[Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
@mike1304
Ich habe jetzt extra wegen dieser Rückfrage den ganzen alten verlinkten Thread gelesen. Die von PeterWL genannten 19 Cent beruhen auf einem einzigen Vergleich des Benzin-Mehrverbrauchs zwischen einer Autobahn-Hinfahrt ohne und einer Rückfahrt mit "Charge-Modus". Selbst wenn man versucht, möglichst unter gleichen Bedingungen hin und zurück zu fahren, kann das gar nicht exakt gelingen: Gefälle werden zu Steigungen, Rückenwind zu Gegenwind und jeweils umgekehrt; Start und Ziel liegen selten auf gleicher Höhe. So dankenswert dieser Vergleich ist, ich halte ihn also nicht für belastbar, um daraus irgendwelche allgemeinen Schlüsse über "Charge"-Ladekosten ziehen zu können.

Und selbst wenn es so wäre, würden sich extra durchgeführte "Charge"-Ladefahrten nicht rechnen, denn man hat ja erstmal die "normalen" Basis-Benzinkosten von rund 10 Cent pro Fahrtkilometer, die sich beim "Charge-Modus" durch Mehrverbrauch dann noch entsprechend erhöhen.

Ebensowenig wäre es wirtschaftlich, im Stand per Verbrenner laden zu wollen. Denn das geht ja eben nicht im Leerlauf, sondern nur mit hoher Drehzahl. Also dürfte der Verbrenner für eine Vollladung von 30 bis 80 % in 30 Minuten sicherlich mehr als zwei Liter Sprit verbrauchen, wobei diese schon teurer sind als 7 KWh von der Steckdose zu Hause.
Es bleibt sicher bei der Erkenntnis: Den "Charge"-Modus zu nutzen macht nur Sinn, wenn man aus ökologischen Gründen am Zielort rein elektrisch fahren will/muss; rein rechnerisch bringt er keine Vorteile.

Das andere ist rechnerisch unzweifelhaft klar: Bei derzeitig üblichen Strom- und Benzinpreisen kostet reine EV-Fahrt mit Akku-Strom von der heimischen Steckdose pro Fahrtkilometer momentan rund 6 Cent, bei Fahrten mit zugeschaltetem Verbrenner im Hybrid-Betrieb rund 10 Cent (reine Energiekosten).
Anzeige

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

mike1304
  • Beiträge: 113
  • Registriert: So 7. Okt 2018, 04:18
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Erstmal: Ich stelle hier keine Behauptungen auf, sondern versuche Eure Argumente nachzuvollziehen.

6 Cent Strom ergeben sich bei folgender Rechnung:
10 kWh ergeben 50 km = 0,2 kWh/km bei 30 Cent Hausstrom sind das die 6 Cent.
Hast Du das so gerechnet?

10 Cent Benzin ergeben sich bei folgender Rechnung:
7 Liter auf 100 km zum Preis von 1,43 €/l = 7*1,43/100 = 10 Cent
Hast Du das so gerechnet?

Die Frage ist dann nur noch, wieviel Mehrverbrauch ergibt sich auf der 7 Liter-Fahrt, wenn man im CHARGE mode fährt?
Nur mal angenommen in 30 Min ist der Akku 80% voll, also ca 8 kWh erzeugt, dann entsprächen 30 Cent einem Mehrverbrauch von 2,8 l also 9,8 l / 100 km.
(8 kWh in 30 Min bei 120 km/h = 60 km,
8 kWh * 30 Cent = 2,40€ gewonnen,
2,40 € / 1,43 €/l = 1,678 l für 60 km = 2,80 l je 100 km Mehrverbrauch)

Bei 10 Cent/km wäre es ein Mehrverbrauch von 2,8 / 6 * 10 = 4,67, Gesamt verbrauch 11,67 l/km.

Wie gesagt, nur lauter Annahmen, ich behaupte nichts, korrigiert meine Annahmen und/oder sagt mir, wo die Formeln untauglich sind.

Interessant wäre auch, unter welchen Bedingungen CHARGE am wenigsten Mehrverbrauch verursacht.

An die Mods: Es macht wahrscheinlich Sinn diese Disskussion in den anderen Thread "Was kostet eine kWh über Benzin erzeugt" zu verschieben, hier ist es OT.
PHEV Plus Intro 2019

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
Die Annahme zu meiner Berechnung in den ersten beiden Sätzen trifft zu, wobei ich von "rund" 6 bzw. 10 Cent gesprochen habe, weil sowohl Verbräuche als auch Energiepreise einen gewissen Schwankungsbereich haben.

Im weiteren Verlauf aber haben die Überlegungen m.E. folgenden entscheidenden Haken: Mit dem Verbrenner von 30 bis 80% vollzuladen in knapp 30 Minuten verspricht Mitsubishi für den Fall, dass die Energie des vom Verbrenner angetriebenen Generators ausschließlich ins Akkuladen geht, also im Stand. Nach meiner Überzeugung dürfte dies im Fahrbetrieb in dieser Zeitspanne aber kaum möglich sein, weil ja ein erheblicher Teil der erzeugten Energie an die E-Motoren geht.

Wenn mike1304 das testet und berichtet, dass dieses Vollladen per Charge-Taste innerhalb von nur 30 Minuten bei Fahrt funktioniert, kann man über seine Modellrechnungen nachdenken.
Zuletzt geändert von miresc am Mi 27. Mär 2019, 10:47, insgesamt 11-mal geändert.

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

muinasepp
  • Beiträge: 1136
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
miresc hat geschrieben: Es bleibt sicher bei der Erkenntnis: Den "Charge"-Modus zu nutzen macht nur Sinn, wenn man aus ökologischen Gründen am Zielort rein elektrisch fahren will/muss; rein rechnerisch bringt er keine Vorteile.
So sehe ich das auch. Und in Rechenspielen mit lauter Annahmen kann ich keinen großen Sinn erkennen.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

DonMarco
  • Beiträge: 70
  • Registriert: Di 24. Feb 2015, 22:27
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Jetzt nur mal so als Erinnerung: Das Thema ist jetzt aber so etwas von Off-Topic und hat nichts mehr mit dem Thread zutun! Vielleicht sollten wir das in den anderen Thread verlagern: viewtopic.php?f=109&t=35404&sid=c348aea ... e5cb073018

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
DonMarco hat geschrieben: Jetzt nur mal so als Erinnerung: Das Thema ist jetzt aber so etwas von Off-Topic und hat nichts mehr mit dem Thread zutun! Vielleicht sollten wir das in den anderen Thread verlagern: viewtopic.php?f=109&t=35404&sid=c348aea ... e5cb073018
Ich habe gestern bereits dort einen Link gesetzt und damit den anderen Thread wieder nach oben geholt und auf das Problem aufmerksam gemacht. Leider haben trotzdem alle hier weitergeschrieben - und ein Moderator ist offenbar auch nicht tätig geworden!

Re: [Kaufberatung] Ladekabel Adapter Type2 Kupplung -> Type 1 Stecker

4motion
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Di 12. Feb 2019, 21:12
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Ich habe auch öfter das Problem bei angeschlagenen Typ2 Ladekabeln, dass mir dann der Adapter auf Typ1 fehlt. Hier ist ja schon das kurze Zwischenkabel empfohlen worden (Ladekabel Adapter Type2 Kupplung -> Type 1 Stecker 32A) dass aber eigentlich auch nicht zulässig ist. Jetzt könnte man eigentlich auch das Typ2 auf Typ1 Kabel verwenden, dass man immer zum Laden verwendet. Nur berühren sich die Kontakte dabei nicht, da die Kupplung extra länger ausgelegt ist. Nach meiner Kenntnis müsste man 0,9 cm vom Stecker abschneiden, was zur Folge hätte, dass der Stecker künftig nicht mehr verriegelt. Hat das schon jemand gemacht?

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

USER_AVATAR
read
...das ist mMn genausoweniog zulässig wie der Adapter...der Adapter kostet weniger als ein ruiniertes/zum Adapter umfunktioniertes Mode-3 Kabel....my 2 cents
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: [Kaufberatung] Ausstattung Ladekabel / Adapter / u.ä.

USER_AVATAR
read
Ich habe einen solchen Adapter ab und an im Einsatz. Funktioniert problemlos.

Re: [Kaufberatung] Ladekabel Adapter Type2 Kupplung -> Type 1 Stecker

Ratzkatz
  • Beiträge: 69
  • Registriert: Di 13. Nov 2018, 16:52
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
4motion hat geschrieben: Ich habe auch öfter das Problem bei angeschlagenen Typ2 Ladekabeln, dass mir dann der Adapter auf Typ1 fehlt. Hier ist ja schon das kurze Zwischenkabel empfohlen worden (Ladekabel Adapter Type2 Kupplung -> Type 1 Stecker 32A) dass aber eigentlich auch nicht zulässig ist. Jetzt könnte man eigentlich auch das Typ2 auf Typ1 Kabel verwenden, dass man immer zum Laden verwendet. Nur berühren sich die Kontakte dabei nicht, da die Kupplung extra länger ausgelegt ist. Nach meiner Kenntnis müsste man 0,9 cm vom Stecker abschneiden, was zur Folge hätte, dass der Stecker künftig nicht mehr verriegelt. Hat das schon jemand gemacht?
Du meinst also hier so was https://www.aliexpress.com/item/SAE-J17 ... st=ae803_4
Lohnt sich nicht da die Fest verbauten Typ2 Kabel meines Wissens fast nur an Triple Fastchargern zu finden sind und da laden wir sowieso mit Chademo bis 80%. Danach umzustecken auf Typ2 mit dem Adapter um voll zu laden ist ja ziemlich sinnfrei man kann den Chademo ja noch mal starten bis 92% oder so
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag