BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

miresc
  • Beiträge: 1130
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 444 Mal
read
Ich eröffne einen neuen Thread, weil das wichtige Thema im ausufernder Thread "Reichweite" m. E. nicht gut aufgehoben ist.

Vor einigen Wochen hat Mitsubishi seinen Markenwerkstätten über das Händlerportal ein BMU-Update für Fahrzeuge der Modelljahre 2019 (ab September 2018) und 2020 (bis Baumonat März 2020) zur Verfügung gestellt. Laut Vorschlag/Anweisung an die Händler soll das Update aufgespielt werden, wenn der Kunde Probleme mit der E-Reichweite moniert oder das Update anfordert.
Soweit ersichtlich, kann dieses BMU-Update, das bei den jetzt aktuell produzierten Fahrzeugen wohl schon installiert ist, ohne Nachteile auf alle genannten Fahrzeuge aufgespielt werden; der erwartete Nutzen erscheint jedoch umso größer, je mehr der Akku extern geladen und je mehr der Wagen rein elektrisch gefahren wird. Wer selten oder nie extern lädt, wird vermutlich davon kaum einen Vorteil haben.
WesterwaldBauer hat dazu geschrieben: So, laut Technik-Handbuch soll das Update der BMU gegen die schnelle Degradation sein, also das Problem, was Andy Kirch, "unser australischer ITler", mehr als ausführlich beschrieben hat. Anbei auch Diagramme etc dazu. Sobald der Kunde in der Richtung Beanstandungen hat, soll es lt. Handbuch installiert werden. Dadurch soll grade bei neuen Fahrzeugen vermindert werden, dass die Kapazität so schnell in den Keller geht. ...
Alle, die dieses Update aufspielen lassen, werden darum gebeten, in diesem Thread ihre Erfahrungen damit und im weiteren Verlauf die Entwicklung des an ihrem Fahrzeug von der BMU geschätzten SOH einzutragen. (Erste Beiträge dazu finden sich noch auf den letzten Seiten des Threads "Reichweite").

Ich mache mal hier den Anfang:
Bei meinem "Basis" wurde vor wenigen Tagen das Update samt zugehörigem DBCAM von einem Spätnachmittag bis zum nächsten Morgen problemlos und kostenfrei durchgeführt. Rund ein Jahr zuvor hatte ich bereits offiziell per Einschreiben in diesem Punkt (zu schnelle Schein-Degradation des Akkus) Nachbesserung gefordert, am besten per BMU-Update. Jetzt hatte ich die Werkstatt per Mail mit Zitaten von sko und westerwaldbauer vorinformiert und telefonisch einen Termin vereinbart.
Bei Abholung bekam ich eine offizielle gedruckte Bescheinigung, dass die Akku-Kapazität sich "innerhalb der Spezifikation" befindet, außerdem auf Wunsch handschriftlich die Werte - bei km 10.500: Der SOH stieg durch das (insgesamt zweite) DBCAM von 40,9 AH auf 42,1 AH, der Stromdurchsatz (in+out) betrug 10.400 AH.
Da ich im Gegensatz zu vielen anderen hier Watchdog nicht habe, werde ich weitere Werte erst in späterer Folge nach Werkstattmessung melden können. Wer Watchdog nutzt, möchte bitte die aktuelle Entwicklung der Drop-downs beim SOH seines Outis beobachten und dokumentieren. Danke.
Anzeige

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 72 Mal
read
Bis dato kann ich nur einen Zwischenbericht liefern.

5-5 Werkstätten habe nicht gewusst das es ein Update gibt. Zumindest mein MMD Partner hat in der Richtung schon was gehört. Bisher steht mein Outlander seit Montag in der Werkstatt. Man hatte versucht das Update mit einem MUT mit veraltetem Softwarestand zu installieren. Nach Update des MUT klappte das Update, verursachte aber einen dauerhaften Fehler im CAN BUS. Werkstatt so wie ich selbst habe mit MMD Technikern gesprochen und MMD (also die Technik Abteilung der Frey Gruppe/Großhändler) hat nun offiziell den Fall an MME abgegeben. Montag muss ich also schauen wie es weiter geht. Man meint das der OBC defekt ist da der Fehlercode U111D immer wieder aufläuft. Ich bin der Meinung das beim MUT das Mai Updateprotokoll für neue Steuergeräte fehlt und dadurch fehlerhafte Parameter in die ECU übertragen worden sind. Seitens der Frey Gruppe erwägt man nun den Austausch von OBC oder BMU auf Garantiekosten. Immerhin versucht die Werkstatt alles was in ihren Möglichkeiten steht. Mal sehen wie MME das nun angeht.

Ach und nein, ich arbeite nicht bei dem Verein und dennoch welche Software Versionen es gibt. War die Frey Gruppe übrigens nicht sehr begeistert von. Auch nicht das dass MUT nicht up to date war. Lag wohl daran das es erst vor 2 Wochen neu angeschafft wurde und mit veralteter Software vom Lieferanten kam.
https://ts.la/dennis19144 nutze meinen Empfehlungscode und erhalte z.Zt. 1500km kostenlose Supercharger Nutzung

Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

USER_AVATAR
read
Pu, wenn man so was liest denke ich gleich an "never change a running system". Ich drücke die Daumen das die das bald gebacken bekommen und Du dein Outi wieder bekommst.
Outlander PHEV 2020 (Ausstattung Top / Farbe Dynamik Rot)

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

USER_AVATAR
read
Klingt leider sehr nach unfähiger Werkstatt ... altes MUT ...

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

Bach
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Mi 17. Jan 2018, 17:23
  • Wohnort: Raum Aachen
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
Ich bin Mitte August für die erste Jahresinspektion vorgesehen. Bei der Terminabsprache habe ich das Softwareupdate angesprochen. Es wird bei der Inspektion mit aufgespielt. Ich werde dann berichten.

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 72 Mal
read
Dann pass auf das sie dir die Kapazitätsmessung nicht bei der Inspektion mitberechnen. Die ist Bestandteil des Updates.
https://ts.la/dennis19144 nutze meinen Empfehlungscode und erhalte z.Zt. 1500km kostenlose Supercharger Nutzung

Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

Sinamaria
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 20:08
read
Also, ich habe mein Fahrzeug vor zwei Wochen bekommen. Somit müsste dieses Update bei mir schon draufsein. Wenn ich die Batterie voll geladen habe. zeigt die rein elektrische Reichweite 61 km an. Ist das bei auch so?

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

Andi07
  • Beiträge: 40
  • Registriert: Fr 14. Feb 2020, 08:54
  • Hat sich bedankt: 51 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Nein, kommt immer drauf an welchen Verbrauch man zuletzt hatte, danach berechnet das Schätzeisen die Reichweite!
Ich hatte da von 51 bis 75 km schon alles stehen! Du kannst dich nur nach deine tatsächlich Elektrisch gefahrenen Kilometern richten.

Gruß Andreas

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 72 Mal
read
Das soll halt jetzt mit dem Update besser werden. Ich hab auch schon über 90km angezeigt bekommen. 100 habe ich leider noch nicht geschafft. Und mit dem Update soll es diese Ausreißer nicht mehr geben. Ich bin gespannt. Erstmal muss jetzt aber das Autohaus es hin bekommen das meine Steuergeräte wieder miteinander reden.
https://ts.la/dennis19144 nutze meinen Empfehlungscode und erhalte z.Zt. 1500km kostenlose Supercharger Nutzung

Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild

Re: BMU-Update 2020 - Erlebnisse und Ergebnisse

USER_AVATAR
  • DrTom
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Fr 12. Jul 2019, 09:04
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Fahre einen Outlander MJ 2019 (Intro Edition)

Am 22.07.2020 wurde das BMU Software Update aufgespielt (Handbuch Technik (HBT) Gruppe 54 / Nr. 379 für MJ 2019 - betrifft Fahrzeuge Produktion ca. 09/2019 bis 03/2020.

Historie:
06.06.2019 EZL 44,3 Ah (96,3% SOH in Bezug auf die 46 Ah Kapazität) mit 0 km

Verwende die WatchDog App.
Neben den 0,1 Ah Battery Capacity Drops alle 200-400 km finden 0,5 Ah Battery Capacity Drops alle ca 2000 km statt (die "Treppen").

07.06.2020 1. Service mit 13448 km bei einem Münchner Mitsubishi Händler (Sou ...), der mich das letzte mal gesehen hat. Kunde hat keine Ahnung ...
SOH 37,4 Ah; 81,3 % SOH; 2780 AC; 680 DC; 12036 Ah Total Charged/Discharged Current; 158 Cycles
Kein BMU Reset, Cell Smoothing, Write new Capacity to BMU durchgeführt (Obwohl laut Mitsubishi Bestandteil der Inspektion).
Statt dessen Messung vorher 37,4 Ah, dann Cell Smoothing, nachher 37,4 Ah (das war zu erwarten).
Die Batterie entspricht den Mitsubishi Spezifikationen - Alles in Ordnung

Danach weiterer Reichweitenverlust bemerkbar.

21.07.2020 zu einem Anderen Mitsubishi Händler (Icking) - Auch hier musst ich erst mal auf HBT Eintrag, Update und die Problematik hinweisen. Allerding war der sehr interessiert und hat sich sofort daran gemacht das abzuklären.
Stellte Anfrage bei Mitsubishi Deutschland -> Nächster Tag Freigabe Garantie Maßnahme:
22.07.2020 15250 km
SOH 36,6 Ah; 79,57 % SOH; 3440 AC; 804 DC; 13992 Ah Total Charged/Discharged Current; 184 Cycles
Update BMU aufgespielt (Soll die 0,5 Ah "Treppen" zukünftig verhindern)
Triple Procedure: 1. BMU Reset, 2. Cell Smoothing, 3. Write new Capacity to BMU (die beim 1. Service nicht durchgeführt wurde)
SOH 42,1 Ah

25.06.2020 15326 km
SOH 42,1 Ah; 91,52 % SOH; 3520 AC; 804 DC; 14164 Ah Total Charged/Discharged Current; 186 Cycles

Ich habe jetzt wieder deutlich mehr Reichweite und kann meine "tägliche Strecke wieder rein elektrisch fahren.
Jetzt wird weiter beobachtet wie sich das entwickelt.
Gruß Thomas
Tesla Model 3 LR AWD AHK; Kumpan Electric 1954L
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag