Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Zmeister
  • Beiträge: 461
  • Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:29
  • Hat sich bedankt: 60 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Dann muss ich Wohl auf Erdgas umbauen...😋
MFG: ZMeister
:D Wer mit Elektronen fährt ist ein LEVEL weiter....
Ioniq Style Mj16 28Kw, Mitsubishi Outlander PHEV Mj2014 TOP-Ausstattung.

Denn ein Baum hat Äste das ist das beste, denn wäre er kahl dann wär es ein Pfahl!
Anzeige

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Ratzkatz
  • Beiträge: 70
  • Registriert: Di 13. Nov 2018, 16:52
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Disasterman hat geschrieben: Ihr habt ja schon mitbekommen, daß ich gerne der Spielverderber bin :D
Aber:
Wir fahren den Outlander jetzt über 1Jahr und ca. 30Tsd KM im Pendelbetrieb (eine Strecke ca. 70km) mit LPG.
Ich lade mehrmals am Tag über Chademo bis 80%, aber auch viel während der Fahrt im Charge/LPG Modus und kann bis jetzt kaum oder keinen Verlust von der Batteriekapazität feststellen. Dadurch das ich dann aber auch im Charge auf LPG fahre eine Reduzierung von Ladezeit und Benzinkosten.....also bis jetzt alles richtig gemacht.... :lol: ;)
Nein, bei einen momentanen Spritpreis von ca. 1,25€ hast du mit dem Umbau auf Gas nicht alles richtig gemacht.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Doch weil umweltfreundlicher
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

W1nst0n76
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Sa 22. Dez 2018, 19:23
read
Zum Thema Andy gibt es nicht viel zu sagen für mich. Mein outlander hat jetzt 188900km weg und ich fahre immer noch 50- 55km elektrisch. Beim letzten Service vor 2 Wochen habe ich wegen der ganzen Akku Diskussion ein DBCam durchführen lassen. Ergebnis: 50 Franken weniger auf dem Konto. Sonst keine Veränderung. Ich habe wohl den einzigen outlander der funktioniert. Oder das unprofessionelle Gelabber von Andy stimmt nicht.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

miresc
  • Beiträge: 1121
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 121 Mal
  • Danke erhalten: 443 Mal
read
W1nst0n76 hat geschrieben:
... Mein Outlander hat jetzt 188900km weg ... Beim letzten Service vor 2 Wochen habe ich wegen der ganzen Akku-Diskussion ein DBCam durchführen lassen. Ergebnis: 50 Franken weniger auf dem Konto. Sonst keine Veränderung...
Die billige Polemik zitiere ich mal gar nicht, aber zu den Sachbehauptungen stelle ich fest: Das Degradationsproblem betrifft besonders die 2019/2020er (bis Produktion März 2020) in ihrem ersten Jahr, also aktuell kaum ein altes MJ wie deines mit dieser Laufleistung: Dennoch sollte es auch hier einen Kapazitätsunterschied vor und nach DBCAM geben. Den müsste die Werkstatt mitgeteilt haben - und wir würden ihn hier gerne erfahren.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

W1nst0n76
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Sa 22. Dez 2018, 19:23
read
Gut, auf die Polemik hätte ich verzichten können. Ich bin die jahrelange Diskussion leid. Auch bei den alten Modellen spricht man von dem Problem. Nur, ich merke seit 3 Jahren nichts davon. Kapazitätsverlust waren 6%. Ich lade zu 90% über den Ziegel.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

miresc
  • Beiträge: 1121
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 121 Mal
  • Danke erhalten: 443 Mal
read
Kapazitätsverlust waren 6%.
Dann hat DBCAM doch rund 3km mehr Reichweite gebracht. Das und die Gewissheit über den tatsächlichen Zustand des Akkus dürften einem doch 50 Fränkli wert sein?

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 505
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
W1nst0n76 hat geschrieben: Zum Thema Andy gibt es nicht viel zu sagen für mich. Mein outlander hat jetzt 188900km weg und ich fahre immer noch 50- 55km elektrisch. Beim letzten Service vor 2 Wochen habe ich wegen der ganzen Akku Diskussion ein DBCam durchführen lassen. Ergebnis: 50 Franken weniger auf dem Konto. Sonst keine Veränderung. Ich habe wohl den einzigen outlander der funktioniert. Oder das unprofessionelle Gelabber von Andy stimmt nicht.
Darfst gerne mal meinen fahren kommen, da sind noch 30, manchmal 35 drin, mit 25'000(fünf und zwanzig tausend) km.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
@MrMaus
Das würde ich gerne mal machen. Entweder fährst Du, also Fahrstil, Strecke, Bedingungen und Komfort, komplett anders.
Oder es stimmt technisch etwas nicht.
Nach der Erstinspektion habe ich min. 52 km Stadt ohne Heizung bei 14°C / 20°C Hatte Mo zu ersten mal nach der Inspektion Chademo geladen, gefühlt ist danach etwas weniger auf der Anzeige, nicht aber wirklich in der Realität 1-2 km vieleicht. Es ist allerdings auch kälter geworden....

An Alle
Gibt es eigentlich unabhängige Gutachter die in der Lage sind den eingebauten Akku zu prüfen. In dem o.g. Fall kann ja auch durch Selbstentladung oder was die Leistung wegbrechen.
Oder Rollenprüfstand und mal schauen was ein Vergleich bringt

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 505
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Back in Black hat geschrieben: @MrMaus
Das würde ich gerne mal machen. Entweder fährst Du, also Fahrstil, Strecke, Bedingungen und Komfort, komplett anders.
Oder es stimmt technisch etwas nicht.
Nach der Erstinspektion habe ich min. 52 km Stadt ohne Heizung bei 14°C / 20°C Hatte Mo zu ersten mal nach der Inspektion Chademo geladen, gefühlt ist danach etwas weniger auf der Anzeige, nicht aber wirklich in der Realität 1-2 km vieleicht. Es ist allerdings auch kälter geworden....
Das ist ja eben das Geile. ich habe eine Relativ gleichbleibende Strecke. Ich fahre 8 km über Land, dann Autobahn (schweiz, mit Limiter 127 km/h, ausser dort wo 100 ist, Limiter 105)...
Klar gibt es Tage wo es schneller und mal langsamer geht, und manchmal fahre ich etwas mehr über Land, weil ich nicht 30 Min in einem Stau stehen will.

Aber ich sage mal im Grossen und Ganzen habe ich das selbe Fahrverhalten und den selben Weg wie am Anfang. Das Problem ist halt, am Anfang hat es immer problemlos gereicht(okay bei einstelligen Temperaturen wurde es eng und da fehlten ein paar hundert Meter, aber das ist meiner Meinung nach Okay.) mit noch zusätzlichen KM au dem Reichweiten Zufallszahlanzeiger.
Und jetzt reicht es nur noch selten und das eben auch wenn mal 20 °C auf dem Thermometer stehen. Das Beste; manchmal reicht es nicht mal wenn ich nicht auf die überholspur komme und eben so 85-90 Fahren kann.

Vom Laden her; Ich lade meistens AC, auf der Arbeit kriege ich 16A und kann nicht wählen, zu Hause lade ich mit 6A, Morgens um 6 Schaltet die WB dann auf 16A um, um die Heizung bedienen zu können, der Akku ist aber da schon Voll.
Auf der Arbeit wird direkt geladen, zu Hause erst ab 9 Uhr abends.
Chademo nutze ich auch mal, aber nicht allzu oft.

Ich erfasse jeden Ladevorgang.
Soweit habe ich 444.86 kWh DC geladen und 3780.48 kWh AC.

Über alles gesehen bin ich gemäss WD 90,7% Elektrisch unterwegs. Ich habe von 24514km 23662km mit dem WD aufgezeichnet(MrsMaus Zeichnet halt nicht auf).
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag