Meine Erfahrung mit dem XC40

Meine Erfahrung mit dem XC40

Franzbauer
  • Beiträge: 323
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 07:13
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Ich habe vorige Woche bei Sixt in Stockholm den XC40 recharge als Mietauto bekommen (sehr günstig ca 40 € am Tag) und bin so in etwa 500 KM gefahren. Es war sichtlich ein Single Motor-Version

Was mir gefallen hat
- sehr gute Verarbeitung
- tolles Infotainmentsystem
- umfangreiche Serienausstattung
- liegt mit den 2,2 Tonnen satt auf der Straße

Was mit nicht gefallen hat
- der extrem hohe Verbrauch. Ich bin niemals unter 22 kWh/100 km gekommen obwohl fast ausschließlich Stadtverkehr und Stadtautobahn mit Max 80 KM. Der Wetter war mit rund 2 bis 5 Grad auch nicht schlecht und die Klima war auf 21 Grad eingestellt. Mein Kona (ist um 400 KG leichter) braucht bei solchen Temperaturen und Geschwindigkeiten max. 15 kWh/100 km (das sind fast 50 % mehr).

Auto sehr gut, Verbrauch viel zu hoch - deshalb würde ich es auch niemals kaufen.
Anzeige

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

Xc40tux
  • Beiträge: 537
  • Registriert: Sa 24. Apr 2021, 11:16
  • Hat sich bedankt: 106 Mal
  • Danke erhalten: 183 Mal
read
Naja, wenn der Verbrauch das Kriterium ist, dann Finger weg davon. Das ist richtig. Wenn es aber auch darum geht, ein wertiges Auto zu haben, was auch bis 150 kWh wieder laden kann, sollte man es in Betracht ziehen. Es gibt nicht sooo viele Alternativen für bestimmte Szenarien.
Volvo XC40 P8 + AHK + OpenWB 11kW

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

USER_AVATAR
read
Naja, wenn der Verbrauch das Kriterium ist, dann Finger weg davon.
Ich kann das nur bestätigen. Vor allem wenn man viele Kurzfahrten macht (Schule, Einkauf, etc.) dann kann der Verbrauch noch viel höher sein weil der XC40 offenbar jedesmal beim Wegfahren zuerst den Akku auf Temperatur bringt.
Und auf der Autobahn hilft die Volvo typische Form auch nicht unbedingt beim Luftwiderstand.

ABER: Das Auto macht unheimlich viel Spass zu fahren. Vor allem das One-Paddle Drive ist eines der Besten die ich kenne.
Auch langen Fahrten sind damit sehr entspannend.
Wenn man sich die möglichen Alternativen ansieht, dann bietet der XC4 einen guten Kompromiss zwischen Komfort, Luxus, Reichweite und Preis dar. Vor allem wenn man auf die Allrad-Versino verzichtet. Es hängt halt sehr vom persönlichen Fahrprofil ab.
Ja, und dann ist er nicht so groß wie die anderen seiner Klasse was bei kurzen Garagen ein starkes Kriterium sein kann.

lg
Volvo XC40 P6 2023

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

Helfried
read
Xc40tux hat geschrieben: was auch bis 150 kWh wieder laden kann
Nie im Leben.

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

private73@yahoo.de
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Fr 2. Dez 2022, 11:53
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Ich bin ja mal gespannt, ob sich die guten Nachrichten zum 2024 Modell des XC40 bewahrheiten und der Verbrauch wirklich so signifikant sinkt, wie laut Datenblatt versprochen. Der Twin Motor soll dann "nur" noch 18,2-18,7 kWh verbrauchen, OK, das ist nach WLTP und vielleicht nicht die Realität.
Ich hatte ein 2022er Twin Motor Modell mal zur Probe und bin mit entspannter Fahrweise und One Pedal Rekuperation auch auf 17 kWh gekommen. Aber wenn man mal die vollen 400 PS spüren wollte, ging da natürlich erheblich mehr und außerdem war das im Sommer ohne Klimaanlage.

Was ich ungewöhnlich fand, das waren die recht hohen Ladeverluste. Ich habe noch keine Wallbox und kenne somit nur die Ergebnisse mit meiner Schuko Dose. Aber mit fast 20% Verlust hatte ich echt nicht gerechnet. Wird das weniger mit einer Wallbox? Oder liegt das am Auto? Wie sind da eure Erfahrungen?

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

nervtoeter
  • Beiträge: 329
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 10:24
  • Wohnort: Zürcher Unterland
  • Hat sich bedankt: 125 Mal
  • Danke erhalten: 98 Mal
read
Mein i3 hat an der Wallbox 10% Ladeverluste der Volvo etwas über 5%.
Grundsätzlich ist ja beim Volvo bekannt dass er tendenziell säuft, daher kann man sich das im Vorfeld überlegen. Mir ist es egal ob ich für 4 CHF oder für 5 CHF auf 100 KM an der Wallbox lade. Vom Fahrgefühl ist es ein geniales Auto
i3s 120AH 04/2021
Volvo C40 P8 09/2022
NRG Kick

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

Xc40tux
  • Beiträge: 537
  • Registriert: Sa 24. Apr 2021, 11:16
  • Hat sich bedankt: 106 Mal
  • Danke erhalten: 183 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Xc40tux hat geschrieben: was auch bis 150 kWh wieder laden kann
Nie im Leben.
Ja die Einheit verwechselt. :)
Er lädt also maximal 75 kWh :) Mit über weite Bereiche 150 kW Ladeleistung.
Volvo XC40 P8 + AHK + OpenWB 11kW

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

DriveByEpower
  • Beiträge: 100
  • Registriert: Sa 21. Sep 2019, 10:21
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
private73@yahoo.de hat geschrieben: Was ich ungewöhnlich fand, das waren die recht hohen Ladeverluste.
Der ADAC hat einige E-Autos bezüglich der Ladeverluste getestet und starke Unterschiede ja nach Ladevariante ermittelt. Laden an der Haushaltssteckdose ist grundsätzlich am Ungünstigsten. Link zum Test

Hier die Grafik:
Ladeverluste.jpg
Mich würde interessieren, wie du bei deinem XC40 die Ladeverluste ermittelt hast. Dazu müsste man ja wissen, wie viel Strom im Akku gelandet ist. Und da schweigt sich der Volvo leider komplett aus. Eine weitere Möglichkeit wäre, eine definierte Strecke (z.B. 100 km) zu fahren und hinterher den Wagen wieder zum vorherigen SOC zu laden. Um diese Energiemenge ins Verhältnis zum im Wagen angezeigten Verbrauch zu setzen. Wie bist du vorgegangen?

Hier ein interessantes Video, ein Vergleich der Ladeverluste eines Volvo XC40 und eine Teslas Models Y. Spoiler: Der Tesla glänzt mit einem Ladeverlust von über 20%, der Volvo mit 12%. Link zum Video
Volvo XC40 Recharge Twin Pro MY22
BMW i3s (120Ah) MY22
PV 16,7 kWp
Smartfox Pro / Smartfox Car Charger / Keba P30C

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

Limonenkater
  • Beiträge: 2
  • Registriert: So 30. Apr 2023, 22:58
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo, wir haben einen XC40 Recharge seit Mai 2021. Dual Motor, 2 x 150kW. Nutzung privat als Allrounder.

Bis heute ist kein Reichweitenschwund zu bemerken (30.000km), obwohl wir überwiegend am Hypercharger "tanken". Es gab bisher keinen einzigen Werkstattbesuch und der erste Kundendienst wird jetzt nach 2 Jahren abverlangt (wird max. 2 Stündchen dauern).

Verbrauch ist heftig - Winter 33kWh/100km - Sommer 28kWh/100km. Wir fahren den Wagen flüssig wie einen Benziner - also nix "e-autotypische Schleichfahrt", möchten aber auch keineswegs Automobilweltmeister werden.

Die Software ist etwas instabil und hat öfter mal "Bugs" (Navi -, Spracherkennungs-, Bluetooth - Fehler usw.) die sich aber meist von Zauberhand durch An-Ausschalten über Nacht von selbst fixen. Die häufigen OTA Software-Updates haben wenig bemerkbaren Mehrwert.

Die Performance ist einfach nur "abartig gut" und diese fahrende Schrankwand verblüfft flüsterleise und gut verarbeitet durch knackiges Handling und unschlagbaren Abzug (4,5 Sec bei voller Batterie).

One-Paddle Drive hat sich bei uns nicht durchgesetzt, etwas nervig auch, dass es kaum noch Schalter und Taster gibt. Touchscreen-Menues sind nun mal umständlicher und lenken ab.

Der Fahrspurassistent / Stauassistent ist vergleichsweise schwach. Mercedes, BMW & Co machen's besser (notwendiger Lenkradeingriff bei Volvo XC40 wird viiiiiel früher verlangt, dazu kein sensitives Lenkrad - es muss sogar regelrecht etwas gewackelt werden - "hallo, hier bin ich noch!" - fast unbrauchbar). Spurwechselassistent / On Screen Display fehlen mir.

In Summe, dennoch in der Familie eindeutig das Lieblingsauto Aller wegen spontaner Kraftentfaltung und Leichtfüssigkeit bei einer sehr praktischen Karrosserie. An das Feeling kommt kein Benziner mehr ran!

Re: Meine Erfahrung mit dem XC40

private73@yahoo.de
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Fr 2. Dez 2022, 11:53
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
DriveByEpower hat geschrieben:
private73@yahoo.de hat geschrieben: Was ich ungewöhnlich fand, das waren die recht hohen Ladeverluste.
Mich würde interessieren, wie du bei deinem XC40 die Ladeverluste ermittelt hast. Dazu müsste man ja wissen, wie viel Strom im Akku gelandet ist. Und da schweigt sich der Volvo leider komplett aus. Eine weitere Möglichkeit wäre, eine definierte Strecke (z.B. 100 km) zu fahren und hinterher den Wagen wieder zum vorherigen SOC zu laden. Um diese Energiemenge ins Verhältnis zum im Wagen angezeigten Verbrauch zu setzen. Wie bist du vorgegangen?
Hallo,
habe gerade gesehen, dass ich ja hier eine Frage bekommen habe. Sorry wegen der späten Antwort.
Ich habe das mit den Ladeverlusten nur so überschlagen. Wenn ich laut Akku 10% aufgeladen habe, dann sind das nach meiner vereinfachten Rechnung und 75kWh nutzbarer Batterie ganz einfach 7,5kWh. Wenn dann mein Strommessgerät gesagt hat, ich hätte 9kWh aus der Steckdose gelassen, dann sind für mich die fehlenden 1,5kWh die Ladeverluste - also 20%.
Solange ich keine Wallbox hatte, konnte ich das so messen. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wie viele kWh aus meiner Wallbox fließen, weil meine App zum Stromverbrauch meines Hauses noch nicht so recht funktioniert.
Ab nächster Woche lädt mein Volvo dann eh Solarstrom, dann sind mir die Ladeverluste auch wieder recht egal.
Allerdings habe ich zum testen mal einen Telekom Schnelllader probiert. Habe genau 10% aufgeladen, wollte es einfach mal wissen. Statt der erwarteten 7,5kWh plus ein bisschen Ladeverluste hat mir die Telekom 10,1kWh abgerechnet. Dann wären die Ladeverluste beim Schnellladen ja mit über 30% noch höher. Ich hatte eine Anfahrstrecke von ca 20km, der Lader war im Navi programmiert - Akku hätte sich also vorbereiten können - die Temperatur waren angenehme 16 Grad und ich kam mit ca. 65% Batterie dort an.
Weiss jemand, wie man das interpretieren kann oder wo mein Denkfehler ist?
Viele Grüße
Rene
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „XC40 Recharge Pure Electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag