Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

Alles über die Umrüstung zu einem Elektroauto

Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

USER_AVATAR
read
Grüßt euch,

geplant ist der Umbau meines Volvo 940. Nach langer Überlegung ja habe ich mich dafür entschieden nun dieses Auto umzubauen, da es einfach vielfach einsetzbar ist. (Ahk, viel Platz im Kofferraum, viel Platz für Akkus)


Hier soll es nun um die Auswahl des Antriebskonzeptes gehen. Mir gefällt der Gedanke nicht, „einfach“ einen E-Motor an das vorhandenen 5-Gang Getriebe zu flanschen. Es nimmt viel Platz weg, an dem Getriebe bedarf es an Wartung und es bedeutet mehr Gewicht.

Drei Optionen fallen mir ein, dazu würde ich gerne etwas zur Machbarkeit und ggf Erfahrungen erfahren.

1. Gebrauchte Drive Unit mit Eingang-Getriebe (Tesla, Renault, Nissan o.ä) am liebsten Tesla, die können ja recht viel Leistung bringen.

2. Motor mit Eingang-Getrieben neu. Bekannt ist mir aber nur der 12kW Motor von Nils Iwan (E-Drive Slution) kennt ihr da ggf andere Produkte?

3. Zwei Radnarbenmotoren. Dazu haben ich lediglich ein paar Berichte, jedoch kein einziges Produkt gefunden. Vorteil wäre wohl, dass man eine ganze Menge Platz am Unterboden für die Unterbringung der Akkus hätte. (Getriebetunnel, Diff)



Den Vorteil, dass man mit einem Schaltgetriebe immer die optimale Effizienz des Motors nutzen kann, würde ich gerne außer acht lassen. Die höchste Effizienz soll bei etwa 100 km/h liegen, dann passt das.


Bei den Akkus wird es wohl das Boostpack (Kapazität: 1,1KWh / 102,5 Ah, 7,08 Kg) ein Akku mit ähnlicher Energiedichte ist mir nicht bekannt, euch?


Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

Darian
Anzeige

Re: Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

marlinarnz
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 12:25
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hallo Darian,
eine Tesla Drive Unit wäre vermutlich die beste Lösung für deine Getriebe Frage. Dafür gibt es auch Steuerungslösungen. Allerdings muss das gut mit dem TÜV abgesprochen sein, da die garantiert mehr Leistung haben, als in deinen Papieren steht. Sonst bietet sich auch ein Nissan Leaf Motor mit offenem Inverter an. Beides sehr günstige, leistungsstarke Lösungen mit viel Erfahrung in der Community und Langlebigkeit.

Von Radnabenmotoren würde ich absehen, weil sie nicht auf dem Massenmarkt verfügbar sind, es keine Erfahrungen in der DIY Community gibt, die Steuerung kompliziert ist und - last but not least - die ungefederten Massen extrem steigen.

2-Gang Getriebe (oder eine Powerglide) gibt es auf dem amerikanischen Rennsport- und DIY Markt, aber für sehr viel Geld. Das lohnt sich nicht, zumal du dann wieder eine Kupplung brauchst. Ein Untersetzungsgetriebe reicht für einen guten Motor aus (bspw. https://www.torquetrends.com/ev-torquebox).

Das letzte Wort hat hier aber immer der TÜV.

LG Marlin

Re: Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

Jack-Lee
  • Beiträge: 1414
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 183 Mal
  • Danke erhalten: 369 Mal
read
Die kleine Tesla S Antriebseinheit leistet zwar fast 220kW Peak, steht aber mit 67kW in den Papieren, da die Dauerleistung viel kleiner als die Peakleistung ist.
So eine Einheit gibts für ca. 3-4000€ inkl. Controllerumbau. Da ist Motor, Getriebe und Inverter schonmal abgedeckt und der Anschluss ist denkbar einfach über einen HV Anschluss für die Leistungsversorgung und einen LV Kabelbaum mit 20Polen um Relais, Gaspedal, usw.

Re: Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

USER_AVATAR
read
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

Wo wird der Motor am besten platziert? Ist es ggf. Möglich dieses direkt auf der Heckachse zu montieren, oder muss er in den Motorraum?

Grüße

Re: Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

Jack-Lee
  • Beiträge: 1414
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 183 Mal
  • Danke erhalten: 369 Mal
read
Servus,
jenachdem wieviel Platz ist, kann er auch direkt ins Heck.
Ich nutze für mein Smart Roadster-Projekt einen Volvo-Motor. Der ist so kompakt, der ist kaum größer als ein Heckdifferential aus einem BMW.
Wenn man den Motor vorn platzieren muss, kann man diesen dank Heckdifferentialuntersetzung teils sogar ohne weiteres Getriebe nutzen. Dann nimmt man aber kein Tesla, da das eine Einheit ist, sondern einzelne Motoren. Wenns nicht allzu viel Leistung braucht, wäre z.B. ein Hyper9 Antriebssystem echt super und bezahlbar.

Re: Antriebskonzept für den Umbau eines Volvo 940

Aexcey
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 17. Apr 2024, 12:27
read
Hallo NightRainer, wie ist denn hier der Stand deines Projektes? Bist Du weitergekommen? Hätte Interesse Ähnliches in einem 960 zu versuchen...

Frage an die Community: Was kostet so ein Spaß eigentlich inkl. TÜV usw.?

Vielen Dank.
Zuletzt geändert von Aexcey am Mi 17. Apr 2024, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto-Umbau“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag