Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

ptah_sokol
  • Beiträge: 81
  • Registriert: Do 17. Okt 2019, 20:56
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Was mich bei allen kommenden Modellen erschreckt ist der Preis. Meistens mindestens 50K und aufwärts.. so wird nichts mit E-Mobilität

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Audi a4 2010 -> Outlander PHEV Basis Diamant MY2020
Anzeige

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 525 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
ptah_sokol hat geschrieben: Was mich bei allen kommenden Modellen erschreckt ist der Preis. Meistens mindestens 50K und aufwärts.. so wird nichts mit E-Mobilität Bild

was meines Wissens auch fehlt: einfach mal ein klassischer und bezahlbarer Familien-Kombi!
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 21 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Sag ich doch

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

Helfried
read
pmd hat geschrieben: Mit dem Polestar 2 kommt endlich ein Auto ...
Auch das Model Y behalte ich im Auge
Welcher gefällt dir besser?

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

muinasepp
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
Da wir ohnehin zwei Autos brauchen ist bei uns auf absehbare Zeit ein PHEV und ein BEV die beste Kombination. Statt dem derzeitigen Audi A2 Verbrenner wird voraussichtlich im Laufe des Jahres zum Outie wieder ein kleines BEV (bin mir noch unschlüssig, welches) angeschafft. Der A2 hat aber mit 17 Jahren und 210.000 km noch nicht ausgedient, er wird als Anfängerfahrzeug nach der Reihe an die drei Kiddies weitergegeben (mal schaun, wie lang er durchhält :mrgreen: ).

Für Wasserstoff sehe ich derzeit nur in Spezialfällen sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel im LKW- und Bus- Fernverkehr und für Schiffe. Überall dort, wo der Energiebedarf hoch ist und die Wege weit, so dass dies mit Akkutechnik auf absehbare Zeit nicht sinnvoll abgedeckt werden kann. Denn das grundsätzliche Problem ist einfach, dass der Energiebedarf zur Herstellung des Wasserstoffs hoch ist und es immer wirtschaftlicher sein wird, mit z. B. per Akkus zwischengespeicherten Strom direkt Motoren anzutreiben, anstatt den Umweg über die Wasserstoffproduktion zu gehen. Thats it.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 525 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
muinasepp hat geschrieben: er wird als Anfängerfahrzeug nach der Reihe an die drei Kiddies weitergegeben (mal schaun, wie lang er durchhält :mrgreen: ).

ich gebe ihm noch ein halbes Jahr ;)
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 21 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

pmd
  • Beiträge: 296
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 123 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
pmd hat geschrieben: Mit dem Polestar 2 kommt endlich ein Auto ...
Auch das Model Y behalte ich im Auge
Welcher gefällt dir besser?
Optisch natürlich der Polestar 2, technisch ist das Model Y wahrscheinlich das bessere BEV.

Supercharging ist natürlich ein gutes Argument für den Tesla - aber es ist ein Apple-ähnlicher Mikrokosmos, in dem man massiv Geld für Zubehör (Dachträger, AHK) bezahlt, der nächste Servicepoint 50km entfernt und das Risiko im Raum schwebt, nach einem Unfall 3 Monate mit einem Mietwagen zu verbringen.

Mit dem Polestar 2 hat man natürlich das Risiko, vergleichbar zu den ersten Teslas Probleme einer recht neuen Plattform zu kaufen, nicht zu vergessen das Android Auto OS, das soweit ich weiß bis heute nicht wirklich öffentlich gezeigt wird. Aber der nächste Volvo Händler ist näher als Mitsubishi.

Bei der Entscheidung wird hoffentlich ein gewisser elektrischer Autovermieter helfen können, der bestimmt frühzeitig einen Polestar im Programm hat.

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

muinasepp
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
johjoh66 hat geschrieben:
muinasepp hat geschrieben: er wird als Anfängerfahrzeug nach der Reihe an die drei Kiddies weitergegeben (mal schaun, wie lang er durchhält :mrgreen: ).

ich gebe ihm noch ein halbes Jahr ;)
Ein halbes Jahr hat meine Ältere im begleitenden Fahren (Führerschein mit 17) mit dem A2 schon geschafft. ;) Was aber nix heissen will...

Aber um zur Ursprungsfrage zurückzukehren: Ich wechsel nicht auf ein BEV, sondern ich erweitere um ein BEV. Wenn nichts dazwischen kommt wird uns der Outie PHEV noch lange begleiten, ich will zumindest die 200.000 km knacken.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3210
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 402 Mal
read
4 Liter Wasserstoff bei 700Bar reichen nicht für 400kilometer sondern bestenfalls für 15 Kilometer. Wasserstoff hat bei 700Bar eine Dichte von 40kg / m3 oder anders herum der Tank für 4kg Wasserstoff die für 400km reichen könnten, hat ein Inneres Volumen von 100litern. Das macht es so schwer einen Tank für eine dem Diesel ebenbürtige Reichweite von 1500km einzubauen, denn fast 400 Liter sind schwer zu verstecken, in runden oder Zylindrischen Tanks. Bei Batterien wird das unter der Voraussetzung das sie sich so weiter entwickeln wie in den letzten 10 Jahren, kaum ein Problem sein, da die Form hier nicht fest vorgegeben ist, bin ich überzeugt das 1000+ km Auto noch zu erleben.

MfG
Michael

Re: Welche Plugis wechseln beim nächsten auf Elektro.

USER_AVATAR
read
Wie alt bist Du :)
1000km e- höchstens im Sonderbau oder Transporter Laster o.ä.
Für den breiten PKW Kunden oder besser die breite Masse macht ist der Aufwand gegen den Nutzen zu Hoch.
in Sachen Wasserstoff wäre ein eigenes Thema gut, da gibt's viel zu diskutieren und zu lernen, deshalb erst mal danke für deinen Hinweis mit den 4.l =15 km.
hoffe die Ente verbreitet sich nicht weiter.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag