Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

USER_AVATAR
read
Uns wurde bei Abholung unseres Outis MY2020 erklärt, wir sollten nach dem automatischen abschalten der Zapfpistole nicht weiter nach tanken. Aus den Gründen, die weiter oben von "sko" schon aufgezählt wurden.
Und der Tank wurde auch immer (3x bisher) in einem Rutsch voll.
Vielleicht war die Zapfpistole zu weit im Tankstutzen? Oder etwas gedreht?
Wer das Watt nicht ehrt, ist das kW nicht wert! 🤣
Geladen wird bei jeder Gelegenheit. Egal ob Chademo, Typ2 oder Ladeziegel. 👍
Anzeige

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Disasterman hat geschrieben: Unser Rover 45 Benziner von 2005 hat das schon...
Ja es gibt fortschrittlichere Marken als Mitsubishi :twisted:

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

Outlander-Fan
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Do 5. Dez 2019, 10:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Holzi001 hat geschrieben: Uns wurde bei Abholung unseres Outis MY2020 erklärt, wir sollten nach dem automatischen abschalten der Zapfpistole nicht weiter nach tanken. Aus den Gründen, die weiter oben von "sko" schon aufgezählt wurden.
Und der Tank wurde auch immer (3x bisher) in einem Rutsch voll.
Vielleicht war die Zapfpistole zu weit im Tankstutzen? Oder etwas gedreht?
Wie bereits von mir erwähnt:
Erste Abschaltung erfolgt bei 27 Liter ... das wäre Kontra, wenn ich den Tankvorgang dann beende und sehen muss wie weit ich - incl. Reserve von ca. 4(?) Liter dann kommen kann.

Zapfpistole war soweit drin wie üblich - mehr ... oder tiefer... geht nicht :D

Ich werde das Auto, wie alle anderen bisher, voll tanken, also bis kurz vor das Ende des Stutzens (ja, es dehnt sich bei Hitze aus - ist klar).

Ich werde bei Gelegenheit mal den Techniker meines Vertrauens drüberschauen lassen, vielleicht wird der Tank nicht gescheit entlüftet ;)

(Scheint tatsächlich ein Einzelfall - nach Euren Schilderungen - zu sein).
Grüssle aus dem Wilden Westen
Udo

seit 29.01.2020 Outi Mj. 20 Top, Granit-Braun Metallic

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Outlander-Fan hat geschrieben: vielleicht wird der Tank nicht gescheit entlüftet ;)
ist wahrscheinlich, wenn der Watchdog 5 Liter Anzeigt dann jammert der Outi wegen Tanken, dann kriege ich erstmal 38 oder so liter rein.

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

Maik-SN
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 11:58
  • Wohnort: 19061 Schwerin
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Beim ersten Tanken ging mir das auch so. Habe 15 Lieter in kleinen Mengen nachgefüllt nachdem die Zapfpistole immer wieder gestoppt hat. Bei den folgenden Tankvorgängen war dann alles so wie es sein soll.
Plus FA 2020

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

Outlander-Fan
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Do 5. Dez 2019, 10:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Maik-SN hat geschrieben: Beim ersten Tanken ging mir das auch so. Habe 15 Lieter in kleinen Mengen nachgefüllt nachdem die Zapfpistole immer wieder gestoppt hat. Bei den folgenden Tankvorgängen war dann alles so wie es sein soll.
... dann hoffe ich, dass es sich bei meinem noch ändert ... auch wenn es länger dauern kann, denn bei meinem täglichen Fahrprofil (ohne Urlaube) kann das bis zum nächsten Tanken (glücklicher Weise) noch Moooooooonate dauern. :lol: 8-)
Grüssle aus dem Wilden Westen
Udo

seit 29.01.2020 Outi Mj. 20 Top, Granit-Braun Metallic

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

USER_AVATAR
read
Hallo,

tiefer rein und so kann gehen muss aber nicht, besser aber riskanter ist weiter raus. Ich schrieb ja schon, das das Luftrohr am Auslaufrohr die Anschaltung aktiviert. Schwall im Tankstuten oder Gegendruck dann schaltet die ZV ab.
Versuche (aber vorsichtig) die ZV zu verdrehen, dann zeigt das Luftrohr nicht nach unten und die Abschaltung ist unsensibel, dabei langsam füllen.
Was auch sein kann, ( das aber selten) Fremdkörper im Füllrohr der nicht durchfällt.
Ich erlebte mal in den 80ern wie ein neuer Porsche betankt wurde, und das Alu Auslaufrohr der Zapfpistole abbrach und im Tank verschwand.
Die ungeklärte Frage....haben die die Karre so ausgeliefert und der klappert bis heute, oder lässt er sich schlecht betanken?

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

USER_AVATAR
read
Ich habe den Outlander seit August 2019 und er wurde bisher nur einmal getankt. Da gab es keine besonderen Vorkommnisse. Ich werde heute mal wieder nachtanken, aber diesmal nur 15 Liter, damit das nicht so alt wird...

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

Outlander-Fan
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Do 5. Dez 2019, 10:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Super-E hat geschrieben: Ich habe den Outlander seit August 2019 und er wurde bisher nur einmal getankt. Da gab es keine besonderen Vorkommnisse. Ich werde heute mal wieder nachtanken, aber diesmal nur 15 Liter, damit das nicht so alt wird...
Gib dann mal den Verbrauch auf 100 KM an, dürfte sensationell sein, musst dann aber voll tanken ;)
Grüssle aus dem Wilden Westen
Udo

seit 29.01.2020 Outi Mj. 20 Top, Granit-Braun Metallic

Re: Volltanken - dauert eine gefühlte Ewigkeit

sko
  • Beiträge: 212
  • Registriert: Fr 12. Jul 2019, 10:36
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Aktivkohlebehälter sind seit Euro 2 vorgeschrieben, Japaner hatten die i.d.r. bereits seit den 80er Jahren verbaut (genau wie geregelte Katalysatoren - da waren VW&Co gut 10 Jahre hinterher...). Die Aktivkohle speichert die Kohlenwasserstoffe der Benzindämpfe aus dem Tank (Tankentlüftung) und bei Betriebswarmem Motor wird die geladene Aktivkohle mit Frischluft in Richtung Ansaugtrakt gespült um die Kohlenwasserstoffe mit zu verbrennen und die Aktivkohle zu regenerieren.

Für die Einhaltung von Euro6-Temp-EVAP muss auch beim Betanken sichergestellt werden, dass keine Nebenemissionen abgegeben werden, also der Überdruck und damit die Dämpfe aus dem Tank nicht über den Füllstutzen entweichen kann. Deshalb wird vor dem Öffnen der Tankklappe der Überdruck aus dem Tank über den Aktivkohlebehälter abgeleitet. Nach der Betankung wird das System wieder geschlossen und erst bei Betriebswarmem Motor wieder geöffnet um in Richtung Ansaugtrakt zu spülen.

Übertanken ist auch bei früheren Fahrzeugen (spätestens ab ~1990!!) schädlich, da dort ebenfalls der Sprit in den Aktivkohlebehälter laufen könnte. Meist wurde das aber so konstruiert (zumindest von Mitsubishi kenne ich es so), dass ein Kugelventil das direkte Einströmen von Kraftstoff in den Behälter verhindert, wodurch aber auch die Tankentlüftung blockiert war und nur noch das Belüftungs-/Überdruckventil im Tankdeckel wirksam war. Für E6-Temp-EVAP ist diese Konstruktion aber wie gesagt nicht mehr zulässig, weshalb der Aktivkohlebehälter beim Übertanken auf jeden Fall mit Sprit vollläuft und Schaden nimmt.
Saugt der Motor regelmäßig über die Entlüftung direkt Sprit mit an kann ggf auch der Kat schaden nehmen, i.d.r. geht der Motor aber vorher in Notlauf bzw beim PHEV springt er ggf auch einfach nicht mehr an.
2019 Outlander PHEV Top, 1991 Sigma 3.0-24V, 1989 Galant GLS, 1988 Galant VR4, 1970 DKW 502 Extra
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag