PHEV Watchdog APP - für Outlander

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
caprice2006 hat geschrieben: ]
Nicht direkt. Ich bekam den Hinweis, dass an den OBD-Stecker durch den Kunden nichts anzuschließen sei. Dies könne den Can-Bus stören und Fehlermeldungen generieren... Nett auch der Hinweis, das sei für mein Fahrzeug jetzt schon mal dokumentiert...
Das kann ich bestätigen!
Ich hatte gestern mal die Torque APP auf mein Smartphone installiert und habe diese mit meinem OBD-Adapter gekoppelt.
Das Ergebnis war eine plötzliche Fehlermeldung mit Bezug auf das ACC, das war sicher kein Zufall.
Heute Morgen hatte ich dann plötzlich die Motorkontrollleuchte brennen, die auch nicht mehr aus ging.
Ich bin dann am Nachmittag gleich zum Händler gefahren um einen möglichen Fehler zu finden.
Sie haben mich auch gleich kompetent bedient und haben den Diagnoserechner angeschlossen. Das Ergebnis waren sporadische abgelegte Fehler, die aber nicht dauerhaft waren.
Eine richtige Erklärung gab es dafür nicht. Die Fehler wurden gelöscht und ich habe bis jetzt keine neuen. Die APP habe ich natürlich gleich gelöscht und werde sie im Leben nicht mehr anpacken!

Ich kann hier also jedem nur davon abraten, alles mögliche über die OBD- Schnittstelle auszuprobieren, wenn man seine Garantie behalten will.
Der Wachhund scheint dahingehend unproblematisch zu sein, da er sicher nicht die Ursache war und schon lange bei mir im Einsatz ist.

Der Outlander PHEV hat einen eigenwilligen Charakter, wass die OBD-Schnittstelle betrifft, seit also vorsichtig!
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk
Anzeige

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
caprice2006 hat geschrieben: Ich hatte heute ein Gespräch mit einem Service-Mitarbeiter bei aus der MMD-Zentrale. Zuerst einmal wurde mir unmissverständlich mitgeteilt, dass die nachweisbare Nutzung der Whatchdog nicht zulässig sei und zu Verlust der Garantieansprüche führen könne.

Danach erklärte er mir, dass der Standard-SOH-Wert bei Mitsu nicht zur Beurteilung der Batteriekapazität verwendet würde. Man würde immer erst eine Zellangleichung machen und erst danach die Kapazität ermitteln. Nur dieser Wert sei für eventuelle Garantieansprüche interessant. Das Ermitteln des Wertes sei jedoch eine kostenpflichtige Leistung und nicht durch die Garantie gedeckt ...

Zum Ende des Gespräches war der Mitarbeiter dann recht freundlich und hat auf meine Fragen auch kompetent geantwortet. Er empfahl, eine Zellangleichung nach 2 Jahren und danach jährlich in Erwägung zu ziehen.

Zuerst aber mal den Kunden einschüchtern ...
Ich kann da nur auf meine Erfahrungen verweisen, die ich im Thread "Gebrauchte mit 200.000 km...." schilderte. Die Rechnung für die Übermittlung des SoH-Wertes betrug über 1.100 € . Ich überwies 278 e für 2,5 Arbeitsstunden (statt für 8) und wechselte die Werkstatt. Da man mir keinerlei Auskünfte gab, was mich die Ermittlung kosten würde, hätte ich bestimmt auch gar nichts überweisen müssen. Ich war also recht großzügig. Die Werkstatt war der Hamburger Autopark am Offakamp. Absolute Vorsicht da!
Bezüglich des Dongles: Ich war da auch sehr vorsichtig und habe monatelang immer nur gesagt, dass ich den SoH-Wert kenne, aber nicht dazu gesagt, woher. Weil ich diese Masche mit dem Verlust der Garantieansprüche befürchtete. Als dann die sache mit der Ermittlung des SoH-Wertes sich über Monate hin zog und wahrheitswidrig behauptet wurde, die Batterie hätte 70 % hab ich dann irgendwann sogar mit Watch-dog-Screenshots gearbeitet. Aber nur deshalb, weil ich den LX-Dongle habe und nicht den MX. Der LX hat ein Zertifikat, dass er keine daten verändern oder überschreiben kann. das halte ich für das Entscheidende. Damit müsste man vor Gericht auf der sicheren Seite sein. Die OBD-Schnittstelle kann nicht verboten werden. Sie wurde vorgeschrieben, damit auch freie Werkstätten alles auslesen können und man nicht verpflichtet ist, den Service bei Mitsu machen zu lassen. Jede freie Werkstatt muss in der Lage sein, den Service nach Herstellervorgaben zu machen und der Hersteller muss dabei unterstützen (zum Beispiel, indem er die Daten zugänglich macht).
Bei einem Dongle ohne Zertifikat sollte man allerdings durchaus Angst vor Mitsubishi haben.
Letztlich ist klar, warum sie die Schnittstelle bekämpfen: damit sie es so machen können wie bei mir: ein halbes Jahr lang messen und Zellglättungen machen, den Kunden versuchen zu zermürben und dann Phanatsieergebnisse kommunizieren, die durch nichts belegt sind. Die Messdaten sollten mir sogar verheimlicht werden. Und dann dabei noch 1.100 € verdienen.... So stellen sich das die Hersteller und Werkstätten vor.
Die Autobranche ist hoch maffiös und wenn man so etwas wie ein Auto schon kauft oder kaufen muss, sollte man sich auf den Kampf gegen die Maffia vorbereiten....
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 732
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 528 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
taxipionier hat geschrieben: Die Autobranche ist hoch maffiös und wenn man so etwas wie ein Auto schon kauft oder kaufen muss, sollte man sich auf den Kampf gegen die Maffia vorbereiten....
:thumb: ich versuche immer solch harte Worte zu vermeiden (weil ich im Grunde ein friedliebender Mensch bin), aber letztlich hast Du leider Recht.

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 22 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
johjoh66 hat geschrieben:

ich versuche immer solch harte Worte zu vermeiden (weil ich im Grunde ein friedliebender Mensch bin), aber letztlich hast Du leider Recht.
Wünschte es wäre nicht so... würde viel Zeit und Nerven sparen
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
  • Davel
  • Beiträge: 16
  • Registriert: Fr 16. Nov 2018, 12:31
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Jetzt hast du mich glatt etwas verunsichert. Seit dem Wochenende habe ich den MX OBD2 Adapter für die Nutzung mit dem Watchdog. Ich dachte mir halt, der geringe Aufpreis für die Möglichkeit, doch mal etwas schreiben zu können ist es wert...

Allerdings habe ich etwas seltsame Verbindungsprobleme. Der Adapter ist über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Manchmal kappt die Verbindung, dann wieder nicht und der Watchdog graut alles aus nach dem Beginn eines Trips.

Hatte das von euch schon mal jemand?

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
Davel hat geschrieben: Jetzt hast du mich glatt etwas verunsichert. Seit dem Wochenende habe ich den MX OBD2 Adapter für die Nutzung mit dem Watchdog. Ich dachte mir halt, der geringe Aufpreis für die Möglichkeit, doch mal etwas schreiben zu können ist es wert...

Allerdings habe ich etwas seltsame Verbindungsprobleme. Der Adapter ist über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Manchmal kappt die Verbindung, dann wieder nicht und der Watchdog graut alles aus nach dem Beginn eines Trips.

Hatte das von euch schon mal jemand?
Wenn es kein Zertifikaz gibt, dass nichts verändert werden kann, wäre ich zumindest MMD gegenüber vorsichtig. Schaden wird dein MX dem Auto aber auch nicht, so lange du keine verrückten Aktionen machst. Bei Verbindungsproblemen hilft manchmal Dongle ziehen und wieder rein stecken.-...
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
Zertifikat sollte das heißen
Toyota Prius 2 - 540.000 km (ab 03/19 mit neuem gebrauchten Verbrenner) - Mitsubishi Outlander PHEV 260.000 km (ab 05/19 mit neuer Batterie) - ab Baujahr 2019 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
Davel hat geschrieben:
Allerdings habe ich etwas seltsame Verbindungsprobleme. Der Adapter ist über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Manchmal kappt die Verbindung, dann wieder nicht und der Watchdog graut alles aus nach dem Beginn eines Trips.

Hatte das von euch schon mal jemand?
Ganz selten kommt das auch bei mir mal vor.
Wie Taxipionier schon schreibt, einfach mal kurz aus- und einstecken, dann sollte die Verbindung sofort wieder dauerhaft vorhanden sein.
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
Du hast ja jetzt schon gekauft, aber trotzdem :D
Habe seit 2 Jahren den Vgate iCar Pro Bluetooth 4.0 und noch nie einen einzigen Abbruch gehabt, weder beim Mercedes Vorgänger, noch beim Outlander.
Kostet auch nur 30 EUR
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522

Re: PHEV Watchdog APP - für Outlander

USER_AVATAR
read
MBj1703 hat geschrieben: Du hast ja jetzt schon gekauft, aber trotzdem :D
Habe seit 2 Jahren den Vgate iCar Pro Bluetooth 4.0 und noch nie einen einzigen Abbruch gehabt, weder beim Mercedes Vorgänger, noch beim Outlander.
Kostet auch nur 30 EUR
Den habe ich nach deiner Empfehlung auch gekauft und bin sehr zufrieden. Preis 16,00 € bei Aliexpress...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag