Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
hominidae hat geschrieben: ...die kwh bei den Ladungen kommen mir bekannt vor.
9,6khw sind typisch bei 30% SoC und die 10,32 bei 27-28% SoC.
Selbst bei gleichem Profil kann man Fahrten nicht exakt wiederholen....wahrscheinlich hat er einfach den ICE nicht bei 30% SoC abgeworfen, sondern entschieden einfach noch ein wenig runter zu gehen.
Ob das mit B0 oder B5 zu tun hat...reproduzierbar, kann ich nicht sagen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Stimmt, eine Fahrt ist nicht repräsentativ genug um eine Aussage zu treffen. Meistens lade ich sowieso mit Restreichweite.
Erstaunt war ich trotzdem.
Anzeige

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

sportster
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 12:17
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
In seinem neuesten Video "EP254 - Outlander PHEV needs 7 batteries in its life!" (https://www.youtube.com/watch?v=-k0C4aySokY) präsentiert Andy anhand seiner Aufzeichnungen wieder einmal eine sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Situation.

Bei meinem MY 2014 ist die 5-jährige Akku-Garantie bereits abgelaufen. Ich habe vor, mir bei Bedarf (alle paar Monate?) mit der Lindqvist-Prozedur selbst zu helfen. Das erste Mal hat sie bei mir ja mit gutem Erfolg gut funktioniert. Natürlich begann auch bei mir der rasche SoH-Rückgang ausgehend von 38Ah erneut, aber ich kann die wieder höhere Kapazität tatsächlich nutzen, was sich in der messbar höheren geladenen Energie an der Wallbox und in der Reichweite entsprechend auswirkt.
Outlander PHEV Instyle Bj.2017

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Es amüsiert mich immer wieder, wie Leute wie Lemminge einem YTer nachlaufen, den man gar nicht kennt.

Was ich von Andy halte, habe ich ja schon oft gesagt.

Nur noch eines dazu, warum macht er denn bei sich kein Reset ala Lindqist?
Oder einen DBCAM?

Schon komisch?!
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

sportster
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 12:17
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
@MBj1703: Ich schätze dich aufgrund anderer Beiträge als logisch denkenden Menschen ein, der Argumente akzeptiert, die mit Beweisen untermauert sind. Du scheinst (wie übrigens auch ich) einen Software- bzw. IT-Background zu haben, wo es gerade auf diese Eigenschaften ankommt.

Um so mehr wundert mich, daß Du gerade bei dem Thema Akku-Kapazitätsverlust die Fakten in Form von SoH-Messergebnissen und damit zusammenhängendem Reichweitenverlust ignorierst, die zahlreiche PHEV-Eigentümer auch in diesem Forum z.B. im Thread "SoH-Batterie" laufend präsentieren.

Ich kann nur immer wieder betonen, daß ich die von Andy in seinen Videos präsentierten Aussagen bei meinem eigenen Fahrzeug exakt nachvollziehen kann.
Bin ich deshalb ein Lemming? Bei Deinem neuen 2019-er Modell wirkt sich das von Mitsubishi ignorierte und schöngeredete Problem in der Fahrpraxis bis jetzt noch nicht merkbar aus, aber leider wird es so wie bei uns anderen auch auf Dich zukommen.

Andy hat ja bereits einen einfachen BMU-Reset und die "Triple Procedure" inkl DBCAM mit und ohne Akkutausch hinter sich (jeweils vom Händler durchgeführt). In allen Fällen begann dann der viel zu rasche Kapazitätsrückgang erneut. Einen Selbstversuch mit "Lindqvist" hat er laut seiner Aussage in einem seiner Videos bisher deshalb unterlassen, weil sich einerseits sein SoH-Wert noch knapp an der 38Ah-Grenze bewegt und weil er andererseits Mitsubishi nicht aus der Garantie-Verantwortung entlassen will.
Outlander PHEV Instyle Bj.2017

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

miresc
  • Beiträge: 1084
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
MBj1703 hat geschrieben: Es amüsiert mich immer wieder, wie Leute wie Lemminge einem YTer nachlaufen, den man gar nicht kennt.
Was ich von Andy halte, habe ich ja schon oft gesagt.
Deine versprochene Zurückhaltung in Sachen Andy-Bashing scheint ja schon wieder vorbei. Wenn du ihn nicht kennst, mag das Problem wohl bei dir liegen. Wie man in den Wald hineinruft ....
Mir war ein PN-Austausch mit ihm jedenfalls sehr hilfreich und ich lasse fachlich und menschlich nichts auf ihn kommen. Heißt übrigens mit vollem Namen Andreas Kirch, wie in der rund 2500fach unterzeichneten Online-Petition zum BMU-/Akkudegradationsproblem an Mitsubishi Japan nachzulesen.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Kapazitätsverlust hin oder her.
Ich habe heute für mich einen neue Reichweitenrekord aufgestellt. Mit vier Personen und durchgängig laufender Klimaanlage (Außentemperatur 30°C, innen 21°C. Ich bin trotzdem auf erstaunliche 53,1 Kilometer gekommen und hatte noch einen Kilometer Restreichweite.
Also in der Praxis scheint sich der Kapazitätsverlust nicht unbedingt gleich zu manifestieren.
Im Frühjahr, unter vergleichsweise besseren Bedingungen (nur zwei Personen im Auto und keine Klima/Heizung), war weniger drin, trotz 1.2 Ah mehr Kapazität.
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

che412
  • Beiträge: 134
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 20:25
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Hallo,
ich habe angefangen die Werte die im chat SOH Werte gesammelt werden zu analysieren.
Viele Sammler haben auch ihre gesamt geladenen AH aufgelistet.
Betrachtet man das Verhältnis aus dem Rückgang der Kapazität und den geladenen AH bezogen auf 10000AH erkennt man Picks, bei denen die Kapazität extrem zurückgegangen ist. Bei hominidae war es einmal 65AH pro 10000AH und 12AH. Die normalen Werte sahen optimistisch aus und waren sogar rückläufig von 1,8 auf 1,5.
Wären die Picks nicht da, könnte man nach Überschlagsrechnung täglich 2 mal vollladen und die SOH würde nich genug fallen für einen Garatirfall.
Die Picks bei hominidae führen aber zu einem 4 fachen alterung( der Durchschnitt waren 6AH pro 10000.
Die Frage ist nun: Sind diese Picks Rechenfehler oder Messfehler der BMU.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Von was für einer Auswahl, oder Pick sprichst du genau?

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
@sportster: ja, ich komme aus dem SW Bereich und ja, ich gehe an Dinge logisch ran und ohne einen Beweis bin ich erstmal skeptisch.
Genau deswegen, weil es keine Beweise und stichfeste Fakten gibt, glaube ich das ganze nicht.

Mal ehrlich, ein paar User hier beklagen sich (zu recht, das will ich keinem Abstreiten), aber wie sieht es mit den tausenden Leuten aus, bei denen alles okay ist?
Genau, die melden sich nicht zu Wort.
Das ist leider so eine Unsitte im Internet mit Foren, Blogs und Co., es schreiben immer nur die, die eine Problem haben.
Mitsubishi ignoriert ja nur die, die ein Problem haben, was ich nicht gut finde, aber warum sollten sie ein Serienproblem zugeben, wo keines ist.
In meinen Augen hat Mitsubishi mit dem PHEV eine grandiosen Job gemacht. Es ist sehr schwer, einen echten SOH zu errechnen/messen. Das kann kein PKW Hersteller wirklich gut.

Hier mal eine schöner Ausschnitt der Battery University dazu:
EVbatt.jpg
Eigentlich selbsterklärend und direkt auf den Punkt.


@miresc: ich kann nirgends lesen, dass ich ihn irgendwie angegangen bin??
So, du hast also mit ihm per PN kommuniziert und deswegen weißt du bescheid??
Sorry, wenn ich lache...wenn ich mit jemand per PN kommuniziere und der freundlich antwortet, dann weiß ich rein gar nicht, nicht mal, ob das wirklich diese Person ist.

Das ist leider die zweite Unsitte im Internet. Viel zu viele glaube einfach irgendetwas und irgendwem, weil es ja so nett geschrieben ist, muss ja stimmen.
Hinterfragt denn niemand mehr irgend etwas? Nimmt man einfach jeden YT Video als gegeben hin?
Mal Infos zusammen suchen, lesen, testen, denken??

Ich glaube, ich habe hier mehrfach echte Fakten geliefert und technische Doku von Mitsubishi verlinkt. Wie Prozesse, wie DBCAM ablaufen etc.
Schade, wenn es nicht genutzt wird.

Ich für meinen Teil (meine private Meinung), kümmere mich nicht um meinen Akku, ich lade immer wenn möglich, fahre zu 98% in B5, ich nutze das Auto halt, wofür es gebaut wurde.
Komisch, dass ich keine Probleme mit der Reichweite habe.
Auch das auslesen des SOH interessiert mich nicht, warum auch, der Wert sagt eigentlich nicht wirklich etwas aus, weil es eben kein echter realistischer Wert ist.
Zuletzt geändert von MBj1703 am Mo 5. Aug 2019, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Berni
  • Beiträge: 36
  • Registriert: So 24. Apr 2016, 14:16
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Hallo,

ich habe einen 2014er Outlander PHEV, vor 3 Jahren gebraucht gekauft (deutsches Fahrzeug, ist jetzt aber in Italien zugelassen), mein SOH ist inzwischen bei knapp 83%, Fahrzeug hat gut 83000km. Ich habe mich bereits vor einem Jahr mit meinem Händler vor Ort (Wagen wurde aber nicht bei ihm gekauft) in Verbindung gesetzt wegen der Reichweitenreduzierung, er hat dies an Mitsubishi Italien weitergeleitet. Damals wurde eine Batteriemessung durchgeführt: dieser Wert hat sich genau mit meinem von EVBATMON gedeckt, war aber für Mitsubishi kein Grund, etwas zu machen (SOH >70%).
Jetzt läuft die Garantie aus (2014er hatte noch 5 Jahre), ich bin natürlich noch immer >70%.
Leider kann ich den SOH, den die APP misst, ziemlich genau mit meiner gefahrenen Reichweite sowie der geladenen Strommenge gleichstellen.
Anfangs ging der SOH ziemlich konstant langsam zurück, seit gut einem Jahr gibt es immer wieder größer Sprünge nach unten (früher immer nur im 0,1AH Bereich, seit ca. 1 Jahr sind dazwischen immer wieder Sprünge von ca. 0,5AH, bis jetzt 4x).
Habe vor einigen Wochen erneut Mitsubishi Italien über meinen Händler kontaktiert, leider aber noch keine Antwort erhalten.

Ich würde gerne auch die DBCAM Prozedur mit meinem Händler durchführen, finde aber 2 verschiedene Nummern bzgl. der Dokumentation: MSB-17EXL54-501 sowie MSB-17EXL54-507. Welches ist die aktuelle Version?
Und gibt es irgendwelche Risiken?

Schöne Grüße
Bernhard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag