[gelöst] Warum finde ich kein passendes E-Auto?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

[gelöst] Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Efan
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Seit nunmehr zwei Jahren informiere ich mich über Elektroautos und bin einfach nicht in der Lage zu verstehen, wieso ich immer noch kein „passendes“ Auto gefunden habe.

Ich benötige ein Auto, das ganzjährig nutzbar ist, das mich zu meinen Kunden im Umkreis von 70km bringt und auch einmal zwei oder drei Computer verstauen kann. Zwei Sitzplätze wären ausreichend, sogar einer wäre im Notfall genug.

Der Twizy Cargo wäre schon die richtige Richtung, ja, wenn er denn komplett abgeschlossen wäre, aber ich lasse mir nur ungern Zigarettenkippen und Unrat in mein offenes Auto werfen, und die Zusatzscheiben kann man wohl mit dem Fingernagel ablösen und abreißen. Wer denkt sich solch einen Unfug aus?

Einen Tesla S kann ich mir nicht leisten, und selbst wenn ich es könnte, 1000 Euro pro Monat Erhöhung des zu versteuernden Einkommens durch die 1% Regelung sowie 190 Euro pro Monat MwSt. wäre ich nicht bereit, privat zu bezahlen.

Dann haben wir den „Mia“, quasi eine Einzelanfertigung ohne Vertriebsnetz und ohne „richtigen“ Firmensitz in Deutschland. Zumindest habe ich nur ein kleines Firmenschild in Essen gesehen, keine Fahrzeuge vor der Tür und auch keinen Händler in der Nähe.

Der Smart ED kostet mal locker das Doppelte eines normalen Smarts und das ohne die Batterie, obwohl ja angeblich die Batterie das Teil ist, das Elektroautos so teuer machen soll.

Dasselbe bei Renault mit ihrem Zoe. Da zahlt man 30.000 Euro (inkl. 7.000 Euro für die Batterie, wenn man sie denn kaufen könnte) für ein Auto, das mit Benzinmoter eher 15.000 Euro kosten würde.

Dann hingegen gibt es den Reva E20 für unter 10.000 Euro, 100km Reichweite, mit Fenstern und 4 Sitzplätzen. Leider nur in Indien. Bis der hier ist, kostet der 20.000 Euro und es wird 2020 sein.

Auch die chinesischen Miniautos mit Bleibatterie habe ich mir schon angeschaut, allesamt unter 10.000 Euro, aber eben mit Bleiakkus. Und zugegebenermaßen bin ich etwas skeptisch, was die Verarbeitung und Sicherheit angeht.

Zur Zeit fahre ich ein koreanisches Auto, das vor 10 Jahren etwa 20.000 Euro gekostet hat, es hat also seinen Zweck bereits erfüllt und wird bei der nächsten aufwendigeren Reparatur in den Autohimmel aufsteigen. Aber genau in diesem Bereich suche ich ein Elektroauto, das seinen PREIS WERT ist.

So wie es aussieht, wird es wohl der Zoe werden, trotz Mietbatterie, trotz BigBrotherSoftware, trotz des überhöhten Preises. Aber das liegt nur daran, weil es keinen Twizy oder Konkurrenten mit Fenstern gibt. Ich würde gerne auf Komfort verzichten, wenn ich nur 10.000 Euro bezahlen müßte.

Sorry, für den längeren Text, aber ich stieß trotz zweijähriger Suche erst jetzt auf dieses schöne Forum, da mußte ich mir einfach den Frust von der Seele reden ;-)
Zuletzt geändert von Efan am Mi 17. Jul 2013, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013 - 2016
Toyota Yaris Hybrid 2016-2020
https://duckduckgo.com/ ist DIE Alternative zu google
Anzeige

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Kelomat
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
  • Wohnort: Kärnten - Rosental
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Kennst du schon den Nissan Leaf?

Preise von 23,300 bis 28.700 mit Akkumiete und von 29.200 bis 34.600 mit Akkukauf.

Ich kann das Auto nur empfehlen!
Hauptauto: Hyundai Ioniq Österreichischer Style
Zweitauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Reserviert: Sono Motors Sion

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 25kWp mit Speicher

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Efan
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ja, den Leaf kenne ich, der ist aber noch teurer als der Zoe, und ich suche eigentlich ein E-Auto, das tendenziell preiswerter ist. Gerne mit Komfortverlusten, das Aussehen oder die Herkunft ist mir auch eher egal, wenn die Verarbeitungsqualität stimmt.

Ich sehe ein Auto primär als Nutzobjekt, nur weil ich aus dem Computerbereich stamme, bin ich überhaupt an neuer Technologie so interessiert. Rein wirtschaftlich wird sich ein billiger Verbrenner noch Jahrzehnte behaupten können.

Aber meine "Unvernunft" hat eben Grenzen, ich kann es mir leider nicht leisten, allzuviel Geld für meinen Technologievorsprung aus dem Fenster zu werfen.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013 - 2016
Toyota Yaris Hybrid 2016-2020
https://duckduckgo.com/ ist DIE Alternative zu google

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Kelomat
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
  • Wohnort: Kärnten - Rosental
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Hauptauto: Hyundai Ioniq Österreichischer Style
Zweitauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Reserviert: Sono Motors Sion

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 25kWp mit Speicher

Re: AW: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

molab
  • Beiträge: 1370
  • Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
  • Wohnort: Köln
read
Think, Berlingo oder Kangoo passen nicht?
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Efan
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Privat hätte ich mir längst einen Gebrauchten gekauft, aber es wird mein Firmenwagen werden, den ich privat nutze per 1%-Methode, daher ist ein Neuwagen fast Pflicht.

Leasingrückläufer vom Händler wären wohl auch noch OK, aber da sinkt mir das Einsparpotenzial zu sehr ;-)

Und nein, ich lease niemals, ich kaufe Sachen und nutze sie bis sie nicht mehr funktionieren, an mir bzw. meiner Firma verdienen Banken nur sehr wenig. Ich tue das, was die Bundesregierung schon seit 70 Jahren hätte tun müssen: Nur das Geld ausgeben, was man bereits verdient hat.

Daher auch meine imaginäre Grenze von etwa 25.000 Euro, das sind nämlich die Rücklagen, die ich gebildet habe, um ein Auto zu kaufen, besser wären aber 15.000 Euro ;-)

Daß das Geld in ein Elektrofahrzeug fließen wird, ist nur meiner "Technologiegeilheit" geschuldet, so wie andere dem Umweltgedanken frönen oder halt gerne auffallen oder die Beschleunigung toll finden.

Edit: Doch der Kangoo war es, bevor der Zoe rauskam, wie gesagt, ich suche schon zwei Jahre. Teuer und mit Mietbatterie ist aber auch der Kangoo.
Zuletzt geändert von Efan am So 30. Jun 2013, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013 - 2016
Toyota Yaris Hybrid 2016-2020
https://duckduckgo.com/ ist DIE Alternative zu google

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
read
Zwei Sitze, viel Platz und viel Reichweite (150 km im Sommer, 130 km im Winter), das ganze rostfrei für unter 10.000 Euro und in jedem Werkstattcomputer zu finden: Think City. Kleiner Nachteil der ZEBRA Batterie: Sie will bewegt werden, Standzeiten sind schlecht für die Energiebilanz. Alternativ gibt es dieses Fahrzeug auch als Lithiumversion, die aber teurer ist und schlechtere Reichweite im Winter bietet.

OK du willst Neuwagen, dann sieht es schlecht aus. Wie wäre es mit Tazzari? Ist ebenfalls in den Werkstattcomputern eingetragen und sollte somit von der Ersatzteilversorgung kein Problem sein. Auf der anderen Seite ist der Tazzari schon fast in der Preisregion wie ein Smart mit Batterie, also wirklich günstiger ist das nicht und beim Smart hat man zumindest den passenden Ansprechpartner in der Nähe.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Efan
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Tazzari ist auch teurer und vor allem hat er viel weniger Platz als der Zoe, er müßte also preislich im Bereich des Twizy für mich sein, davon ist er aber weit entfernt ;-) Ich sag ja, es ist ganz schön schwierig, ein "passendes" E-Auto zu finden.

Ich habe ja die unbegründete Hoffnung, daß auch Autohersteller dieses Forum lesen UND Erkenntnisse daraus gewinnen.

Ich habe schon vieles hier gelesen, und war überrascht wie lautstark die offensichtliche Minderheit derjenigen hier vertreten ist, die einen Tesla haben, bestellt haben, kaufen werden. Soviele Reiche gibt es aber im Normalleben gar nicht.

Das EINZIGE Problem des E-Autos ist erstmal der Preis, die Reichweite ist offenbar ab 100.000 Euro kein Problem mehr. Ich hingegen will gar keine große Reichweite, ich möchte nur ein preiswertes E-Auto. Aussehen egal, Reichweite "fast" egal, aber eben nutzbar, es soll mich von A nach B bringen, trocken, dazu ein paar PCs zum Kunden.

Ein Kangoo kann das, aber als Benziner für die Hälfte.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013 - 2016
Toyota Yaris Hybrid 2016-2020
https://duckduckgo.com/ ist DIE Alternative zu google

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
read
Tja, Fahrzeuge wie du sie suchst gibt es ja, nur eben nicht als Neuwagen. Die neuen E-Mobile sagen mir auch durch die gesamte Palette hinweg nicht zu 100% zu (entweder Fahrzeug an sich oder eben der Preis), weswegen ich auch zum Gebrauchten greifen musste.

Vielleicht kannst du ja da mal anfragen, was es mit dem Angebot auf sich hat. Ob da eventuell die staatliche Förderung von Frankreich schon inbegriffen ist oder wie der günstige Preis sonst zustande kommt. Die haben öfters mal Autos für 16.600 Euro gelistet. Wenn das der tatsächliche Endkundenpreis wäre, dann kann man doch mit dem gar nicht soviel falsch machen, denke ich.

Ansonsten hast du wohl nur drei Möglichkeiten

a) Du gibst dich damit zufrieden, dass ein Gebrauchter (die keineswegs schlecht sind) genau das erfüllt was du suchst, außer, dass er eben gebraucht ist. Darf ein Firmenwagen nicht gebraucht sein?
b) Du kannst warten, bis ein Hersteller dir das Auto zu dem Preis baut, den du dir vorstellst - das wird dauern.
c) Du beißt in den sauren Apfel und kaufst einen Neuwagen für 20.000 Euro, bei dem der Benziner die Hälfte kosten würde.

Oder hat doch noch jemand eine andere Idee?
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Warum finde ich kein passendes E-Auto?

USER_AVATAR
  • Robert
  • Beiträge: 4439
  • Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
  • Wohnort: Fürstenfeld, Österreich
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Ich würde mal eine Probefahrt mit dem ZOE vorschlagen. Vielleicht fällt die Entscheidung dann einfacher. ;-)
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag