Auflastung der Anhängelast

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
Also ich würde es jetzt nicht so drastisch wie MrMaus sagen, aber ich vertraue (leider) den meisten Autoverkäufern hier nicht, bzw. grundsätzlich nicht.
Leider haben die meist keine Ahnung von den Dingen, die sie verkaufen.

Was ich aus Erfahrung sagen kann, der Outlander tut sich mit Anhänger im seriellen Modus schon etwas schwer und der Motor dreht voll hoch.
Selbst mit Saft im Akku.
Ich bin mit meinem Wohnwagen (ca. 1t) den Zirler Berg hoch (darf man nicht, ich weiß es jetzt auch und musste Strafe bezahlen :oops: ). Auf halber Strecke musste ich stehen bleiben, weil es nicht weiter ging. Der Akku war so zwischen 30 und 40%. Da hat er sich beim Anfahren echt schwer getan, danach ging es.
Solange ich fahren konnte, war es noch gar kein Problem.
Die Steigung beträgt 16%.
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522
Anzeige

Re: Auflastung der Anhängelast

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Mir wäre jetzt noch kein fähiger in allen "erschwinglichen" Marken aufgefallen. Ich habe da schon Sachen erlebt, wo ich wenn ich nicht die BDA gelesen hätte, schon in arge Bedrängniss gekommen wäre, wenn nicht schon den Ausweis hätte abgeben dürfen....

Genau wie beim Outi: JA diese wagen haben wir generell ab Lager verfügbar.... Du leitest alles an den Einkauf weiter: Lieferfrist: ca. 3 Moante...
Sprich der ist morgen da, vielleicht auch einem Jahr....

Oder Mama, die einen Wagen bestellt hat wie den, den wir Testgefahren sind. nur mit STH und ohne Navi. Was Kommt, ein Wagen ohne Fensterheber hinten. Merken hätte man das nicht wirklich können. Den "Fensterheber Vorne elektrisch" oder "Fensterheber hinten manuell" stand nirgends.

Nene, denen vertraue ich da nicht mehr über den Weg, und auch was geschrieben ist.

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
MrMaus hat geschrieben:Und wie weh tut es dem Verkäufer, wenn du vom Vertrag zurück trittst? Er hat einen Wagen, der einer von 40 Konfigurationen rum stehen, der sofort verfügbar ist.....
Du bist am ende der Gelackaffte.
...vom Vertrag zurücktreten ist genau deswegen das dümmste was man machen kann. Auf Vertragserfüllung bestehen und zusätzliche Kosten geltend machen.
Kostet aber eben Kraft, Nerven und ein finanzielles Polster sollte man dafür haben.

...oder runterschlucken und Nachlass verhandeln Bild

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Auflastung der Anhängelast

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Trotzdem hast du am Ende nicht das was du brauchst. Und welchen nachlass willst du verhandeln? Den Mietwagen für die nächsten 10 Jahre Urlaub mit Wohanhänger?

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
....ich habe nicht versucht etwas anderes zu sagen.
Aber einfach zurücktreten ist mMn keine Option, denn einen PHEV kriegt der Händler ohne Schmerz, auch ohne Auflastung problemlos weg.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Auflastung der Anhängelast

gagu
  • Beiträge: 135
  • Registriert: Di 19. Feb 2019, 09:33
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
MBj1703 hat geschrieben:
Ich bin mit meinem Wohnwagen (ca. 1t) den Zirler Berg hoch (darf man nicht, ich weiß es jetzt auch und musste Strafe bezahlen :oops: ). Auf halber Strecke musste ich stehen bleiben, weil es nicht weiter ging. Der Akku war so zwischen 30 und 40%. Da hat er sich beim Anfahren echt schwer getan, danach ging es.
Solange ich fahren konnte, war es noch gar kein Problem.
Die Steigung beträgt 16%.
Da tut sich aber jedes normales Auto schwer bzw. wird bei einem Schalter ggf. die Kupplung stinken. Ich habe mit anfahren bisher positive Erfahrungen gemacht. Slippe regelmäßig mein Boot, ca. 1,5t und das macht er gut im EV Mode. Rampe ist recht steil. Mit unserem Seat Alhambra 4W Schalter ist das eine Qual und der darf über 2t.

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
Absolut, mein Mercedes Bus davor hatte 2.2l und 150PS, 2t Leergewicht, der hat da schon auch ziemlich zu tun gehabt.
Ich hatte ja schonmal geschrieben, dass sich der PHEV wunderbar mit Wohnwagen fährt.
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Auflastung der Anhängelast

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Ich bin jedenfalls gespannt wie sich das im Vergleich zum S(uperb)3 verhält. ;)

Vor allem Rückwärts den Berg hoch rangieren. Da wirkt er jeweils recht angestrengt.

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
read
Ich bin da sehr anpassungsfähig, denn die Zeit, dass ich regelmäßig schwere Lasten gefahren bin ist eigentlich vorbei. Beim vom Hof Erdaushub ein paar hundert Meter in den Wald zu fahren, hab ich da sicher auch mal fast 3t drauf gehabt (und hat auch eine Verbrennerkupplung zerraucht). Auf der Autobahn bin ich hingegen sowieso eher zurückhaltend und bin das letzte mal lieber zweimal gefahren, als den Hänger mit 2,5t zu belasten (Steinpaletten). Dafür ist mir das Gespann ansonsten zu träge.
Ich habe aber genau eine definierte Last, da kann ich nicht viel ändern. Mein kleiner Traktor wiegt etwas über eine Tonne und der Hänger leer 550kg. Wenn ich den zur Inspektion fahre (inkl. Frontlader und Rampen) bin ich eher bei 1,8t. Wenn im Schein 2t drin stehen ist zumindest mal kein juristisches Problem zu befürchten, sollte es mal zu einem Unfall kommen.
Aber selbst, wenn dies wegen den Steigungen bei uns ein Problem ist, kann ich immer noch auf ein Ersatzfahrzeug zurückgreifen. Das würde mich aber ärgern.

Wenn das mit den 2t nicht klappt, darf er ihn vermutlich behalten (ist dann mit meiner Frau zu diskutieren, was wir machen). Ich brauche den Outlander nicht zwingend. Allerdings klang es so, als hätten die das schon gemacht. Grundsätzlich teile ich die Skepsis zu Autohändlern, obwohl wir mit diesem noch nie Probleme hatten (wir hatten früher mal einen L300 von diesem Händler)...

Wie gesagt, ich berichte.

Re: Auflastung der Anhängelast

USER_AVATAR
  • Hotoyo
  • Beiträge: 259
  • Registriert: Mo 21. Jan 2019, 17:46
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Weiß nicht wonach die Herstelle bei den Angaben von der Anhängelast gehen. Mein Mazda 5 mit 2,0 und 150 PS durfte 1600kg ziehen, ist aber bei unter 1000kg schon in die Knie gegangen. die 6 Gang konnte man sich gleich sparen, und der 5 war meisten auch schon überfordert. Mein Wohnmobil MB mit 4,0 und 90 Ps lacht über 1500 Kg, könne einiges mehr aber Mercedes gibt keine höhere Freigabe ohne das ich die Übersetzung der Hinterachse ändere.
Auch der Outlander kommt mit 1500 Kg gut zurecht, da könne man ruhig noch was draufpacken. Mit 1700 wäre ich beim Outlander vollkommen zufrieden, die Wohnwagen die mir zusagen liegen alle so bei 1600 bis 1700 kg. Da werde ich mach aber erst richtig drum kümmern wenn das Wohnmobil verkauft ist.
Outlander 2019
Fendt Bianco
Honda ST 1300
MZ TS 250/1
Piaggio Quatz
Piaggio Sfera 125
Regierung Hyundai I10
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag