Auflastung der Anhängelast

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Auflastung der Anhängelast

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3210
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 402 Mal
read
Irgend wie klingt das alles nicht so wirklich Glaubwürdig. Der VW Bus meines Kumpels hat 2500kg eingetragen Anhängelast, eine 4 Gang Wandler Automatik und 85PS welches Auto soll die nicht immer aufbringen können? Und dabei ist eine Steigung von 12% Eingetragen. Wenn sich die Prüfbedingungen in den letzten 20 Jahren nicht grundlegend geändert haben sollte die Leistung wohl nicht das Kriterium sein.

mfG
Michael
Anzeige

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
Funktioniert vermutlich auch leer. Der Brenner hat gerade Mal 6%...

Re: Auflastung der Anhängelast

Hunsruecker
  • Beiträge: 58
  • Registriert: Mi 18. Jul 2018, 07:01
read
Hallo,

bin zur Zeit mit der Wohndose unterwegs, die Wohndose hat ca. 1600 kg und bin mit 100 km/h unterwegs.
Ich fahre mit Charge los und man sieht dass die Batterie schnell abnimmt und wenn eine Steigung kommt geht es sehr schnell. Alles Bundes Auto Bahn.
Es ist schon sehr komisch wenn die Anzeige der Batterie Richtung lehr geht. Aber es kam noch keine Schildkröte.

Ja ich habe auch eine Auflastung des Zuggewicht, wenn ich in einer Kontrolle komme will und kann ich es nicht darauf ankommen lassen.

Gruß

Hunsrücker

Re: Auflastung der Anhängelast

pelziger37
  • Beiträge: 363
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 11:10
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
kannst du die Auflastung vom PHEV MJ2019 mal hier einstellen ??
damit könnte man schon was Anfangen ..
also den Fahrzeugschein ..natürlich ohne Fin
dann könnte ich was meinem Dekra Mann was vorlegen zum Auflasten
bis Dato steht nix im Computer bei ihm ,das dies schon einmal gemacht wurde
Wahres Wissen beruht auf Erfahrung, alles andere ist nur Information.

(Albert Einstein)


denkt an euren CO2 Fußabdruck
lasst das Flugzeug alleine fliegen

Re: Auflastung der Anhängelast

laerse
  • Beiträge: 5
  • Registriert: So 5. Mai 2019, 23:20
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo allerseits,

@super-E: also ich kann die Diskussion jetzt nicht mehr ganz nachvollziehen, sie mündet etwas in Wortklauberei, sorry.

Die Ausgangsfrage (bzw. auch der Grund meiner Suche) war die max. ZULÄSSIGE Anhängelast (bzw. entsprechende Auflastung) für den PHEV.
Darauf bezogen sich auch meine Kommentare.
Dass bei leerem Akku die rein für den elektrischen Antrieb zur Verfügung stehende Energie begrenzt ist, ist wohl allen klar. Da auch unter diesen Bedingungen und 12% Steigung 1500kg Anhängelast für den PHEV (ggf. mit "Schildkröte") zugelassen sind, ist die nach Wandlung dafür zur Verfügung Zugkraft zur Grundlage zu nehmen. Dass das Chassis und die Kupplung ggf. mehr vertragen, ist auch hinlänglich nachgewiesen. Die notwendige Antriebsleistung ist bei 8% Steigung und gleicher Anghängelast dennoch geringer - für Zweifler - Prinzip der geneigten (schiefen) Ebene mal (wieder) ansehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass auch vor dem Hintergrund der eingeschränkten Zugkraft bei leeren Akku eine Auflastung bei gleichzeitiger Reduzierung der max. Steigung (8%) theoretisch möglich wäre. Nichts anderes habe ich gesagt, lasse mich aber gern korrigieren.
Ich klinke mich jetzt aus, bin für den Hinweis auf eine erfolgreich zugelassene Auflastung dennoch wie die meisten hier wohl dankbar!
Gute Fahrt und schönen Herrentag!
PHEV (2019, TOP) mit schwenkbarer AHK und werkseitiger DWA ;-)

Re: Auflastung der Anhängelast

jpsvensk
  • Beiträge: 75
  • Registriert: So 13. Jan 2019, 12:01
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
laerse hat geschrieben: Ich klinke mich jetzt aus, bin für den Hinweis auf eine erfolgreich zugelassene Auflastung dennoch wie die meisten hier wohl dankbar!
Gute Fahrt und schönen Herrentag!
Das die Auflastung vom TÜV her kein Problem ist, haben schon min. 2 Leute hier geäußert. Ich habe bei Mitsubishi direkt nachgefragt und von dort wurde die Auflastung aus Gewährleistungsgründen abgelehnt (habe ich auch schon mal geschrieben). Und wie ich auch schon geschrieben habe, habe ich die Auflastung trotzdem von meinem Händler machen lassen. Der kann die Ansicht von Mitsubishi auch nicht verstehen.
Hier zitiere ich jetzt mal aus meiner Zulassungsbescheinigung Teil 1:
"zu 13: 80kg bei Anhängerbetrieb; Zu 0.1:max.1920kg;bis 8% Steig.bei zuläss.Gesamtmasse d. Fahrzeugkomb.v. 4250kg;max.Anhängergew.2000kg bei 80kg Stützlast,D-Wert d. Anhängerkuppl.min.10,44kN"
Entschuldigt das geschwurbelte Geschreibe, aber genauso steht es in meinen Papieren, inkl. den fehlenden Leerzeichen. Die Nummern könnt Ihr Euch selber aus Euren Papieren herauslesen.
Entscheidend ist der D-Wert der Anhängerkupplung. Soweit ich weiß, erreichen den nötigen Wert nicht alle.
Outlander PHEV Top 2019
MB100 Concorde Womo, Citroen Visa und BX

Re: Auflastung der Anhängelast

pelziger37
  • Beiträge: 363
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 11:10
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
mach doch bitte ein Foto von der Zulassung .(.Fin unkennlich machen )
mein Dekra Mann sagt immer noch ,das es Deutschlandweit laut Computer keine Auflastung des PHEV MJ2019 gibt ,
da Mitsubishi das wohl untersagt hat .
würde ich ihm gerne zeigen
Wahres Wissen beruht auf Erfahrung, alles andere ist nur Information.

(Albert Einstein)


denkt an euren CO2 Fußabdruck
lasst das Flugzeug alleine fliegen

Re: Auflastung der Anhängelast

pmd
  • Beiträge: 296
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 123 Mal
read
pelziger37 hat geschrieben: mein Dekra Mann sagt
Geh mal zum TÜV. Ich bin zwar persönlich lieber bei der Dekra, aber mit meinen Felgen hatte ich nun auch das Problem, dass die Dekra sie aufgrund nicht eingravierter Einpresstiefe nicht bescheinigen wollte. Der TÜV-Prüfer ist hingegangen und hat recherchiert, ob es die Felgen mit den Abmessungen überhaupt in anderen Einpresstiefen gibt, dem war nicht so, also hat er sie mir bescheinigt.

Re: Auflastung der Anhängelast

jpsvensk
  • Beiträge: 75
  • Registriert: So 13. Jan 2019, 12:01
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
pmd hat geschrieben:
pelziger37 hat geschrieben: mein Dekra Mann sagt
Geh mal zum TÜV. Ich bin zwar persönlich lieber bei der Dekra, aber mit meinen Felgen hatte ich nun auch das Problem, dass die Dekra sie aufgrund nicht eingravierter Einpresstiefe nicht bescheinigen wollte. Der TÜV-Prüfer ist hingegangen und hat recherchiert, ob es die Felgen mit den Abmessungen überhaupt in anderen Einpresstiefen gibt, dem war nicht so, also hat er sie mir bescheinigt.
Das würde ich auch vorschlagen. Lt. meinem Händler hat der TÜV-Mann sich die Eintragungen vom normalen Outlander angeschaut (der wohl auch 2to Anhängelast hat), die Montage und Aufhängungen verglichen, den D-Wert kontrolliert und das Problem mit dem Anfahren am Berg durch die Beschränkung auf 8% Steigung eliminiert.
Und dazu hat er keinen Computer gebraucht, sondern selbst nachgedacht.
Outlander PHEV Top 2019
MB100 Concorde Womo, Citroen Visa und BX

Re: Auflastung der Anhängelast

pelziger37
  • Beiträge: 363
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 11:10
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
mein Dekra Mann ist Leiter einer Prüfstelle und Familie ..also ....
ich bin weiter gespannt ,ob ich mal solch Eintragung sehen werde
ich vertraue ihm ..und wenn Mitsubishi das untersagt hat ..
ist ja schließlich doch ein anderes Antriebskonzept und ob
das ein Tüv Mann so einfach alles überblicken kann und dann
da seinen Stempel drauf macht ..
ich würd das wirklich gerne auf einem Foto sehen
Wahres Wissen beruht auf Erfahrung, alles andere ist nur Information.

(Albert Einstein)


denkt an euren CO2 Fußabdruck
lasst das Flugzeug alleine fliegen
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag