Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Bauchweh hat geschrieben:Nissan ENV200 ???
Reichweite ist halt nicht so doll. Bzw das Chademo Netz zu löchrig für diese Reichweite. Mit einem dichteren Netz könnte man sich sonst vielleicht ja auch mit der Reichweite arrangieren.
Einen Bus finde ich aber auch etwas Oversize. Eine Limousine mit großem Kofferraum (hat zb schon der kleine billige Skoda Rapid alias Seat Toledo - es muss für etwas Nutzwert nicht immer gleich ein Schlachtschiff sein) würde es doch auch tun. Alternativ ein Kombi.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • LX84
  • Beiträge: 869
  • Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
  • Wohnort: Wels, OÖ
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Kommt auf die Familie drauf an würd ich sagen ;-) bei uns mit zwei kids - eines mit Kinderwagen, eines mit Lauf- oder Fahrrad, und der Goldie. Da ist ein Kombi eigentlich schon zu klein. Wenn man dann noch den Komfort gewohnt ist, den Kinderwagen unzusammengeklappt in den Kofferraum zu stellen...

Preislich wären 40k für einen Van verkraftbar! Je nach Ausstattung vielleicht auch mehr.
Man darf ja die kfz steuer nicht vergessen, die man spart. Bei unserem espace sind das über 1000,- im Jahr. Und Benzin natürlich...
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12161
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
read
LX84 hat geschrieben:Man darf ja die kfz steuer nicht vergessen, die man spart. Bei unserem espace sind das über 1000,- im Jahr.
In Ö. vielleicht, aber wenn das nicht grad ne "alte Dreckschleuder" mit großem Diesem ist, dürfte das in D kaum etwas kosten...
Das höchste, was ich mal an KFz-Steeur bzehalt ahbe waren 450 EUR
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Alternativ ein Kombi.
Was war noch mal an dem Caddy-Umbau von Kreisel nicht ok? :-)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Von den Daten her schon Ok. Eine Schönheit ist er nicht. Und ich befürchte, dass der Preis recht krass sein wird. Allein schon wegen nachträglichem Umbau.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • ATLAN
  • Beiträge: 2184
  • Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
  • Wohnort: Wien
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Und wieder werden die ganzen "Nein-Sager" der Branche von einer kleinen Firma an der Nase vorgeführt.... 8-)

Aussagen wie "Geht net, gibt's net, kein platz für Akku größer 30kWh" ... alles Humbug! Die schaffen sogar 60 kWh :evil:
Und glücklicherweise mal KEIN Tesla, damit sichtbar wird das es sich hier um KEIN Hexenwerk handelt sowas herzustellen.

Und vor allem: 22kW-Lader! Die wollen Ihr Produkt ja auch verkaufen.... ;)

Leider wird aufgrund der Manufakturmäßigen Fertigung die Anzahl dieser E-Mobile nicht groß sein können :(

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3816
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 735 Mal
  • Danke erhalten: 166 Mal
read
Zumindest bei manufakturmässigen Preisen. CCS fehlt noch, um an 100kW den akku auch zeitnah voll zu bekommen, den 60kWh/22kW sind auch schon 3 Stunden Vollastladen... Da fängt dann CSS/DC an, Sinn zu ergeben!

In den Kangoo würde ich problemlos 66kWh unterbringen, mit etwas Tetris sogar ohne Verlust von Laderaum - unter Verzicht auf das Reserverad, oder das muss dann eben irgendwoanders mitfahren, z.B. an der Heckklappe. Das wird nur mit 3,7kW Schnarchladung dann vollends absurd...

Echte 250km Reichweite im Winter währen schon nett, aber ich bekomme ja nicht mal den 22kWh Serienakku von Renault gekauft. (Ja ich weiß, da ist was angekündigt. Akündigen kann man aber viel!)
Mal sehen, ob der eNV200 nachrüstfreundlicher ist, das könnte dann auch für Familien interessant sein...
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
ATLAN hat geschrieben:Und wieder werden die ganzen "Nein-Sager" der Branche von einer kleinen Firma an der Nase vorgeführt.... 8-)
Der Satz wäre nur richtig, wenn die Firma sich vor Bestellungen nicht mehr retten könnte.

Es gibt nur einen winzigen Markt für Kombis aus der unteren Mittelklasse für 60000 Euro.

Aber der Markt für Personal Computer für 8500 DM war auch nicht groß. Heute hat jedes 90-Euro-Mobiltelefon mehr Leistung.

Die Entwicklung darf nur nicht stehenbleiben und die Ideen für den Fortschritt kommen meist von neuen Spielern.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Seit wann soll ein Caddy ein Kombi sein?

Den 22kW Lader gibt's doch von Brusa zu kaufen, könnte theoretisch in jedes Auto.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Seit wann soll ein Caddy ein Kombi sein?
Was denn sonst? Bloß weil der VW-Nutzfahrzeugbereich den Golf ein bißchen aufgeblasen hat, ist das doch nichts anderes.
Den 22kW Lader gibt's doch von Brusa zu kaufen, könnte theoretisch in jedes Auto.
Wer braucht denn Schnellladung bei einem Stadtauto? (Duck & run) :-)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag