Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Also ich habe

Preise von 38k für die Kia Limo gefunden und 49k für den Passat Kombi.
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Der Listenpreis ist aber niedriger:
Unbenannt.JPG
Und reell wird man sicher auch noch ein paar Prozente kriegen.
Kia gibt ab 40.490€ für die Limousine an. Der Kombi ist bei den übrigen Motorisierungen 900€ teurer.
Der Optima geht sonst bei 25.090€ los und der Passat Variant bei 27.825€, also sie lassen sich den noblen Antrieb schon gut bezahlen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rob.
  • Beiträge: 664
  • Registriert: Do 22. Mai 2014, 18:10
  • Wohnort: Germany
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Technisch wäre das hier ja ein Familientraum
https://www.electrive.net/2017/03/04/eu ... -i-d-buzz/

111kWh Akku und Platz ohne Ende. Wird aber zum Einen sicher noch Jahre dauern und zum anderen nur die betuchte Familie ansprechen.
Nice, doch eigentlich wage ich gar nicht zu hoffe, das das Teil jemals gebaut wird. Mal abgesehn vom zu erwartenden Preis :shock:

Gruß, Rob.
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype), Leaf MY2018, GLC 350 e 4MATIC, EQ fortwo, I-Pace, Model X, e-Niro, Corsa-e, e-up!, e-208, ID.3

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

harlem24
  • Beiträge: 7547
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 223 Mal
  • Danke erhalten: 489 Mal
read
Ich gehe mal davon aus, dass der ID Buzz, so er denn gebaut wird, irgendwo im Preisbereich eines gut ausgestatteten T6 befindet, also irgendwo zwischen 50 und 60k€.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ich glaube schon, dass da was in dieser Art kommt. VW will ja um den ID herum eine ganze neue Familie rausbringen.
Alles auf derselben Plattform, macht Sinn. Da wird es dann sicherlich auch günstigeres geben als den BUZZ.
Die Verbrenner T6 sind ja auch kaum mehr erschwinglich.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • ederl65
  • Beiträge: 698
  • Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23
  • Wohnort: Ebreichsdorf
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
@Buzz
Wozu diese Beschleunigungswerte? 70kW reichen um Familien zu transportieren. Auch mit Anhänger.
Zuviel ist nicht genug. ;)

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ich bin mir nicht sicher, ob der Kofferraum technisch als Erstwagen für Familien taugen wird - aber sicherlich ein interessantes Fahrzeug als Erstwagen für Paare, Singles....oder halt alle, die nicht ständig so viel Kram rumkarren müssen - Ioniq PHEV.
Ich habe dazu mal einen neuen Tröt gestartet:
http://www.goingelectric.de/forum/ander ... ml#p486778

Und dort diesen Artikel verlinkt:
https://www.electrive.net/2017/03/09/ge ... t-im-juni/

Bild

ederl65 hat geschrieben:@Buzz
Wozu diese Beschleunigungswerte? 70kW reichen um Familien zu transportieren. Auch mit Anhänger.
Bei einem 111kWh Akku ist die Leistung ja da. Da ist der Aufwand halt marginal, ihm erwas mehr Leben einzuhauchen und die kräftige Beschleunigung weckt halt Emotionen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Helfried
read
ederl65 hat geschrieben:Wozu diese Beschleunigungswerte?
Der Motor ist ja vor allem finanziell das kleinste Problem bei einem E-Auto, deshalb kann man mit der Leistung auch großzügig umgehen. Getriebe gibt es auch (fast) keines, also auch keine großen Belastungs-Probleme, denk ich.

Mit anderen Worten, die Leistung ist im Verhältnis zu anderen Faktoren fast kostenlos, also kann man schön damit werben.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • ederl65
  • Beiträge: 698
  • Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23
  • Wohnort: Ebreichsdorf
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
@Buzz
Ich denke, es ist schon günstiger wenn nur ein Motor verbaut wird und das Fahrwerk für, sagen wir mal, 120 km/h ausgelegt ist. Auch könnte man eine Variante mit "nur" 60 - 70 kWh Batterie anbieten. Auch der ganze Hightech-Schnickschnack kostet.
Ein solcher E-Bus auf Mindestausstattungsbasis T4 Transporter in Großserie wäre sicher unter 30k € machbar.
Zuviel ist nicht genug. ;)

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ja der IONIQ ist sehr gut in seinen Abstufungen.
Aber bevor ich einen PHEV kaufe kann es nur ein BEV sein ;)
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag