Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 732
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 528 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Berni hat geschrieben:
SOH nach DBCAM 80,80%

...

Lademenge laut Info-Ladekosten waren 10,90kwh).
nach meiner laienhaften Rechnung kommst Du damit aber auf 10.9/12 = 90,8%. Hat man sich vielleicht irgendwo um 10% vertan (undeutlich geschrieben, Tippfehler der Sekretärin, WTF...)?
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:
Anzeige

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

PeterWL
  • Beiträge: 190
  • Registriert: Do 2. Nov 2017, 10:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Berni hat geschrieben: Hallo,
Mein Händler hat jetzt auf meinen Wunsch die Kapazitätsmessung (DBCAM) durchgeführt, leider nicht mit dem erhofften Erfolg.
Fahrzeug MY2014, ca. 83000KM
SOH vor DBCAM 82,89%
SOH nach DBCAM 80,80%

Habe den Unterschied heute bereits bei meiner "Hausstrecke" in Abnahme der Reichweite überprüft.

Der Händler hat mir eine erneute Messung angeboten, ist sich aber sicher, alles korrekt durchgeführt zu haben (ich habe Fahrzeug mit 1 Balken zu ihm gebracht, bei Beginn der Messung hat Fahrzeug für ca. 45 Minuten geheizt und gekühlt, nachher hat die Ladung begonnen, Zeit ist nicht ganz klar, da die Ladung in der Nacht unbeaufsichtigt erfolgt ist, Lademenge laut Info-Ladekosten waren 10,90kwh).

Hat eine 2. Messung überhaupt einen Sinn bzw. kann bei dieser Messung etwas schief gelaufen sein oder muss ich mich einfach mit dieser Situation abfinden?

Schöne Grüße
Bernhard
Wie hoch war die Außentemperatur? Wurde mit dem originalen „Ladekabel“ geladen? Grüße, Peter

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Berni
  • Beiträge: 36
  • Registriert: So 24. Apr 2016, 14:16
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
johjoh66 hat geschrieben:
Berni hat geschrieben:
SOH nach DBCAM 80,80%

...

Lademenge laut Info-Ladekosten waren 10,90kwh).
nach meiner laienhaften Rechnung kommst Du damit aber auf 10.9/12 = 90,8%. Hat man sich vielleicht irgendwo um 10% vertan (undeutlich geschrieben, Tippfehler der Sekretärin, WTF...)?
Hallo Dieter,
die 10,90kwh habe ich berechnet, im MMC wird unter Info-> Ladekosten für die letzte Ladung 2,18€ angezeigt, ich habe als Preis pro kwh 0,20€ hinterlegt.

Schöne Grüße Bernhard

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Berni
  • Beiträge: 36
  • Registriert: So 24. Apr 2016, 14:16
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
PeterWL hat geschrieben:
Berni hat geschrieben: Hallo,
Mein Händler hat jetzt auf meinen Wunsch die Kapazitätsmessung (DBCAM) durchgeführt, leider nicht mit dem erhofften Erfolg.
Fahrzeug MY2014, ca. 83000KM
SOH vor DBCAM 82,89%
SOH nach DBCAM 80,80%

Habe den Unterschied heute bereits bei meiner "Hausstrecke" in Abnahme der Reichweite überprüft.

Der Händler hat mir eine erneute Messung angeboten, ist sich aber sicher, alles korrekt durchgeführt zu haben (ich habe Fahrzeug mit 1 Balken zu ihm gebracht, bei Beginn der Messung hat Fahrzeug für ca. 45 Minuten geheizt und gekühlt, nachher hat die Ladung begonnen, Zeit ist nicht ganz klar, da die Ladung in der Nacht unbeaufsichtigt erfolgt ist, Lademenge laut Info-Ladekosten waren 10,90kwh).

Hat eine 2. Messung überhaupt einen Sinn bzw. kann bei dieser Messung etwas schief gelaufen sein oder muss ich mich einfach mit dieser Situation abfinden?

Schöne Grüße
Bernhard
Wie hoch war die Außentemperatur? Wurde mit dem originalen „Ladekabel“ geladen? Grüße, Peter

Hallo Peter,

das Auto war in der Werkstatt, ich denke Temperatur zwischen 20 und 25°C (Außentemperatur war an beiden Tagen zwischen 15°C und 25°C).
Geladen wurde mit dem originalen Ladekabel mit 10A.

Schöne Grüße
Bernhard

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

PeterWL
  • Beiträge: 190
  • Registriert: Do 2. Nov 2017, 10:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Berni hat geschrieben:
PeterWL hat geschrieben:
Berni hat geschrieben: Hallo,
Mein Händler hat jetzt auf meinen Wunsch die Kapazitätsmessung (DBCAM) durchgeführt, leider nicht mit dem erhofften Erfolg.
Fahrzeug MY2014, ca. 83000KM
SOH vor DBCAM 82,89%
SOH nach DBCAM 80,80%

Habe den Unterschied heute bereits bei meiner "Hausstrecke" in Abnahme der Reichweite überprüft.

Der Händler hat mir eine erneute Messung angeboten, ist sich aber sicher, alles korrekt durchgeführt zu haben (ich habe Fahrzeug mit 1 Balken zu ihm gebracht, bei Beginn der Messung hat Fahrzeug für ca. 45 Minuten geheizt und gekühlt, nachher hat die Ladung begonnen, Zeit ist nicht ganz klar, da die Ladung in der Nacht unbeaufsichtigt erfolgt ist, Lademenge laut Info-Ladekosten waren 10,90kwh).

Hat eine 2. Messung überhaupt einen Sinn bzw. kann bei dieser Messung etwas schief gelaufen sein oder muss ich mich einfach mit dieser Situation abfinden?

Schöne Grüße
Bernhard
Wie hoch war die Außentemperatur? Wurde mit dem originalen „Ladekabel“ geladen? Grüße, Peter

Hallo Peter,

das Auto war in der Werkstatt, ich denke Temperatur zwischen 20 und 25°C (Außentemperatur war an beiden Tagen zwischen 15°C und 25°C).
Geladen wurde mit dem originalen Ladekabel mit 10A.

Schöne Grüße
Bernhard
Hi Bernhard , dann würde ich das noch mal probieren. Ich komme aus Hamburg und unterstütze da gern.... Grüße Peter

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 732
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 528 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Berni hat geschrieben: Hallo Dieter,
die 10,90kwh habe ich berechnet, im MMC wird unter Info-> Ladekosten für die letzte Ladung 2,18€ angezeigt, ich habe als Preis pro kwh 0,20€ hinterlegt.

schon klar! Du weißt aber auch, worauf ich hinaus wollte? Wenn der Ladekostenrechner halbwegs genaue Werte liefert, dann ist diese Ladung von 10.9 kWh doch ein ganz ordentlicher Wert für eine Batterie, die im Neuzustand 12 kWh haben sollte. 80.8% (Wert vom Händler-MUT?) von 12 wären jedenfalls nur 9.7 kWh.

Haben wir im Forum eigentlich Kenntnisse darüber, bis zu welchem SoC das MUT die Batterie während der DBCAM-Prozedur herunterfährt?
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

apopesc
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:49
  • Wohnort: Hann.Münden
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
  • Website
read
johjoh66 hat geschrieben:
Haben wir im Forum eigentlich Kenntnisse darüber, bis zu welchem SoC das MUT die Batterie während der DBCAM-Prozedur herunterfährt?
Laut eigener Beobachtung beim Händler bis 0%
PHEV TOP MY19 - Perlmutt-Weiß

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

PeterWL
  • Beiträge: 190
  • Registriert: Do 2. Nov 2017, 10:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
apopesc hat geschrieben:
johjoh66 hat geschrieben:
Haben wir im Forum eigentlich Kenntnisse darüber, bis zu welchem SoC das MUT die Batterie während der DBCAM-Prozedur herunterfährt?
Laut eigener Beobachtung beim Händler bis 0%
Richtig: Also bei mir standen nach dem DBCAM auf dem Ladekostenrechner 12.4 kWh (MY2017)., also wird die Batterie zu 100% entladen. Grüße, Peter

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 732
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 528 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
PeterWL hat geschrieben: also wird die Batterie zu 100% entladen

macht schon Sinn: so und nur so kann ja eigentlich eine Kapazitätsmessung funktionieren. Auf der anderen Seite sollte ja, zumindest gemäß Akku-Theorie, derlei Tiefentladung auch nicht allzu oft gemacht werden!
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Nein, wird nicht auf 0% entladen.
In der Doku steht „zu einem definierten“ Wert.
Ich gehe davon aus, es sind 5 bis 10%
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag