Verarbeitungsqualität

Re: Verarbeitungsqualität

EPMI
  • Beiträge: 77
  • Registriert: So 11. Nov 2018, 10:31
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
@Husi,@doc.xray Sprechen wir vom gleichen Auto? Die FH funktionieren bei meinem 2019er Modell des PHEV ohne das die Türverkleidung mitläuft. Knarren und Knarzen höre ich auch nicht.Auch nicht auf schlechten Innenstadt-Strassen. Die Verarbeitung im Innenraum ist OK, entspricht aber nicht der einer Premiummarke in DE, kostet aber auch erheblich weniger. Wem das nicht genügt muß halt 30 - 50% mehr ausgeben wenn er überhaupt ein Fahrzeug mit diesen Eigenschaften findet.
zur Zeit 2015er Renault ZOE, 2019er Outlander PHEV
Anzeige

Re: Verarbeitungsqualität

kjp
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 17:03
  • Wohnort: Lengerich NRW
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Das sehe ich auch so, bei meinem 2019 Top klappert und wackelt rein garnichts, das habe ich bei
sogenannten Premiumfahrzeugen schon ganz anders erlebt.
Outlander PHEV Top Sterling Silber 2019

Re: Verarbeitungsqualität

muinasepp
  • Beiträge: 1136
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
doc.xray hat geschrieben: Aber ein glühender Fan dieses Wagens werde ich genau aufgrund der teils billigen Anmutung nie werden.
Das geht mir allerdings auch so. Ich sehe dieses Auto rein als Gebrauchsgegenstand. Es ist die Familienkutsche genauso wie das Transportmittel zur Firma. Das Antriebskonzept ist bei unserem Anwendungsfall ideal. Ein Mercedes oder BMW wird es bei nochsoviel Pipifax-Ausstattung nicht werden!

Nur die Haptik des Innenraums, besonders die verteilten Schalteranordnungen, ist halt, naja. Die Knarzerei hält sich in Grenzen (auch nach zwei Jahren), ist aber vorhanden. Ich hatte schon viele (auch deutsche) deutsche Autos, und zwar bessere wie schlechtere. Besser in dieser Hinsicht waren Mercedes E-Klasse S211und Audi 80 B4, genauso in etwa der Fünfer BMW E36 und Audi A2, schlechter VW Beetle. Grottenschlecht der Fiat 500.

Aber trotzdem könnte man die Bedienung etwas überlegter gestalten, das würde es ja nicht unbedingt teurer machen.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Verarbeitungsqualität

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
Die heutige BILD (Seite 20) beurteilt die Qualität des Outlander PHEV durchaus positiv, schreibt z. B. von "edleren Materialien" im Innenraum.

Re: Verarbeitungsqualität

Electric_Ear
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 14:24
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich habe mit meinem 2019er Intro inzwischen 3.500 zufriedene Kilometer hinter mir. Ich war zuvor mit einem BMW X3 2.0d (Bj. 2014) unterwegs und im Qualitätsvergleich sind da natürlich schon Unterschiede, die sich aber im Wesentlichen in bei BMW aufpreispflichtige Details befinden: Unter anderem eine schöne und haptisch gut fühlbare (bessere?) Lederqualität der vielfach verstellbaren Sportsitze (aber das hat auch lange gedauert, bis die für mich gut gepasst haben, mit dem Lichtpaket feines Ambiente, Türschlösser aussen mit Beleuchtung und solche Gimmicks), es fühlte sich schon alles etwas teurer an, aber im Detail habe ich mich dann im Nachhinein doch gefragt, ob das Auto insgesamt soviel besser war wie es teurer war. Abgesehen von den zu erwartenden Service- bzw. Unterhaltskosten, die bei BMW auch nicht ohne waren und vom Outlander bestimmt nicht überboten werden, wenn ich hier im Forum so herumlese.

Im Outlander knarzt nichts, es fühlt sich alles recht gut an, manche Dinge sind wohl japanisch-typisch etwas schrullig, so ist die Position der Sitzheizungsknöpfe beispielsweise wenig ergonomisch, die Taster links vom Lenkrad für Bordcomputer oben und die Taster in der Reihe darunter muss man schon suchen, dafür sind diese schön gross im Gegensatz beim BMW.

Der Regensensor ist um Längen besser als der im BMW, spricht super gut an, und wischt wann er soll. Und die gemütliche, cruisingmässige Auslegung des Fahrens, vor allem, wenn es elektrisch voran geht und überhaupt das Zusammenspiel der Antriebe - das passt ganz gut zu meiner Fahr-Philosophie.

Mal sehen, wie sich das in den nächsten Monaten so entwickelt, aber bisher vermisse ich qualitätsmässig nichts wesentliches.
________________________________
Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

Plug-In Newbie mit Outlander PHEV Intro MJ 2019, grau wie platinum.

Re: Verarbeitungsqualität

muinasepp
  • Beiträge: 1136
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
miresc hat geschrieben: Die heutige BILD (Seite 20) beurteilt die Qualität des Outlander PHEV durchaus positiv, schreibt z. B. von "edleren Materialien" im Innenraum.
Naja BILD. Edle Materialien kann ich nun wirklich nicht entdecken, wo sollen die sein? Die "Klavierlack"-Oberfläche (mag ich sowieso nicht) ist kratzempfindlich, die Teppiche sind von schlechter Qualität. Der sonstige Armaturenbrett-Kunststoff ist Durchschnitt, die restlichen Plastikverkleidungen im Innenraum sind von unterdurchschnittlicher Qualität, z. B. gibts Kratzer und Dellen an den Stellen, an denen das "Gurtschließteil" an den Holm schlägt, wenn man es nicht mit Gummitüllen schützt. Das einzige, was ich gut und angenehm finde, ist das Obermaterial der Nicht-Leder-Sitze. Der Innenraum ist mein größter Kritikpunkt am Outlander. Ich bin jemand, der seine Autos pflegt. Meine E-Klasse sah nach 160.000 km und 8 Jahren innen aus wie neu. Ich bin gespannt, wie der Outlander da aussieht. Jetzt nach zwei Jahren jedenfalls schon schlechter als der Mercedes nach acht Jahren und schlechter als unser Audi A2 (mit Ausnahme der Schalterbeschriftungen) nach 15! Jahren und über 200.000 km. :(

Also ganz ehrlich: In dieser Hinsicht gewinnt der Outlander bei mir gar nix!
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Verarbeitungsqualität

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
muinasepp hat geschrieben:
miresc hat geschrieben: Die heutige BILD (Seite 20) beurteilt die Qualität des Outlander PHEV durchaus positiv, schreibt z. B. von "edleren Materialien" im Innenraum.
Naja BILD. Edle Materialien kann ich nun wirklich nicht entdecken, wo sollen die sein? ...
Der BILD-Artikel bezieht sich ausdrücklich auf das Modell-Upgrade zum Modelljahr 2019. Da ich den Vorgänger, den du fährst, nicht kenne, kann ich deine sehr kritische Beurteilung weder nachvollziehen noch bewerten. Aber ich hoffe dann doch, dass BILD mit seiner die Modelljahre vergleichenden Beurteilung u. a. der Innenraummaterialien richtig liegt. Jedenfalls empfinde ich die Materialqualität des 2019-ers bisher als einwandfrei, keinesfalls schlechter als bei meinen bisherigen Fahrzeugen: erste Jahrzehnte vier verschiedene Opel-Modelle, dann Japaner von vier Marken.

Re: Verarbeitungsqualität

muinasepp
  • Beiträge: 1136
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
miresc hat geschrieben: Der BILD-Artikel bezieht sich ausdrücklich auf das Modell-Upgrade zum Modelljahr 2019. Da ich den Vorgänger, den du fährst, nicht kenne, kann ich deine sehr kritische Beurteilung weder nachvollziehen noch bewerten.
Da müsste das 2019er Modell schon ein komplett anderes Auto sein. Ich bin noch keinen gefahren, aber das glaub ich so jetzt mal nicht. Die vielfach kritisierte verteilte Schalteranordnung wurde ja auch nicht geändert, das Modellupdate wäre ja eine Gelegenheit gewesen. Vielleicht macht es Mitsu beim wahrscheinlich bald kommenden Outlander IV dann besser.

Ich will bestimmt das Auto nicht schlechtreden. Von der Antriebstechnik bin ich nach wie vor begeistert, Garantiefälle hatte ich bis auf einen abgefallenen Dichtungsgummi und einen Rückruf wegen eines Softwareupdates auch noch nicht, also über die Fahrzeugqualität insgesamt kann ich überhaupt nicht schimpfen. Wie gesagt ist das Auto für unseren Einsatzfall ideal. Aber ich bleibe dabei: Die Qualitätsanmutung des Innenraums und die Bedienungshaptik ist mit das schlechteste, das ich bisher hatte. Und gefahren bin ich schon Opel, BMW, Fiat, Lancia, VW, Mercedes und Audi. Allerdings ist der Outlander unser erster Japaner, überhaupt unser erster Nicht-Europäer.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Verarbeitungsqualität

USER_AVATAR
read
Also ich muss mal eine Lanze für den 2019er brechen. Die Verarbeitung ist top und super Niveau.
Da wackelt nichts, knarzt nichts und die Materialien sind super angenehm.

Kein Vergleich zu meinem Mercedes davor.
Ich finde auch nicht, dass sich der Outlander vor den so genanten Premiumhersteller verstecken muss. Klar ist da einen Unterschied, aber das kostet halt auch.
Ich bin, da immer Firmenwagen, nur deutsche Premiumhersteller gefahren und da ist auch nicht alles gold was glänzt.

Der schlimmste war damals ein nagelneuer BMW Z3 (Privat gekauft), der hat schon ab Werk geknarzt und alles mögliche gewackelt. Da hat auch nicht das belederete Amaturenbrett geholen.
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Verarbeitungsqualität

Electric_Ear
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 14:24
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hier hat Habby die Unterschiede bzw. die Änderungen des Modelljahrs 2019 recht ausführlich erläutert und lässt dabei auch den Innenraum nicht aus:

https://www.youtube.com/watch?v=cmHbrlpcBho&t=412s
________________________________
Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

Plug-In Newbie mit Outlander PHEV Intro MJ 2019, grau wie platinum.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile