Mitsubishi Outlander PHEV

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
midimal hat geschrieben:
liftboy hat geschrieben:
Twizyflu hat geschrieben:Tja midimal.
Ich sags ja. Mitsu ist top.
Da macht man nix falsch.
Die bauen auch nix halbgares.
Kundenzufriedenheit ist denen wichtig.
Nicht Prestige.

:P
warum lassen sie dann nicht den Verbrenner/Generator und sonstiges Gedöns weg und packen stattdessen eine 60-80 kWh-Batterie darein?
Gute Frage - ich vermute derzeit Preislich für 45.000Euro nicht machbar! :cry:
Was kosten die Auto-Vers1 Komponenten (Auspuff, Verbrenner, Tank, Generator usw) aus dem Outlander PHEV?
Ich sage max 6000. Ich denke dafür kriegt man nur weitere 12kWh dazu - oder?
rechne mal noch das Doppelte für die Entwicklung der komplizierten Technik. Ein EV ist einfacher. Außerdem wäre ich gern bereit, 10000 draufzulegen bei entspr. Kapazität.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
Anzeige

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
liftboy hat geschrieben:
midimal hat geschrieben:
liftboy hat geschrieben:
warum lassen sie dann nicht den Verbrenner/Generator und sonstiges Gedöns weg und packen stattdessen eine 60-80 kWh-Batterie darein?
Gute Frage - ich vermute derzeit Preislich für 45.000Euro nicht machbar! :cry:
Was kosten die Auto-Vers1 Komponenten (Auspuff, Verbrenner, Tank, Generator usw) aus dem Outlander PHEV?
Ich sage max 6000. Ich denke dafür kriegt man nur weitere 12kWh dazu - oder?
rechne mal noch das Doppelte für die Entwicklung der komplizierten Technik. Ein EV ist einfacher. Außerdem wäre ich gern bereit, 10000 draufzulegen bei entspr. Kapazität.
Bei mir sind schon die 45.000 die absolute Obergrenze :(
Ok sagen wir Outlander EV mit 48KwH hätte 60.000 gekostet. Aber die Reichweite wäre doch vieeeel kleiner als die eines Leafs mit 48Kwh. Ausserdem kein Hänger mehr. Der Kofferraum wäre wohl auch viel kleiner.
170 auf der AB wären auch nicht mehr möglich (oder max 1Std :)) )

Auf der anderen Seite Tesla Model X kommt ja auch mit 60KWh....
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
ich denke 60 kWh zu 55-60t€ müssten inzwischen möglich sein. Der würde wahrscheinlich um die 2 To wiegen und hätte geschätzte 300 km Reichweite. Könnte ich mir für mich vorstellen. Schön wäre aber, wenn er wie Tesla aus Gewichts- und Korrosionsgründen eine Alu-Karosse hätte. Zweiradantrieb würde mir reichen.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
read
midimal hat geschrieben: Ok sagen wir Outlander EV mit 48KwH hätte 60.000 gekostet. Aber die Reichweite wäre doch vieeeel kleiner als die eines Leafs mit 48Kwh. Ausserdem kein Hänger mehr. Der Kofferraum wäre wohl auch viel kleiner.
Reichweite - klar.
Aber Kofferraum - den Leaf könnte man doch zum Kombi machen. Der Ford Focus wird dadurch gerade mal 35kg schwerer und der Kofferraum geht von 363 auf 490 Liter hoch. Der Outlander hat nur 463 Liter.
Und warum sollte ein Leaf keinen Anhänger ziehen können? Der Focus 1.0 Ecoboost zieht schon 1200kg Anhänger und ist leichter als der Leaf. Also dafür braucht man nun wirklich keinen Geländewagen. Selbst mein Corsa darf 1000kg Hänger ziehen.
Leaf Kombi mit 60kwh und gleichem Nutzwert - mal abgesehen vom Geländeeinsatz, den die meisten Outlander eh nie haben werden - wäre doch technisch kein Problem und der hätte auch richtig Reichweite.
Nur kaufen kann man so etwas halt nicht. Weil die Hersteller meinen, keiner würde so etwas haben wollen....oder weiß auch nicht, warum.
liftboy hat geschrieben: Wenn ich mir aber vorstelle, dass ich dann (meistens allein) mehr als 1,8 To durch die Gegend fahre und diese bei größeren Strecken als rund 40 km mit teurem Benzin gefüttert werden müssten
Genau. Und ein erheblicher Anteil meiner Kilometer kommt auf Langstrecken zusammen. Das kann am Ende dazu führen, dass ein kleineres konventionelles Fahrzeug am Ende noch insgesamt weniger verbraucht, obwohl es gar nicht elektrisch fahren kann. Dazu verkörpert der Outlander für mich eigentlich nur einen billig-Q5, also entspricht genau meinem lange gepflegten Feindbild - wo ich seit Jahren allen Menschen erzähle, dass Geländewagen eine völlig schwachsinnige Modeerscheinung sind, die so überhaupt nicht in die Zeit passen will.
Aber Kofferraum, AHK, sichere Reichweite und elektrisch im Alltag - da bleiben doch nur Outlander und V60 (AHK?) und der Outlander ist billiger.
Eine eigentlich absurde Situation.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
Karlsson hat geschrieben:
midimal hat geschrieben: Ok sagen wir Outlander EV mit 48KwH hätte 60.000 gekostet. Aber die Reichweite wäre doch vieeeel kleiner als die eines Leafs mit 48Kwh. Ausserdem kein Hänger mehr. Der Kofferraum wäre wohl auch viel kleiner.
Reichweite - klar.
Aber Kofferraum - den Leaf könnte man doch zum Kombi machen. Der Ford Focus wird dadurch gerade mal 35kg schwerer und der Kofferraum geht von 363 auf 490 Liter hoch. Der Outlander hat nur 463 Liter.
Und warum sollte ein Leaf keinen Anhänger ziehen können? Der Focus 1.0 Ecoboost zieht schon 1200kg Anhänger und ist leichter als der Leaf. Also dafür braucht man nun wirklich keinen Geländewagen. Selbst mein Corsa darf 1000kg Hänger ziehen.
Leaf Kombi mit 60kwh und gleichem Nutzwert - mal abgesehen vom Geländeeinsatz, den die meisten Outlander eh nie haben werden - wäre doch technisch kein Problem und der hätte auch richtig Reichweite.
Nur kaufen kann man so etwas halt nicht. Weil die Hersteller meinen, keiner würde so etwas haben wollen....oder weiß auch nicht, warum.
liftboy hat geschrieben: Wenn ich mir aber vorstelle, dass ich dann (meistens allein) mehr als 1,8 To durch die Gegend fahre und diese bei größeren Strecken als rund 40 km mit teurem Benzin gefüttert werden müssten
Genau. Und ein erheblicher Anteil meiner Kilometer kommt auf Langstrecken zusammen. Das kann am Ende dazu führen, dass ein kleineres konventionelles Fahrzeug am Ende noch insgesamt weniger verbraucht, obwohl es gar nicht elektrisch fahren kann. Dazu verkörpert der Outlander für mich eigentlich nur einen billig-Q5, also entspricht genau meinem lange gepflegten Feindbild - wo ich seit Jahren allen Menschen erzähle, dass Geländewagen eine völlig schwachsinnige Modeerscheinung sind, die so überhaupt nicht in die Zeit passen will.
Aber Kofferraum, AHK, sichere Reichweite und elektrisch im Alltag - da bleiben doch nur Outlander und V60 (AHK?) und der Outlander ist billiger.
Eine eigentlich absurde Situation.
SUV's werden m. E. auch gerne gefahren, weil man da "im Stehen" einsteigen kann, eben für Ältere, Größere, Korpulentere oder Leute mit Knie-Rücken- oder sonstigen Problemen. Ich gehöre z. T. auch dazu, wollte aber keinen echten SUV mit Allrad etc. sondern ein Auto, was alle diese Vorteile vereint, nur nicht so schwer und teuer ist. Ich habe dieses Auto vor 3 Jahren gefunden mit meinem Zweitwagen Kia Venga. Dieses Auto macht Spaß, müsste nur noch elektrisch sein. Also wenn es so ein Auto als EV-Version bezahlbar mit >300 km Reichweite gibt, bin ich sofort dabei. Doch hier sind wir wieder beim alten Problem: keiner (außer uns) möchte so ein Auto. Weder der Hersteller noch der Händler brauchen so ein Auto wegen fehlendem Folgegeschäft. Mein Kia-Händler wird sich vermutlich auch nicht den Soul EV auf den Hof stellen.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Noch ein Test:

Der Tester schreibt:
Zum Aufladen des Akkus von 0 auf 80% braucht interner Generator ca.40Min und 3L Sprit.
http://www.autozeitung.de/auto-einzelte ... sche-daten
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • kai
  • Beiträge: 2419
  • Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
  • Wohnort: Schleswig Holstein
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hi Leute,

wir haben Mitsubishi mit so einem Teil auf dem 3. Hamburger und Umland Treffen am 01. Juni.
Wer Lust hat, kann da gerne mal ne Probefahrt machen usw.

Ich persönlich kann nur sagen das er im Original echt klasse aussieht.

Gruß

Kai
Tesla M3 LR Midnight Grey, CrOhm Box/22kw, PV seit 2009 mit EV und 9,43 kWp, Tesla PW 2 mit BackupGateway
Tesla Empfehlungs Link: https://ts.la/kai75442

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
kai hat geschrieben:Hi Leute,

wir haben Mitsubishi mit so einem Teil auf dem 3. Hamburger und Umland Treffen am 01. Juni.
Wer Lust hat, kann da gerne mal ne Probefahrt machen usw.

Ich persönlich kann nur sagen das er im Original echt klasse aussieht.

Gruß

Kai
Hi Kai weiß ich - der MA aus der Niedrlassung Nedderfeld hat mir das neulich erzählt :)
Ich finde die Kiste sexy :|
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • Torwin
  • Beiträge: 521
  • Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
  • Wohnort: Heilbronn
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
So, ich habe heute eine Probefahrt mit dem Outlander PHEV intro edition gemacht. Angenehmes Auto. 60 km gefahren, 40 Prozent Autobahn, Rest Landstraße. Batterie bis auf 3 km verbraucht und 2,0 l Benzin pro 100 km Benzinberbrauch gehaben. Wenn alles klappt, werde ich meinen VW T5 in Zahlung geben und nächste Woche einen Outlander PHEV Plus ordern. Bis Ende Juli soll er da sein.
derzeit: Renault ZOE Q90 Bose Edition, 08/18 und KIA e-Niro 2020 Spirit
davor: 1 Jahr Nissan Leaf, 3 Jahre Mitsubishi Outlander PHEV, 2 Jahre Smart fortwo ed, 1 Jahr ZOE Q210

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
read
Echt super, dass es dir gefällt.
Der Outlander PHEV ist ganz bestimmt ein gutes Auto.
Ich mag überhaupt keine Hybrid, aber wenn schon Hybrid und Zuverlässigkeit, dann ist Mitsubishi sicher sehr gut.
Ich wünschte sie würden endlich einen Lancer rein elektrisch bauen.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag