Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

Schaumermal
  • Beiträge: 3084
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 613 Mal
  • Danke erhalten: 878 Mal
read
gohz hat geschrieben: Wenn ich das Auto 10 Jahre lang fahre, ist zwar der Wertverlust in den ersten 3 Jahren hoch, aber danach wird der Wertverlust immer geringer. Insofern ist mir der Wertverlust in den ersten Jahren ziemlich egal. Ich verkaufe ja das Auto nicht in den ersten 10 Jahren. Und nach 10-12 Jahren ist das Auto quasi abgeschrieben. Der Leasingnehmer wechselt nach 3 Jahren das Auto und holt sich wieder ein neues Auto auf Leasing. Er zahlt also immer den hohen Wertverlust. Als Barkäufer habe ich also einen Vorteil, wenn ich das Auto lange halte. Voraussetzung ist ein Auto, das auch lange hält.
Ich gehe auch davon aus, dass der Barzahler keine besseren Kondition als der Leasingnehmer kriegt.

Um nochmal deinen Gedanken zu betonen:
Er zahlt aber immer mit seine Leasingraten den hohen Wertverlust der Anfangsjahre und trägt das Risiko, dass der Leasingeber nach 3 Jahren am Fahrzeug rummeckert und Schäden per Gutachter in Rechnung stellt, die man selber (zumindest ich) nicht mal wahrnehmen würde (Kratzer, Beulen, Flecken.. )
Außerdem ist man gezwungen, eine Vollkasko abzuschließen, was ich mir immer erspare. Das Risiko trage ich selbst und das war die letzten 40 Jahre sehr lukrativ. Ich kann - nach Ablauf der Garantie - Ein- und Umbauten machen wie ich will (ahk nachüsten) und habe keinen Stress.
Als Käufer fährt man nach 3 Jahren einen weitgehend abgeschriebenen Wagen einfach weiter. Der Leasingnehmer MUSS ein neues Fahrzeug mit vollen Leasingkosten nehmen (Inflation inclusive)
Momentan fahre ich 35.000 km im Jahr. Die Leasingkosten dafür will ich gar nicht wissen (doch .. ich werde sie mir bei Verhandlung mal spaßeshalber geben lassen)
Ein diesel-Pkw ist erfahrungsgemäß nach 200.000 bis 350.000 km auf .. bei einem BEV rechne ich eine höhere Lebensdauer wenn ich die Degradation schon bei Kauf kalkuliere und zwischenzeitig mit erheblich geringeren laufenden Kosten.
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw
Anzeige

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

USER_AVATAR
  • Nico
  • Beiträge: 795
  • Registriert: Sa 11. Mai 2019, 19:57
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 532 Mal
read
jhg hat geschrieben: Es ist doch schon lange so, dass die Hersteller, in diesem Fall die VW FS den größten Teil der Leasinggeschäft in Deutschland abwickeln.
Die Pleite hat ja nur die Händler betroffen, die meinten das selbst machen zu müssen.
Die VW FS betreibt dieses Geschäft übrigens seit 1949. Damals war es allerdings eher ein Darlehen und kein Leasing.
Alle Flottenkunden werden auch schon immer von VW FS direkt betreut und kennen das Spiel mit den von VW festgelegten Preisen schon lange.
Das ist bei anderen Herstellern aber genauso.
Das stimmt so nicht, denn die VW FS (Volkswagen Financial Services AG) wurde erst 1994 gegründet!
Genau genommen muss man zw. "Volkswagen Finanzierungsgesellschaft mbH",
"Volkswagen Financial Services AG", "Volkswagen Bank GmbH" und "Volkswagen Leasing GmbH" unterscheiden.
Erster ID.3 Kunde, Fan der Elektromobiliät und Unterstützer der großen Volkswagen Elektro-Offensive

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Schaumermal hat geschrieben: Er zahlt aber immer mit seine Leasingraten den hohen Wertverlust der Anfangsjahre und trägt das Risiko, dass der Leasingeber nach 3 Jahren am Fahrzeug rummeckert und Schäden per Gutachter in Rechnung stellt, die man selber (zumindest ich) nicht mal wahrnehmen würde (Kratzer, Beulen, Flecken.. )
Außerdem ist man gezwungen, eine Vollkasko abzuschließen, was ich mir immer erspare. Das Risiko trage ich selbst und das war die letzten 40 Jahre sehr lukrativ. Ich kann - nach Ablauf der Garantie - Ein- und Umbauten machen wie ich will (ahk nachüsten) und habe keinen Stress.
Als Käufer fährt man nach 3 Jahren einen weitgehend abgeschriebenen Wagen einfach weiter. Der Leasingnehmer MUSS ein neues Fahrzeug mit vollen Leasingkosten nehmen (Inflation inclusive)
Momentan fahre ich 35.000 km im Jahr. Die Leasingkosten dafür will ich gar nicht wissen (doch .. ich werde sie mir bei Verhandlung mal spaßeshalber geben lassen)
Es ist schön, wenn ihr wisst was ihr wollt und euch einig seid, dass ihr nicht leasen wollt, weil es euch persönlich nicht zusagt. Allerdings sollte man sich doch bitte mit den typischen Stammtischparolen zum Leasing zurück halten. Wir reden hier von Neuwagen, Gebrauchtwagen sind etwas anderes, weil ich nach dem ersten großen Wertverlust kaufe und dieser somit "außen vor" ist.

1. Natürlich zahle ich den hohen Wertverlust der ersten Jahre, das ist gerade der Witz beim Leasing. Ich bekomme alle drei Jahre ein neues Auto, weil ich eben Wert darauf lege und bereit bin dafür zu bezahlen. Ich will mein Auto nicht über 10 Jahre herunter rocken, bis es aus dem letzten Loch pfeift. Dein Argument des "keinen Stress habens" kann ich somit umdrehen: Ich habe keinen Stress mit einem Gebrauchtwagen und dessen Wiederverkauf. Das sind einfach Äpfel und Birnen und nur der persönliche Geschmack entscheidet. Finanziell ist hier keine Seite im Nachteil.

2. Dein Argument der Rückgabe ist ebenso das wohl am meisten zitierte (falsche) Vorurteil gegenüber Leasing. Es gibt von jedem seriösen Hersteller klar definierte Schadenkataloge (Beispiel: https://www.audi-stuttgart-grosskunden. ... 202017.pdf), die genau aufschlüsseln, ob etwas kostet und wie viel ich als Nutzer davon übernehmen muss. Natürlich zahlst du nicht für jede Gebrauchsspur. Größere Schäden zahlst du ebenfalls nicht vollständig, sondern per Wertminderung. Die zahlst du aber als Barkäufer ebenso, und zwar indirekt per Wertverlust.

3. Dein Argument mit der Versicherung verstehe ich persönlich nicht. Du kaufst einen Neuwagen für tausende Euro bar um dann mit persönlichem Risiko ein paar Scheine bei der Versicherung zu sparen? Hm ... ok.

4. Bei halbwegs realistischer Restwertkalkulation gilt natürlich auch bei 35.000 km Laufleistung im Jahr: Bei einem Neuwagen sind die effektiven Kosten in den ersten drei bis fünf Jahren beim Leasing exakt die gleichen wie per Barkauf. Erst danach hast du mit Barkauf einen Vorteil. Also dann, wenn das Auto außer Garantie läuft und zum Risiko wird und der Leaser bereits wieder einen Neuwagen fährt (persönlicher Geschmack). Beim Leasen hast du die Kosten monatlich, beim Barkauf indirekt per Wertverlust. Effektiv identisch. Dabei ist deine jährliche Laufleistung völlig egal, weil der Wertverlust sich nach Laufleistung richtet und damit die Leasing-Rate gleichermaßen ansteigt. Hier rede ich von einem durchschnittlichen Leasing-Angebot. Bei Leasing-Schnäppchen (Leasingfaktor unter 0,5) kann ich ein Auto drei bis vier Jahre fahren und habe weniger Geld verloren als du im ersten Jahr. Ich gebe dir recht, dass Leasing-Schnäppchen bei so einer hohen Laufleistung schwer zu finden sind.

5. Was gerne vergessen wird: Die meisten Leaser meiden hohe Anzahlungssummen und halten die monatlichen Kosten per Leasingfaktor niedrig. Während der Barkäufer also über Jahre sein Erspartes erst wieder "reinholen" muss, tastet der Leaser sein Erspartes zu keiner Zeit an und erwirbt kein risikobehaftetes Eigentum an der Mobilität. Das Auto wird komplett aus dem monatlichen Cashflow bezahlt. Für mich persönlich ein unschlagbarer Vorteil.

6. Die meisten Käufer, die ich so im Bekanntenkreis habe, kaufen mit der Absicht das Auto "bis auf den Schrottplatz" zu begleiten und reden sich daher den Barkauf schön. Nach einigen Jahren wird man dann aber doch schwach und verkloppt das "alte" ungeliebte Auto beim Händler, um endlich den Neuen bestellen zu können. Spätestens wenn das passiert, steht man als Leaser finanziell klar besser da. Wenn man wirklich die Disziplin hat ein Auto über 8 Jahre und mehr zu halten, Respekt. Ich würde das nicht wollen. Bin gespannt was da die Zukunft bringt, wenn technologische Sprünge sich weniger Zeit lassen und neue Autos signifikante Vorteile in Form von Reichweite und Ladegeschwindigkeit bringen.

Ich entschuldige mich bereits für den Offtopic-Roman.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

schuti
  • Beiträge: 107
  • Registriert: Do 19. Sep 2019, 21:54
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Zumindest sorgt das neue Vertriebsmodell für transparente Preise. Das ist eigentlich ja nicht im Sinne von VW.
Vielleicht wird es doch Möglichkeiten geben, bestimmten Käufern Rabatte einzuräumen, um den Umsatz zu steigern, zum Beispiel mit Gutscheincodes.
Ansonsten bedeutet weniger Rabatte ja am Ende eine faktische Preiserhöhung, wenn der Listenpreis dann auch der tatsächliche Preis ist.
VW e-up teal blue Vollausstattung
bestellt am 12.6.2020 mit LT 12/2020
AB vom 27.6.2020 => LT Q2/2021
Lounge von Anfang August 2020 => LT Q2/2021
Lounge 13.9.20 => LT KW 48/2020 (scheduled)

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
schuti hat geschrieben: Ansonsten bedeutet weniger Rabatte ja am Ende eine faktische Preiserhöhung, wenn der Listenpreis dann auch der tatsächliche Preis ist.
Ich bin mir fast sicher, dass die vermeintlich niedrigen Preise ein Marketingtrick von VW sind. In der "alten Welt" hatten die Listenpreise mal locker 10-20% "Hosenträger", sprich Puffer, drin, weil eben verhandelt werden konnte. Da wirkt so ein Einstiegspreis von 30.000€ günstig.

Jetzt sollen die Kunden vermutlich aber plötzlich den Listenpreis zahlen, da sind 30.000€ dann wieder viel. Also ja, wenn bei den Preisen nichts mehr gehen wird, ebenso bei den Leasing-Angeboten, ist das eine effektive Preiserhöhung. Früher hätte der ID.3 vermutlich deutlich über 30.000€ gelegen, aber das hätte sich nicht so gut vermarkten lassen.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

USER_AVATAR
  • ECabrio
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Mo 21. Okt 2019, 12:44
  • Hat sich bedankt: 69 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
t-nigs hat geschrieben:
Schaumermal hat geschrieben:
Es ist schön, wenn ihr wisst was ihr wollt ......

6. Die meisten Käufer, die ich so im Bekanntenkreis habe, kaufen mit der Absicht das Auto "bis auf den Schrottplatz" zu begleiten und reden sich daher den Barkauf schön. Nach einigen Jahren wird man dann aber doch schwach und verkloppt das "alte" ungeliebte Auto beim Händler, um endlich den Neuen bestellen zu können. Spätestens wenn das passiert, steht man als Leaser finanziell klar besser da. Wenn man wirklich die Disziplin hat ein Auto über 8 Jahre und mehr zu halten, Respekt. Ich würde das nicht wollen. Bin gespannt was da die Zukunft bringt, wenn technologische Sprünge sich weniger Zeit lassen und neue Autos signifikante Vorteile in Form von Reichweite und Ladegeschwindigkeit bringen.

Ich entschuldige mich bereits für den Offtopic-Roman.
Ich habe aus Überzeugung noch nie geleast. Ich fahre mein Auto jetzt im 12. Jahr. Ich finde nicht, dass es Heruntergerockt ist. Meine Kollegen haben inzwischen ihren 4. Neuwagen. Bei den Rückgaben kam es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Händler. Vergleiche ich die Kosten der letzten 11 Jahre, ist keiner günstiger gefahren als ich. Es stellt sich daher nur die Frage, ob es mir das wert ist, immer einen Neuwagen zu fahren. Nachhaltiger finde ich meine Variante. Ich bin prebooker des ID.3 und überlege, das zu canceln, weil ich mit meinem Auto immer noch zufrieden bin. Also: alles Geschmackssache. So und nun Schluss mit offtopic
Ich liebe Cabriolets! Das Leben ist zu kurz, um in einem geschlossenen Auto herum zu fahren.

Prebooker ID.3 seit 08.05.2019 ID.3 1st max makena türkis

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

LarsDK
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Mi 6. Nov 2019, 23:08
  • Wohnort: Odense, Dänemark
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 85 Mal
read
t-nigs hat geschrieben:
Jetzt sollen die Kunden vermutlich aber plötzlich den Listenpreis zahlen, da sind 30.000€ dann wieder viel. Also ja, wenn bei den Preisen nichts mehr gehen wird, ebenso bei den Leasing-Angeboten, ist das eine effektive Preiserhöhung. Früher hätte der ID.3 vermutlich deutlich über 30.000€ gelegen, aber das hätte sich nicht so gut vermarkten lassen.
Bei den 30.000 Euro sind ja dann auch schon der Herstelleranteil mit bei, ich meine wenn der nicht wäre hätte man das Auto vielleicht auch für den Anteil weniger anbieten können. Nun kann mir der Umweltbonus so gesehen egal sein da es den hier in Dänemark nicht gibt, aber irgendwie ist das schon eine dumme Idee. Man kann ja in einer Marktwirtschaft keinem vorschreiben was eine Ware kosten soll, wenn es für den Hersteller teurer wird, steigt der Preis.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

Fu Kin Fast
read
Wenn VW den ID.3 verleast, bekommen sie ja den Wagen nach Leasingende zurück. Sie können ihn dann mit neuen Optionen versehen und neu verleasen. Bisher scheint das Leasen von Gebrauchten keine große Bedeutung zu haben. Vielleicht will das VW ändern - bei Fahrzeugen, die weniger verschleißen, wollen sie über einen längeren Zeitraum Gewinn abschöpfen. Wer weiß, ob es so wird wie bei Tesla, dass für das eine oder andere optionale Feature beim 2. Leasing noch einmal bezahlt werden muss.
e-Golf 300 (als Familienerstwagen): seit 11/19

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

LarsDK
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Mi 6. Nov 2019, 23:08
  • Wohnort: Odense, Dänemark
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 85 Mal
read
merdian hat geschrieben:
Intelligent, innovativ und nachhaltig. Der ID.3, dessen Produktion Ende 2019 begonnen hat, ist der Pionier einer neuen Mobilitäts-Epoche bei Volkswagen – sie ist intelligent, innovativ und nachhaltig. Unter dem radikal neuen Design des Kompakten stecken wegweisende Technologien. Auf nur 4,26 Meter Länge bringt der ID.3 alle Stärken des Modularen E-Antriebsbau- kastens (MEB) zusammen: Er bietet jede Menge Innenraum, und sein Bedi- enkonzept ist intuitiv einfach. Die Hochvolt-Batterie liegt tief im Fahrzeugboden, das sorgt für agiles und wendiges Handling.
Ich finde es ehrlich gesagt nicht in Ordnung dass man schreibt dass die Produktion 2019 begonnen hat. Für mich beginnt eine Produktion erst wenn Fahrzeuge für Kunden gebaut werden, so gesehen hat die Produktion des ID.3 ja schon vor November 2019 begonnen, da auf der IAA im September 2019 ja auch schon Autos standen und auch vorher gab es schon Prototypen.

Ich finde auch dass "radikal neuen Design" übertrieben ist, der ID.3 sieht nicht viel mehr radikal aus als ein Golf, hätte so gesehen auch ein Golf 8 sein können.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

LarsDK
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Mi 6. Nov 2019, 23:08
  • Wohnort: Odense, Dänemark
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 85 Mal
read
Schaumermal hat geschrieben:

ich halte die offizielle Presserklärung für ein sehr spannendes und gutes Dokument. Zum einen ist in der franzöischen Version auch ein Preis von unter 35.000 Euro für die Pro-Variante genannt (also weniger als bisher geleakt) und die Ausstattungsdetails sind endlich offiziell und nicht aus geleakten (vorläufigen/ioffiziellen ) Dokumenten. Zum anderen ist der Start der eigenen Zellproduktion für 2024 angekündigt. Immerhin ... Fernöstliche Epressungen haben dann ihre Grenzen.
Welcher andere Autokonzern hat Zellkompetenz auf dem Fahrplan?
Ich möchte gerne drauf aufmerksam machen dass die Preisliste für die Pakete des ID.3 mit dänischen Preisen die hier vor einigen Wochen veröffentlich wurde weder geleakt, vorläufig oder inoffiziell war. Ich habe die Preisliste durch eine Email von Volkswagen Danmark bekommen das ist wohl so offiziell wie man es in Dänemark bekommen kann.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag