hinter der Windschutzscheibe glaubt man gar nicht, was alles geht und Spaß macht.
Ich hatte es schon erwähnt - ich fahre auch gerne Rad. Bei dem aktuellen Wetter finde ich das ganz toll. Bei Regen oder Kälte finde ich das aber gar nicht toll. Und aktuell bauen wir und ich schaue dort öfter mittags vorbei - weil da habe ich eine Chance, wen anzutreffen. Ohne Auto keine Chance. Als das Pflegeheim letztes Jahr anrief war ich auch fix mobil und hab Oma noch mal lebend gesehen.
IsarRadler hat geschrieben:Du hast Deinen Wohnort, Deine Frau und Deinen Job dem Auto zu verdanken? Hmm ... :mrgreen:
Also die 3 Jahre Fernbeziehung ohne Auto... ja, ist was dran. Ohne Auto hätte das nicht funktioniert. Zumal die Öffi-Verbindungen auch sowas von mies waren. Mit dem Auto bin ich Sonntag um 21h los gefahren, mit der Bahn hätte ich um 13h losfahren müssen, um noch am selben Tag anzukommen. Oder ich bin Montag früh direkt zur Arbeit.
Auch die Verbindungen zu unseren Familien wären sonst so nicht gegeben von unserem Ort zu unseren Familien. Um das ohne Auto zu ändern, müssten wir und also beide örtlich verändern und hätten somit weder unsere Jobs noch wären wir zusammen.
Aber lassen wir die Verbindungen zur Familie mal raus - auch dann wäre es doof, in Rad-Entfernung zu unseren Arbeitgebern (zwischen denen natürlich auch ein paar km liegen) wohnen zu müssen. Weil das wäre dann eben nicht das Einfamilienhaus mit Garten, das wir gerade bauen, sondern eine Wohnung in der Großstadt.
Ist ja ok im Studium oder in den ersten Berufsjahren. Aber mein Traum fürs Leben ist das nun nicht gerade, erst recht nicht mit Familie.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Stadt Oslo ab sofort für Dieselfahrzeuge gesperrt

IsarRadler
  • Beiträge: 68
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 09:15
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Trotz Deiner Ausführungen bedeutet kein eigenes Auto für mich immer noch keinen Verzicht.

Was ich am Meisten draus ziehe ist das Naturerlebnis bei jeder Radlfahrt, auch bei Schnee und Regen. Die Unabhängigkeit von Ölfirmen, ich muß solchen Sympathieträgern wie Exxon mein Geld nicht in den Rachen schmeißen. Ich muß die Naturzerstörung bei der Ölgewinnung nicht mit ankurbeln. Ich muß keine Zehntausende € an die Autohersteller abdrücken, die tricksen und betrügen um die fossile Technik am Leben zu halten. Dank der Stromer bekommen die mein Geld nur sehr sporadisch beim Mieten und auch nur für diese Technik.

Für unseren Sommerurlaub hab ich einen Ioniq für einen Monat. Danach kommt er wieder weg und der nächste ist evtl ein Leaf oder wieder eine ZOE oder ich leiste mir mal wieder einen Tesla ...

Ich find das klasse.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag