Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Rudi L. hat geschrieben: Es gibt Leute die halten ihren eigenen Lebensstil als Maßstab für die anderen und es gibt welche die finden für jede Lösung ein neues Problem.
Klar ist es so! Aktuell braucht man diesseits von Tesla eben etwas Kompromissbereitschaft oder muss erst einmal beim Verbrenner bleiben!

Meine Frau hätte längst einen i3, wenn sie damit Ihren täglichen Arbeitsweg auch immer Winter ohne nachzuladen schaffen würde! Da dies nicht der Fall ist, warten wir auf die Version mit dem größeren Akku!
Tesla M3 SR+ (AAZ), 09/20 Bild
Tesla MY P bestellt am 15.03.2019
BMW i3 94Ah, 07/16
Smart 42 ED Coupé 451, 11/13
Tesla MS 75D, 09/16-09/20 - 206 Wh
PV-Anlage 13,49 kWp/38 Module
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rudi L.
read
Auch da findet man ein Haar in der Suppe.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 6789
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 321 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Wahrscheinlich weil am Model 3 dann die Anhängerkupplung nicht abnehmbar ist und er sich immer die Scheinbeine anstößt.... irgend einen Grund zu Jammern findet sich bestimmt.
Es ist einfach mühsam diese ewigen Heulkommentare an jeder Ecke hier im Forum zu lesen.
Sep 2014: Renault Zoe
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Es kann doch nicht wahr sein, dass man hier blöd angemacht wird, weil man darauf hinweist, dass ein ganzes Marktsegment bei Eletrofahrzeugen fehlt (und das obwohl da leicht Abhilfe zu schaffen wäre). Ich würde die Reaktion verstehen, wenn ein Polofahrer, der nur Stadtverkehr fährt sich darüber beschweren würde. Aber wenn Leute, die einen Familienkombi fahren (wie auch ich) anmerken, dass es hier eine Lücke im Portfolio gibt als Reaktion hören, man soll sich nicht so anstellen und man findet ja immer ein Haar in der Suppe, dann finde ich das gelinde gesagt einfach unverschämt!

Allerdings verstehe ich auch, wieso sich die Fahrzeughersteller noch nicht darauf gestürzt haben, da man eben den städtischen Kleinwagenmarkt als Hauptzielgruppe identifiziert hatte, als man die Fahrzeuge vor über 5 Jahren konzipiert hat. Ein Zoe Grandtour oder ein gestreckter i3 wäre trotzdem cool. Ich will einen bezahlbaren Kombi mit 250km Reichweite und Schnelladefunktion. Das ist genug Kompromiss und vorher wird es kein EV. Thats it. Anhängerkupplung ist mir dafür Wurscht ;-)

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Keepout
  • Beiträge: 456
  • Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:45
  • Wohnort: Arlberg
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
Super-E hat geschrieben:Ich will einen bezahlbaren Kombi mit 250km Reichweite und Schnelladefunktion. Das ist genug Kompromiss und vorher wird es kein EV. Thats it. Anhängerkupplung ist mir dafür Wurscht ;-)
Ich auch, es wird dann bald soweit sein - hoffentlich. Vorsorglich habe ich inzwischen halt den, den man nicht beim Namen nennen darf, geordert, falls das in naher Zukunft immer "noch nicht soweit ist" ...

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7592
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 260 Mal
  • Danke erhalten: 984 Mal
read
Gebt mir Bescheid wenn der Familienerstwagen da ist. Ich brauch den für meine Tochter. Der eNV200 ist ihr zu "LKW" und die ZOE zu klein, der BMW und eGolf zu teuer und zu klein.... Da muss halt der Kinderwagen rein in den Kofferraum und noch ein wenig Platz bleiben, Urlaub auch irgendwie. Sie sieht zwar was alles in die ZOE passt wenn man schlichtet, aber das ist ihr zu blöd.
Jetzt einmal Hausbau, die Elektroladestelle gleich mit bauen und Ende 2017 wird er da sein, der Familien Erstwagen, oder?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rob.
  • Beiträge: 664
  • Registriert: Do 22. Mai 2014, 18:10
  • Wohnort: Germany
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:... und Ende 2017 wird er da sein, der Familien Erstwagen, oder?
Die Antwort wird lauten: NEIN! Wenn die aktuellen Fahrzeuge nicht passen, ich sehe da jedenfalls nix neues kommen bis dahin :(

Viele Grüße
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype), Leaf MY2018, GLC 350 e 4MATIC, EQ fortwo, I-Pace, Model X, e-Niro, Corsa-e, e-up!, e-208, ID.3

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rudi L.
read
Es kann ja sein, dass dies jemand unverschämt findet. Es trifft leider den Kern.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Majaleia hat geschrieben:wir reisen grundsätzlich mit wenig Gepäck, daher fahren wir auch gerne mit der Bahn oder mit dem Bus. Ich brauche keinen halben Hausstand mit in den Urlaub nehmen, soviel Zeug besitzen wir auch gar nicht.
An die See nehme ich natürlich ein Gummiboot mit, in die Berge die Gleitschirm Ausrüstung, Städte erkunden wir am liebsten mit den Fahrrädern.
Kriegen wir alles zu zweit mit der Größe Zoe hin, da ist aber kein Sitzplatz mehr frei, erst recht nicht für ein Kind + Zubehör, geschweige denn mehrere.

Super-E hat geschrieben:Es kann doch nicht wahr sein, dass man hier blöd angemacht wird, weil man darauf hinweist, dass ein ganzes Marktsegment bei Eletrofahrzeugen fehlt
So isses aber leider. Bei manchen sind Überlegungen in die Richtung nur erlaubt, wenn sie zum gewünschten Ergebnis führen - was natürlich ein heute verfügbares E-Auto sein muss oder höchstens noch Model 3. Aber die Preise muss man auch ok finden.
Super-E hat geschrieben:Allerdings verstehe ich auch, wieso sich die Fahrzeughersteller noch nicht darauf gestürzt haben, da man eben den städtischen Kleinwagenmarkt als Hauptzielgruppe identifiziert hatte,
Wahrscheinlich ist da (noch) nichts mit zu verdienen. Aber in der Tat hat das E-Auto da außer dem Preis eigentlich nicht wirklich Defizite zum Verbrenner wenn man daheim oder bei der Arbeit laden kann, aber beim Komfort deutlich Vorteile.
Super-E hat geschrieben: Ein Zoe Grandtour oder ein gestreckter i3 wäre trotzdem cool. Ich will einen bezahlbaren Kombi mit 250km Reichweite und Schnelladefunktion.
Skoda hat ja angekündigt, auch einzusteigen, sobald die Technik so weit ist, dass das preislich auch zur Kundengruppe passt. So ein E-Octavia wäre das ja eigentlich. Idealerweise als Kombi, aber die Limousine würde es auch tun.
AbRiNgOi hat geschrieben:Gebt mir Bescheid wenn der Familienerstwagen da ist.
Jupp, ich hole das alle paar Monate mal wieder hoch ;)
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • Majaleia
  • Beiträge: 779
  • Registriert: Di 19. Mai 2015, 17:20
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Als meine Kids noch klein waren, also Babies und Kleinkinder bis 6 hatten wir nur den kleinsten Peugeot als Familienwagen, ging auch. Daher ist der Leaf für uns schon eine große Kutsche. ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag