Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

emerge
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Fr 19. Jun 2020, 12:30
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 312 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Da ist sie wieder die herablassende VW-Attitude ...
Es geht nicht darum, ob in einem Handbuch mit zig hundert Seiten in einem Nebenabsatz, nach dem üblichen Hinweis, dass das abhängig von der Austattung ist, erwähnt wird, wie die Batterie zu behandeln ist.
Jeder mit Erfahrung im Umgang mit Kunden sollte wissen, dass eine aktive Informationspolitik mehr bringt als der x-te Verweis auf eine Handbuchschwarte. Das hat nichts mit Vollkaskomentalität zu tun, mehr mit Vermeidung von Beschwerden, Fehlern und schlechter Presse weil sich E-Auto-Einsteiger eben irren und alte Gewohnheiten ablegen müssen.
Gerade @VWEV , in einem Nachbarthread ein vehementer Verfechter "einfacher" km-pro-Stunde-Ladeangaben für den unerfahrenen ID.3-Besitzer, sollte da vielleicht mehr Verständnis haben. Es ist bei 40.000 Euro-Anschaffungen eben vielleicht auch eine Frage der Firmenphilosophie, ob der Kunde sich in zig Foren, Handbüchern, YouTube und Facebook herumtreiben muss, damit er mit den wichtigsten Infos versorgt wird. Ohne dieses Forum hätte VW übrigens auch meinen ID.3 für Tage in der Werkstatt bezahlen müssen. Im Handbuch steht nämlich nichts von nicht ladenden 12-Volt-Batterien und sich nicht richtig abschaltenden Autos ...
ID.3 1st Edition Max
Softwarestand 0792 (2.1)
Zulassung 07.10.2020
Bewertung 4,4 von 5* (Update 2.1)
Anzeige

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

USER_AVATAR
read
Aber wenn ein gelbes oder rotes Lichtlein leuchtet sollte man schon Mal nachforschen was es bedeutet.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1612
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 915 Mal
  • Danke erhalten: 931 Mal
read
emerge hat geschrieben: Da ist sie wieder die herablassende VW-Attitude ...
Ja, unheimlich herablassend zu erwarten, dass man mal den eigenen Kopf benutzt und sich informiert, wenn das Auto eine Warnlampe anzeigt. Ist auch überraschend, dass so etwas passiert, wenn man einfach alle Warnhinweise vorher ignoriert hat.
Da könnte das Auto doch gefälligst auch bei leerer Batterie einfach fahren, das wäre ja wohl nicht zu viel verlangt, denn ansonsten müsste man sich auch noch mit Physik beschäftigen und damit, dass ohne Energie kein Antrieb möglich ist.
Frechheit so etwas ;-) .

Und was soll das mit VW-Attitude? Ich bin ganz sicher nicht VW, falls Du das auf mich bezogen haben solltest. Das kannst Du dann gerne ganz alleine mir zu schreiben, dass ich das humanisitische Bild eines intelligenten und interessierten Menschen im Kopf habe, der selber nachdenkt und auch die Verantwortung für seine Handlungen übernimmt.

Es kommt eine gelbe Warnlampe, beim Abstellen kommt ein Warntext, beim wieder losfahren kommt eine rote Warnlampe, ebenfalls verbunden mit einem Klartext Hinweis.
Erkläre mir bitte mal was genau jetzt fehlt?

So ein Auto hat doch unglaublich viele Funktionen und Du wirst immer jemanden finden, der irgendeine Funktion nicht kennt. Und jetzt? Wie soll VW Deiner Meinung nach damit umgehen, wenn der Kunde keine Lust hat sich zu informieren, also weder den Händler fragt, noch das Handbuch liest, noch sich selber informiert?

Heute ist es das deutlich bewarnte Abstellen unter 10 %, morgen wahrscheinlich der Liegenbleiber unter 0 % Akku und übermorgen die Erkenntnis, dass ich hätte Bremsen sollen, wenn die rote FrontAssist Warnung kommt. Wie genau soll das laufen mit der proaktiven Kundeninformatioen zu sprichwörtlich hunderten von Features?

Such Dir was aus und morgen haben wir das nächste Thema, bei dem jemand sagen wird, dass er es nicht verstanden hat. Willkommen in einer immer komplexer werdenden Welt. Klar muss man das alles nicht gut finden, aber nur aus der vermeintlich überlegenen Position mit dem Finger auf andere zu zeigen und immer den anderen die Schuld zu geben, hilft auch keinem weiter, vor allen Dingen nicht persönlich.
Wenn ich mich nicht informiere und für nichts interessiere dann trage ich nämlich in der Regel auch die Konsequenzen und auch das liegt dann in meiner ureigenen Verantwortung.

Mit absolut minimalem Aufwand findet man z.B. so etwas hier:
https://www.volkswagen.de/de/elektrofah ... flege.html
„Untere Ladegrenze - 20 % im Sommer / 40 % im Winter“

Aus meiner Sicht vorbildlich erklärt was zu beachten ist und wenn man sich daran hält wird man keine Probleme haben.
Ansonsten ist die akute Bewarnung im Auto genau das was zum richtigen Zeitpunkt beim Fahrer ankommt. Auch da macht VW nmE alles richtig.

Was fehlt jetzt also? Soll jemand von VW alle Kunden abklappern, einen Kaffee spendieren und einmal im Ruhe alle Funktionen des Autos erklären?
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

emerge
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Fr 19. Jun 2020, 12:30
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 312 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
@VWEV

Auch auf die Gefahr hin, dass ich da jetzt eine Diskussion mit jemanden beginne, der (auch in anderen Beiträgen) nur eine Meinung anerkennt, nämlich die Eigene, erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass es zum Zeitpunkt, wenn gelbe Warnleuchten angehen, zu spät ist, einem Neuling den Unterschied zwischen E-Auto und Verbrenner klar zu machen.
Zum einen kommuniziert sogar VW (!) selbst, dass Warnleuchten nichts bedeuten müssen (die Airbag-Leuchte ist gelb, macht nichts, kann wieder verschwinden, oder auch nicht. SOS-Notruf-Warnung, kein Problem, neu starten, und zig andere mehr).
Und dann wäre da noch der Umgang mit seinen Kunden: ich bin jetzt mittlerweile Jahrzehnte in der Softwareentwicklung und daher ist für mich (!) völlig klar, dass man bei komplexen Produkten auch mit vorrausschauender Kommunikation und ausreichenden Informationen viele Probleme und Beschwerden vermeiden kann.
Die App-Server am Wochenende warten und nicht zur Verfügung stellen, kann man nur dann, wenn man die User vorher (!) darüber informiert hat (am Besten in der App). Macht man das nicht, geht die Hotline wegen Nachfragen unter, weil die Mama kein warmes Auto hat (und Kunden, die wirklich ein Problem haben, kommen kaum zu einem Mitarbeiter durch).
Wenn die Software nicht richtig funktioniert (Herstellerfehler), dann benennt man die Fehlfunktionen und zeigt Strategien zur Vermeidung auf und wartet nicht, bis sich der Kunde bei der Mobilitätsgarantie zum Abschleppen meldet.
Und wenn der erste Winter kommt, könnte eine Marketingabteilung auf die Idee kommen, dass man die vielfach noch neuen E-Auto-Kunden nochmals (!) kurz und knackig informiert (und die Hotline damit entlastet).
Profis wie Du können den Brief, das Rundschreiben, das Mail gerne gleich kübeln. Wird das für jeden DAU reichen? Sicher nicht.
So, und damit klinke ich mich auch schon wieder aus. Meine (!) Kritik habe ich angebracht; die kann man jetzt teilen oder nicht.
Ciao Christian
ID.3 1st Edition Max
Softwarestand 0792 (2.1)
Zulassung 07.10.2020
Bewertung 4,4 von 5* (Update 2.1)

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

MartinG
read
Ich möchte zurück zur Überschrift: "Fehlerhaft oder nur unangenehm?" Da ist die Grenze wie immer fließend, aber formaljuristisch ist es natürlich ok - gelbes Licht, Aufklärung im Handbuch. Aber unangenehm ist es schon.

Vollkasko-Mentalität? Klar, denn die Autos werden ja auch als die besten, digitalsten und schlauesten beworben, so mit ganz viel Innovation und überhaupt einfach grandios. WLTP-Reichweite bis hinter den Horizont. Aber bitte!!! Nicht über 90 % laden, besser nur 80% und nur im Ausnahmefall mehr, weil nur für Langstrecke und wegen der Batteriealterung und so. Und: Nicht unter 20 % leeren, keinesfalls oder halt nur gelegentlich, aber wenn's kühler wird dann eher doch nur bis 40%, wegen der Batteriealterung und so. Da bleiben dann 40 % nutzbare Kapazität übrig, nicht jeder muss damit begeistert sein. Noch schlimmer: Der Benutzer soll das bitte selbst herausfinden und selbst managen, weil sonst: Vollkasko-Alarm!

In den heutigen Autos steckt wirklich viel Technik und die darf gerne genutzt werden, um das System Auto an den Nutzer anzupassen, nicht umgekehrt. Ich verstehe jeden, der möglichst wenig Gehirnbelastung für die automobile Fortbewegung springen lassen will. Kann man - wie alles - kritisieren, ich tue das nicht.

Es gibt genügend Menschen, die einfach nicht Auto-affin sind, aber viele von denen könnten mit Zufriedenheit elektrisch fahren. Die Lücke dazwischen muss heutzutage schon das Auto schließen, nicht der Benutzer. Was kann ich am Infotainment-Schirm alles abrufen, bis zum Online-Shop. App gibt's auch noch, da könnte auch was gemacht werden. Die Hilfen für den Benutzer dürfen mindestens so ausgefeilt sein - nein: Sie müssen mehr ausgefeilt sein, wie der Rest. Warum ist das Supercharger-Netz so praktisch? Weil man einfach keine Gehirnbelastung hat und das Auto praktisch selbst zur Ladesäule findet, die funktioniert. Wie viel Zeit und Arbeit musste ich mit dem Zoe auf der Langstrecke investieren - Ladesäule, Backup-Säule und vielleicht Backup vom Backup. Im Vergleich mache ich lieber Vollkasko und Supercharger. Dann habe ich den Kopf frei für wirklich wichtige Themen.

Der ID.3 gibt einen Hinweis, der Tesla auch (Renault nicht). Gut, das alles hat aber dem gegenständlichen Nutzer nicht geholfen. Auswahl ist also: a) Nutzer inkompetent, sollte kein E-Auto fahren oder b) Technik muss hier mehr Unterstützung bieten. Ein paar gute zusätzliche Ideen wurden hier auch bereits genannt.

Ich bin für b. Das ist kein Bashing irgendeines Herstellers und keine Beschwerde, sondern lediglich ein Hinweis, woran gearbeitet werden muss, um die Benutzerfreundlichkeit der E-Mobilität für immer größere Gruppen zu erhöhen, damit zunehmend mehr Menschen elektrisch fahren...
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR (Referral Link)

Solarenergie ist die billigste Stromquelle

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

USER_AVATAR
read
Ich fasse mal zusammen:

RTFM

😉
ID.3 Pro Perf. Fam. best. 09.02.
13.02. dD 09.05.
16.02. dD 13.04.
20.02. dD 11.04.
18.03. Start Bodyshop, dD 10.04.
25.03. End Paintshop, dD 16.04.
26.03. CP8, dD 12.04.
30.03. Shipped From Factory
31.03. Arr. Dealer, dD 04.04.
01.04. beim Händler

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

MartinG
read
Meine Zusammenfassung wäre: Auto, lies das Manual vor, wenn man's braucht! ;)
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR (Referral Link)

Solarenergie ist die billigste Stromquelle

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

USER_AVATAR
read
Die Reichweitenanzeige zeigt beim losfahren 24 km an, das Auto bewegt sich aber max 7 km/h...

Völlig normal, sagen die VW-Fanboys..

Naja.. Arroganz passt doch super zum VW Image.
Watch my youtube channel! https://www.youtube.com/channel/UCXdoIJ ... kOWqeZjKw/

Renault ZOE Life R90 41 kWh mit Kaufbatterie, EZ 07/2018, metallic - red bourgogne, 16" lm-felgen "bangka".[/i]

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1612
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 915 Mal
  • Danke erhalten: 931 Mal
read
emerge hat geschrieben: Wenn die Software nicht richtig funktioniert (Herstellerfehler), dann benennt man die Fehlfunktionen und zeigt Strategien zur Vermeidung auf und wartet nicht, bis sich der Kunde bei der Mobilitätsgarantie zum Abschleppen meldet.
Auch wenn es Dich überraschen mag, findet Dein oben stehendes Posting in weiten Teilen meine Zustimmung. Es spricht nichts dagegen ein Fahrzeug so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Wo ich Dir hier weiterhin widerspreche ist, dass es sich hier eben nicht um ein Fehlverhalten, oder einen Bug, sondern um physikalisch bedingtes Sollverhalten handelt. Da gibt es erst einmal nichts daran zu rütteln und das ist genau auf dem gleichen Niveau wie „wenn der Tank leer ist, fährt der Verbrenner nicht mehr“ und „wenn ich zu schnell fahre, dann fliege ich von der Straße“.
VW bewarnt genau das umfassend im Fahrzeug und gibt deutliche Hinweise auf der Webseite, im Manual usw.

An anderer Stelle verstehe ich Euch vollkommen, aber ist es denn jetzt wirklich zu viel vom Fahrer verlangt den Kontext „mit leerer Batterie fährt das Auto nicht mehr“ zu verstehen? Ich halte das ganz ehrlich als intellektuelle Transferleistung für machbar.

Ich kann bei Dir leider den Lösungs- oder Verbesserungsansatz nicht erkennen. Meinst Du wirklich ein Brief, o.ä. würde das jetzt lösen? Glaubst Du die Kunden, die die Anzeige im Fahrzeug, Internet und Manual nicht interessieren, die würden genau diesen Brief studieren und dann alles richtig machen? Das widerspricht leider meiner persönlichen Erfahrung und manchmal lernt man nur durch Fehler und eigene Erfahrungen.
Ich nutze ja viel SW, wenn Du auf dem Gebiet arbeitest, aber dagegen ist so ein Auto selbsterklärend. Und mich hat auch noch nie Apple, oder Microsoft angeschrieben, weil sie Bedienprobleme vorhergesehen haben.
Ich finde Deinen Ansatz sehr ehrenwert, aber derjenige der heute Probleme mit der Batterie hat, hat morgen Probleme mit dem Navi und übermorgen Probleme mit den Fahrerassistenten. Ab einem gewissen Komplexitätgrad fängst Du das als Anbieter nicht mehr ab und der Kunde kommt nicht darum herum sich zu den Themen, die ihn betreffen oder interessieren selber zu informieren.

Aber vielleicht hast Du ja noch andere Lösungsansätze? Ich sehe da ganz ehrlich keine, außer einer umfassenden Information über die üblichen Medien (Webseite, Manual) und transparente Anzeigen im Auto. Beides macht VW hier recht umfangreich, weshalb ich echt nicht nachvollziehen kann, wie man sich gerade an dem Beispiel so hochziehen kann. Da gibt es sicher andere Themen mit mehr Verbesserungspotential.

@MartinG , das völlige überzeichnen mit „nur 40 % nutzbar“ ist völlig unnötig. Du kannst jederzeit 100 % nutzen, wenn Du das Auto nicht tagelang voll an der Dose lässt und es auch zügig wieder auflädst, wenn Du es leer gefahren hat. Die Seiten von VW erklären das nmE sehr gut.

P.S.: Und dann gibt es immer noch irgendwelche Renaults aus Skandinavien, die den Unterschied zwischen einer roten Lampe und keiner roten Lampe nicht (er)kennen. Diese destruktiven Kommentare, die in ihrer Intention auch noch sehr leicht zu durchschauen sind, braucht niemand.
Zuletzt geändert von VWEV am Sa 6. Feb 2021, 18:05, insgesamt 2-mal geändert.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: Fehlerhaftes oder nur unangenehmes Verhalten beim "Turtle-mode"?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3871
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 642 Mal
read
Nachdem vor vielen Jahren sich nicht jeder ein Auto leisten konnte und die wenigsten etwas davon verstanden haben, hat damals der Tankwart die Dienstleistung des Denkens für seine Kunden übernommen. Später waren es die Autohäuser mit Werkstatt, die den vom Kunden angerichteten Schaden repariert haben, Heute sollte man wohl den Führerschein so verschärfen, das der Teil der Bevölkerung der sich hartnäckig dem Denken verweigert gar nicht erst in solche Verlegenheiten gebracht wird.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag