Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Naja er schreibt vom Istzustand.

Da wir erst am Anfang der Marktdurchdringung stehen, dauert alles halt noch.

Trotzdem 2016-2018 werden entscheidende Jahre. Davon bin ich überzeugt.

Entweder es wird etwas oder auch nicht.
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • Deef
  • Beiträge: 971
  • Registriert: Mo 29. Jul 2013, 12:12
  • Wohnort: nördlich von Freiburg
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Also ein SUV (Tesla Y) brauchts ja nicht gleich. Wisst Ihr noch das ein VW Passat 1 mal als großer Familienkombi galt?
Heute entspricht das ungefähr einem Polo Kombi, der ist wahrscheinlich noch größer...
Aber eine Art Leaf-Kombi, das wäre schon fein, mit 48 kWh Akku und Haken. Dann bin ich ruhig.
Leaf 2.Zero + VW-T4 California und... - vielleicht irgendwann mal ein 500er Cabrio

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
kai hat geschrieben:@Karlsson: Kauf doch noch ne ZOE und lass eine AHK dranbauen.
Die AHK für die ZOE Konnte man auf der eRuda schön anschauen.
Das dauert nicht mehr lange. Die ZOE ist auf AHK vorbereitet gewesen.
Schlechte Idee, passt weder von der Größe noch von der Langstreckentauglichkeit. Auch stört mich der eine Akku Mietvertrag schon, ich möchte keinen zweiten von haben.
Der Zoe macht mir viel Spass und erfüllt seine angedachte Rolle auch ganz toll, ein Familienreiseauto ist er aus meiner Sicht aber nicht. Bei 120km/h ist die Reichweite einfach zu dürftig, selbst wenn alle 25km zuverlässige 43kW Lader stehen würden, ist mir das zu zäh mit den zig Unterbrechungen auf Langstrecke. Der Kofferraum ist zwar für die Klasse recht groß, trotzdem erwarte ich da anderes.
Familienreiseauto elektrisch kann höchstens der Tesla. Und selbst beim S muss man bei der Langstreckentauglichkeit noch Abstriche machen (ist klagen auf hohem Niveau, aber halt doch nicht wirklich gleich von den Möglichkeiten) und AHK geht da zumindest offiziell auch nicht (hab aber scjon Fotos vom S mit AHK gesehen).
kai hat geschrieben: Ansonsten: Was ist mit Hyunday Sonata BEV und Chevrolet Bolt ?
Wüsste nicht, dass man die kaufen kann. Und schon gar nicht das 2. Modelljahr als 2-jährigen Gebrauchten.
redvienna hat geschrieben:Hatte mit 2 kids und Family NIE ein Problem im BMW e46.
Der ist wahrlich kein geräumiges Auto. (Sportausrüstung kann ich ja verstehen, aber auch da gibt es günstigere Möglichkeiten ständig alles mitzuschleppen.)
Tipp: Dachbox auf das Dach montieren wenn es denn sein muss. (War nie ein Fan davon)
Dachbox geht beim E-Auto ja auch meist nicht und ich hab keine Lust, mir das Leben durch einen kleinen Kofferraum schwer zu machen, wo ein größerer nicht wirklich teurer ist (Preisunterschied Focus Limo zu Kombi geht irgendwo im Rauschen unter). Sportausrüstung transportiere ich auch regelmäßig. Geht auch im Zoe, aber dann ist das ein 1- oder höchstens 2-Sitzer.
redvienna hat geschrieben:PS: Zb mit einem Kind kann man einen Teil der Rückbank umklappen.
Erstens ist da der Platz für einen Hund und die Rücksitzbank vom Zoe ist auch nicht geteilt.
Deef hat geschrieben:Also ein SUV (Tesla Y) brauchts ja nicht gleich. Wisst Ihr noch das ein VW Passat 1 mal als großer Familienkombi galt?
Heute entspricht das ungefähr einem Polo Kombi, der ist wahrscheinlich noch größer...
Ne, halte auch nichts vom SUV. Einfach die Größe Astra/Focus/Golf Kombi. Da passt alles rein und auch ein Hänger hinter.

Das kann elektrisch heute mit Reichweite aber nur der Tesla X oder halt die genannten V60 PHEV / Passat GTE / Outlander PHEV.
Deef hat geschrieben:Aber eine Art Leaf-Kombi, das wäre schon fein, mit 48 kWh Akku und Haken. Dann bin ich ruhig.
Genau so stelle ich mir das vor. Das wäre ja die Größe Astra. Gerne auch mit 20kWh + kleinem RE. Sollte sich wahrscheinlich billiger realisieren lassen und ist noch flexibler.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Maverick78
read
Ja hätte ich auch gern. Golf Variant mit dicker Batterie und Haken. Alternativ ein Touran.
200km Reichweite bei 120km/h würde ich akzeptieren.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Wir sind mittlerweile entschlossen, es mit unseren zwei Kleinwagen erstmal zu versuchen. Der Zoe spielt im Alltag eh die erste Geige und für Langstrecken kommt beim Corsa halt bei Bedarf erstmal noch ein Jetbag aufs Dach. Sieht beknackt aus, aber damit lässt sich ein Neukauf vielleicht auch mit Familienzuwachs noch etwas hinausschieben.

Weil tolle Alternativen sehe ich leider weiterhin noch überhaupt nicht. Wenn ich jetzt kaufen müsste, würde es wahrscheinlich ein kompakter Kombi mit kleinem Diesel werden, obwohl ich mich damit sehr schwer tue. Aber auf so eine Übergangslösung wird es wohl hinauslaufen, falls gebrauchte Passat GTE oder Outlander PHEV nicht in den nächsten 2 Jahren erschwinglich werden. Irgendwas für <10k€, was noch 5 Jahre durchhält (also für den Übergangsverbrenner. Ein PHEV dürfte das doppelte kosten).
Danach sind Kinderwagen dann wohl kein Thema mehr und dann tut es vielleicht auch ein Leaf 2 von der Größe. Oder auch ein A3 E-Tron. Auf jeden Fall irgendwas, was problemlos >250km am Stück bei 120km/h fahren kann.
Davon sollte es nach 2020 ja auch rein elektrisch ein paar mehr Modelle als nur Tesla S und Tesla X geben.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
06/14 - 7/19 Brünette (Q210) und Gerddää (Q90)
Seit 03/17 Ohnezahn (Leaf 30KWh)
Seit 08/19 Sir Quickly (Leaf 62KWh)
Gefüttert zumeist mit freilaufenden Strömen aus eigener Dachhaltung: 9,9KWp PV + 12KWh Sonnenbatterie

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Jep, der ziert meinen TFF Ava 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Flünz hat geschrieben:Der wäre immer noch das Traumschiff schlechthin - mit AHK versteht sich.
Jo, absolut!
Wobei mir der S auch als Limousine schon genug Platz bietet, da würde ich außer der AHK eigentlich nichts vermissen.
Aber bei den Preisen ist das halt völlig illusorisch. Bevor ich kein abbezahltes Haus hab, werde ich gewiss nicht >20k€ für ein Auto ausgeben.
Und bis dahin gibts auch erschwingliche Mercedes ELC oder den elektrischen VW Bulli.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Entspannt Euch !

Tesla Model 3 2017/2018

Tesla Model 3 (SUV/Crossover) Vermutlich 2019 wenn das M3 ein Erfolg ist.
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag