12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

DeltaNovember
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Mi 14. Okt 2020, 07:17
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Beim kürzlichen Kontakt zu einem Mitarbeiter meines Renault-Händlers gab mir dieser den Hinweis, dass deren erst seit 2 Wochen zugelassener Vorführ-Twingo neulich bei voller Hauptbatterie wegen einer leeren Zusatzbatterie liegen geblieben sei. Diese würde nicht beim Laden der Hauptbatterie, sondern beim Betrieb des Fahrzeugs geladen. Auf etlichen Kurzstreckenfahrten mit vielen eingeschalteten Verbrauchern sei die Ladeleistung und -dauer dann wohl insgesamt nicht ausreichend gewesen.

Bei der Suche im Forum findet man ähnliche Aussagen zum Ladeverhalten der Zusatzbatterie beispielsweise bei der Zoe. Der Twingo scheint sich ähnlich zu verhalten und die Zusatzbatterie nur zu laden, wenn er wenigstens wach ist.

Weiß jemand, welche Verbraucher genau über die 12V Zusatzbatterie betrieben werden?
go-eCharger HOMEfix 11kW + openWB
Twingo Electric Vibes
Anzeige

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

motobo
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 29. Sep 2017, 13:36
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Ich kann die Antwort leider nicht geben, möchte aber gern mit einsteigen. Mein Wissensstand ist nämlich, dass immer dann wenn die Starterbatterie schwach wird eine Ladung von der Fahrbatterie erfolgt. Ganz genau weiß ich es vom Nissan Leaf, den wir 2 Jahre lang fuhren. Aber auch andere Hersteller benutzen diese Konfiguration - ist ja auch logisch. Ein Ausfallen der Starterbatterie kann dann nur erfolgen, wenn die nachgeschaltete Elektronik falsch misst, oder anders defekt ist, oder wenn die Starterbatterie (z.B. durch Alterung) vollkommen defekt ist. Im vorliegenden Falle (Auto wenige Wochen alt) entfällt der letzte Punkt also. Selbstverständlich kann in der Software auch hinterlegt sein, dass die Fahrbatterie die Starterbatterie nur dann lädt, wenn sie selbst zu mehr als X % geladen ist, oder, oder, oder ...
Ich werde das bei unserem Vibes mal im Auge behalten und ab und zu mal das 12 Volt-Ladegerät (elektronisch voll abgesichert) mal messen lassen, um den Ladezustand bewerten zu können.
Die These des Renault Mitarbeiters, dass nur im Fahrbetrieb die Starterbatterie geladen wird KANN richtig sein, MUSS es aber nicht, denn es wäre keine besonders intelligente Schaltung - meiner Meinung nach. Eine Fahrbatterie mit zig-facher Kapazität der Starterbatterie kann zumindest technisch betrachtet immer ein paar AH "abgeben". Das macht ihr nichts aus und der Fahrbetrieb bleibt gewährleistet. Ich hoffe doch sehr, dass es SO beim Twingo ist!

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

SuperFlitzer
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Do 24. Dez 2020, 21:09
read
Danke für diese Hinweise. Dann werde ich das bei meinem Twingo ebenfalls beobachten. Bisher habe ich nichts beunruhigendes entdeckt.
Twingo ZE als Pendlerfahrzeug
Wallbox Go-e
VW T5 als Familienkutsche
Alles eine Sache der Einstellung.
„Die Barrieren in den Köpfen sind das größte Hindernis für einen Wandel!“

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

USER_AVATAR
  • Michael_Ohl
  • Beiträge: 6188
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg, Juttaweg 6
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 1457 Mal
read
Das Periodische wecken um die Starterbatterie nach zu laden, beherrschen sicher eher wenige unserer Fahrzeuge, da das ja eigentlich auch nur Notwendig ist, wenn die Hersteller einige merkwürdige Dinge verzapft hat. die erste Frage ist mal wie groß die Batterie gewählt wurde. Der größte Bleiakku sitzt wohl so ziemlich im Kangoo ZE mit 78Ah den kleinsten den ich gesehen habe war ein 12Ah 12V Bleigel Anker von Long die meisten liegen wohl eher dazwischen aber selbst ein Model S hat wohl nur 40Ah mein E-UP hat auch nicht wesentlich mehr Kapazität.
Die zweite Frage ist wieviel Strom kann der DC/DC Wandler der die 400V der Fahrbatterie in 12V wandelt. Die frühen Autos hatten 2kW Wandler, die sind sicher inzwischen sicher dem Rotstift zum Opfer gefallen.
Die dritte Frage ist ob die Ladeelektronik diesen Bleianker ordentlich lädt, die Temperaturkurve exakt einhält und sich an den maximalen Ladestrom hält.
Die vierte Frage ist welchen Vampierverbrauch das Fahrzeug hat, was durch Steuergeräte, Online Verbindungen, und andere unnötige Verbraucher dafür sorgen kann, das durch mehrtägiges Stehen die Batterie bis zur Abschaltschwelle entladen ist.
Das ein Fahrzeug die 12V Batterie während der Ladung nicht mit lädt, ist eher unglaubwürdig. Die laufenden Steuergeräte würden die 12V Batterie in kurzer Zeit Tiefentladen und damit wäre die Ladung dann beendet.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi 130.000km, Kangoo ZE 102.000km, E-UP 27.500km, C180TD 48.000km , max G30d 1100km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 43.000km, Prophete Pedelek 560km, Zündapp Pedelec 80km, F20D 60km

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

Helfried
read

DeltaNovember hat geschrieben:Diese würde nicht beim Laden der Hauptbatterie, sondern beim Betrieb des Fahrzeugs geladen.
Das kann nicht sein.
Dann wäre sie schon in in der ersten Lade-Nacht tot.

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

Hamster
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Fr 11. Dez 2020, 06:56
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Ist es denn nicht so, dass die Ladeelektronik zur Hochvolt-Leistungselektronik gehört? Das 12V Netz dient lediglich dazu die Standardverbraucher (Beleuchtung, Fensterheber, Radio,...), welche von der Verbrennerfraktion stammen, zu versorgen. Somit könnte die Aussage zutreffen.
Opel Corsa-e Elegance ab Jan 2023

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

USER_AVATAR
  • Michael_Ohl
  • Beiträge: 6188
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg, Juttaweg 6
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 1457 Mal
read
Zu den 12 V Verbrauchern gehören sicher mal Lüftung, Standlicht, Radio, Navigation, Heckscheibenheizung, Fensterheber, Signalhorn, Sitzverstellungsmotore, Scheibenwischer, Sitzheizung, Lenkradheizung, Tagfahrlicht, Unterdruckpumpe für Bremskraftverstärker, Elektrische Servolenkung, ABS Steuerblock, ASR Steuerung, Back end vom BMS, da kommt im Winter wenn alles dazu noch schön schwergängig ist sicher ordentlich was an Verbrauch zusammen. Bei viel Kurzstrecke und Schnelladen passt es dann irgendwann sicher nicht mehr.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi 130.000km, Kangoo ZE 102.000km, E-UP 27.500km, C180TD 48.000km , max G30d 1100km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 43.000km, Prophete Pedelek 560km, Zündapp Pedelec 80km, F20D 60km

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

Plauner
  • Beiträge: 58
  • Registriert: Fr 12. Mär 2021, 09:22
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Ich hol das mal wieder vor, weil meine Frage hier rein passt und ich nicht ein extra Thema aufmachen möchte:

Laut Bedienungsanleitung Punkt 4.8 darf man die 12 Volt Batterie des Twingo nicht mit einem externen Ladegerät aufladen. Es ist nicht erklärt, warum nicht. Kann mir das jemand erklären bzw. hat schon jemand die 12 Volt Batterie des Twingo selbst aufgeladen?

Ich lade alle Batterien meiner Fahrzeuge regelmäßig mit einem gutem CTEK Lagegerät und habe damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.
Warum soll ich den E-Twingo nicht laden?
Twingo Electric ab 07/21
PV mit Speicher
Wallbox Senec

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

USER_AVATAR
  • Ferhat
  • Beiträge: 327
  • Registriert: So 3. Jan 2021, 17:22
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Damit die wohl nach 4 Jahren den Grund haben um ne neue Batterie zu verbauen lol. (Wartungsintervall alle 4 Jahre neue 12V Batterie)
Ne Spaß bei Seite, sehe auch kein Problem darin.

Gesendet von meinem SM-N975F mit Tapatalk

Re: 12V Zusatzbatterie: Ladeverhalten und Verbraucher

Melkus
  • Beiträge: 383
  • Registriert: Di 11. Mai 2021, 06:13
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Plauner hat geschrieben: Ich lade alle Batterien meiner Fahrzeuge regelmäßig mit einem gutem CTEK Lagegerät und habe damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.
Warum soll ich den E-Twingo nicht laden?
Ne, mach einfach mal und halte uns auf dem Laufenden...
Pauschalurteile sind immer falsch!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Twingo Electric - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag