Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

Naheris
read
ar12 hat geschrieben: hat schon mal einer die einzelteile eines verbenners nach explosionszeichnung mit denen eines elektroautos verglichen????.
Die mit oder ohne die 9600 einzeln zu verdrahtenden Rundzellen im Akkupack? :mrgreen:

Ein Elektroauto ist aufgrund der vielen Variablen der Zellen auch nicht gerade einfach zu konstruieren. Ein Akkupack dürfte wesentlich mehr Technik drinnen haben als ein ganzes Auto vorher, vor allem, wenn die einzelnen Module überwacht werden. Wenn ich mir so das ODBC für meinen e-Golf ansehe, habe ich da eine Reihe neuer Steuergeräte mit z.T. hunderten neuen Variablen - viel mehr als beim Verbrenner. Das spricht jetzt nicht gerade von einfachen Verhältnissen. Ein Verbrenner misst vielleicht die Temperatur des Zylinders und den Abgasstrom - ein Batteriepack die Temperatur und Spannung jeder Zelle. Das klingt mir jetzt irgendwie nicht nach "einfacher". Es klingt mir auch nicht unbedingt danach, dass es grundsätzlich weniger Fehleranfällig ist.

Zudem muss man die Technik auf ein Niveau bringen, an dem die Verbrenner über ein Jahrhundert der Forschung sind. Man denke nur einfach mal daran, wie einfach Benzin zu lagern ist. Beim Elektroauto ist bereits das "tanken" eine technische Herausforderung, auf welche das Akkupack abgestimmt werden muss. Welchen Verbrenner kümmert es denn, wie er betankt wird? Diese Forschung kostet Unsummen. Das Ladenetz dafür aufzubauen, wie es eine handvoll Hersteller tut, macht es nicht günstiger.

Dazu kommt, dass man mit der Technik, die am besten in Temperaturen von -20°C bis +60°C problemlos funktionieren soll kaum Erfahrung hat. Da kommen dann auch noch Unsummen für Rückstellungen auf die Konzerne zu. Tesla ist da auch kein so tolles Beispiel für die anderen Hersteller, denn die hatten genau diese Probleme zumindest am Anfang. Auch jetzt mit dem Model 3 müssen sie immer wieder ganze Chargen von Akkupacks tauschen (erst gestern kam in der NHTSA-Basis wieder ein Rückruf für ein paar hundert Akkus aus November rein).

Elektroautos sind neu. Neu ist teuer. Das kommt erst mit der Masse runter. Aber Masse sind Elektroautos eben noch nicht. Und im Gegensatz zu Smartphones ist der Erfolg des E-Autos noch nicht sicher. Wenn jetzt plötzlich ein Run auf Erdgas los ginge, oder Flüssigerdgas plötzlich verfügbar würde, dann würde das E-Auto stark ausgebremst werden.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.
Anzeige

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Die mit oder ohne die 9600 einzeln zu verdrahtenden Rundzellen im Akkupack? :mrgreen:
woher wusste ich, das das kommt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

aber ehrlich jedem normal denkenden mensch fällt doch auf, das es viel weniger teile gibt und auch die montage der teile ist demzufolge einfacher ergo kann ein e-auto bis auf vielleicht die neukonstruktion und den akku nicht so viel mehr kosten oder was haben die 100 jahre gemacht autos gebaut aber die hersteller drücken schön auf die tränendrüse, ach wie wenig sie doch mit den dingern verdienen, sie sind fast bankrott und und und....
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

Naheris
read
Ich denke, Du übersiehst da schon eine massive Veränderung. Früher brauchte man praktisch drei Werke für den Antriebsstrang eines Autos: Motorfertigung und Getriebefertigung, inzwischen dann auch die Abgasreinigung. Alle Drei konnte man praktisch direkt aus den angelieferten Rohstoffen bauen. Schmelzen. Gießen. Fertig. Dazu kamen noch Nebenaggregate, aber die sind nicht unbedingt nötig und immer noch nicht in jedem Auto verbaut.

Elektroautos brauchen auch ein Motorwerk. Das Getriebe ist auch noch da, aber sehr viel einfacher da praktisch nie schaltend. Die Abgasreinigung entfällt. Dafür braucht man aber nun die gesamte Batteriefertigung. Und die kann man eigentlich nicht einfach so von dem Erz zur Batterie machen. Da kommt eine ganze Menge High-Tech rein.

Schau Dir mal die Gigafactory an. Das sind nur die Akkupacks für Tesla, inkl. Zellfertigung für das Model 3. In dieses Ding sollte man eine Getriebefertigung für wesentlich mehr Fahrzeuge rein bekommen. VWs Getriebefertigung in Baunatal war nicht größer, hat aber für wesentlich mehr Autos Getriebe produziert.

Zudem verschwinden die einzelnen Zellmodule nicht - sie sind da und müssen ja angeschlossen werden auf eine Weise, welche Wind, Wetter und Rüttelpisten über ein gesamtes Autoleben trotzt. Jede einzelne Zelle ist dabei genauso ein Point-Of-Failure wie ein Zahnrad im Getriebe. Das ist nicht unbedingt einfacher. Das alleine zeigen uns die massiven Aufschläge, welche man bei den Herstellen zwischen Zell- und Batteriepreis sieht.

Batterien sind nicht einfach. Sie sind einfach anders komplex.

Und wenn ich mir die Elektromotor-Fertigung von Audi ansehe (die haben da ein sehr langes Video vom Produktionsprozess veröffentlicht) so ansehe, dann bin ich nicht mehr ganz so sicher, ob die Elektromotor-Produktion tatsächlich auch einfacher ist als die eines Verbrenners mit Anbauteilen.

Zudem benennt man ja gerne die Teile, welche in einem Verbrenner wegfallen, aber integraler Bestandteil des Verbrennngsmotors selber sind. Beim BEV sagen wir dann einfach "Batteriepack". Bei mir ist aber nicht der Batteriepack sondern eine Junction Box kaputt gegangen. Das war dann wohl das Äquivalent einer Zylinderkappe.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Die Fertigung ist grundsätzlich einfacher. Und vor allem auch hoch automatisierbar. Wäre die Batterie nicht da, wäre das ganze auch in kleinen Stückzahlen relativ billig. Diese kompensiert die Ersparnisse aber momentan noch deutlich über. Und dabei fällt die Wertschöpfung im Wesentlichen vor dem Fahrzeughersteller und auch den meisten direkten Zulieferern an. Selbst vor der Zellfertigung. Denn die Rohstoffe sind da tonangebend. Und die werden dann in der Regel schon vor der Zellfabrik energiereich verarbeitet (Kathoden-, Anodenmaterial, Elektrolyt, Seperator, Hülle).

Der Rest in der Endmontage, der mit dem Antriebsstrang nicht mehr viel zu tun hat, verändert sich dann nicht mehr so sehr. Was wirtschaftlich automatisierbar ist, wird von den alten Herstellern im wesentlichen schon gemacht. Da drückt Tesla aber auch indirekt aufs Gas. Zentraler Bildschirm statt tausend Knöpfe etc. als Beispiel. Das vereinfacht die Fertigung dann auch noch mal und war wohl fast wesentlicher bei der Entscheidung als das innovative UI.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Elektroautos brauchen auch ein Motorwerk. Das Getriebe ist auch noch da, aber sehr viel einfacher da praktisch nie schaltend. Die Abgasreinigung entfällt. Dafür braucht man aber nun die gesamte Batteriefertigung. Und die kann man eigentlich nicht einfach so von dem Erz zur Batterie machen. Da kommt eine ganze Menge High-Tech rein.
hm öl wird auch gefördert und verarbeitet und dann wird der supa dupa liter motoröl für 20€ brutto verkauft, auch strom wird produziert klaro aber im allgemeinen ist der aufbau eines elektro autos weniger kleinteile belastet als der verbrenner...imo

hm wenn wir sogar die tankstellen betrachten, was fällt da alles weg,ohne strom läuft heute nicht mal mehr eine tankstelle, zumindest bleibt der zapfhahn stumm, ergo könnte ich gleich das verlegte elektrische kabel zur zapfsäule als steckdose zum laden auslegen....alles spinnerei ich weiss,

zumindest spinnen die autobauer wenn sie mir einreden wollen, die elektrowende treibt sie in den ruin, im gegenteil die verdienen besser als wir uns vorstellen...oder vorstellen wollen...imo
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

merdian
  • Beiträge: 369
  • Registriert: Mo 21. Jan 2019, 17:24
  • Hat sich bedankt: 156 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
e-driver74 hat geschrieben: Darf man dann bei der First Edition mit einem im Verhältnis zum frei konfigurierten Auto guten Einstandspreis rechnen, oder ist da eher ein "Aufschlag für Ungeduldige" zu erwarten?
Ich erwarte, dass ich da den Listenpreis bezahlen werde/würde. Und Extras im Paket habe, die ich sonst nicht gewählt hätte (also unter dem Strich teuerer als frei konfiguriert). Habe das mit dem neuen T-Cross so erlebt und daher die First Edition nicht gewählt.
ID 1St Plus bestellt 17.6.20, auf Tech umgestiegen 3.8.20. Derzeit VW Polo Euro 5 Diesel in Stuttgart.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

150kW
  • Beiträge: 4573
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 388 Mal
read
Beim BEV kommen noch weitere Teile hinzu. Elektrischer Heizer, evtl. Wärmepumpe, Wechselrichter, Ladegerät, Ladebuchse,...

Und es wäre schon ganz schön blauäugig beim Verbrenner ein Zahnrad als ein Teil zu werten und beim BEV ein Ladegerät als ein Teil. Da kehrt man viel Komplexität unter den Teppich.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

USER_AVATAR
read
150kW hat geschrieben: Beim BEV kommen noch weitere Teile hinzu. Elektrischer Heizer, evtl. Wärmepumpe, Wechselrichter, Ladegerät, Ladebuchse,...

Und es wäre schon ganz schön blauäugig beim Verbrenner ein Zahnrad als ein Teil zu werten und beim BEV ein Ladegerät als ein Teil. Da kehrt man viel Komplexität unter den Teppich.
dafür hat ein bev die meist optionale krafstoff standheizung immer als elektroheizung dabei,ergo ein verbrenner bekommt einen zusätzlichen verbrennerkreislauf mit auspuff :roll:
wäre ja mal interessant,wie eine exel gegenüberstellung aussieht .....imo....welche spalte wohl länger wäre..vielleicht sogar preis pro bauteil berücksichtigt .... :?: :mrgreen: .
Zuletzt geändert von ar12 am Mi 13. Feb 2019, 16:22, insgesamt 3-mal geändert.
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

USER_AVATAR
read
zitic hat geschrieben: Da drückt Tesla aber auch indirekt aufs Gas. Zentraler Bildschirm statt tausend Knöpfe etc. als Beispiel. Das vereinfacht die Fertigung dann auch noch mal und war wohl fast wesentlicher bei der Entscheidung als das innovative UI.
Dafür haben die dann elektrisch ausfahrbare Türgriffe, die sauteuer sind und bei Frost auch mal Probleme haben. Oder das ganze Türgedöns beim X.
Ein schöner Türgriff ist mal am Kia Niro.
Keep it stupid simple.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW Neo

Nozuka
  • Beiträge: 1445
  • Registriert: Mo 15. Jul 2013, 21:52
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 329 Mal
read
Die Türgriffe im Model 3 sind ja nicht elektrisch, sollten also nicht so teuer sein.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag