ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

ArtemN
  • Beiträge: 144
  • Registriert: Di 14. Jul 2020, 08:36
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Ganz genau. Die eniro und Kona Fahrer mit ihren traumhaften Reichweite fahren nie schneller als mit 110-120 kmh. Bei höheren Geschwindigkeiten verlieren diese Fahrzeuge sehr schnell an Effizienz. Siehe auch eines der letzten Videos von Schmitt bei YouTube. Kona und 160 kmh auf der Autobahn. Und bei 114 kmh Durchschnitt lag der Kona bei 20,5 kWh. Das sind reale Werte.
Aber das ist ist hier wie gesagt nicht das Thema ;) der id3 lädt sehr gut hat keine großen ladeverluste also alles top.
Anzeige

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

USER_AVATAR
read
fruba hat geschrieben: Wie viele Schnellader gibt es eigentlich, ausser Tesla Supercharger, die 100 kW oder mehr laden können und der Preis nicht jenseits .... ist ?
Die Begeisterung von mir hält sich in Grenzen, dass der ID 3 100 oder mehr schafft.
Als damals der I3 auf den Markt kam, gab es sagenhafte 3(!) 50kW CCS Laderstationen in Europa und zwar in Wolfsburg und in München. Da gab es auch die Frage, welchen Sinn die Schnelladefähigkeit überhaupt hat (CCS war anfangs nicht serienmäßig). Ich glaube jeder, der damals nicht CCS geordert hat, hat sich ziemlich schnell in den A... gebissen.
Der ID.3 Kunde startet mit einem bereits europaweit nahezu flächendeckendem Netz aus HPC von verschiedenen Anbietern mit steiler Wachstumskurve und kann ansonsten auf 50kW Säulen im backup zurückgreifen. Die Zahl nimmt stetig zu.

Die einzige Frage ist, wie die Ladesituation aussieht, wenn man den HPC denn wirklich mal benötigt. Das ist halt für viele nur im Urlaub und da könnte es eng werden.

Die Ladekurve ist jetzt nicht so genial wie beim Ladekurvenmeister etron (bezogen auf das Verhältnis Peakladung/Durchschnittsladeung), aber sehr ordentlich. Es war ja durchaus befürchtet worden, dass die 100kW alibimäßig nur ein paar Minuten gehalten werden, wie bei manch anderen Herstellern, die nur einen hohen Wert auf dem Zettel haben wollen. Auch gefällt mir, dass man eigentlich durchaus bis fast 100% Laden kann. Für viele ist ja die Langstrecke kein Rennen, sondern die Ladung muss zu den Pausen passen. Wenn man nun eine ordentliche Mittagspause einplant und die Kinder noch etwas rumtoben lassen will ist eine Stunde schnell rum...

Eigentlich wäre es gut, wenn die Hersteller neben dem Peakwert immer den Durchschnittswert von 10% auf 90% angeben müssten. Ich kann mir vorstellen, dass sich die 125kW Versionen in dieser Zahl nicht so wahnsinnig unterscheiden werden...

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

Helfried
read
fruba hat geschrieben: Wie viele Schnellader gibt es eigentlich, ausser Tesla Supercharger, die 100 kW oder mehr laden können und der Preis nicht jenseits .... ist ?
Die Ladeleistung ist bis ca. 50% SOC signifikant höher als bei den schwächeren ID.3.
Ob das in Minuten viele Vorteile bringt beim Laden, müsste jemand ausrechnen. Ich bezweifle es eher, dass der Mehrpreis sich auszahlt.

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

obigen
  • Beiträge: 50
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:30
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Garalor hat geschrieben: @prophyta da es schon einige Bilder und Videos gibt kann man mit Zuversicht sagen: Nein wird nicht.

die höhe der Ladung hängt immer von den % ab, nicht von der dauer.
Also ja. Auf Langstrecke ist das weit runter fahren das beste.

und auch wenn hier alle schreiben irgendwas von 100-120km/h ist die beste Reisegeschwindigkeit, stimmt das nur bedingt.

wenn man bei ecalc nachschaut, sieht man, das schneller fahren + häufiger laden = weniger Reisezeit.
Ich hab hier spaßhalber mal hamburg - münchen eingegeben. Nur 160km/h ist langsamer. Das schnellste wäre dauerhaft 150km/h zu fahren.
Bild
dies setzt natürlich voraus das es entsprechende Ladestationen auf der Strecke gibt....

interessant ist auch, das ecalc vorschlägt nur bis 69% zu laden, stat wie eingestellt, bis 80.

oh und noch das beste, ein vergleich zum e-niro zeigt wie genial der ID3 ist (kleiner seiten Hieb gegen Nobse der hier nur am meckern ist und die realität nicht einsehen will). Egal ob 150 oder 120, der eniro braucht wegen längerer Ladezeiten, deutlich länger für die Strecke. Außerdem liegt er immer schlechter im Verbrauch. Er hat nur einen größeren Akku. Das ist beim Kona übrigens nicht anders. Schlechterer verbrauch, längere Ladezeiten
Bild
Liebe Leute, ich will ja kein Wasser in den Wein gießen, aber man muss bei dem Vergleich von ecalc auch noch berücksichtigen, das zum Einen im Kleingedruckten für den VW ID.3 Pro² (2020) steht: "² Die Fahrzeugspezifikationen sind noch nicht vollständig bekannt - reduzierte Genauigkeit." und das zum Anderen beim e-Niro nicht die 64 kWh Variante sondern die 39,2 kWh genommen worden ist.

Allerdings spielt die Verwechselung des e-Niro bei dem Vergleich keine große Rolle. Auch mit dem großen Akku ist der ID.3 unter den jetzigen Annahmen in ecalc effizienter und schneller von Hamburg nach München.

Ich persönlich glaube aber aus den bisherigen Praxistest (z.B. Nextmove) ableiten zu können, dass der e-Niro wahrscheinlich effizienter zu fahren ist, zumindest als der 1st Max. Wobei ich aber auch sage, dass der Unterschied nicht so groß sein kann wie im Nextmove Video (https://www.youtube.com/watch?v=EuFN_CUwV64) angegeben.
Der Ansatz den Nextmove beim Verbrauchstest gewählt hat, ist im Grunde schon ok, also verschiedene BEV zur selben Zeit die selbe Strecke fahren zu lassen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob z.B. alle mit Klimaanlage "an" gefahren sind (so wie Stefan Moeller im ID.3), da er zu Beginn (ab ca. 13:42 beginnt die Verbrauchsfahrt) sagte: "Hier treten nicht nur fünf Autos gegeneinander an, sondern auch 5 junge, technisch interessierte Männer, die natürlich auch einen sportlichen Wettbewerb hier auch sehen. Ich will nicht sagen im langsam fahren, aber jeder will für sich und sein Auto das beste rausholen."
Besser wäre es wohl gewesen, sie hätten die Autos auch noch untereinander getauscht, also jeder hätte mal jedes Auto gefahren.

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

Schaumermal
  • Beiträge: 3075
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 599 Mal
  • Danke erhalten: 877 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
fruba hat geschrieben: Wie viele Schnellader gibt es eigentlich, ausser Tesla Supercharger, die 100 kW oder mehr laden können und der Preis nicht jenseits .... ist ?
Die Ladeleistung ist bis ca. 50% SOC signifikant höher als bei den schwächeren ID.3.
Ob das in Minuten viele Vorteile bringt beim Laden, müsste jemand ausrechnen. Ich bezweifle es eher, dass der Mehrpreis sich auszahlt.
Das hängt von den Präferenzen des Nutzers ab. Es gibt einen Nutzerkreis der mit 50 Peak und starkem Abfall leben kann und andere goutieren eine flachere Kurve. Das hängt auch vom kalkulierten Stundensatz ab.
Ich rechne von bei mir mit 100 Euro/Stunde. Wenn jemand Mindestlohn oder nix kalkuliert sieht das natürlich ganz anders aus.
Das ist wie mit der WP - der Energieewinn in Euro ist ... ähm .. überschaubar. Der Zeitgewinn durch reichweitenzuwachs ist wahrscheinlich erheblich. Dann kommt es wieder auf deinen Stundensatz an.
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

USER_AVATAR
read
Kommt drauf an, was man in der Zeit macht... Ich bevorzuge beruflich den Zug - obwohl er meist länger dauert - da ich dort arbeiten kann (und bei mir beides möglich ist). Genauso kann man ggf in der Ladepause emails schreiben, etc... Ich kalkuliere meine private Lebenszeit zudem nicht nach Stundensatz... Deshalb lasse ich mir bei Fernreisen auch extra Zeit und versuche Pausen als Erholung zu sehen - nicht als "verlorene Zeit". Viel wichtiger als schnelle Ladeleistung wäre eigentlich, dass es neben dem Schnellader einen GUTEN Kaffee gibt. Aber dafür kann der ID.3 jetzt nix...

Hart ist es im Falle der Ladebekanntschaft am Aldilader. Der wurde vom Chef verdonnert mit seinem Kona nur am lahmen Aldilader zu laden - da umsonst - aber natürlich in seiner Freizeit! Angst vor Arbeitsplatzverlust macht es möglich... Da hilft es dann auch nicht, wenn das Fahrzeug eigentlich 100kW kann

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

USER_AVATAR
read
prophyta hat geschrieben: Mich würde mal ein Ladekurve ab 10, 20 und 30 % interessieren. Wird dann wohl entsprechend länger mit 100 % geladen ?
Wenn nicht könnte man ja auf Langstrecke beruhigt bis auf 1% leer fahren.
Was ich so gesehen habe war immer bei ca 33% Schluß mit 100KW.
Manchmal, wenn die Kollegen bei 50% nachgeladen haben hatte ich den Eindruck, dass man sogar knapp unter der Kurve geladen hat.
Interessiert mich aber nicht, da Langstrecke bei mir eher auf den Urlaub beschränkt ist.

Gruß Lumpf
2015-2017 BMW C-Evolution, 2017-2/2020 BMW I3/60AH. VW ID3 1st Plus bestellt. 4,4 KWp PV Anlage zum Verkauf, 4 KWp PV Anlage zur Eigennutzung, 7 KW/h Akku. Vorrübergehend mit E-Bike oder Verbrenner unterwegs. Performance ist nicht alles.

Re: ID.3 Ladekurve - 1st lädt mit echten 100kW

USER_AVATAR
read
Neue Ladekurve
BatteryLife 2 zu 100 %

https://www.youtube.com/watch?v=5eifQ0osYO0
2015-2017 BMW C-Evolution, 2017-2/2020 BMW I3/60AH. VW ID3 1st Plus bestellt. 4,4 KWp PV Anlage zum Verkauf, 4 KWp PV Anlage zur Eigennutzung, 7 KW/h Akku. Vorrübergehend mit E-Bike oder Verbrenner unterwegs. Performance ist nicht alles.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag