DBCAM - do it yourself?

Re: DBCAM - do it yourself?

USER_AVATAR
read
Zmeister hat geschrieben: Diese 1500 Ladezyklen hätte ich auch angenommen. Der Ioniq soll für 300000 KM Gebaut sein somit /200Km im Mittel ergibt 1500 Zyklen.

Wobei die erfahrung schon Zeigt wenn Ihr Täglich den Akku runternudelt das es wohl sehr schnell geht mit den letzten 20% vor den 70%.
...die Zahl von 1000-1500 vollen Zyklen für ein Akkuleben liest man immer wieder.
Ich hatte mal die Info, das ein Akku bei einer Zyklus-Bandbreite von nur 0,3% praktisch nicht altert. Um aber 30kWh aus 0.3% der Gesamtkapazität rauszupressen wäre er dann schon ein dicker Container, den man zum fortbewegen nicht wirklich verwenden könnte ;-)


Der Akku des IONIQ ist mit netto kWh angegeben, hat also eine obere und untere Reserve. Damit kann er real mehr Zyklen schaffen.
Ausserdem wird er von den Nutzern fast nie leer gefahren, denn bei einem BEV ist eigentlich immer noch was "im Tank".
Wer noch beachtet, dass ein voller Akku auch im stehen altert, wird mit dem IONIQ eben lange Freude haben.
Beim Outi sind die Voraussetzungen einfach anders, mit vergleichweise grossem Leistungshunger und geringer Gesamtkapazität sind die gleichen Nutzer immer in der Situation nach jeder Fahrt faktisch volladen zu müssen.

Das soll jetzt keine Entschuldigung sein. Ich denke den Entwicklern des Outi war das klar und trotzdem haben sie das Konzept so umgesetzt.
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19
Anzeige

Re: DBCAM - do it yourself?

Zmeister
  • Beiträge: 451
  • Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:29
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ich denke das die BMU somit den Akku ständig auf die besten Gegebenheiten anpasst dh. Sie verändert wie ihr ja schon festgestellt habt die nutzbare Kapazität.

Dh heisst jedoch das ein DBCAM mehr als 1mal im Jahr vlt Wöchentlich/Monatlich zu schweren Problemen führen kann...bzw den frühzeitigen Tod einzelner Batteriezellen.

Also wäre ich damit Vorsichtig.

Hausaufgaben:

Ihr könntet mal die Zellspannung messen vor DBCAm und Nach und das Oben wie unten... ich denke das der Wagen den unteren Teil reduziert somit die Einschaltgrenze des Motors hochsetzt...(Früher einschalten).

Die PHEV-BOX bzw die EV Taste geht ja einfach hin und unterdrückt erstmal den Start des Motors.... Was aber dazu führt das der AKKU meistens einen "vollen" Zyklus unterliegt.
LGZM
MFG: ZMeister
:D Wer mit Elektronen fährt ist ein LEVEL weiter....
Ioniq Style Mj16 28Kw, Mitsubishi Outlander PHEV Mj2014 TOP-Ausstattung.

Denn ein Baum hat Äste das ist das beste, denn wäre er kahl dann wär es ein Phal!

Re: DBCAM - do it yourself?

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
hominidae hat geschrieben:
che412 hat geschrieben: Man sieht deutlich, dass die Alterung Stufenweise erfolgt und dass die DBCAM diese Stufen glattbügelt.
Es bleibt dann eine Alterung von ca 0,02% pro Ladezyklus (in älteren Graphiken hatte ich noch 0,01% angenommen, war aber ein Rechenfehler von mir)
0,02% bedeutet, dass wir rund 1500Ladezyklen hätten, bis SOH 70%. Vorausgesetzt wir machen immer wieder rechtzeitig eine DBCAM.
...mit Ladezyklus meinst Du aber rechnerisch nur volle Ladezyklen (voller Zyklus: 25-100%).
1500 Zyklen ist nicht viel, wenn man so rechnet...dann müsste faktisch jeder Outi seit Produktion so ein Problem haben.
Auch sollten die ersten mit dem kleineren Akku den Effekt schon lämgst gesehen haben, da ja die Nutzer viel schneller/öfter Zyklen durchlaufen sollten....ist aber gefühlt eher umgekehrt.
Ladezyklus ist eine fiktive Grösse, hatten wir schon mal geklärt. Er hat nichts mit einer Voll Ladung zu tun.
Oder anders erklärt: Lädst du von von 30 auf 100% ist das 0,7 Ladezyklen. Lädst du 4 mal von 30 auf 80% sind das 2 Ladezyklen.

Re: DBCAM - do it yourself?

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Mir fehlt bei allen Herstellern von EV und PHEV Herstellern die Transparents zu dem Thema Haltbarkeit der Batterie.
Wir nutzen mittlerweile seid Jahren Ackus in den verschiedensten Geräten und wissen das die Haltbarkeit beschränkt ist.
Warum wird dann nicht offiziell erklärt, warum die Batterie im EV oder PHEV länger halten soll als 700 bis 1000 Ladezyklen.
Beiträge dazu sind rar gesät, manchmal schwer zu verstehen und beziehen sich auf Laborbedingungen.
Und ich rede nicht über die Standart Antwort der Händler: Garantie bis 160000 km oder 8Jahre.

Selbst vom Aufbau gleiche Batteriezellen altern unterschiedlich, speziell unter 70% SOH steigert sich das ganze auf 25%.
Wie soll man dann eine allgemeingültig Antwort finden, da die Batterien von Automodell zu Automodell sich wieder unterscheiden.
Alle Antworten die wir finden, müssen wir daher als Tendenz beziehungsweise Orientierung verstehen.
Meine Quellen dazu habe ich regelmässig veröffentlicht.
Mein Lieblings Artikel ist : Secret Life of an EV Battery

https://cleantechnica.com/2018/08/26/th ... v-battery/


Daraus:
Das Ladeverhalten ist wichtig:
25 auf 100% => 2000 Zyklen
40 auf 100% => 2800 Zyklen
25 auf 85% => 3600 Zyklen
65 auf 75% => 12000 Zyklen

Darin findet man auch die Änderung der Zellenspannung während der Alterung.

Re: DBCAM - do it yourself?

Zmeister
  • Beiträge: 451
  • Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:29
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
[/quote]

Ladezyklus ist eine fiktive Grösse, hatten wir schon mal geklärt. Er hat nichts mit einer Voll Ladung zu tun.
Oder anders erklärt: Lädst du von von 30 auf 100% ist das 0,7 Ladezyklen. Lädst du 4 mal von 30 auf 80% sind das 2 Ladezyklen.
[/quote]

Genau das ist ja das Thema, Was viele nicht verstehen ist das Mit einem Voll-Ladezyklus gemeint ist von 0-100%
Und damit sind dann eben 1500 VOLLzyklen gemeint.

Bsp. Ioniq 200KM im mittel per Zyklus = 200x1500Zyklen gleich: 300000KM.

Jetzt ist es jedoch so das mit weniger Belastung die Zyklenzahl auch Steigt....

Unterm strich jedoch rechnerich nicht umbedingt mehr wie 300000Km Möglich sind...

Die Rechnung bei Outi ist dann eben 1500X50KM= 75000KM

Selbst wenn man 160000KM schaffen möchte (Tachstand ) wird wahrscheinlich immer weiter runtergeregelt bis dass man die 85000KM rein Benzinbetrieben zurückgelegt hat....
Das würde dann auch erklären warum die neuen Modelle mit EV Taste schneller runterrödeln wie die alten....

Übel kann man das MITSUBISHI nochnichtmal nehmen denn die Verkaufen einen Hybridantrieb mit der Aussage bis zu 57KM!

Ist natürlich etwas fader Beigeschmack dabei..

Was wiederrumm heissen müsste das bei einem übermässigen Anteil von DBCAM oder Resets der Akku früher wegsterben sollte bzw innerhalb 160000Km oder 8jahre...
MFG: ZMeister
:D Wer mit Elektronen fährt ist ein LEVEL weiter....
Ioniq Style Mj16 28Kw, Mitsubishi Outlander PHEV Mj2014 TOP-Ausstattung.

Denn ein Baum hat Äste das ist das beste, denn wäre er kahl dann wär es ein Phal!

Re: DBCAM - do it yourself?

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Kleine Korrektur:
Der Outi schafft ca 70 km mit einem Ladezyklus. Also 105000 km bis 70%.

Allerdings sollten PHEV Batterien wesentlich robuster als BEV Batterien sein.
Immerhin wird ein vielfaches ihrer Kapazität von Ihnen eingefordert.
Die Batterie liefert max 65kw Leistung, bei nur 13,8 kwh. Das sind fast 5C.

https://www.mpoweruk.com/traction.htm

Re: DBCAM - do it yourself?

Zmeister
  • Beiträge: 451
  • Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:29
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ja die 70KM errechnen sich nach dem Vollzyklus :-)!
MFG: ZMeister
:D Wer mit Elektronen fährt ist ein LEVEL weiter....
Ioniq Style Mj16 28Kw, Mitsubishi Outlander PHEV Mj2014 TOP-Ausstattung.

Denn ein Baum hat Äste das ist das beste, denn wäre er kahl dann wär es ein Phal!

Re: DBCAM - do it yourself?

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 730
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 526 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
che412 hat geschrieben: Allerdings sollten PHEV Batterien wesentlich robuster als BEV Batterien sein.
Immerhin wird ein vielfaches ihrer Kapazität von Ihnen eingefordert.

Irgendwo hier im Forum wurde schon mal die Spezifikation der Outi-Batterien verlinkt (Hersteller Yuasa): dort waren meiner Erinnerung nach 4500 Ladezyklen angegeben. Der User "taxipionier" ist mit dem ersten Akku 240.000 km gefahren, weitestgehend elektrisch!
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: DBCAM - do it yourself?

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
johjoh66 hat geschrieben:
che412 hat geschrieben: Allerdings sollten PHEV Batterien wesentlich robuster als BEV Batterien sein.
Immerhin wird ein vielfaches ihrer Kapazität von Ihnen eingefordert.

Irgendwo hier im Forum wurde schon mal die Spezifikation der Outi-Batterien verlinkt (Hersteller Yuasa): dort waren meiner Erinnerung nach 4500 Ladezyklen angegeben. Der User "taxipionier" ist mit dem ersten Akku 240.000 km gefahren, weitestgehend elektrisch!
Diesen Wert erwarte ich auch. Obige Werte beziehen sich auf 85% SOH, sorry, hatte ich nicht erwähnt.
Also passen die 4500 Zyklen.

Re: DBCAM - do it yourself?

USER_AVATAR
read
Habe hier ein Data Sheet der LEV 50 gefunden, da ist von 5500 Zyklen die Rede.
Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das unsere Zelle ist.

https://www.photovoltaikforum.com/core/ ... sheet-pdf/
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag