Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1712
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 979 Mal
  • Danke erhalten: 1017 Mal
read
H4TU hat geschrieben: Aber das ich die Heizung im Auto ausschalten muss um ein Stück näher an den vom Hersteller angegeben verbrauch zu kommen, das ist für mich alles andere als ein Argument noch positiv.
Willkommen in der Welt der E-Mobilität. Wir haben ja alle festgestellt, dass es beim ID.3 gerne noch etwas weniger sein dürfte, aber um das generelle Thema mehr Heizleistung = weniger Reichweite kommt keiner im Winter herum.
Also mache es wie ich, lass die Heizung an, erfreue Dich am warmen Popo und lebe mit dem Mehrverbrauch, oder eben nicht ;-) .

Ich sehe das für mich schon sehr differenziert:
- Strecke über 5-10 km - Heizung an, in der Regel ordentliche Verbräuche, mindestens kleiner 25 kWh/100km
- Kurzstrecke unter 5 km, Jacke bleibt sowieso an, Heizung unnötig - Heizung aus, in der Regel ordentliche Verbräuche, mindestens kleiner 25 kWh/100km
Verbräuche über 30 kWh hatte ich bisher nicht, mag an mir, oder meinem Wunderauto liegen, oder an der neuen Software.

Ich kann natürlich auch das Auto für 5 Minuten einmal durchklimatisieren lassen (die Heizung schafft das) und das Auto dann abstellen. Dann stehen aber ggf. 30 kWh auf dem Zähler und bei mindestens 10 davon kann ich zugucken, wie sie das Auto sofort beim abkühlen wieder an die Umwelt abgibt.

Das Thema Reichweite hätte ich auch nur auf Kurzstrecke damit, aber ich habe gar kein Reichweitenproblem auf Kurzstrecke, denn dann kann ich auch jederzeit nachladen. Auf Mittel- und Langstrecke habe ich immer sehr ordentliche Verbräuche mit Reichweiten weit über 200 km. Also auch kein Problem.

Herstellerangaben für den Winterverbrauch sind mir gar nicht bekannt. Hast Du da etwas ;-) ?

Ich freue mich doch auch, wenn VW da hoffentlich noch einmal nachbessert und ich gehe fest davon aus, dass das passieren wird. Das ist überall so ein präsentes Thema, das werden sie schon mitbekommen haben.

Aber so ein Riesenthema ist das jetzt für mich persönlich auch nicht. Und darüber hinaus war/ist es mir insbesondere wichtig, dass auch zu verstehen und für mich zu entscheiden, ob es hilft die Innenraumklimatisierung mal abzuschalten, oder auch nicht.
Dieses pauschale „liegt alles an der Akkuheizung“ ist mir, mit meinem technischen Hintergrund, viel zu wenig und zu einfach. Da kann man durchaus mehr lernen.
Ich gewinne zumindest langsam den Eindruck, dass die Innenraumheizung des ID sehr kräftig ist und durchaus ihren Anteil hat. Ich hatte das ja oben schon einmal vorgerechnet, wie sich 6 kW auf den Durchschnittsverbrauch auswirken, wenn ich nur langsam genug fahre.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020
Anzeige

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

H4TU
  • Beiträge: 700
  • Registriert: Sa 14. Dez 2019, 13:48
  • Hat sich bedankt: 450 Mal
  • Danke erhalten: 382 Mal
read
VWEV hat geschrieben: Willkommen in der Welt der E-Mobilität. Wir haben ja alle festgestellt, dass es beim ID.3 gerne noch etwas weniger sein dürfte, aber um das generelle Thema mehr Heizleistung = weniger Reichweite kommt keiner im Winter herum.
Andere Können es doch auch.
Auch wenn es da natürlich Technische und Physikalische grenzen gibt. Da bringt es auch nichts einem immer wieder zu unterstellen das man es nicht versteht, die Heizung ausschalten soll, die Jacke anziehen soll oder sonst was. Ich habe langsam das Gefühl alle die höhere Verbräuche haben werden als zu dumm zum BEV fahren angesehen.
Oder warum kommen immer wieder solche Aussagen?
Es gibt hier im Forum, Marken und Modell übergreifend genug Beispiele die zeigen das auch Kurzstrecken im Winter mit Heizung "Vernünftige" Verbräuche haben. Auch wenn es anders gelöst wurde oder technisch anders ist.
Den weg hätte VW ja auch gehen können...

Wenn das VW in den Griff bekommt, alles schick.
Wenn nicht dann ist der id.3 für viele im Winter ein Griff ins Klo und das auch mit Jacke an und Heizung unter dem Hintern 8-)

So, wie es jetzt ist, ist der id.3 im Winter nur Langstrecken-Tauglich. Natürlich kann man damit auch Kurzstrecke fahren, aber zu einem Verbrauch oder Kosten die für viele nicht akzeptabel sind.
Und damit für mich eine Fehlkonstruktion.

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

The_Pope
  • Beiträge: 148
  • Registriert: Mi 12. Aug 2020, 17:27
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 85 Mal
read
Infecto hat geschrieben:
suwie hat geschrieben: Ich habe ja den direkten Vergleich mit dem E-Golf. Bei gleicher Aussentemperatur, gleicher Klimatisierung und ähnlicher Fahrweise braucht der Golf bei meinem ca. 9 km langen Arbeitsweg ca. 20 kWh. Der ID3 dagegen ca. 33 kWh. Gut der ID3 ist ein wenig größer und schwerer, aber der einzige wirkliche Unterschied ist die Akkuheizung. Also wo soll es sonst herkommen?

20 kWh war das womit ich im Winter auch gerechnet habe. Und zwar mit Benutzung der Heizung.
...der Vergleich zum e-Golf ist nicht zielführend, da der keine Batterievorheizung hat. Batterien mit größerer Dichte und weniger stabilem "Material" benötigen leider eben ein thermisches Regelsystem. Soweit ich das verstanden habe sind im ID3 NMC 622 Zellen verbaut und da kann man sich höchstens die Frage stellen wieso andere Hersteller, mit der selben Zelle, dieses Coldgate Problem nicht haben. Entweder ist es einfach VW Philosophie die Batterie noch mehr zu schonen, oder eben VW Ingeneering...das kann gut oder schlecht sein. Beim Umstieg auf angekündigte NMC 811 ( höhere Dichte, weniger Kobalt, mit noch mehr Reichweite) wird das vermutlich nicht besser...vielleicht ist das thermische Batteriemanagement auch schon darauf ausgerichtet....

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

TMEV
  • Beiträge: 1410
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 85 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
M.E. sind im ID.3 NCM 712 mit wenig Kobalt verbaut.

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

USER_AVATAR
read
Dass die Innenraumheizung ein wesentlicher Faktor ist sehe ich ja bei unserem E-UP, der ja einen deutlich kleineren Fahrgastraum hat als der ID.3.
Den fahre ich auf Kurzstrecken im Winter (0°C) mit ca. 19kWh/100km, wenn ich die Heizung ausschalte, sind es auf der selben Strecke nur 11kWh/100km. Im Sommer auf der selben Strecke sind es 9,5kWh/100km. Der e-UP hat keine Akkuheizung.
e-Up! verkauft. ID.3 seit dem 14.3.21

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

USER_AVATAR
read
Wenn es für die Batterie so schlecht wäre, wenn sie kalt gefahren wird, dürften Kurzstrecken überhaupt nicht erlaubt sein bzw. müsste der Akku vor Fahrtbeginn erstmal 10 Minuten aufgeheizt werden. Die "Rudolf Diesel Gedenkminute" der alten Vorkammer-Mercedesse wäre ein Witz dagegen.
e-Up! verkauft. ID.3 seit dem 14.3.21

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1712
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 979 Mal
  • Danke erhalten: 1017 Mal
read
H4TU hat geschrieben: Andere Können es doch auch.
Auch wenn es da natürlich Technische und Physikalische grenzen gibt. Da bringt es auch nichts einem immer wieder zu unterstellen das man es nicht versteht, die Heizung ausschalten soll, die Jacke anziehen soll oder sonst was. Ich habe langsam das Gefühl alle die höhere Verbräuche haben werden als zu dumm zum BEV fahren angesehen.
Oder warum kommen immer wieder solche Aussagen?
Es gibt hier im Forum, Marken und Modell übergreifend genug Beispiele die zeigen das auch Kurzstrecken im Winter mit Heizung "Vernünftige" Verbräuche haben. Auch wenn es anders gelöst wurde oder technisch anders ist.
Den weg hätte VW ja auch gehen können...

Wenn das VW in den Griff bekommt, alles schick.
Wenn nicht dann ist der id.3 für viele im Winter ein Griff ins Klo und das auch mit Jacke an und Heizung unter dem Hintern 8-)

So, wie es jetzt ist, ist der id.3 im Winter nur Langstrecken-Tauglich. Natürlich kann man damit auch Kurzstrecke fahren, aber zu einem Verbrauch oder Kosten die für viele nicht akzeptabel sind.
Und damit für mich eine Fehlkonstruktion.
Du hast doch Dein Auto noch gar nicht, oder? Und hier gibt es mittlerweile mehrere Berichte, dass es mit SW783 nicht mehr so schlimm ist. Vielleicht einfach mal abwarten und den Ball auch ruhig ein kleines bisschen flacher halten?

Es wird nach Erfahrungen gefragt und wie man auf Kurzstrecke sparen kann und wenn man sich dazu äußert, ist es auch nicht richtig. Das verstehe wer will ...

Hier (mir) geht es auch garantiert nicht darum, das irgendwer zu dumm ist, oder etwas falsch macht. Bitte nichts hinein interpretieren, sondern einfach neutral darauf schauen. Die Aussage ist - man kann die Heizung ausmachen und sparen - oder man lässt es eben sein. Solange ich mit BEVs zu tun habe und das sind schon über 10 Jahre war das immer eine Grundweisheit und leider ist sie das heute auch noch. Da es Wärme nicht im Verbrenner, quasi als Abfallprodukt gibt, kostet sie Geld.
Beim ID, mit meinen Erfahrungen, mit 783, reden wir da über 5-10 kWh Mehrverbrauch auf 100 km. Das sind ca. 1,5-3 € auf 100 km zusätzlich. Bei 25 kWh ca. 7,5 €/100 km. Unser Polo 1,0 TSI, eine echte Sparbüchse braucht auf gleicher Strecke kalt 6-7 l/100 km, also ca. 8 €/100 km.
Was war denn jetzt die Erwartungshaltung? Dass ich Geld heraus bekomme, wenn ich BEV fahre?

Ja, andere können das besser, aber die haben im Sommer auch keine 400 km Reichweite und keine 204 PS usw. Und am Ende gebe ich VW jetzt auch definitiv noch einen Vertrauensvorschuss, dass daran gearbeitet wird und glaube, dass das auch noch besser wird.

Wie sagte das berühmte Buch „Hitchhikers Guide through the Galaxy“ so schön - don‘t panic!

@Holsteiner , das Batteriemanagementsystem tut genau das, die Ströme in beide Richtungen kalt begrenzen, so dass ein Kaltstart kein Problem ist. Und die Akkuheizung dient dann dazu, den Akku da heraus zu holen, sicherlich um ihn zu schonen und um die normale Perfomace zu erreichen.

Wir haben 5 Monate, die im Durchschnitt unter 10°C kühl sind und keinen einzigen durchschnittlich unter 0°C. Das heißt umgekehrt, dass ich mich in 7 Monaten über Verbräuche deutlich unter 20 kWh freuen kann und dann habe ich immer noch 204 PS und bis zu 400 km Reichweite. Für mich ist der ID.3 aufgrund Platz, Preis, Leistung, Ausstattung, Reichweite usw. das erste E-Fahrzeug, dass überhaupt als Erstfahrzeug in Frage kam und ich habe es definitiv noch nicht bereut, obwohl ich ihn im Winter bekommen habe.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

mtbsteve
  • Beiträge: 461
  • Registriert: Di 16. Jun 2020, 08:31
  • Hat sich bedankt: 143 Mal
  • Danke erhalten: 317 Mal
read
So, nachdem die Temperaturen wieder zweistellig werden geht der Verbrauch auch auf der Kurzstrecke wieder in den Normbereich 😉
02C182D1-D0D3-4309-B071-E7BDED8CDCCC.jpeg
1st Max seit 10/2020. AHK nachgerüstet. Software 0792 seit dem 14.3. Elli Pro wallbox, 9000km ohne nennenswerte Probleme bisher.

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

MarcusMM
  • Beiträge: 300
  • Registriert: Sa 15. Aug 2020, 08:21
  • Wohnort: Sparrieshoop (SH)
  • Hat sich bedankt: 341 Mal
  • Danke erhalten: 95 Mal
read
suwie hat geschrieben: Deshalb noch einmal meine Bitte.
Beschwert euch bei der VW Kundenbetreuung, entweder telefonisch oder per Mail.
Gerade dort angerufen (0800 - 86 55 79 24 36), Sie geben es in die Fachabteilung weiter (die Dame wollte mich erst via Autohaus abwimmeln, bin aber hartnäckig geblieben).

Dort anzurufen ist übrigens nicht umsonst, habe gestern abend dort auch Druck gemacht weil mein Bordbuch immer noch nicht Online ist, heute kam ein PDF-Schreiben das es gegen Ende Q1 Online sein soll.
ID.3 1st Max seit 22.10.2020, Laden mit 3 KW (DIP wg. 230V-Leitung) über Elli ID.Charger Connect,
We Connect ID (Android 10): Ladestand und Standklima funktioniert,
seit 12.3.2021: SW 0792, WelcomeBox, Winterräder (zu verkaufen)

Re: Extrem hoher Verbrauch auf Kurzstrecke (Winter)

USER_AVATAR
  • vonGestern
  • Beiträge: 189
  • Registriert: Di 18. Sep 2012, 16:24
  • Wohnort: Rosenheim
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Ich bin neu hier, weil ich mir evtl. einen ID.3 anschaffen will.
Die extreme Batterie-Vorheizung schockt mich schon ein wenig. Wegen einer TG erwarte ich zwar nicht dauernd Minusgrade, aber bei meinem Erstwagen (=Kurzstrecke) wird einfach die Motorleistung reduziert bis die Batterie warm wird, und das wird (grob) angezeigt. Und wenn einer neben der Autobahnauffahrt wohnt, ist ihm dieses Vorheizen natürlich egal (bezogen auf die Gesamtstrecke).
Ist denn die Hoffnung auf eine einfache Änderung durch ein Software-update gerechtfertigt? Versprechen kann man viel... Als ECO-Einstellbarkeit wäre das doch zumindest sinnvoll!
Aber - kurz etwas anderes: im vorletzten Beitrag mit Foto habe ich etwas gesehen von " 1 kWh/100km " Was ist DAS denn?? :o
Erstauto: Smart ed seit über 8 Jahren. Früher ca. 17: von Messerschmitt bis SLK; das "non plus ultra" war der Ampera ( 0,2 l /100 km). Derzeitiges Zweitauto BMW 225xe (für Urlaubsfahrten) wird durch ID.3 ersetzt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag