Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

ostpol
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 09:40
read
Hi!

Ich bin Tony, 26 Jahre alt und komme aus Chemnitz. In mir reift aktuell der Gedanke in der zweiten Jahreshälfte (und die ist sicher wieder schneller ran als uns allen lieb ist) einen gebrauchten Plug-in Hybrid zu kaufen.

Mein Fahrprofil beschränkt sich zu 90% auf innerstädtische Wege. Weiter entfernte Urlaube sind selten.

Meine Automobilhistorie: erst Mazda 323F BA, dann Volvo 850 und jetzt Passat 3B. Der Volvo war das schönste und unzickigste Auto, das ich hatte. Zum Schluss hatte er 400.000km und einen Brand im Motorraum hinter sich. Er fährt immer noch. Der Passat genehmigt sich aktuell zwischen 12 und 14 Litern. :prost: Wegen meiner Begeisterung für den Volvo habe ich mich zunächst für den Volvo V60 D6 interessiert. Ein Diesel-Hybrid mit Euro 5 sorgt dann aber aktuell doch für Bedenken. :roll: Die beste Alternative dazu scheint mir, bei einem Budget um die 15k€, der erste PHEV zu sein. Gerade in den Niederlanden wird man da ja auch weit unterhalb der 170.000km fündig. Nach anfänglicher Skepsis bzgl Front und Heck habe ich ihn mittlerweile auch schön geguckt. ;)

Nun habe ich viel gelesen und viele Videos gesehen. Leider halten sich ausführliche Testberichte nach längerer Nutzung in Grenzen (auch hier bin ich nicht wirklich fündig geworden, Tipps nehme ich gern). Es ergeben sich also Fragen zum Gebrauchtkauf, die hier wohl gut aufgehoben sind.
  • Laufleistung: Ich suche bis 170.000km, eher 150.000km. Kann man beruhigt auch 200.000km kaufen, da die Batterie da noch brauchbar ist und der Verbrenner keine 200.000km und wenn dann Langstrecke runter hat? Den Thread zu Laufleistungen >200.000km habe ich gelesen - da liest sich das ja recht sorglos.
  • Schwachstellen: Gibt es sowas überhaupt? Ich habe bisher von keiner gelesen oder gehört.
  • Beim Händler: Was kann man vor Ort tun, um den Zustand des PHEV einzuschätzen? Dongle und Handy mit Watchdog mitnehmen und hoffen, dass der Händler das zulässt?
  • Komfort: Finde ich mit >1,90m Körpergröße bequem Platz? Wie ergeht es dann den gelegentlichen Passagieren im Fond?
  • Steuer in DE: 40€/Jahr?
Das sollten zunächst die Fragen sein, die mich aktuell am meisten beschäftigen. Fragen zur Ladethematik halten sich in Grenzen. Kaufland um die Ecke hat eine kostenlose CHAdeMO und am Ende meiner Straße steht eine Typ 2. Auf meinem Balkon im Erdgeschoss gibt's zur Not 16A Schuko.

Vielen Dank schon jetzt! Ich hoffe ihr habt Verständnis und genügend Geduld für einen vielleicht bald Umsteiger.
Anzeige

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

ug101
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Do 10. Jan 2019, 12:14
read
Sorry ostpol, dass ich mich da einmische - aber ich finde mich in Deinen Überlegungen zu 100% wieder
(ausser dass mein 2000er A6 Quattro 2 Liter weniger säuft) ;)

Somit auch mein Appell an alle Vielfahrer und die, die den PHEV schon länger besitzen:

Aktuell wird in Autoscout ein 11/2013er mit 186tsd km (sogar mit Schiebedach und el. Heckklappe) von privat für 12.650 angeboten
https://www.autoscout24.de/angebote/mit ... ?cldtidx=2

Wäre so ein Auto eine Option, so dass auch Leute mit schmalem Geldbeutel ins Elektrozeitalter einsteigen können ?

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

Blackmen
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Do 9. Nov 2017, 15:49
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Bei einem Gebrauchten mit viel Kilometern muss man natürlich auf die Laufleistungsschäden schauen wie Bremsanlage, Fahrwerk, Unfallschäden und Verschleißschäden. Unterbodenrost soll ein Thema sein, aber das muss einzeln begutachtet werden...

Die älteren Exemplare haben m.E. keinen EV-Knopf, aber elektrisch fahren die auch. Vielleicht hilft die Kilometeranzeige nach Vollladung weiter, sich an der Batterie zu orientieren. Wobei, ob da ein paar Kilometer mehr oder weniger stehen, sollte im täglichen Gebrauch nicht weiter stören. Für die City sollte es langen und als Pufferspeicher für den Hybridantrieb allemal...

Der Verbrauch bei meinem 18er 2.0 Modell war zwischen 6 (Sommer) und 7 Liter (Winter).

Die Kopffreiheit finde ich im Outi ein wenig grenzwertig bin auch über 1,85 und empfinde die niedrigste Sitzhöhe als zu hoch. Das muss aber jeder für sich selbst ausprobieren und bewerten. Ob die älteren Sitze da besser sind - kann sein...

Wenn das Fachwissen für eine Bewertung gerade nicht verfügbar ist, würde ich einen Gebrauchtwagencheck empfehlen..., kann eine Mitsubishi-Werkstatt oder eine Überwachungsorga sein...

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
read
ostpol hat geschrieben:Ich suche bis 170.000km, eher 150.000km. Kann man beruhigt auch 200.000km kaufen, da die Batterie da noch brauchbar ist und der Verbrenner keine 200.000km und wenn dann Langstrecke
Also ich finde 200.000 km ist da keine ernsthafte Grenze. Mein Prius hat knappe 530.000 runter und meinem Outlander (jetzt etwa 235.000 km) traue ich das auch zu. Wenn der Outlander viel elektrisch gefahren wird, was er sollte, sonst macht er keinen Sinn, dann läuft beim Prius der Motor häufiger. Gefährdeter ist dann aber dennoch wohl der Outlander. Ich fahre schon häufig in der City rein elektrisch (auch im Winter, also ohne Heizung) und wenn man dann für einige Kilometer Autobahn vor sich hat, gibt es einen Kaltstart und dann direkt auf 120-140. Das lässt sich natürlich vermeiden, indem man den Verbrenner früher anwirft. Generell gibt es aber beim Outlander mehr Kaltstarts als beim Prius. Aber das ist jetzt nur ein Randthema. Mein Outlander hat bislang nur eine Schwachstelle: Aufhängung des hinteren E-Motors. Das sind Gummilager, die schnell verschleißen, auch bei anderen Kollegen, jedenfalls in den Baujahren 14,15. Sonst kenne ich keine Schwachstelle, aber mein Outlander ist ja auch noch sehr jung ;-) (meine ich ernst). Also ich würde vielleicht mal vorsichtig werden ab 500.000 km. Vorher halte ich das Alter für entscheidender als die km. Wenn er den 10. Geburtstag hatte, dann vielleicht keine Weltreise ohne Zugang zu Ersatzteilen mehr planen ....
Batterie ist aber nicht unwichtig. Meine wird jetzt gerade getauscht (siehe Thread Gebrauchte mit 200.000 km Reichweite, Verschleiß). Bei Vielfahrern mit mehr als 100 km am Tag sollte der Outlander eine ordentliche Reichweite haben. Wird die Batterie primär als Pufferspeicher für den Hybridantrieb benutzt, halte ich die Toyota-Technik bei den Vollhybriden für effizienter.
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
read
Kaltstart ist aber nur beim Basis ein Thema.
Mein Top wärmt ja das Kühlwasser elektrisch und wenn er dann den Verbrenner anschaltet, ist der schon (fast) auf Betriebstemperatur.
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
read
MBj1703 hat geschrieben:Kaltstart ist aber nur beim Basis ein Thema.
Mein Top wärmt ja das Kühlwasser elektrisch und wenn er dann den Verbrenner anschaltet, ist der schon (fast) auf Betriebstemperatur.
Ich habe den damaligen Intro, aber das ist dieser Hinsicht ein Basis, da hast du Recht.....
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
  • Peacock
  • Beiträge: 60
  • Registriert: Mo 7. Jan 2019, 08:16
  • Wohnort: Rhein-Main
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
MBj1703 hat geschrieben:Kaltstart ist aber nur beim Basis ein Thema.
Mein Top wärmt ja das Kühlwasser elektrisch und wenn er dann den Verbrenner anschaltet, ist der schon (fast) auf Betriebstemperatur.
Warmes Kühlwasser löst doch aber nicht das Problem des dann immer noch kalten Motorenöls, was für den Motor entscheidender ist...
Oder wird beim Outi das ÖL dann über das Kühlwasser mit aufgewärmt?
Mitsubishi Outlander PHEV MJ2019 - Platinum-Grau

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

muinasepp
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
MBj1703 hat geschrieben:Mein Top wärmt ja das Kühlwasser elektrisch und wenn er dann den Verbrenner anschaltet, ist der schon (fast) auf Betriebstemperatur.
Ist das eigentlich tatsächlich so? Der wärmt das Kühlwasser elektrisch vor, und dieses wird zu diesem Zeitpunkt bereits mittels des Kühlkreislaufs auch durch den Motor gepumpt (sonst wär ja beim Starten der Motor nicht warm)? Dann wundert mich der recht hohe Energiebedarf für die Elektroheizung aber noch weniger.

Hat eigentlich schonmal irgendjemand von einem (Verbrenner-)Motorschaden beim Outlander gehört? Ehrlich gesagt mach ich mir da keine großen Sorgen, auch ohne Vorheizung.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
read
Motorschaden nicht, meiner ist aber vorgestern mit einem Fehler im Bereich der Drossellklappe in die Werkstatt gegangen. Motorkontrolle an mit allem drum und dran. Diverse Fehlermeldungen im Display...

Glück im Unglück: Mitsubishi hat die MAP-Garantie sehr gut ausgewählt. Top Service schnelle Abwicklung. Nach einer Stunde war das Auto abgeholt und der Ersatzwagen organisiert.

Ende von Lied: laut Werkstatt war ein Stecker an der Drosselklappe nicht zu 100 % eingerastet.

Re: Gebrauchtkauf - Worauf ist zu achten?

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 525 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Peacock hat geschrieben:Warmes Kühlwasser löst doch aber nicht das Problem des dann immer noch kalten Motorenöls, was für den Motor entscheidender ist...
eben: viele machen den Fehler und treten Ihren Motor, sobald das Kühlwasser aus dem blauen Bereich ist. Wer mal über eine OBD-App die Öltemperatur im Auge hatte, wird staunen wie viel länger es dauert, bis das Öl und somit der Motor wirklich warm gefahren ist. Gerade bei Diesel-Motoren mit Ihrer großen Ölmenge bekommt das Wort "Kurzstrecke" eine ganz neue Dimension :o !
Peacock hat geschrieben:Oder wird beim Outi das ÖL dann über das Kühlwasser mit aufgewärmt?
kann ich mir nicht vorstellen. Liest denn, der hier häufig erwähnte, "Watchdog" auch die Öltemperatur aus? Ansonsten müsste mal jemand z.B. mit ScanGauge schauen, wie sich nach dem Vorheizen die Öltemperatur darstellt.

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag