Kia Optima SW PHEV

Wünsche und Anregungen zur Garage haben hier Platz

Kia Optima SW PHEV

electronic_m
  • Beiträge: 4
  • Registriert: So 30. Jun 2019, 18:23
read
Wie es mir scheint, ist der Kia Optima noch garnicht eingetragen. Weder als Limo noch als Kombi.
Was muss getan werden, um dies zu ändern?

Grüße electronic_m
Tags: Hybrid Kia Optima PHEV PlugInHybrid PluginIn Sportswagon
Anzeige

Re: Kia Optima SW PHEV

Bertrand90
read
electronic_m hat geschrieben: Wie es mir scheint, ist der Kia Optima noch garnicht eingetragen. Weder als Limo noch als Kombi.
Was muss getan werden, um dies zu ändern?

Grüße electronic_m
Hast du schon der Optima gekauft und gefahren? Ich bin sehr interessiert in deinem erfarhrung mit dieses Auto. Viellleicht wurde ich michselbst auch eine kaufen. Sollst du das empfehlen? Ist der fahrst du der Limo oder Kombi?

Re: Kia Optima SW PHEV

electronic_m
  • Beiträge: 4
  • Registriert: So 30. Jun 2019, 18:23
read
Ich habe ihn jetzt über ein Jahr und bin durchaus zufrieden. Was genau würde dich denn interessieren?

Re: Kia Optima SW PHEV

USER_AVATAR
read
Ich hatte im Urlaub einen Kia Optima PHEV als Kombi für zwei Wochen (Mietauto).
Das Auto macht einen sehr ausgereiften Eindruck, Spurhalteassistent und Abstandstempomat funktionieren gut.

Die elektrische Reichweite war tatsächlich knapp 60km bei sparsamer Fahrweise (10kWh Akku).
Störend empfand ich das langsame AC-Laden mit 3,6kW maximal. Und es ist eben ein PHEV, muss man mögen.
Wenn man ihn einschaltet, dann kann es schon sein, dass der Verbrenner anspringt, obwohl man noch genügend Strom in der Batterie hat.
Will man zügig beschleunigen, springt immer der Verbrenner an.

Als nachteilig ist noch zu erwähnen, dass im Kofferraum die Batterie zu einer kleinen Anschrägung des Ladebodens führt. Taschen, die nahe an der Ladeklappe positioniert werden, neigen daher zum "Rausfallen" aufgrund dieser Abschrägung.

Wir waren zu fünft unterwegs und hatten genügend Platz.
BMW I3 120Ah

Re: Kia Optima SW PHEV

Imes
  • Beiträge: 12
  • Registriert: Mi 27. Mär 2019, 06:42
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich fahre seit September ein '19er Model Kombi. Fährt sich sehr angenehm und die 60km sind elektrisch für mich kein Problem bei normaler Fahrweise.

Der Verbrenner springt halt immer dann mit an wenn geheizt wird da die Heizung über die Motorabwärme funktoniert und keine Elektrische Heizelemente hat.
Beim beschleunigen kommt es immer ganz auf die Situation und den entsprechenden Modus an wenn man "Eco" abschaltet gibt er ordentlich Schub über den E-Antrieb und den Verbrenner erst später dazu.

Auf längere Autobahnfahrten (normal im Hybrid Modus) schaltet er immer wieder auch für längere Zeit den Verbrenner ab und fährt Elektrisch.
In wie weit er den Fahrakku während einer längeren Autobahnfahrt wieder auflädt (das macht er nämlich immer sobald der Verbrenner läuft) wird sich nächsten Sommer zeigen wenn ich damit meine 1000km Tour nach Wien absolviere.

Nur was das anschaffen angeht kann man da wohl (zumidnestens in Deutschland) nur noch auf Gebrauchte/Lager Fahrzeuge gehen denn neuen kann man nicht mehr als PHEV konfigurieren.

Platz ist im Fahrgastraum reichlich vorhanden einzige was mich mittlerweile stört ist wirklich nur das kleine AC-Ladegerät. Für zuhause ist es ja ok aber wenn ich mal unterwegs bin und an einer Öffentlichen 11KW AC-Säule stehe würde es mich schon freuen wenn er 2 oder sogar 3 Phasig laden könnte. Das würde gerade im Stadtbereich oft was bringen wenn man da mal eben nachladen will und nur ein kurzen Aufenthalt hat.

Re: Kia Optima SW PHEV

electronic_m
  • Beiträge: 4
  • Registriert: So 30. Jun 2019, 18:23
read
Ich lade meinen des Öfteren per Typ2 Kabel an Ladesäulen. Dort ist er innerhalb von 3 Stunden wieder voll.

Re: Kia Optima SW PHEV

Imes
  • Beiträge: 12
  • Registriert: Mi 27. Mär 2019, 06:42
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Gleichfalls

Wäre trotzdem schön wen er mehr als nur 1/4 laden würde wenn ich halt nur 1h in der Stadt brauche.

Re: Kia Optima SW PHEV

USER_AVATAR
read
Imes hat geschrieben: Auf längere Autobahnfahrten (normal im Hybrid Modus) schaltet er immer wieder auch für längere Zeit den Verbrenner ab und fährt Elektrisch.
In wie weit er den Fahrakku während einer längeren Autobahnfahrt wieder auflädt (das macht er nämlich immer sobald der Verbrenner läuft) wird sich nächsten Sommer zeigen wenn ich damit meine 1000km Tour nach Wien absolviere.
Auf einer längeren Autobahnfahrt wird überhaupt nicht geladen. Es wird lediglich der Ladestand bei ca. 12-13% SOC gehalten. Nicht mehr, nicht weniger.
Kommt eine Bergab-Passage oder wird die Geschwindigkeit reduziert, dann schaltet er zwar auf "EV-Modus" um und nutzt die Rekuperationsenergie, aber das war es dann auch schon.

Würde ja auch nur unnötig den Treibstoff-Verbrauch erhöhen.
BMW I3 120Ah

Re: Kia Optima SW PHEV

electronic_m
  • Beiträge: 4
  • Registriert: So 30. Jun 2019, 18:23
read
Dentec hat geschrieben:
Imes hat geschrieben: Auf längere Autobahnfahrten (normal im Hybrid Modus) schaltet er immer wieder auch für längere Zeit den Verbrenner ab und fährt Elektrisch.
In wie weit er den Fahrakku während einer längeren Autobahnfahrt wieder auflädt (das macht er nämlich immer sobald der Verbrenner läuft) wird sich nächsten Sommer zeigen wenn ich damit meine 1000km Tour nach Wien absolviere.
Auf einer längeren Autobahnfahrt wird überhaupt nicht geladen. Es wird lediglich der Ladestand bei ca. 12-13% SOC gehalten. Nicht mehr, nicht weniger.
Kommt eine Bergab-Passage oder wird die Geschwindigkeit reduziert, dann schaltet er zwar auf "EV-Modus" um und nutzt die Rekuperationsenergie, aber das war es dann auch schon.

Würde ja auch nur unnötig den Treibstoff-Verbrauch erhöhen.
So schauts aus.
Sobald die Ladung nicht mehr für den EV-Betrieb reich, schaltet er in den HEV-Betrieb, bis wieder extern geladen wird. (Funktionsprinzip von PHEV)

Re: Kia Optima SW PHEV

Neyms
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mo 13. Aug 2018, 23:17
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich fahre den KIA Optima nun schon seit fast 18 Monaten und habe 34.000 km zurückgelegt. Das Auto ist wirklich super. Genau wie in der Statistik für die meisten Pendler, fahre ich 30-40 km pro Tag. Alles rein elektrisch. Der Durchschnittsverbrauch geht leider bei Familienurlauben dann doch recht hoch, so dass er aktuell bei ca. 3,0l pro 100km liegt. So fahre ich jedoch mit 1,7 Tonnen ein 3 Liter Auto! Der Verbrauch dürfte im meinem persönlichen Vergleich 1/3 zum „normalen“ Auto liegen. Im Sommer fahre ich so manchmal zwei Monate ohne zu Tanken, ein herrliches Gefühl :)
Das Auto ist aktuell das Praktikabelste, wenn man weniger Kompromisse eingehen kann. Denn welches E-Auto zieht einen Anhänger oder kann 5 Leute plus Koffer sehr komfortabel transportieren für den Preis und Ausstattung?
Ich bin sehr begeistert und würde mich natürlich auch über eine voll elektrische Version wie beim Niro freuen.

Ein bisschen Wasser muss ich trotzdem in den Wein gießen. Ja im Winter mit Heizung schmeißt er den Motor an. Bei Strecken von 14 km, geht der Verbrauch dann bei 3°C schnell auch auf 3 Liter, ohne Antriebsleistung. Im Sommer braucht die Lüftung kein Benzin sondern vielleicht 2-3 km Fahrleistung. Manchmal geht aber auch das offene Fenster :)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „GoingElectric Garage“

Gehe zu Profile