Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
lingley hat geschrieben:Tja ... es gibt halt noch kein befriedigendes alle Lebensumstände berücksichtigendes e-Mobiles individual Angebot für das Prekariat.
Nichtsdestotrotz...bist du evident von kulturellem Kapital gesegnet! :D
Model S -> peace of mind:) sehr geil!
Ioniq ex (geile Karre! noch dazu 0 Probleme 50tkm)
Volt ex
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
lingley hat geschrieben:Tja ... es gibt halt noch kein befriedigendes alle Lebensumstände berücksichtigendes e-Mobiles individual Angebot für das Prekariat.
Nur Halbdunkel...Ampera? Oder war der Euch auch zu klein?

Ich werde mir den auf jeden Fall noch mal anschauen, wenn der Wechsel unseres Verbrenners hin zu was mit mehr Platz nicht mehr zu verhindern ist. Aber eigentlich dürfte der Kofferraum gern größer sein und der Ampera hat natürlich auch wieder keine Anhängelast. Von daher prinzipiell raus, aber man überlegt ja schon...
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

lingley
read
mitleser hat geschrieben:Nichtsdestotrotz...bist du evident von kulturellem Kapital gesegnet! :D
Nun ja, minimale linguistische Kompetenz und incoming payment sind oftmals asyncron
Karlsson hat geschrieben:Nur Halbdunkel...Ampera? Oder war der Euch auch zu klein?
Ampera ?
Das was momentan auf dem Markt ist, ist uns zu sehr risikobehaftet.
Renault hat es ja nun selbst in der Hand die Käuferschicht seiner ersten "Z.E. Generation" bei Laune zu halten.
Sie sollten einen nur nicht zu lange auf die Folter spannen.
Paris ist, so gesehen für uns, Ihre letzte Chance ...

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Oha, na dann drücke ich die Daumen für Dich! Und für mich natürlich auch ;)

Das Risiko sehe ich mit dem Ampera gegeben, stimmt. Komplexe Technik in einem totalen Exoten. Könnte im Alter ein Problem werden. Und den Akkupreis wollten sie ja auch nicht rausrücken.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
lingley hat geschrieben: Das was momentan auf dem Markt ist, ist uns zu sehr risikobehaftet.
Du fährst in Zukunft mit der Bahn? :-)

Diesel fliegen irgendwann aus den Städten raus, Direkteinspritzende Benziner ohne Partikelfilter (also fast alle Neuen) blasen lungengängiges Zeug raus, E-Autos haben mglw. ein wirtschaftliches Verfallsdatum (Akku)...irgendwas ist halt immer.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Deshalb finde ich den i3 toll
Seine Zellen haben sich im 60Ah schon behauptet
100.000 km keine Probleme lt der User
Da traue ich LG diesmal weniger
Einfach weil es die erste Generation 60 kWh ist
Und wer weiß wie das läuft :/

Aber diese Woche werden wir wohl mehr wissen
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Helfried
read
Möchtest du mal einen Punkt machen! Auf kleinen Displays sind Sätze ohne Satzbau nur schwierig lesbar. Danke.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Dann wäre mein Rat an dich:

1. Ein Display, das eine korrekte Darstellung des Beitrags ermöglicht.
2. Die Sätze sind alle durch eine neue Zeile getrennt. Es fehlt also nur der Punkt.

PS: Bitte.
Dateianhänge
punkt.PNG
punkt.PNG (8.66 KiB) 497 mal betrachtet
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Mal das Thema zur Wiedervorlage......es hat sich weiterhin nichts geändert.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

eMarkus
  • Beiträge: 646
  • Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ich hab darüber die letzten Jahre lange nachgedacht und zum Schluss zu dem ich gekommen bin ist dieser:

1) Erwartungen über den Preis und Erwartungen was das Auto leisten soll sind nicht in Einklang zu bekommen
2) Familienauto heisst automatisch nur mit hoher Stückzahl ein Erfolg, bisher hat aber keine Firma Erfahrung auf diesem Gebiet, von daher ist die Einstiegshürde bzw Risiko sehr hoch
3) Wenn man in die ADAC Statistik schaut, sind 2-4 liegengebliebe Fahrzeuge im Jahr pro 1000 Fahrzeuge ein guter Wert. Das geht bei eAutos bei der zur Zeit herschenden Park- und Säulenzuverlässigkeit nur, wenn die Batterie vielleicht 300kWh oder 400kWh Speicherkapazität hat, von welcher wir weit entfernt sind.
4) Stammtischdiskussion: Meine Dieselstinkerfreunde möchten auch im Winter 1000km damit auf deutschen Autobahnen fahren. Damit sind wir wieder bei den 400kWh oben.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag